Tod auf der Unterbühne

Tod auf der Unterbühne

Ein Sommertheater-Krimi

Buch (Taschenbuch)

17,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Tod auf der Unterbühne

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 17,00 €
eBook

eBook

ab 12,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4933

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.05.2024

Verlag

Servus

Seitenzahl

320

Beschreibung

Rezension

"Das Buch ist für Breitebner eine Liebeserklärung an das Theater, in dem sie tiefe Einblicke in die Abgründe und Hintergründe und die unsichtbaren Vorgänge, die das Leben der Theatermenschen bestimmen, gibt." *heute.at
"Mit »Tod auf der Unterbühne« hat sie ein spannendes Krimi-Debüt abgeliefert. Perfekt als packende Urlaubslektüre, nicht nur für Theater-Fans!" *brandaktuell.at
"Publikumsliebling Konstanze Breitebner wagt sich auf neues Terrain. Es wird düster, abgründig und intim …" *headtopics.com
"Konstanze Breitebner hat bereits für Theater, Film und Fernsehen geschrieben. Mit Tod auf der Unterbühne hat sie ein spannendes Krimi-Debüt abgeliefert." *Österreich
"Tod auf der der Unterbühne“ ist das gelungene Debüt der Wiener Autorin Konstanze Breitebner." *dauerleserin.de
"Mit „Tod auf der Unterbühne“ hat Konstanze Breitebner ein spannendes Krimi-Debüt abgeliefert. Perfekt als packende Urlaubslektüre, nicht nur für Theater-Fans!" *Flachgauer Nachrichten

Details

Verkaufsrang

4933

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.05.2024

Verlag

Servus

Seitenzahl

320

Maße (L/B/H)

20,3/13,3/2,5 cm

Gewicht

388 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7104-0374-3

Weitere Bände von Servus Krimi

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.6

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Sehr sympathischer Österreich-Krimi

Bewertung aus Enger am 30.06.2024

Bewertungsnummer: 2234155

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Toter während der Generalprobe sorgt für Unruhe in einem kleinen Theater in Niederösterreich. Ausgerechnet den aufbrausenden und leicht reizbaren Regisseur gibt es als Opfer zu beklagen. Was zunächst wie ein unglücklicher Unfall aussieht wirft Fragen auf und plötzlich steht das gesamte Ensemble unter dem Verdacht, etwas mit dem Ableben ihres Spielleiters zu tun zu haben. Kriminalpolizistin Antonia Ranik beginnt die Ermittlungen und findet so einiges heraus über die ach so heile Welt des Theaters. Die österreichische Autorin und Schauspielerin Konstanze Breitebner hat sich für ihren Debütkrimi die Welt des Theaters ausgesucht. Man merkt der Autorin sofort an, dass sie sich in dieser vermeintlich schillernden Welt wunderbar auskennt und die vielen verschieden positiven sowie negativen Facetten dieses Genres sehr gut kennt. Das Buch unterhält von Beginn an. Dies liegt vor allem an dem sehr lebendigen Schreibstil der Autorin, die es schafft den Charakteren eine Tiefe zu geben, so dass man sich als Leser/in sehr gut in sie hineinversetzen kann. Auch der österreichische Dialekt erhält einen Einzug in die Dialoge der Protagonisten, was der Geschichte eine zusätzliche Frische gibt. Hier geht es nicht um Action und Tempo. Hier werden die einzelnen Personen des Ensembles vorgestellt und die Stellung innerhalb der Teams rund um den Regisseur beleuchtet. Dies ist sehr angenehm und spannend zu lesen, da es viele Geheimnisse und Abgründe zu entdecken gibt. Miträtseln ist also durchaus angebracht. Am Ende ist es wahrscheinlich eh ganz anders als man sich zu Beginn gedacht hat. Und mit der Polizistin Antonia Ranik hat die Autorin eine starke Persönlichkeit ins Rennen um die Aufklärung dieses Falls geschickt. Fazit: Vergnügliche Lesestunden sind mit „Tod auf der Unterbühne“ garantiert. Eine sympathische Mischung aus Spannung und Humor lassen das Buch zu einer sehr angenehmen Sommerlektüre werden. Ich hoffe der nächste Krimi lässt nicht lange auf sich warten. Klare Leseempfehlung!
Melden

Sehr sympathischer Österreich-Krimi

Bewertung aus Enger am 30.06.2024
Bewertungsnummer: 2234155
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Toter während der Generalprobe sorgt für Unruhe in einem kleinen Theater in Niederösterreich. Ausgerechnet den aufbrausenden und leicht reizbaren Regisseur gibt es als Opfer zu beklagen. Was zunächst wie ein unglücklicher Unfall aussieht wirft Fragen auf und plötzlich steht das gesamte Ensemble unter dem Verdacht, etwas mit dem Ableben ihres Spielleiters zu tun zu haben. Kriminalpolizistin Antonia Ranik beginnt die Ermittlungen und findet so einiges heraus über die ach so heile Welt des Theaters. Die österreichische Autorin und Schauspielerin Konstanze Breitebner hat sich für ihren Debütkrimi die Welt des Theaters ausgesucht. Man merkt der Autorin sofort an, dass sie sich in dieser vermeintlich schillernden Welt wunderbar auskennt und die vielen verschieden positiven sowie negativen Facetten dieses Genres sehr gut kennt. Das Buch unterhält von Beginn an. Dies liegt vor allem an dem sehr lebendigen Schreibstil der Autorin, die es schafft den Charakteren eine Tiefe zu geben, so dass man sich als Leser/in sehr gut in sie hineinversetzen kann. Auch der österreichische Dialekt erhält einen Einzug in die Dialoge der Protagonisten, was der Geschichte eine zusätzliche Frische gibt. Hier geht es nicht um Action und Tempo. Hier werden die einzelnen Personen des Ensembles vorgestellt und die Stellung innerhalb der Teams rund um den Regisseur beleuchtet. Dies ist sehr angenehm und spannend zu lesen, da es viele Geheimnisse und Abgründe zu entdecken gibt. Miträtseln ist also durchaus angebracht. Am Ende ist es wahrscheinlich eh ganz anders als man sich zu Beginn gedacht hat. Und mit der Polizistin Antonia Ranik hat die Autorin eine starke Persönlichkeit ins Rennen um die Aufklärung dieses Falls geschickt. Fazit: Vergnügliche Lesestunden sind mit „Tod auf der Unterbühne“ garantiert. Eine sympathische Mischung aus Spannung und Humor lassen das Buch zu einer sehr angenehmen Sommerlektüre werden. Ich hoffe der nächste Krimi lässt nicht lange auf sich warten. Klare Leseempfehlung!

Melden

Tod auf der Bühne

Lucy am 30.06.2024

Bewertungsnummer: 2233461

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In "Tod auf der Unterbühne" von Konstanze Breitebner begleitet der Leser die Kriminalpolizistin Antonia Ranik auf der Suche nach dem Mörder des Spielleiters Mateo Ander, der alles andere als beliebt war und somit vielen Menschen ein Motiv gab. Die Autorin nutzt in ihrer Geschichte einen klaren und detaillierte Schreibstil, der den Leser in eine atmosphärische Theaterwelt eintauchen lässt und gibt dabei interessante Einblicke in die Welt des Theaters. Da ich als Schülerin auch ein paar mal auf der Bühne stand, gefiel mir dieser Part besonders gut. Ich kann aber verstehen, dass es für manche Leser zu sehr ins Detail ging und die Aufklärung des Mörders zu sehr in den Hintergrund geriet. Mir hat die Aufklärung des Mordes und der Weg dorthin gut gefallen, da es zahlreiche Tatverdächtige gibt und es bis zum Schluss offen bleibt, wer nun der Mörder ist. Auch die einzelnen Figuren wurden gut ausgearbeitet, auch wenn der ein oder andere Charaktere vielleicht etwas zu klischeehaft war. Gefallen hat mir diese Geschichte auf jeden Fall.
Melden

Tod auf der Bühne

Lucy am 30.06.2024
Bewertungsnummer: 2233461
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In "Tod auf der Unterbühne" von Konstanze Breitebner begleitet der Leser die Kriminalpolizistin Antonia Ranik auf der Suche nach dem Mörder des Spielleiters Mateo Ander, der alles andere als beliebt war und somit vielen Menschen ein Motiv gab. Die Autorin nutzt in ihrer Geschichte einen klaren und detaillierte Schreibstil, der den Leser in eine atmosphärische Theaterwelt eintauchen lässt und gibt dabei interessante Einblicke in die Welt des Theaters. Da ich als Schülerin auch ein paar mal auf der Bühne stand, gefiel mir dieser Part besonders gut. Ich kann aber verstehen, dass es für manche Leser zu sehr ins Detail ging und die Aufklärung des Mörders zu sehr in den Hintergrund geriet. Mir hat die Aufklärung des Mordes und der Weg dorthin gut gefallen, da es zahlreiche Tatverdächtige gibt und es bis zum Schluss offen bleibt, wer nun der Mörder ist. Auch die einzelnen Figuren wurden gut ausgearbeitet, auch wenn der ein oder andere Charaktere vielleicht etwas zu klischeehaft war. Gefallen hat mir diese Geschichte auf jeden Fall.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Tod auf der Unterbühne

von Breitebner Konstanze

3.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Tod auf der Unterbühne