>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Die Tyrannei des Schmetterlings

Roman

(72)
'Die Tyrannei des Schmetterlings' - Frank Schätzings atemberaubender neuer Thriller über eines der brisantesten Themen unserer Zeit: künstliche Intelligenz.
Kalifornien, Sierra Nevada. Luther Opoku, Sheriff der verschlafenen Goldgräberregion Sierra in Kaliforniens Bergwelt, hat mit Kleindelikten, illegalem Drogenanbau und steter Personalknappheit zu kämpfen. Doch der Einsatz an diesem Morgen ändert alles. Eine Frau ist unter rätselhaften Umständen in eine Schlucht gestürzt. Unfall? Mord? Die Ermittlungen führen Luther zu einer Forschungsanlage, einsam gelegen im Hochgebirge und betrieben von der mächtigen Nordvisk Inc., einem Hightech-Konzern des zweihundert Meilen entfernten Silicon Valley. Zusammen mit Deputy Sheriff Ruth Underwood gerät Luther bei den Ermittlungen in den Sog aberwitziger Ereignisse und beginnt schon bald an seinem Verstand zu zweifeln. Die Zeit selbst gerät aus den Fugen. Das Geheimnis im Berg führt ihn an die Grenzen des Vorstellbaren – und darüber hinaus.
Portrait
Frank Schätzing, geboren 1957 in Köln, veröffentlichte 1995 den historischen Roman »Tod und Teufel«, der zunächst zum regionalen, später bundesweit zum Bestseller avancierte. Nach zwei weiteren Romanen und einem Band mit Erzählungen sowie dem Thriller »Lautlos« erschien im Frühjahr 2004 der Roman »Der Schwarm«, der seit Erscheinen eine Gesamtauflage von 4,5 Millionen Exemplaren erreicht hat und weltweit in 27 Sprachen übersetzt wurde. Es folgten die internationalen Bestseller »Limit« (2009) und »Breaking News« (2014). Im Frühjahr 2018 erscheint Frank Schätzings neuer Thriller »Die Tyrannei des Schmetterlings«. Frank Schätzing lebt und arbeitet in Köln.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 736
Erscheinungsdatum 24.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05084-4
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 22,1/14,5/5,5 cm
Gewicht 926 g
Verkaufsrang 980
Buch (gebundene Ausgabe)
26,80
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Tyrannei des Schmetterlings

Die Tyrannei des Schmetterlings

von Frank Schätzing
(72)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,80
+
=
Kluftinger Bd. 10: Kriminalroman

Kluftinger Bd. 10: Kriminalroman

von Volker Klüpfel, Michael Kobr
(122)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,70
+
=

für

49,50

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Spannende Story rund um künstliche Intell“

Andrea Resch-Krenn

Wieder einmal hat Frank Schätzing ein interessantes Thema für ein Buch gewählt - künstliche Intelligenz.
Das Buch beginnt spannend. Undersherrif Luther Opoku untersucht den Tod einer Frau. Diese ist scheinbar auf der Flucht vor Verfolgern ums Leben gekommen.
Er ermittelt im Umkreis der Firma, bei der die Tote gearbeitet hat und muss sich bald mit dem Supercomputer ARES beschäftigen. Bei einer Verfolgungsjagd auf dem Firmengelände landet Opoku plötzlich in einem Paralleluniversum.
Das Abdriften in Sciene Fiction hat mir persönlich nicht so gefallen und hat bei mir den Eindruck hinterlassen, dass durch viel Action und Effekthascherei die teilweise abstrusen Gedankengänge überdeckt werden sollen
Schätzing hat auch wie bei seinen anderen Büchern gut recherchiert. Das Thema „künstliche Intelligenz“ wird einem gut näher gebracht. An seinen Erfolg „Der Schwarm“ kommt Schätzing nicht heran, aber es ist dennoch ein spannendes Buch.
Wieder einmal hat Frank Schätzing ein interessantes Thema für ein Buch gewählt - künstliche Intelligenz.
Das Buch beginnt spannend. Undersherrif Luther Opoku untersucht den Tod einer Frau. Diese ist scheinbar auf der Flucht vor Verfolgern ums Leben gekommen.
Er ermittelt im Umkreis der Firma, bei der die Tote gearbeitet hat und muss sich bald mit dem Supercomputer ARES beschäftigen. Bei einer Verfolgungsjagd auf dem Firmengelände landet Opoku plötzlich in einem Paralleluniversum.
Das Abdriften in Sciene Fiction hat mir persönlich nicht so gefallen und hat bei mir den Eindruck hinterlassen, dass durch viel Action und Effekthascherei die teilweise abstrusen Gedankengänge überdeckt werden sollen
Schätzing hat auch wie bei seinen anderen Büchern gut recherchiert. Das Thema „künstliche Intelligenz“ wird einem gut näher gebracht. An seinen Erfolg „Der Schwarm“ kommt Schätzing nicht heran, aber es ist dennoch ein spannendes Buch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
72 Bewertungen
Übersicht
25
18
21
6
2

Puh...
von einer Kundin/einem Kunden aus Jenbach am 22.09.2018

Der Inhalt einer Kurzgeschichte auf 600 Seiten ... Der schlechteste Schätzing bisher. Unendlich langweilig...

Hatte andere Erwartungen
von einer Kundin/einem Kunden am 20.09.2018

Leider war es mir persönlich zu surreal. Von Anfang an war es schwierig der Story zu folgen. Ich mag Frank Schätzings Schreibstil sehr deswegen habe ich mich durchgebissen. Schade bin etwas ratlos was ich davon halten soll.

Verschenkte Zeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 17.09.2018
Bewertet: eBook (ePUB)

Wie schon in Breaking News, schafft es Frank Schätzing nicht, das spannende Thema für sich sprechen zu lassen. Alle Protagonisten sind voller Traumata, wie fremdbestimmt. Gibt es denn keine "normalen" Akteure mehr. Meines Erachtens haarsträubende "Zufälle", die sich zu oft nach Peggy Sue anfühlen. Ich möchte den CEO eines Internet-Riesen... Wie schon in Breaking News, schafft es Frank Schätzing nicht, das spannende Thema für sich sprechen zu lassen. Alle Protagonisten sind voller Traumata, wie fremdbestimmt. Gibt es denn keine "normalen" Akteure mehr. Meines Erachtens haarsträubende "Zufälle", die sich zu oft nach Peggy Sue anfühlen. Ich möchte den CEO eines Internet-Riesen sehen, der auf den Anruf eines Vizesheriffs ohne einer Armada von Anwälten zu einem Gespräch kommt. Und wieder verkommt das Ende zu einem Drehbuch eines mittelmäßigen Hollywood Actionreißers. Enttäuschend.