Meine Filiale

Die Außenseiter

Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa

Philipp Ther

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,80
26,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 26,80

Accordion öffnen
  • Die Außenseiter

    Suhrkamp

    Sofort lieferbar

    € 26,80

    Suhrkamp

eBook (ePUB)

€ 21,99

Accordion öffnen

Beschreibung


Flucht und Integration gehören zu den beherrschenden Themen der Gegenwart. Sie sind ein maßgeblicher Grund für den Aufstieg rechtspopulistischer Parteien und drohen, die EU zu spalten. Ein Blick in die Tiefen der Geschichte relativiert allerdings die »Flüchtlingskrise« des Jahres 2015. Seit 1492 die sephardischen Juden von der iberischen Halbinsel vertrieben wurden, ist Europa immer ein Kontinent der Flüchtlinge gewesen.

Philipp Ther geht den Gründen der Flucht nach: religiöser Intoleranz, radikalem Nationalismus und politischer Verfolgung. Anhand von Lebensgeschichten veranschaulicht er die Not auf der Flucht, identifiziert Faktoren für gelingende Integration und erörtert das wiederholte Versagen der internationalen Politik sowie die Lehren, die daraus etwa in der Genfer Flüchtlingskonvention von 1951 gezogen wurden. Der Humanitarismus ist, wie Ther zeigt, in der Flüchtlingspolitik stets brüchig gewesen. Doch auch wenn heute einmal mehr die Angst vor einem Scheitern der Integration dominiert, haben die Zielländer fast immer von der Aufnahme von Flüchtlingen profitiert. Das belegt insbesondere die deutsche Nachkriegsgeschichte, als gerade die junge Bundesrepublik zu einem Flüchtlingsland wurde.

" [...] ein europäisches Menschheits-Panorama. Klarer lässt sich eine Studie kaum bauen, angesichts der Abermillionen, die durch die Jahrhunderte wandern."
Elisabeth von Thadden, DIE ZEIT 12.10.2017

Philipp Ther, geboren 1967, ist ein deutscher Sozial- und Kulturhistoriker. Nach Stationen u. a. an der FU Berlin, der Viadrina in Frankfurt/Oder, an der Harvard University und am European University Institute in Florenz ist er seit 2010 Professor am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien. Seine Bücher Die dunkle Seite der Nationalstaaten. »Ethnische Säuberungen« im modernen Europa (2011), Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent. Eine Geschichte des neoliberalen Europa (2014) und Die Außenseiter. Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa (2017) wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet, Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent u. a. mit dem Sachbuchpreis der Leipziger Buchmesse 2015. 2019 erhielt Philipp Ther den Wittgenstein-Preis, den höchstdotierten Wissenschaftspreis Österreichs.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 436
Erscheinungsdatum 09.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-42776-7
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 21,8/13,9/3,2 cm
Gewicht 724 g
Auflage 2. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
1

Enttäuschung
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 09.03.2018

Habe mir sehr viel von diesem Buch erwartet. Nachdem ich es gelesen habe, war ich jedoch sehr enttäuscht.

Sachlich, durchdacht, gut geschrieben.
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 13.11.2017

Eine ausgewogene Analyse der Migrations- und Fluchtbewegungen innerhalb und nach Europa seit dem 18. Jhdt. Profundes Wissen, sprachlich schön vermittelt. Als Fachbuch sehr empfehlenswert.


  • Artikelbild-0