>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

The Devil's Walk

Rezension
Mit dem vierten Album binnen zehn Jahren hebt der Berliner Musiker Sascha Ring sein Projekt Apparat auf eine neue Ebene: Dazu holt er sich zunächst eine Band an Bord und ergänzt so sein bisheriges Soundgefüge eines Elektronika-Produzenten um organischere Klänge. Und diesen Schritt weg vom Track und hin zum Song meistern die neu formierten Apparat mit Bravour: Sascha Ring, Patrik "Nackt" Christensen (Warren Suicide), Ben Lauber und Jörg Wähner, der bereits beim vorherigen Apparat-Album an manchen Rhythmen mitwirkte, haben mit "The Devil's Walk" ein intensives und stimmungsvolles Album geschaffen. So beginnt "Sweet Unrest" zunächst mit einer gezupften Ukulele, findet in einem beinahe sakral schwebendenden Chor einen ersten Höhepunkt, um dann doch nur zum "Song Of Los" überzuleiten, der Sascha Rings Stimme schließlich über einer schnell pulsierenden Bass dahinschweben lässt. Seine eigene Stimme hatte Ring bislang nur selten eingesetzt. Stattdessen vertraute er zum Beispiel beim letzten Apparat-Longplayer, "Walls" aus dem Jahr 2007, noch auf die Zusammenarbeit mit Sänger Raz Ohara. Trotzdem ist es gerade die Stimme Rings, die auf "The Devils Walk" herausragt: Die düster-dräuende Klavier-Akzente in "Goodbye", das mit seinen bearbeiteten Sounds noch am ehesten an die Herkunft Apparats aus der Elektronika-Abteilung erinnernde "Candil de la Calle", die treibenden Streichersätze in "The Soft Voices", die Cello-Tupfer in "Escape", die einen ziemlich nervösen Hummelflug aufführende Ukulele zu Beginn von "Ash/Black Veil" oder das von hölzernen Percussion-Klängen und einem gestrichenen Bass-Fundament getragene "A Bang In The Void" - all dem gibt Rings Stimme als große Klammer Halt. Dabei erinnert die Stimmlage an Thom Yorke und Radiohead, was dem Album zusammen mit der schwelgerische-melancholischen Grundstimmung durchaus auch stadiontaugliche Momente verleiht. Passend dazu hat Ring mit der Apparat-Band und dem Album "The Devil's Walk" auch seine Labelheimat gewechselt: Bislang bei Shitkatapult beheimatet, erscheint dieses Album nun beim britischen Mute-Label. Dessen Gründer, Daniel Miller, haucht somit quasi nebenbei der kreativen Achse London-Berlin neues Leben ein. Knut Schlinger (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 23.09.2011
EAN 5099908455024
Musik (CD)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 7 - 9 Tagen
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.