Punktum.

Endet die Vergangenheit mit dem Tod?

Wolfgang Priedl

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,49
3,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 13,99

Accordion öffnen
  • Punktum

    Epubli

    Versandfertig in 3 - 6 Tagen

    € 13,99

    Epubli
  • Punktum.

    Epubli

    Versandfertig in 3 - 6 Tagen

    € 13,99

    Epubli

eBook (ePUB)

€ 3,49

Accordion öffnen

Beschreibung

Anna, die junge, hübsche IT-Spezialistin und Inhaberin eines erfolgreichen Start-up-Unternehmens sorgt sich um ihre Mutter, die für sie nicht erreichbar ist. Auch von sich aus meldet sich ihre Mutter nicht. Es scheint, als wäre sie vom Erdboden verschluckt. Eine Mitarbeiterin der Mutter äußert einen leisen Verdacht.
Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Claudia, Redakteurin beim Kurier, beginnt die IT-Spezialistin mit ihren Nachforschungen. Schon bald merkt sie, wie wenig sie ihre Mutter kennt und entdeckt ein schreckliches, wohlgehütetes Geheimnis aus der Vergangenheit. Aber dieses Geheimnis betrifft nicht nur ihre Mutter, sondern auch sie selbst, noch dazu in hohem Maße ...

Wolfgang Priedl lebt in Wien. Jedes Mal, wenn ihm heute ein gesellschaftliches Thema unter den Fingernägeln brennt, greift er zur Tastatur. Die menschliche Psyche fasziniert ihn genauso wie spannende Stories. Mit dem vorliegenden Text erfüllt er sich den Wunsch, eine aktuelle, sozialkritische Thematik in einen Kriminalroman zu verweben. Mit seinen Geschichten möchte er nicht nur unterhalten, sondern die Leser auch zum Nachdenken anregen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 458 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783748564195
Verlag Neobooks Self-Publishing
Dateigröße 450 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
3
0
0
0

Gelungenes Krimi-Debüt aus Österreich
von ech am 15.01.2020

Mit diesem Buch legt der Autor Wolfgang Priedl ein gelungenes Krimi-Debüt vor, das mich gut und spannend unterhalten konnte. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die junge IT-Spezialistin Anna, deren Mutter zunächst spurlos verschwindet und später tot aufgefunden wird. Hat sie sich wirklich selbst getötet oder wurde sie doch e... Mit diesem Buch legt der Autor Wolfgang Priedl ein gelungenes Krimi-Debüt vor, das mich gut und spannend unterhalten konnte. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die junge IT-Spezialistin Anna, deren Mutter zunächst spurlos verschwindet und später tot aufgefunden wird. Hat sie sich wirklich selbst getötet oder wurde sie doch ermordet ? Zusammen mit ihrer besten Freundin Claudia, einer Journalistin, taucht Anna tief in die Vergangenheit ihrer Mutter ein und stößt dort auf ein finsteres Geheimnis, das auch sie selber betrifft. Mit einem packenden Schreibstil und fein gezeichneten Charakteren treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran und bietet am Ende einen dramatischen Showdown mit einer überzeugenden Auflösung, die auch noch die eine oder andere Überraschung bietet. Immer wieder streut er dabei philosophische bzw. gesellschaftskritische Diskurse aus der Sicht seiner Protagonisten in das Geschehen ein, die zwar durchaus interessant und lesenswert sind, an der einen oder anderen Stelle aber doch ein wenig zu ausführlich ausfallen und so etwas zu sehr das Tempo aus der Geschichte nehmen. Unter dem Strich überwiegen meine positiven Eindrücke dann aber doch bei weitem, so das ich auf weitere Werke aus der Feder des Autoren schon sehr gespannt bin.

Geheimnis aus der Vergangenheit
von Hannah- Lena am 08.01.2020

Anna, eine junge und erfolgreiche IT- Spezialistin, steht ihrer alleinerziehenden Mutter sehr nahe. Als die tägliche Kontaktaufnahme seitens ihrer Mutter ausbleibt und Anna sie auch nicht erreichen kann, ist sie sehr beunruhigt und macht sich große Sorgen. Informationen, die Anna von einer Arbeitskollegin ihrer Mutter erhält, ... Anna, eine junge und erfolgreiche IT- Spezialistin, steht ihrer alleinerziehenden Mutter sehr nahe. Als die tägliche Kontaktaufnahme seitens ihrer Mutter ausbleibt und Anna sie auch nicht erreichen kann, ist sie sehr beunruhigt und macht sich große Sorgen. Informationen, die Anna von einer Arbeitskollegin ihrer Mutter erhält, werfen neue Fragen auf und kurzerhand begibt sich Anna mit ihrer Freundin Claudia auf die Spur der Verschwundenen. Ihre Nachforschungen offenbaren ein wohl gehütetes und schockierendes Geheimnis, welches weitreichende Folgen bis in die Gegenwart nach sich zieht. Der Schreibstil des Autors liest sich leicht und flüssig und ich bin direkt gut in die Geschichte eingestiegen. Wolfgang Priedl gelingt es mit seinen Worten in einer idyllischen Landschaft eine unheimliche Atmosphäre zu schaffen und den Leser mit falschen Fährten immer wieder in die Irre zu führen. Mit Anna und ihrer Freundin Claudia hat der Autor ein recht gegensätzliches Protagonistenpaar geschaffen, welches bei seinen Nachforschungen aber dennoch gut und "erfolgreich" zusammenarbeitet. Hier läßt Wolfgang Priedl einige Informationen zu aktuellen Themen wie Internet und Technik und deren Mißbrauch einfließen, die zum kritischen Blick und zur Eigenreflexion einladen. Wie weit darf man für Rache und Gerechtigkeit gehen? Heiligt der Zweck wirklich die Mittel? Insgesamt hat mich der Krimi gut unterhalten, allerdings konnte ich einige Verhaltensweisen und Entscheidungen des ermittelnden Beamten nicht nachvollziehen. Auch hat sich der Abschluß mit der Festsetzung des Mörders für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge gezogen. Aufgrund dieser Kritikpunkte ziehe ich einen halben Punkt ab und vergebe somit 3,5 Sterne.

Vor der Vergangenheit kann man nicht fliehen
von einer Kundin/einem Kunden am 12.12.2019

Anna meldet ihre Mutter als vermisst und muss leider kurz darauf von ihrem Tod erfahren. Auf der Suche nach Antworten deckt sie dunkle Punkte in der Vergangenheit ihre Mutter auf. Anna war mir von Beginn an sympathisch und man konnte ihre Sorge spüren und litt mit ihr, gleichzeitig war ihr Gefühlsleben total aus der Bahn gew... Anna meldet ihre Mutter als vermisst und muss leider kurz darauf von ihrem Tod erfahren. Auf der Suche nach Antworten deckt sie dunkle Punkte in der Vergangenheit ihre Mutter auf. Anna war mir von Beginn an sympathisch und man konnte ihre Sorge spüren und litt mit ihr, gleichzeitig war ihr Gefühlsleben total aus der Bahn geworfen und man merkte ihr ihre Zerrissenheit an. Ihre Freundin Claudia ist ein sehr sprunghafter Typ mit schneller Entschlussfreudigkeit und nicht immer mit Weitblick. Zusammen entdecken beide etwas Schlimmes in der Vergangenheit. Das Buch liest sich leicht und flüssig. Der Schreibstil ist sehr angenehm und auch wenn es manchmal etwas langatmig und evtl. vorhersehbar ist, legt man es nicht so leicht aus der Hand. Außerdem weis einen das Buch auf die Transparenz der digitalen Welt hin und man sollte sein Verhalten vielleicht überdenken und ändern. Fazit: Für einen Debütroman gut, aber ich denke es ist noch Luft nach oben! 3,5 Punkte!

  • Artikelbild-0