>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Marie Antoinette

Bildnis eines mittleren Charakters. Ungekürzte Lesung

(5)
Stefan Zweig schildert das Leben Marie Antoinettes von ihrer Kindheit in Österreich bis zu ihrer letzten Nacht in Versailles in Frankreich. Einfühlsame und detaillierte Beschreibungen zeigen die „Königin des Rokokos“ als sorglos-heitere junge Frau, die auf unzähligen durchtanzten Maskenbällen alle Pflichten einer Königin vergisst.
“Wo aber die an den Augenschein streng gebundene Forschung endet, beginnt die freie und beschwingte Kunst der Seelenschau; wo die Paläographie versagt, muss die Psychologie sich bewähren, deren logisch eroberte Wahrscheinlichkeiten oft wahrer sind als die nackte Wahrheit der Akten und Fakten. Hätten wir nichts als Dokumente der Geschichte, wie eng, wie arm, wie lückenhaft wäre sie! Das Eindeutige, das Offenbare, ist die Domäne der Wissenschaft, das Vieldeutige, das erst zu Deutende und zu Klärende, die zugeborene Zone der Seelenkunst; wo das Material nicht ausreicht für papiernen Beweis, bleiben noch unermessliche Möglichkeiten für den Psychologen. Das Gefühl weiß von einem Menschen immer mehr als alle Dokumente.” Stefan Zweig (Marie Antoinette)
Portrait
Stefan Zweig (1881-1942) wuchs als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie in Wien auf. Er schrieb Gedichte, Novellen, Dramen und Essays, die 1933 der Bücherverbrennung der Nazis zum Opfer fielen. Er lebte von 1919 bis 1934 in Salzburg, emigrierte von dort nach England und 1941 nach Brasilien. Sein episches Werk machte ihn ebenso berühmt wie seine historischen Miniaturen und die biographischen Arbeiten. Am 23. Februar 1942 schied er in Petrópolis, Brasilien, freiwillig aus dem Leben.
Jan Koester (geb. 1953) erhielt seine Ausbildung zum Schauspieler u.a. am Lee- Strasberg-Seminar. Er arbeitet viel mit Hans Christian Blech und Ernis Wilhelmi zusammen und hat in mehreren Kino- und Fernsehfilmen mitgewirkt. 1998 gründete er einen eigenen Verlag für Hörbücher, die NOA NOA Hörbuch-Edition.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-CD
Sprecher Jan Koester
Erscheinungsdatum 01.08.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783863520304
Verlag Medienverlag Kohfeldt
Auflage 1
Spieldauer 1430 Minuten
Hörbuch (MP3-CD)
28,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein spannendes Lesevergnügen mit unkomplizierter Wissenserweiterung“

Elisabeth Ylva K., Thalia-Buchhandlung Wien

Falls Sie sich von Ihren Sachbüchern eine Pause gönnen wollen, aber Ihr Wissensdurst noch immer nicht gestillt ist, darf ich Ihnen hiermit eine Lösung präsentieren.
Stefan Zweigs klassischer Schreibstil verschönert nicht nur Ihren Wortschatz, sondern lässt Sie unkompliziert in die verkorkste, historisch-skurrile Welt Marie Antoinettes eintauchen.



Falls Sie sich von Ihren Sachbüchern eine Pause gönnen wollen, aber Ihr Wissensdurst noch immer nicht gestillt ist, darf ich Ihnen hiermit eine Lösung präsentieren.
Stefan Zweigs klassischer Schreibstil verschönert nicht nur Ihren Wortschatz, sondern lässt Sie unkompliziert in die verkorkste, historisch-skurrile Welt Marie Antoinettes eintauchen.



„Ein mittlerer Charakter“

Helmuth Fahrngruber, Thalia-Buchhandlung St. Pölten

Stefan Zweig zeichnet ein detailliertes psychologisches Bild der Marie Antoinette, die vielen als Inbegriff der Décadence des Rokoko gilt. Detailliert recherchiert - was erst nach Ende der Monarchie möglich wurde - wir das Leben der Königin von Frankreich im besten Sinn der Wortes erzählt: Sprachlich ein Genuss. Sympathie und Mitleid für die Königin ziehen sich durch die Erzählung, verbunden mit einer gewissen Skepsis gegenüber dem Volk, welches sie letzlich unter die Guilotine brachte. Stefan Zweig zeichnet ein detailliertes psychologisches Bild der Marie Antoinette, die vielen als Inbegriff der Décadence des Rokoko gilt. Detailliert recherchiert - was erst nach Ende der Monarchie möglich wurde - wir das Leben der Königin von Frankreich im besten Sinn der Wortes erzählt: Sprachlich ein Genuss. Sympathie und Mitleid für die Königin ziehen sich durch die Erzählung, verbunden mit einer gewissen Skepsis gegenüber dem Volk, welches sie letzlich unter die Guilotine brachte.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Commissaire Le Floch und der Brunnen der Toten
    (7)
    Buch (Paperback)
    17,50
  • Der Winterpalast
    (25)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Die Zarin der Nacht
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Elizabeth I
    eBook
    11,99
  • Maria Stuart
    Buch (Taschenbuch)
    8,30
  • Habsburgs verkaufte Töchter
    Buch (Taschenbuch)
    12,00
  • Ich, Heinrich VIII.
    eBook
    7,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
3
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 13.06.2016
Bewertet: anderes Format

Literarische Romanbiographie der Königin. Ein einziges Schwelgen in Sprache und Inhalt.

Gute gelungene Biographie!
von einer Kundin/einem Kunden aus HIntergunglgrün am 04.04.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mir gefällt das Buch sehr gut, da man viel über Marie Antoinette und ihr Leben erfährt. Alles ist ganz genau und auch verständlich beschrieben und es ist richtig interessant, was alles erzählt wird. Es wird auch gezeigt, dass es schon ein paar Hinweise auf die folgende Tragödie gab, was ich... Mir gefällt das Buch sehr gut, da man viel über Marie Antoinette und ihr Leben erfährt. Alles ist ganz genau und auch verständlich beschrieben und es ist richtig interessant, was alles erzählt wird. Es wird auch gezeigt, dass es schon ein paar Hinweise auf die folgende Tragödie gab, was ich sehr spannend finde. Auch schön, dass Bilder drinnen sind un dhinten Daten zu ihrem Leben! Die Geschichte an sich ist aber schon sehr alt und in einer gewöhnungsbdürftigen Sprache geschrieben! Für alle, die mehr erfahren wollen, aber trotzdem lesenswert!

Bildnis eines mittleren Charakters
von Anne Granzow aus Aarau am 22.12.2009
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Stefan Zweig schrieb dieses Buch über Marie Antoinette bereits 1932. Wer Stefan Zweig kennt, der weiss, dass er sich nicht scheut mit Personen gnadenlos ins Gericht zu gehen. Erzählerisch ist dieses Buch ein Genuss. Ein bestens recherchierter Rundumschlag. Das Leben der Maria Antonia von Österreich, die durch die Verheiratung... Stefan Zweig schrieb dieses Buch über Marie Antoinette bereits 1932. Wer Stefan Zweig kennt, der weiss, dass er sich nicht scheut mit Personen gnadenlos ins Gericht zu gehen. Erzählerisch ist dieses Buch ein Genuss. Ein bestens recherchierter Rundumschlag. Das Leben der Maria Antonia von Österreich, die durch die Verheiratung mit dem französischen Thronfolger Ludwig XVI zur berühmt berüchtigten Marie Antoinette wird, wird ausgiebigst von allen Seiten beleuchtet. Hart, jedoch nie unfair, zeichnet Stefan Zweig das Bildnins eines mittleren Charakters. Am Ende des Buches weiss der Leser, dass das junge Königspaar den Herausforderungen der innerstaatlichen Entwicklung nicht gewachsen und ein Scheitern beider nicht aufzuhalten war. Ein Lesevergnügen mit Lerneffekt!