Warenkorb
 

>> Sommer, Sonne, Sparen - Jetzt Unterhaltung für Ihren Urlaub sichern**

Das Geheimnis des weißen Bandes

Ein Sherlock-Holmes-Roman

Weitere Formate

Am Abend eines ungewöhnlich kalten Novembertages im Jahr 1890 betritt ein elegant gekleideter Herr die Räume von Sherlock Holmes' Wohnung in der Londoner Baker Street 221b. Er wird von einem mysteriösen Mann verfolgt, dem einzigen Überlebenden einer amerikanischen Verbrecherbande, die mit seiner Hilfe in Boston zerschlagen wurde. Ist ihm der Mann über den Atlantik gefolgt, um sich zu rächen? Als Holmes und Watson den Spuren des Gangsters folgen, stoßen sie auf eine Verschwörung, die bis in die höchsten Kreise reicht - und den berühmten Detektiv ins Gefängnis bringt, verdächtig des Mordes …

Erstmals seit dem Tod von Arthur Conan Doyle erscheint ein neuer Roman um den genialsten Detektiv aller Zeiten, aus der Feder des internationalen Bestsellerautors Anthony Horowitz. Es ist Sherlock Holmes' spektakulärster und dunkelster Fall. Jetzt endlich kommt er ans Licht.
Portrait
Horowitz, Anthony
Anthony Horowitz, geboren 1956 in Stanmore, gehört zu den erfolgreichsten Autoren der englischsprachigen Welt, in Deutschland ist er vor allem durch seine Jugendbuchreihe um Alex Rider bekannt. Neben zahlreichen Büchern hat Anthony Horowitz Theaterstücke und Drehbücher zu verschiedenen Filmen und Fernsehserien (unter anderem Inspector Barnaby) verfasst. Seit seiner Jugend ist er Sherlock-Holmes-Fan. Anthony Horowitz lebt mit seiner Familie in London.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 11.03.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-458-35915-9
Verlag Insel Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/11,8/2,7 cm
Gewicht 337 g
Originaltitel The House of Silk
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Lutz-W. Wolff
Verkaufsrang 11610
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Sherlock Holmes

Fabian Greiter, Thalia-Buchhandlung Linz

Sherlock Holmes Adaptionen scheinen im Trend zu liegen. Nicht nur Autoren, auch das Fernsehen versucht sich an diesem klassischen Stoff. Aber bleiben wir bei der Literatur. Anthony Horowitz, als erster Autor von der Sir Arthur Conan Doyle Stiftung gefördert, wagt sich an den charakterstarken Detektiv. Wie dies gelingt? Hier meine Eindrücke: Das viktorianische London wirkt authentisch, die Atmosphäre ist düster. Das perfekte Setting also für einen Holmes Roman. Was mich am meisten an diesem Roman gereizt hat war zu sehen wie Horowitz die Charaktere von Watson und Holmes interpretiert. Hier war ich anfangs etwas irritiert, erscheint der ansonsten so kühl-distanzierte Sherlock hier fast... menschlich! Dies tut dem Gesamteindruck aber keinen Abbruch, die Handlung wirkt nur wesentlich authentischer. Alles in allem wurde ich nicht enttäuscht und kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
74 Bewertungen
Übersicht
49
20
3
2
0

Orientiert sich stark an den Originalen
von Aglaya aus Luzern am 27.06.2016

Der neue Klient von Sherlock Holmes fühlt sich verfolgt. Als einer der Strassenjungen, den Holmes auf den Verfolger angesetzt hat, ermordet wird, hat Holmes einen weiteren Fall aufzuklären, der weitaus grössere Dimensionen annimmt, als erwartet. Der Schreibstil des Autors Anthony Horowitz orientiert sich stark an den original... Der neue Klient von Sherlock Holmes fühlt sich verfolgt. Als einer der Strassenjungen, den Holmes auf den Verfolger angesetzt hat, ermordet wird, hat Holmes einen weiteren Fall aufzuklären, der weitaus grössere Dimensionen annimmt, als erwartet. Der Schreibstil des Autors Anthony Horowitz orientiert sich stark an den originalen Sherlock-Holmes-Geschichten von Sir Arthur Conan Doyle. Wer also die Originale mag, wird sich wohl auch mit diesem Buch sofort wohlfühlen. Wie auch die Geschichten von Doyle wird auch „Das Geheimnis des weissen Bandes“ aus der Ich-Perspektive von Dr. Watson erzählt, der mehrere Jahrzehnte später auf die damaligen Ereignisse zurückblickt. Dabei trifft der Autor die viktorianische Stimmung jedoch nur oberflächlich betrachtet. Viele der Ansichten von Holmes und Watson sind eindeutig zu modern und aus unserer Zeit übernommen, zudem sind die beiden etwas gar schockiert über gewisse Vorgänge in London, die zu dieser Zeit wohl vielleicht nicht jedem bekannt waren, aber einem Sherlock Holmes mit seinen Kontakten zur Unterwelt jedoch ganz sicher. Wie bei einem klassischen Krimi üblich ist auch hier das Tempo eher geruhsam. Wer viel Action oder atemberaubende Spannung sucht, wird mit diesem Buch wohl nicht glücklich. Die Handlung ist interessant aufgebaut, wenn auch etwas überladen, da der Autor hier im Grunde zwei Geschichten in einem einzigen Buch verbindet. Während eine der beiden Teilhandlungen sehr gut zu Sherlock Holmes passt, konnte ich mich mit der zweiten nicht wirklich anfreunden. Eine grosse Verschwörung, bei der die halbe Stadt inklusive sehr hochrangiger Persönlichkeiten involviert ist – Sir Arthur Conan Doyle hätte eine solche Handlung wohl nicht verwendet. Etwas gar auffällig sind die ständigen Anspielungen auf die ursprünglichen Geschichten. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit lässt Anthony Horowitz Watson eines der originalen Abenteuer Holmes‘ erwähnen, fast so, als ob der dem Leser beweisen möchte, wie gut er sich als Autor mit dem Werk Doyles auskennt. Auch das Aufzählen respektive in die Geschichte einbauen praktisch jeder bekannteren Figur aus den Originalwerken (Lestrade, Mrs. Hudson, Mycroft, Moriarty, die Baker Street Irregulars) passt nicht unbedingt in die Geschichte, sondern wirkt eher nach „guckt mal, was ich alles weiss“. Aber als grosser Holmes-Fan kann ich über diese Kleinigkeiten grösstenteils hinwegsehen und habe es genossen, wieder einmal in die viktorianische Welt Holmes‘ einzutauchen. Mein Fazit Klassischer Krimi, der sich stark an den Originalen von Sir Arthur Conan Doyle orientiert. Für Fans von Sherlock Holmes unbedingt zu empfehlen.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein hervorragender Sherlock Holmes Roman. Nah am Original.

Würdiger Nachfolger
von einer Kundin/einem Kunden am 10.03.2014
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Anthony Horowitz gelingt ein sehr guter Nachfolger der Kriminalgeschichten um Sherlock Holmes und Dr. Watson. Er schafft es zwar zu Anfang nicht ganz so schnell, den Leser bzw. Hörer in seinen Bann zu schlagen, dabei entfacht der herrlich altmodisch erzählte Krimi dann doch bald eine echte Sogwirkung, so dass man gespannt der Au... Anthony Horowitz gelingt ein sehr guter Nachfolger der Kriminalgeschichten um Sherlock Holmes und Dr. Watson. Er schafft es zwar zu Anfang nicht ganz so schnell, den Leser bzw. Hörer in seinen Bann zu schlagen, dabei entfacht der herrlich altmodisch erzählte Krimi dann doch bald eine echte Sogwirkung, so dass man gespannt der Auflösung entgegenfiebert. Sprecher Johannes Steck nimmt den Hörer auf die spannende Reise mit und unterhält souverän mit wechselnden Stimmlagen. Besonders schafft er es, den leicht hochnäsigen Tonfall von Holmes zu imitieren!