>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

QualityLand

Roman. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Science-Fiction-Preis (DSFP) 2018

(170)
Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund - Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet, die lange nachwirkt. Visionär, hintergründig – und so komisch wie die Känguru-Trilogie.
Portrait
Marc-Uwe Kling singt Lieder und erzählt Geschichten. Sein Geschäftsmodell ist es, kapitalismuskritische Bücher zu schreiben, die sich total gut verkaufen. Seine Känguru-Geschichten wurden 2010 mit dem Deutschen Radiopreis und 2013 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 22.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-550-05015-2
Verlag Ullstein Hardcover
Maße (L/B/H) 21/12,8/3 cm
Gewicht 430 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 1.553
Buch (gebundene Ausgabe)
18,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

QualityLand

QualityLand

von Marc-Uwe Kling
(170)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,50
+
=
QualityLand

QualityLand

von Marc-Uwe Kling
(170)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,50
+
=

für

37,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Allein der Superlativ ist erlaubt…“

Mag. Silke Springer, Thalia-Buchhandlung Linz Zentrale

„QualityLand“ ist BESTE Unterhaltung, GELUNGENSTE Satire auf HÖCHSTEM Niveau…und selbst, wenn in QualityLand auch andere Formen als der Superlativ erlaubt wären, würde mein Urteil so ausfallen.

In all den unzähligen Momenten, in denen Marc-Uwe Kling den Leser zum Schmunzeln oder gar lauten Lachen bringt, steckt auch stets ein Hauch von Ernst.
Denn all die Zukunftserfindungen, die technischen Verspieltheiten und digitalen Auswüchse in seiner Geschichte erscheinen einem gar nicht mehr so weit von unserer Gegenwart entfernt. Ist es überhaupt noch Dystopie oder lediglich ein kleiner Ausblick in die nächsten Jahre? Seine Ideen und Formulierungen dazu sind auf jeden Fall höchst amüsant, weshalb ich nicht zu viel verraten möchte.

Genial finde ich auch, dass zwei Varianten seines Buches existieren: die schwarze und die helle Ausgabe (entsprechend der dunklen und der hellen Seite der Macht, wie Kling selbst erklärt). Die Geschichte ist dieselbe, jedoch dazwischen sind stets Werbeblöcke, Nachrichten oder reiseführerähnliche Tipps aus QualityLand wie ein „Newsfeed“ geschaltet (am besten zu genießen als eBook, wenn sich die Anzeige beim Weiterklicken sogar verändert). Diese Beiträge sind je nach Ausgabe an eine andere Zielgruppe gerichtet – die dunkle Ausgabe bezeichnet der Autor selbst als Variante „in Moll“, vergleichbar einem Trump-Newsfeed. Die jeweils anderen Texte lassen sich aber jederzeit per Link am Ende des Buches nachlesen.

In „QualityLand“ lautet die Antwort auf alle Fragen OK – aber ein schlichtes Okay erschiene mir zu wenig für dieses kurzweilige aber auch intelligente Lesevergnügen. „Come to where the quality is“ heißt es gleich zu Beginn des Buches…und Qualität vom Feinsten erwartet hier auch den Leser!
„QualityLand“ ist BESTE Unterhaltung, GELUNGENSTE Satire auf HÖCHSTEM Niveau…und selbst, wenn in QualityLand auch andere Formen als der Superlativ erlaubt wären, würde mein Urteil so ausfallen.

In all den unzähligen Momenten, in denen Marc-Uwe Kling den Leser zum Schmunzeln oder gar lauten Lachen bringt, steckt auch stets ein Hauch von Ernst.
Denn all die Zukunftserfindungen, die technischen Verspieltheiten und digitalen Auswüchse in seiner Geschichte erscheinen einem gar nicht mehr so weit von unserer Gegenwart entfernt. Ist es überhaupt noch Dystopie oder lediglich ein kleiner Ausblick in die nächsten Jahre? Seine Ideen und Formulierungen dazu sind auf jeden Fall höchst amüsant, weshalb ich nicht zu viel verraten möchte.

Genial finde ich auch, dass zwei Varianten seines Buches existieren: die schwarze und die helle Ausgabe (entsprechend der dunklen und der hellen Seite der Macht, wie Kling selbst erklärt). Die Geschichte ist dieselbe, jedoch dazwischen sind stets Werbeblöcke, Nachrichten oder reiseführerähnliche Tipps aus QualityLand wie ein „Newsfeed“ geschaltet (am besten zu genießen als eBook, wenn sich die Anzeige beim Weiterklicken sogar verändert). Diese Beiträge sind je nach Ausgabe an eine andere Zielgruppe gerichtet – die dunkle Ausgabe bezeichnet der Autor selbst als Variante „in Moll“, vergleichbar einem Trump-Newsfeed. Die jeweils anderen Texte lassen sich aber jederzeit per Link am Ende des Buches nachlesen.

In „QualityLand“ lautet die Antwort auf alle Fragen OK – aber ein schlichtes Okay erschiene mir zu wenig für dieses kurzweilige aber auch intelligente Lesevergnügen. „Come to where the quality is“ heißt es gleich zu Beginn des Buches…und Qualität vom Feinsten erwartet hier auch den Leser!

„Made in Qualityland“

Melanie Zeier, Thalia-Buchhandlung Linz

Qualityland hieß früher einmal Equalityland, bis irgendein hoher "Regierungsmensch" meinte, dass es viel besser und vertrauenswürdiger klingen würde, wenn auf den Produkten "Made in Qualityland" steht.
Natürlich klingt es am besten und vertrauenswürdigsten, denn wenn man über Qualityland spricht, darf nur die Superlative verwendet werden!

Marc-Uwe Kling wurde einem breiterem Publikum durch seine humoristische "Känguru-Chroniken" Trilogie bekannt und hat nun ein futuristisches, sehr humorvolles Werk geschrieben, das gespickt ist mit Anspielungen auf aktuelle Ereignisse wie den US-amerikanischen Wahlkampf, die Überwachung der Menschen und das Sammeln ihrer Daten über Soziale Netzwerke.
Da in dieser Zukunftsvision die Nachnamen aller Menschen einfach die Berufe der Eltern während der Zeugung des Kindes (Mädchen = Nachname der Mutter, Buben = Nachname des Vaters) sind, trägt der Protagonist den Namen "Peter Arbeitsloser".
Um die Menschen zu motivieren, ihr Leben "selbst in die Hand zu nehmen" und ständig an sich selbst zu arbeiten, erhält man für jede "positive" Tätigkeit wie z.B.: Besuch im Fitnessstudio, Anmeldung bei der erfolgreichsten Dating-Plattform "QualityPartner" , etc. Punkte, die das eigene Level entweder steigen oder sinken lassen.
Die Level reichen von Eins bis 100 (jedoch gibt es keine Menschen auf Level Eins oder 100, weil sie glauben sollen, dass noch Menschen unter ihnen sind bzw. sie sich noch verbessern können) und unter Level 10 gilt man als "Nutzloser". Ab einer gewissen Levelhöhe kann man solche Dinge wie "mit einem Fingerschnipsen die Ampel grün schalten" oder "die U-Bahn wieder zurück in den Bahnhof holen, wenn man sie knapp verpasst hat" - jedoch auch nur begrenzt.
Das gesamte Leben wird durch Algorithmen bestimmt - jedem wird die Werbung eingeblendet, die ihm laut seinen Interessen gefallen sollte und das funktioniert auch sehr gut, bis Peter Arbeitsloser ein Paket erhält, das ganz und gar nicht seinen Interessen entspricht..

Sehr amüsant und aktuell - besonders witzig fand ich die Parodie der TV-Debatte des US-Wahlkampfs!
Qualityland hieß früher einmal Equalityland, bis irgendein hoher "Regierungsmensch" meinte, dass es viel besser und vertrauenswürdiger klingen würde, wenn auf den Produkten "Made in Qualityland" steht.
Natürlich klingt es am besten und vertrauenswürdigsten, denn wenn man über Qualityland spricht, darf nur die Superlative verwendet werden!

Marc-Uwe Kling wurde einem breiterem Publikum durch seine humoristische "Känguru-Chroniken" Trilogie bekannt und hat nun ein futuristisches, sehr humorvolles Werk geschrieben, das gespickt ist mit Anspielungen auf aktuelle Ereignisse wie den US-amerikanischen Wahlkampf, die Überwachung der Menschen und das Sammeln ihrer Daten über Soziale Netzwerke.
Da in dieser Zukunftsvision die Nachnamen aller Menschen einfach die Berufe der Eltern während der Zeugung des Kindes (Mädchen = Nachname der Mutter, Buben = Nachname des Vaters) sind, trägt der Protagonist den Namen "Peter Arbeitsloser".
Um die Menschen zu motivieren, ihr Leben "selbst in die Hand zu nehmen" und ständig an sich selbst zu arbeiten, erhält man für jede "positive" Tätigkeit wie z.B.: Besuch im Fitnessstudio, Anmeldung bei der erfolgreichsten Dating-Plattform "QualityPartner" , etc. Punkte, die das eigene Level entweder steigen oder sinken lassen.
Die Level reichen von Eins bis 100 (jedoch gibt es keine Menschen auf Level Eins oder 100, weil sie glauben sollen, dass noch Menschen unter ihnen sind bzw. sie sich noch verbessern können) und unter Level 10 gilt man als "Nutzloser". Ab einer gewissen Levelhöhe kann man solche Dinge wie "mit einem Fingerschnipsen die Ampel grün schalten" oder "die U-Bahn wieder zurück in den Bahnhof holen, wenn man sie knapp verpasst hat" - jedoch auch nur begrenzt.
Das gesamte Leben wird durch Algorithmen bestimmt - jedem wird die Werbung eingeblendet, die ihm laut seinen Interessen gefallen sollte und das funktioniert auch sehr gut, bis Peter Arbeitsloser ein Paket erhält, das ganz und gar nicht seinen Interessen entspricht..

Sehr amüsant und aktuell - besonders witzig fand ich die Parodie der TV-Debatte des US-Wahlkampfs!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
170 Bewertungen
Übersicht
124
34
8
3
1

von einer Kundin/einem Kunden am 16.08.2018
Bewertet: anderes Format

Kling hat mal wieder den Nerv der Zeit getroffen. Schwarzer Humor garantiert! Wirklich alles und jeder wird durch den Kakao gezogen.

Nur gut!
von buecherwurm am 08.08.2018

Wem empfehle ich das Buch? Allen Menschen, die geistreiche Unterhaltung zu schätzen wissen. Mit viel Witz und Ironie erzählt Marc-Uwe Kling einen dystopischen Roman, der zum Lachen ist. Eigentlich schließt sich das ja schon aus, aber bekommt es dennoch hin und gerade das ist die ganz hohe Kunst. Sehr gesellschaftskritisch. Wem... Wem empfehle ich das Buch? Allen Menschen, die geistreiche Unterhaltung zu schätzen wissen. Mit viel Witz und Ironie erzählt Marc-Uwe Kling einen dystopischen Roman, der zum Lachen ist. Eigentlich schließt sich das ja schon aus, aber bekommt es dennoch hin und gerade das ist die ganz hohe Kunst. Sehr gesellschaftskritisch. Wem empfehle ich das Buch nicht? Allen Menschen, die platte Unterhaltung á la deutsche Comedians mögen, denn platten Humor findet man in Qualityland nicht.

von einer Kundin/einem Kunden am 27.07.2018
Bewertet: anderes Format

Ein unglaublich gesellschaftskritischer Roman, bei dem man sich vor Lachen auf dem Boden kugelt! Für alle Urlauber ein wunderbares Hörbuch im Auto oder zum Lesen in der Hängematte.