Warenkorb

>> Spannende Krimis für lange Herbstabende - Österreichische Regionalkrimis reduziert*

Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 4: Lucretia L'Incarto

Krieg

Chroniken von Chaos und Ordnung Band 4

Der Krieg schreibt keine Heldenlieder! Amalea im Jahre 346 nach Gründung Fiorinde. Die Zeit der Dunkelheit ist vorüber. Die Völker Amaleas sind im Begriff, die Welt von den letzten Chaosanhängern zu befreien und den Göttern der Ordnung zu neuer Macht zu verhelfen ... Die Welt hat sich verändert. Aus der längst erkalteten Asche der in Vergessenheit geratenen Chaoskriege erhebt sich ein neues Dunkles Zeitalter. Die Mächte des Chaos treten den Mächten der Ordnung abermals gegenüber. Chaosbündnis und Allianz ziehen in die Schlacht um die Herrschaft über Amalea. Der letzte große Krieg beginnt. Telos' Leben steht auf Messers Schneide. Während sich Lucretia in die Liga der außerordentlichen Zauberkundigen Al'Jebals spielt, steht der Hohepriester in Mon Asul vor Gericht. Unterdessen lernt Chara unter der weisen Führung Meister Fengs über ihre physischen Grenzen hinauszugehen. Aber schon bald muss sie begreifen, dass jede Grenzüberschreitung auch den Fall einer Mauer zur Folge hat. Ihre harte Fassade bröckelt. Etwas, das tief in ihr verborgen liegt, beginnt auszutreiben und die steinerne Barriere niederzureißen. Genau darauf hat Marduk Lomond MacDragul gewartet. Indes arbeitet ein Mann namens Agadur Konwin Aun'Isahara an der Wiederbelebung seines ältesten Bruders, der einst der mächtigste Nekromant Amaleas gewesen sein soll. Doch am Höhepunkt seines Schaffens stellt sich ihm ein gigantisches Heer unbekannter Herkunft entgegen, an dessen Spitze eine schwarze Frau für die wildesten Gerüchte sorgt ... Wer seine Vergangenheit vergisst, dem wird die Zukunft in den Rücken fallen!
Portrait
Hinter dem Namen J.H. Praßl verbirgt sich das österreichische Autorenehepaar Judith und Heinz Praßl. Zusammen schreiben sie bereits seit Jahren an dem Fantasy-Epos "Chroniken von Chaos und Ordnung". Judith Praßl wurde am 1979 in Oberösterreich geboren. Sie absolvierte das Diplomstudium der Philosophie an der Grazer Universität und studierte nebenher Publizistik und Kunstgeschichte. Schon im Kindesalter äußerte sich bei ihr eine besondere Freude am Umgang mit dem geschriebenen Wort, was sie recht früh dazu veranlasste, Gedichte und lyrische Texte zu verfassen. Daneben widmete sie sich intensiv dem Malen und Zeichen, beschränkte diese Leidenschaft aber im Laufe der Zeit auf das bloße Illustrieren von Textinhalten. Zusammen mit ihrem Ehemann arbeitet sie heute den Großteil ihrer Zeit an dem Fantasy-Epos "Chroniken von Chaos und Ordnung". Heinz Praßl wurde 1970 in Österreich geboren. Er ist diplomierter Umweltsystemwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Physik und arbeitet heute als Teamleiter im Bereich Erneuerbare Energien. Von seinen Jugendjahren an bis zum heutigen Tag besaß und besitzt er eine starke Neigung zur Geschichte des Mittelalters und des Altertums, was sich auch in seinen Freizeitbeschäftigungen niederschlägt. Vor etwa zehn Jahren gründete er zusammen mit Kollegen einen Mittelalterverein, der sich u. a. mit historischem Fechten auseinandersetzt, und widmet sich intensiv der Lebensform und Kriegsführung des Mittelalters. Desgleichen stellte sich bei ihm im Alter von 16 Jahren eine besondere Faszination für das Fantasy-Genre ein, was ihn dazu veranlasste, eine erste Pen & Paper-Rollenspielgruppe ins Leben zu rufen und zu leiten. Diese besondere Leidenschaft gab ihm wenige Jahre später den Impuls, eine Geschichte auszuarbeiten, an der auch heute noch gespielt wird und die er zusammen mit seiner Ehefrau als das Fantasy-Epos "Chroniken von Chaos und Ordnung" in die literarische Wirklichkeit transferiert. In knappen Worten würde man Heinz Praßl als 'mystischen Naturalisten' bezeichnen - ein eklatanter Widerspruch, der hier aber nichtsdestotrotz ins Schwarze trifft.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format PDF i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 685 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783862824410
Verlag Acabus Verlag
Dateigröße 9867 KB
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Chroniken von Chaos und Ordnung

  • Band 1

    37632059
    Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 1: Thorn Gandir
    von J. H. Prassl
    (8)
    eBook
    8,99
  • Band 2

    40895655
    Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 2: Telos Malakin. Prüfung
    von J. H. Prassl
    eBook
    8,99
  • Band 3

    44034169
    Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 3: Bargh Barrowson
    von J. H. Prassl
    eBook
    8,99
  • Band 4

    47212442
    Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 4: Lucretia L'Incarto
    von J. H. Prassl
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 5

    140832364
    Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 5: Siralen Befendiku Issirimen. Neuland
    von J. H. Prassl
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Rezension zu "Chroniken von Chaos und Ordnung 4 "
von Zsadista am 05.12.2016
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Amalea. Die Kriege und Schlachten sind noch nicht vorbei. Das Land liegt zwar in Schutt und Asche, jedoch stellen sich die beiden Seiten des Chaosbündisses und der Allianz wieder auf um erneut in eine Schlacht zu ziehen. Währenddessen steht der Hohepriester Telos vor Gericht. Er wird des Verrats angeklagt. Wird er für schuld... Amalea. Die Kriege und Schlachten sind noch nicht vorbei. Das Land liegt zwar in Schutt und Asche, jedoch stellen sich die beiden Seiten des Chaosbündisses und der Allianz wieder auf um erneut in eine Schlacht zu ziehen. Währenddessen steht der Hohepriester Telos vor Gericht. Er wird des Verrats angeklagt. Wird er für schuldig befunden, ist dies sein Todesurteil. Lucretia wird in die Liga der außerordentlichen Zauberkundigen aufgenommen. Doch die Auswirkungen der dunklen Magie sind nicht immer voraussehbar. Kann sie den Anforderungen Stand halten? Chara muss an ihre physischen Grenzen gehen. Unter der Führung von Meister Feng muss sie so einiges lernen was ihr Innerstes ziemlich aufwühlt. Und dann ist da auch noch Agadur Konwin Aun’Isahara. Er ist Nekromant und versucht seinen toten Bruder wieder auferstehen zu lassen. Dazu kommt noch das Heer der schwarzen Frau, dem die wildesten und brutalsten Gerüchte vorher eilen. „Die Chroniken von Chaos und Ordnung – 4 – Lucretia L’Incarto“ ist der vierte Band der Fantasy Saga um die Welt von Amalea. Das Autoren Duo J. H. Praßl hat auch hier wieder ein Meisterwerk geschrieben. Das Cover ist mittlerweile passend zum Inhalt schon sehr düster geworden. Die vier Bände nebeneinander stehend im Regal zu haben ist schon ein sehr toller Blickfang. Auch in diesem Band wird auf der ersten Seite eine der Hauptfiguren mit einem Bild vorgestellt. Passend zum Titel ist es hier natürlich Lucretia. Danach folgen wieder einige Karten mit Einblicken zum Geschehen im Buch. Ab Seite 633 gibt es dann auch den Anhang mit den Namen, Orten und wichtigen Sachen. Eine gute Idee, da ich mir auch nicht immer alles merken kann. Der Schreibstil ist auch hier spannend und fesselnd. Trotzdem brauchte ich auch für diesen Band wieder wesentlich mehr Zeit zum Lesen, als mit einem Krimi. Diese Chroniken sind nicht dazu gedacht, mal schnell nebenbei zu lesen. Ich finde die Story gerade deshalb sehr gelungen. Das Buch ist auch sehr umfangreich und klein gedruckt. Man hat hier wieder einiges an Lesevergnügen in den Band gepackt. Die Geschichte an sich ist düster. Trotzdem musste ich ab und an auch einmal über die Figuren lächeln. Mag Lucretia manchmal auch etwas nervig geworden sein, die Situationen ließen mich dann doch manchmal schmunzeln. Könnte auch an meinem manchmal etwas seltsamen Humor liegen. Für den gestandenen Fantasy Leser kann ich das komplette Werk nur weiter empfehlen.