>> Jetzt Bestseller made in Austria entdecken

Der überflüssige Mensch

Unruhe bewahren

(4)

Ich funktioniere, also bin ich
Wer nichts produziert und nichts konsumiert, ist überflüssig - so die mörderische Logik des Spätkapitalismus. Überbevölkerung sei das größte Problem unseres Planeten - so die internationalen Eliten. Doch wenn die Menschheit reduziert werden soll, wer soll dann verschwinden, fragt Trojanow in seiner humanistischen Streitschrift wider die Überflüssigkeit des Menschen. In seinen eindringlichen Analysen schlägt er den Bogen von den Verheerungen des Klimawandels über die Erbarmungslosigkeit neoliberaler Arbeitsmarktpolitik bis zu den massenmedialen Apokalypsen, die wir, die scheinbaren Gewinner, mit Begeisterung verfolgen. Doch wir täuschen uns: Es geht auch um uns. Es geht um alles.

Portrait
Ilija Trojanow, 1965 in Sofia geboren, floh mit seiner Familie 1971 über Jugoslawien und Italien nach Deutschland, wo sie politisches Asyl erhielt. 1972 siedelte die Familie nach Kenia über. Von 1985 bis 1989 studierte Trojanow Rechtswissenschaften und Ethnologie an der Universität München, später gründete er hier den Kyrill & Method Verlag sowie den Marino Verlag. 1998 zog Trojanow nach Bombay, 2003 nach Kapstadt. Seine Bücher wurden mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, unter anderem erhielt er 2006 den Preis der Leipziger Buchmesse für den Roman ›Der Weltensammler‹ (dtv 13581), 2009 den Preis der Literaturhäuser sowie den Würth-Preis für Europäische Literatur. 2017 wurde er mit dem Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln ausgezeichnet, 2018 mit dem Usedomer Literaturpreis. Ilija Trojanow lebt in Wien.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 96
Erscheinungsdatum 01.06.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-34854-6
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,3/12,4/1,2 cm
Gewicht 123 g
Auflage 3. Auflage
Buch (Taschenbuch)
8,20
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der überflüssige Mensch

Der überflüssige Mensch

von Ilija Trojanow
Buch (Taschenbuch)
8,20
+
=
Warum Europa eine Republik werden muss!

Warum Europa eine Republik werden muss!

von Ulrike Guérot
Buch (Paperback)
18,60
+
=

für

26,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Wie wollen wir leben?“

Susanne Haslehner, Thalia-Buchhandlung Wien

Was ist Selbsterkenntnis? Wie kann ich über mein Leben selbst bestimmen? Diesen grossen, wichtigen Fragen wird in diesem Buch nachgegangen.Durch Lesen, Schreiben, Lernen entwickeln wir unser Selbst immer weiter und erfahren dadurch mehr über uns. Unser Handeln und Denken ergibt sich aus unserer Lebensgeschichte. Wie können wir also selbst bestimmen? Das erzählt uns Peter Bieri in diesen philosophischen Betrachtungen, spannend und gut verständlich. Denn erzählen ist seine Stärke, das wissen wir spätestens seit seinem Buch: Nachtzug nach Lissabon.

Was ist Selbsterkenntnis? Wie kann ich über mein Leben selbst bestimmen? Diesen grossen, wichtigen Fragen wird in diesem Buch nachgegangen.Durch Lesen, Schreiben, Lernen entwickeln wir unser Selbst immer weiter und erfahren dadurch mehr über uns. Unser Handeln und Denken ergibt sich aus unserer Lebensgeschichte. Wie können wir also selbst bestimmen? Das erzählt uns Peter Bieri in diesen philosophischen Betrachtungen, spannend und gut verständlich. Denn erzählen ist seine Stärke, das wissen wir spätestens seit seinem Buch: Nachtzug nach Lissabon.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
1
0

ziemlich flach
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 24.11.2012
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Den Texten konnte ich nicht viel abgewinnen. Sie erschienen mir sehr dürftig, langweilig, als spräche der Autor zu Laien und der Titel des Buches entpuppt sich als grosses Fragezeichen. Wollen wir wirklich so leben? Naja, einige vielleicht schon. Selbsterkenntnis ist sicher gut, aber in dieser Form der "Stille" wirkt... Den Texten konnte ich nicht viel abgewinnen. Sie erschienen mir sehr dürftig, langweilig, als spräche der Autor zu Laien und der Titel des Buches entpuppt sich als grosses Fragezeichen. Wollen wir wirklich so leben? Naja, einige vielleicht schon. Selbsterkenntnis ist sicher gut, aber in dieser Form der "Stille" wirkt das irgendwie romantisierend und eher weltfremd.

Über Selbsterkenntnis und Selbstbestimmung
von einer Kundin/einem Kunden am 14.09.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In seinem neuen Buch setzt sich der Autor Peter Bieri (Pascal Mercier) mit dem Thema Selbsterkenntnis und Selbstbestimmung auseinander. Durch die philosophischen Betrachtungsweisen bringt der Autor dem Leser in gut verständlichen Sätzen dieses Thema näher und stellt wichtige Fragen. Was bedeutet eigentlich Selbsterkenntnis und wie kann man sein Leben... In seinem neuen Buch setzt sich der Autor Peter Bieri (Pascal Mercier) mit dem Thema Selbsterkenntnis und Selbstbestimmung auseinander. Durch die philosophischen Betrachtungsweisen bringt der Autor dem Leser in gut verständlichen Sätzen dieses Thema näher und stellt wichtige Fragen. Was bedeutet eigentlich Selbsterkenntnis und wie kann man sein Leben selbst bestimmen? Er zeigt auf, dass auf dem Weg zur Selbsterkenntnis ein kritischer Blick auf das Eigene Ich und die umgebende Gesellschaft wichtig sind. Wer philosophische Betrachtungsweisen mag, wird mit diesem Buch ein kurzes und doch tief greifendes Leseerlebnis haben.