>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Und was machst Du so?

Vom Flüchtling und Schulabbrecher zum internationalen Unternehmer

(8)
„Die Kids haben alle ein Smartphone und Internet, aber immer noch dasselbe Problem, das ich in dem Alter hatte. Sie wissen nicht, was sie mit ihrem Leben anstellen sollen!" Ali Mahlodj

Ali Mahlodji wurde im Iran geboren und wuchs in einem österreichischen Flüchtlingsheim auf. Er stotterte, schmiss das Abitur und probierte über vierzig verschiedene Jobs aus. Dabei lernte er auch, wie unglücklich der falsche Beruf machen kann. Schon als 14-jähriger hatte er sich ein „Handbuch der Lebensgeschichten« gewünscht. Ein Buch, in dem man sich von den Lebenswegen anderer inspirieren lassen könnte. 2012 gründete er das StartUp whatchado, eine Internet-Videoplattform auf der Menschen von ihrem Leben, ihrer Karriere und ihren Träumen erzählen. Damit will er Mut machen und Perspektiven bieten. Tausende – vom Auszubildenden bis zum österreichischen Bundespräsidenten – geben dort mittlerweile Einblick in ihren Beruf und in ihr Leben. In diesem Buch erzählt Ali Mahlodji nun seine eigene Geschichte, nach der er immer wieder gefragt wird.
Portrait
Ali Mahlodji, *1981, hat u. a. als Apothekenhelfer, Bauarbeiter, Fastfood-Koch, Fotograf, Kassierer, Lehrer, Projektmanager, Putzmann, Verkäufer, Systemadministrator und Management Consultant gearbeitet. Mit der von ihm geschaffenen Internetplattform 'whatchado' ist Ali Mahlodji Gründer eines international beachteten Start-ups geworden. Er hat u. a. folgende Auszeichnungen erhalten: Deutscher Online-Kommunikationspreis, European Digital Communication Award, Onliner des Jahres, HR Excellence Award. 2013 wurde er von der Europäischen Union zum Jugendbotschafter ernannt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 11.08.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-430-20234-3
Verlag Econ Verlag
Maße (L/B/H) 20,3/13,4/3,2 cm
Gewicht 377 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 21.405
Buch (Paperback)
18,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Und was machst Du so?

Und was machst Du so?

von Ali Mahlodji
(8)
Buch (Paperback)
18,50
+
=
Was wir sind und was wir sein könnten

Was wir sind und was wir sein könnten

von Gerald Hüther
(5)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=

für

28,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Steh auf wenn du am Boden liegst“

Philipp Brandstötter, Thalia-Buchhandlung Linz

Dies ist die sehr persönliche Geschichte des Gründers des Unternehmens „whatchado“. Diese 2012 gegründete Firma ist einer der weltweit bekanntesten Arbeitgeber für Jungunternehmer und Firmenneugründer. Dabei hatte es der Gründer Ali Mahlodji, nicht nur aufgrund seines schwierig auszusprechenden Namens bereits in jungen Jahren sehr schwer.

Ali Mahlodji flieht 1979 als zweijähriger Bub mit seinen Eltern aus Teheran vor dem Sha. Über die Flüchtlingsroute Türkei landet er schließlich in Wien am Westbahnhof. Sein Vater ist Uniprofessor, seine Mutter Lehramtsstudentin im Bereich Zahnmedizin, sprechen jedoch wie Ali kein Wort deutsch. Mühsam erlernten er und seine Eltern die neue Sprache. Er wächst in einem Wiener Arbeiterbezirk auf.
Er leidet unter posttraumatischem Streßsyndrom und beginnt zu stottern.Er versucht sein Deutsch zu verbessern, jedoch gelingt ihm das kaum. Seine wirklich guten Freunde, so schreibt er, kann er zu diesem Zeitpunkt mit den Fingern seiner linken Hand abzählen. Als er auch noch das Zimmer mit seinen jüngeren Geschwistern teilen muss, fällt ihm das Lernen für die Schule noch schwerer. Da vor allem sein Vater große Probleme damit hat die deutsche Sprache zu erlernen, ist dieser in Wien weitestgehend sozial isoliert. Dies führt nach einigen Jahren auch zur Scheidung seiner Eltern.

Doch jeder Mensch, der einmal am Boden der Tatsachen angekommen ist, muss selber wieder sehen, daß er auf die Beine kommt, so schreibt er. Mahlodji bricht kurz vor der Matura die Schule ab und landet schnell auf dem Boden der Tatsachen. Seine Mutter möchte zusammen mit seinem jüngeren Bruder nach Schweden auswandern, und setzt Ali kurzerhand vor die Tür. Da dieser nun ganz schnell zu Geld kommen muss, nimmt er jede Arbeit an, die er bekommt. So ist er in relativ schneller Reihenfolge bei ganz unterschiedlichen Arbeitgebern. Zu Beginn bei einer Apotheke als Lagerarbeiter, wo er TCM-Tabletten für chinesische Kunden abfüllt. Das ist körperlich allerdings totale Schinderei und auch das Betriebsklima lässt sehr zu wünschen übrig. Nebenbei fängt er an in einer Abend HTL seine Matura nachzuholen.

Doch das ist bei weitem nicht der einzige Job den Mahlodji in seinem bisherigen Leben zu meistern hat. Nicht weniger als 40 (!) verschiedene Arbeitsstellen wird er in ganz kurzer Zeit durchlaufen. Teilweise aufgrund von Geldmangel auch gleich mehrerer nebeneinander. Ein wirklich packendes Buch, das einem zeigt, dasßes keinen Unterschied macht, woher der einzelne Mensch kommt. Einzig und allein auf seine Motivation kommt es an!
Dies ist die sehr persönliche Geschichte des Gründers des Unternehmens „whatchado“. Diese 2012 gegründete Firma ist einer der weltweit bekanntesten Arbeitgeber für Jungunternehmer und Firmenneugründer. Dabei hatte es der Gründer Ali Mahlodji, nicht nur aufgrund seines schwierig auszusprechenden Namens bereits in jungen Jahren sehr schwer.

Ali Mahlodji flieht 1979 als zweijähriger Bub mit seinen Eltern aus Teheran vor dem Sha. Über die Flüchtlingsroute Türkei landet er schließlich in Wien am Westbahnhof. Sein Vater ist Uniprofessor, seine Mutter Lehramtsstudentin im Bereich Zahnmedizin, sprechen jedoch wie Ali kein Wort deutsch. Mühsam erlernten er und seine Eltern die neue Sprache. Er wächst in einem Wiener Arbeiterbezirk auf.
Er leidet unter posttraumatischem Streßsyndrom und beginnt zu stottern.Er versucht sein Deutsch zu verbessern, jedoch gelingt ihm das kaum. Seine wirklich guten Freunde, so schreibt er, kann er zu diesem Zeitpunkt mit den Fingern seiner linken Hand abzählen. Als er auch noch das Zimmer mit seinen jüngeren Geschwistern teilen muss, fällt ihm das Lernen für die Schule noch schwerer. Da vor allem sein Vater große Probleme damit hat die deutsche Sprache zu erlernen, ist dieser in Wien weitestgehend sozial isoliert. Dies führt nach einigen Jahren auch zur Scheidung seiner Eltern.

Doch jeder Mensch, der einmal am Boden der Tatsachen angekommen ist, muss selber wieder sehen, daß er auf die Beine kommt, so schreibt er. Mahlodji bricht kurz vor der Matura die Schule ab und landet schnell auf dem Boden der Tatsachen. Seine Mutter möchte zusammen mit seinem jüngeren Bruder nach Schweden auswandern, und setzt Ali kurzerhand vor die Tür. Da dieser nun ganz schnell zu Geld kommen muss, nimmt er jede Arbeit an, die er bekommt. So ist er in relativ schneller Reihenfolge bei ganz unterschiedlichen Arbeitgebern. Zu Beginn bei einer Apotheke als Lagerarbeiter, wo er TCM-Tabletten für chinesische Kunden abfüllt. Das ist körperlich allerdings totale Schinderei und auch das Betriebsklima lässt sehr zu wünschen übrig. Nebenbei fängt er an in einer Abend HTL seine Matura nachzuholen.

Doch das ist bei weitem nicht der einzige Job den Mahlodji in seinem bisherigen Leben zu meistern hat. Nicht weniger als 40 (!) verschiedene Arbeitsstellen wird er in ganz kurzer Zeit durchlaufen. Teilweise aufgrund von Geldmangel auch gleich mehrerer nebeneinander. Ein wirklich packendes Buch, das einem zeigt, dasßes keinen Unterschied macht, woher der einzelne Mensch kommt. Einzig und allein auf seine Motivation kommt es an!

„Inspirierend!“

Andrea Resch-Krenn

Vielleicht bin ich etwas voreingenommen, da ich Ali Mahlodji persönlich ennenlernen durfte und mich seine Geschichte und sein Werdegang und seine Herangehensweise an Dinge seit meiner ersten Begegnung mit ihm faszinierte.
In seinem Buch erfahren wir mehr über Alis Geschichte als Flüchtling bis hin zu der Gründung von whatchado.
Das Buch ist ein Plädoyer dafür, das zu tun, für das man eine Leidenschaft hat, dass man dafür auch mal hartnäckig sein muss und vielleicht auch mal vieles ausprobieren muss.
Ali Mahlodji regt mit seinem Buch zum Nachdenken und man fängt an eigene Gewohnheiten und das eigene Tun zu hinterfragen! Leseempfehlung!
Vielleicht bin ich etwas voreingenommen, da ich Ali Mahlodji persönlich ennenlernen durfte und mich seine Geschichte und sein Werdegang und seine Herangehensweise an Dinge seit meiner ersten Begegnung mit ihm faszinierte.
In seinem Buch erfahren wir mehr über Alis Geschichte als Flüchtling bis hin zu der Gründung von whatchado.
Das Buch ist ein Plädoyer dafür, das zu tun, für das man eine Leidenschaft hat, dass man dafür auch mal hartnäckig sein muss und vielleicht auch mal vieles ausprobieren muss.
Ali Mahlodji regt mit seinem Buch zum Nachdenken und man fängt an eigene Gewohnheiten und das eigene Tun zu hinterfragen! Leseempfehlung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
1
0
0
0

kein Dampfplauderer - ein Mann der Tat!
von einer Kundin/einem Kunden aus Erpfendorf am 04.11.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Ich habe dieses Buch in einem Satz gelesen. Das Buch ist eine wunderbare Ergänzung zu all den Vorträgen von Herrn Mahlodji. Wie dieser Ali Mahlodji selber sein Leben gestaltet, wie er schwierige Situationen meistert, findet man wunderbar beschrieben in seinem Buch. Er zeigt wie immer, mögliche Wege auf. Dass... Ich habe dieses Buch in einem Satz gelesen. Das Buch ist eine wunderbare Ergänzung zu all den Vorträgen von Herrn Mahlodji. Wie dieser Ali Mahlodji selber sein Leben gestaltet, wie er schwierige Situationen meistert, findet man wunderbar beschrieben in seinem Buch. Er zeigt wie immer, mögliche Wege auf. Dass etwas zu erreichen auch heißt, du musst dich anstrengen, kommt für mich sehr deutlich heraus. Ali ist kein „Dampfplauderer“ wie wir in Tirol sagen, er hat was drauf! Durch das ganze Buch hindurch kommt für mich, sein guter Wille durch, die positive Absicht in allem was er macht und auch die Größe unangenehme Reaktionen der Menschen zu verstehen. Das hohe Bildungsniveau seiner Eltern war aus meiner Sicht, das beste Startkapital ins Leben. Es lohnt sich sehr dieses Buch zu lesen.

Geniales Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Hadres am 20.09.2017

Ich kann dieses Buch wirklich nur jeden empfehlen zu lesen. Die Story & der Werdegang von Ali ist wirklich sehr motivieren & inspirierend. Weiters kann man sehr viele Learnigns aus diesem Buch mitnehmen. Ich traue mir zu sagen es ist eines der besten Bücher die ich bislang gelesen habe! :-)

Flüchtling, Schulabbrecher, Stotterer, erfolgreicher Unternehmer
von Sabrina aus Amstetten am 28.08.2017

Ali Mahlodji hat die perfekten Voraussetzungen, um Teil einer Negativstatistik zu werden. Doch Ali Mahlodji gibt nicht viel auf Vorurteile und Klischees. Er nimmt sein Leben lieber selbst in die Hand. Heute ist Ali Mahlodji ein erfolgreicher Startup Gründer. Die Entstehung von watchado ist keineswegs geradlinig. Langzeit sah gar... Ali Mahlodji hat die perfekten Voraussetzungen, um Teil einer Negativstatistik zu werden. Doch Ali Mahlodji gibt nicht viel auf Vorurteile und Klischees. Er nimmt sein Leben lieber selbst in die Hand. Heute ist Ali Mahlodji ein erfolgreicher Startup Gründer. Die Entstehung von watchado ist keineswegs geradlinig. Langzeit sah gar nichts so aus als ob diese Idee jemals umgesetzt geschweige denn zu einem Erfolg wird. whatchado möchte vor allem Jugendlichen um die 15 Jahre eine Perspektive geben und ihnen aufzeigen welche Möglichkeit das Berufsleben bereithält. Vom Facility Manager, Key Account Manager über den Bassinaufseher bis hin zur Youtuberin und Blogger gibt es viele unbekannte, moderne und neue Jobmöglichkeiten mit teils komplizierten Namen. Doch was macht so ein Facility Manager nun wirklich und wie kann ich das auch werden? Zusätzlich bittet whatchado mit dem Matching ein tolles Features, um seinen perfekten Traumjob zu finden. Ähnlich wie auf einer Partnervermittlungsseite beantwortet man 14 Fragen. Möchtest du viel mit Menschen zu tun haben? Ist dir Geld oder Spaß bei der Arbeit wichtiger? Anschließend siehst du mit welchen Berufen bzw. Personen die größte Übereinstimmung besteht. Ali Mahlodji war mir schon vor „Und was machst du so als?“ als sympathische Persönlichkeit, die etwas Tolles geschafft hat bekannt. Nach dem Lesen seiner Geschichte offenbart sich, wie großartig er sein Leben gemeistert hat. Das Buch beginnt mit der Flucht des zweijährigen Alis mit seinen Eltern aus dem Iran nach Österreich. Mit seiner offenen, fröhlichen Art hat Ali seiner Familie damals vermutlich das Leben gerettet. Der erste Teil der Buches zeigt Ali Mahlodjis persönlichen Lebensweg. Von der Verlockung den Vorurteilen nach zu geben und sich in eine Schublade stecken zu lassen. Schließlich ist es viel leichter Teil einer Negativstatistik zu werden, als an sich selbst und an seinen Träumen zu arbeiten. Denn wie Ali eindrucksvoll zeigt, war es keineswegs leicht dorthin zu kommen wo er heute steht. Doch wie Ali Mahlodji selbst lässt sich whatchado nicht einfach in eine Schublade stecken und so dreht sich im zweiten Teil des Buches alles um sein Unternehmen, die Gründung, aber auch den Erfolg und das große Thema Führung. Die Hauptzielgruppe sind zweifelsohne die Berufseinsteiger. Jugendliche sollen in der Phase der Berufsorientierung an die Hand genommen werden und ein Hilfsmittel auf diesem verwirrenden Weg bekommen. In den mittlerweile über 6000 Stories zeigt sich, dass 80% der Lebensläufe nicht geradlinig sind, sondern wilde Zickzack-Fahrten. Viele Startups werden dazu getrieben ihre Umsätze Jahr für Jahr zu verdoppeln. Auch bei whatchado war dies die ersten drei Jahre so, bevor die Gründer die Reißleine zogen und sich vom „Hockey Stick“ abwendten. Wachstum mit all seinen positiven und negativen Konsequenzen in diesem Ausmaß ist nicht jedes Jahr notwendig. Selten habe ich mir in einem Buch so viel schöne Stellen markiert, an die ich mich gerne erinnern möchte. Wenn mich dann auch noch jedes Gespräche immer wieder dazu führt, etwas von diesem großartigen Buch zu erzählen und Gedankengänge davon wiederzugeben, ist es mehr als eindeutig, dass „Und was machst du so?“ pure Lesefreude ist. Ali Mahlodji erzählt seine persönliche Geschichte und regt damit zum Nachdenken an. Am Ende bleibt der Leser mit dem Gefühl „Ich kann alles schaffen, was ich möchte“ zurück.