Warenkorb

Das Verschwinden der Stephanie Mailer

Roman

Joël Dicker ist zurück – so intensiv, stimmungsvoll und packend wie »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert«.--- Es ist der 30. Juli 1994 in Orphea, ein warmer Sommerabend an der amerikanischen Ostküste: An diesem Tag wird der Badeort durch ein schreckliches Verbrechen erschüttert, denn in einem Mehrfachmord sterben der Bürgermeister und seine Familie sowie eine zufällige Passantin. Zwei jungen Polizisten, Jesse Rosenberg und Derek Scott, werden die Ermittlungen übertragen, und sie gehen ihrer Arbeit mit größter Sorgfalt nach, bis ein Schuldiger gefunden ist. Doch zwanzig Jahre später behauptet die Journalistin Stephanie Mailer, dass Rosenberg und Scott sich geirrt haben. Kurz darauf verschwindet die junge Frau ... - Die idyllischen Hamptons sind Schauplatz einer fatalen Intrige, die Joël Dicker mit einzigartigem Gespür für Tempo und erzählerische Raffinesse entfaltet. --- »Macht süchtig!« Elle

Portrait
Joël Dicker wurde 1985 in Genf geboren. Seine Bücher »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert« und »Die Geschichte der Baltimores« wurden weltweite Bestseller und über sechs Millionen Mal verkauft. Für »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert«, das in Frankreich zur literarischen Sensation des Jahres 2012 wurde und dessen Übersetzungsrechte mittlerweile schon in über 30 Sprachen verkauft wurden, erhielt Dicker den Grand Prix du Roman der Académie Française sowie den Prix Goncourt des Lycéens. Mit »Das Verschwinden der Stephanie Mailer« konnte er an seine Erfolge anknüpfen und schaffte es ebenfalls auf die Bestsellerlisten.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 672
Erscheinungsdatum 02.04.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-05939-8
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 21,9/15,1/4,8 cm
Gewicht 784 g
Originaltitel La Disparition de Stephanie Mailer
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Amelie Thoma, Michaela Messner
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,70
25,70
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Spitzenkrimi

Daniela Perhalt, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Ich las ihn in einem durch! Es war als würde ich ihn mir ansehen- ich sah die Handlungen, Protagonisten wie in einem Film vor meinen geistigen Auge ablaufen. Toller Krimi, hätte garantiert das Zeug dazu verfilmt zu werden! Mit einer Stimmung wie bei 'true detective'- sehr gut!

Großes Kino

Lukas Bärwald, Thalia-Buchhandlung St. Pölten

Eigentlich hätte alles so reibungslos ablaufen können: Mit einer großen Verabschiedungszeremonie beendet Detective Jesse Rosenberg seine herausragende Polizeikarriere um sich neuen Ufern zuzuwenden. Doch unvermittelt spricht ihn die junge Journalistin Stephanie Mailer an, um ihm zu enthüllen, dass er bei seinem ersten großen Fall vor zwanzig Jahren etwas Offensichtliches nicht entdeckt und dadurch den falschen Täter zur Strecke gebracht hat. Diese Vorwürfe lassen ihm keine Ruhe und so begibt er sich auf den Weg zurück nach Orphea, wo während der Premiere des neu gegründeten Theaterfestivals der Bürgermeister samt Frau und Kind plus eine zufällig vorbeikommende Joggerin kaltblütig ermordet wurden. Der Ort einer großen Tragödie und zugleich seines ersten kriminologischen Triumphes – scheinbar. Betrachtet man ausschließlich den grundlegenden Plot, so wirkt der dritte Roman von Joël Dicker auf den ersten Blick verhältnismäßig gewöhnlich und auswechselbar. Doch hier macht tatsächlich der Ton die Musik: Der Schweizer Autor verwebt so dynamisch und spannungsreich die Perspektiven von knapp zehn Figuren und zwei Jahrzehnten, dass man schlicht nicht aufhören kann zu lesen. Ein Cliffhanger jagt den nächsten, polizeiliche Ermittlungen, politische Intrige und private Dramen wechseln einander ab und so vergehen selten mehr als fünf Seiten ohne eine neue unerwartete Wendung der Handlung. Dabei greift er immer wieder zurück auf filmischen Erzähltechniken wie fließende Überblendungen von einer Zeitebene zur anderen und starke Spannungsmomente am Ende jedes Kapitels befeuern das Kopfkino. Gleichzeitig tickt von Beginn ein Unheil verkündender Countdown durch das Buch „33 Tage vor der Premiere“ … „32 Tage vor der Premiere“ … „Das Verschwinden der Stephanie Mailer“ fühlt sich an wie Teil Polizeidrama, Teil Kleinstadtintrige, Teil moderne US-Seifenoper – und passender Weise erscheint im Frühjahr 2019 Dickers erster Roman als amerikanische Fernsehadaption. Die hohe Bandbreite an unterhaltsamen Figuren, temporeiche Dialoge, atmosphärische Schauplätze und ein kaum versiegender Strom an überraschenden Enthüllungen machen dieses Buch zu einem der kurzweiligsten Lesevergnügen der Frühjahrsproduktion.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
157 Bewertungen
Übersicht
92
32
28
5
0

von einer Kundin/einem Kunden am 22.05.2020
Bewertet: anderes Format

Ich habe dieses Buch verschlungen! Die knapp 700 Seiten fliegen nur so dahin. Alles ist verschachtelt, es wird immer mehr aufgedeckt und es kommt neues dazu. Man will immer mehr wissen, den Fall lösen und kann nicht aufhören zu lesen. Einfach atemberaubend toll!

Anstrengend, aber es lohnt sich!
von einer Kundin/einem Kunden am 06.05.2020

Ich bin ja eigentlich ein Schnellleser, aber für dieses Buch habe auch ich mehrere Tage gebraucht. Immerhin ist es auch ein Schwergewicht mit fast 700 Seiten, dünnen Seiten und relativ kleiner Schrift! Außerdem fordert der Autor die Leser ganz schön. Es gibt unglaublich viele Personen und Handlungsstränge in mehreren Zeitebenen... Ich bin ja eigentlich ein Schnellleser, aber für dieses Buch habe auch ich mehrere Tage gebraucht. Immerhin ist es auch ein Schwergewicht mit fast 700 Seiten, dünnen Seiten und relativ kleiner Schrift! Außerdem fordert der Autor die Leser ganz schön. Es gibt unglaublich viele Personen und Handlungsstränge in mehreren Zeitebenen. Da ist es nicht ganz leicht, den Überblick zu behalten. Zumal man sich ab und zu fragt: Aber wieso soll das denn jetzt wichtig sein? Nun, die Antwort ist ganz einfach: Man muss bis zum Ende lesen. Alle möglichen kleinen Dramen bedingen einander und führen zu einem großen Desaster. Ich liebe es und bin froh, dass ich bis zum Ende durchgehalten habe, auch wenn ich manchmal gefühlt gar nicht vorwärts kam im Buch und mit der Handlung. Trotzdem ist die Geschichte spannend (und nicht langatmig, da wie gesagt jeder Fetzen Handlung noch einmal wichtig wird bei der Auflösung) und bei 665 Seiten auf den letzten 50 Seiten noch Überraschungen (Plural!) für den Leser bereitzuhalten, ist eine Kunst, wie ich finde. Leider finden viele Kritiker diesen Roman zu konstruiert und bemängeln, dass einiges bei der Auflösung von Zufällen und Glück abhängt... aber ist das nicht gerade ein Zeichen dafür, dass es "echt" ist? Bzw. nahe am echten Leben. Auch das richtige Leben geht manchmal merkwürdige Wege und Glück und Zufall bestimmen manchen Lebensweg.

Meisterhaft
von einer Kundin/einem Kunden am 31.03.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

1994: Ein Vierfachmord erschüttert den kleinen Ort Orphea in den Hamptons. Die zwei ehrgeizigen Polizisten Jesse und Derek übernehmen den Fall und bringen ihn zu einem erfolgreichen Abschluss. Zwanzig Jahre später wird Jesse von einer jungen Journalistin namens Stephanie Mailer aufgesucht. Sie teilt ihm mit, dass damals der Fals... 1994: Ein Vierfachmord erschüttert den kleinen Ort Orphea in den Hamptons. Die zwei ehrgeizigen Polizisten Jesse und Derek übernehmen den Fall und bringen ihn zu einem erfolgreichen Abschluss. Zwanzig Jahre später wird Jesse von einer jungen Journalistin namens Stephanie Mailer aufgesucht. Sie teilt ihm mit, dass damals der Falsche für schuldig befunden wurde und sie gedenke, dies auch zu beweisen. Einen Tag später ist sie verschwunden. Die Sache lässt Jesse nicht mehr los und daher begibt er sich nach 20 Jahren erneut in das Örtchen an der Ostküste und rollt den Fall noch einmal auf - und tatsächlich, es scheint, als könnten ihnen damals Fehler in den Ermittlungen unterlaufen sein... Joël Dicker ist ein unglaublich atmosphärischer Roman gelungen, rasant, abwechslungsreich und sehr sehr spannend. Geradezu meisterlich verknüpft er die vielen Handlungsstränge miteinander und löst einen Knoten nach dem anderen. Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte, denn es zieht den Leser sofort in seinen Bann, dem kann man sich einfach nicht entziehen. Absolut lesenswert und fesselnd wie ein Krimi!