Meine Filiale

Vater, Mutter, Sucht

Wie erwachsene Kinder suchtkranker Eltern trotzdem ihr Glück finden

Waltraut Barnowski-Geiser

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
17,50
17,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 17,50

Accordion öffnen
  • Vater, Mutter, Sucht

    Klett Cotta

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 17,50

    Klett Cotta

eBook

ab € 13,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Kinder von suchtkranken Eltern finden wenig Beachtung. Die Sucht von Vater oder Mutter ist tabu, das Leiden der Kinder ist tabu. Hier erzählen Erwachsene aus Suchtfamilien freimütig von ihren Erfahrungen. Zahlreiche Anregungen und Übungen helfen Betroffenen, ihren Platz im Leben neu zu finden.

Vater, Mutter, Kind: Dieses alte Kinderspiel erfährt in Familien mit Suchtkranken eine tragische Abwandlung. Die Sucht nimmt den Platz ein, der eigentlich den Kindern zusteht. Die Sorge um das Rauschmittel verdrängt die Sorge für die Kinder.
Viele Menschen aus Suchtfamilien leiden lebenslang darunter, ohne sich je auszusprechen. Die Autorin durchbricht mit diesem Buch das Schweigen. Sie lässt Betroffene zu Wort kommen und sie zeigt die besonderen Stärken und Schwächen erwachsener Suchtkinder. Mit einem differenzierten Selbsttest
und vielen Übungen können sie mehr über sich, ihre Rolle im Leben und ihre Ressourcen erfahren. So können Betroffene Verständnis für ihre Gefühle, ihr Verhalten und ihre Nöte entwickeln und ihre Probleme konstruktiv angehen.

Mit vielen Übungen und Anregungen zur Befreiung aus der Suchtfamilie und ihren Rollenzuschreibungen

»Dieses Buch versteht sich als Ratgeber für erwachsene Menschen, die mit eienme oder zwei suchtkranken Elternteil(en) aufgewachsen sind. Die Autorin geht dabei davon aus, dass Betroffene lebenslang unter den Folgen der elterlichen Sucht leiden und darin unterstützt werden sollten, diese Erfahrungen zu verarbeiten. Sie möchte Betroffene für das Thema sensibilisieren und diese dabei unterstützen, sich "der eigenen Kindheit und deren Belastung" zu stellen. ... Der Autorin ist es ein Anliegen, eine Lanze für Betroffene aus suchtbelasteten Familien zu brechen und Hilfeleistende in sozialen Berufen für das Thema zu sensibilisieren.«
Martin Zobel, Socialnet.de, Februar 2016

»Das Thema, das die Autorin aufgreift, verdient große Beachtung: Was heisst es, als Kind suchtkranker Eltern aufgewachsen zu sein? ... Das Buch richtet sich als praktischer Ratgeber in erster Linie an Betroffene ... und ist sowohl achtsam wie einfühlsam geschrieben. Fachleute können aus der Lektüre mit geringem Aufwand einen guten Überblick über die Problematik gewinnen. Fazit: ein sehr lesenswertes Buch über ein Thema, das aufgrund der heutigen Suchtneigung leider zunehmende Bedeutung erlangen wird.«
Helena Glatt, Punktum, Dezember 2015

»Waltraud Barnowski-Geiser zeigt Mittel und Wege, wie Erwachsene durch all die Verdrängungsmechanismen in ihrer Kindheit hindurch erst einmal erkennen, was sie an sich selbst als unecht wahrnehmen, um dann Lösungen und Befreiung zu erreichen. Ein Selbsttest, der erkennen lässt, welche Rollen und welche Sehnsüchte jeder individuell mit sich trägt, gibt Aufschluss. Ihr Programm (AWOKADO) hält Lösungen bereit... Vielen Dank für dieses tolle Buch, das der vielschichtigen Problematik "Sucht" und allen Beteiligten mit Respekt und Würde begegnet! Es gibt hier keine "Täter" und keine "Opfer", und so nimmt Waltraud Barnowski-Geiser schon von Anfang an der "negativen Energie des Besonderen" den Wind aus den Segeln, die der Seele von Betroffenen sonst wieder und wieder die lange gelernte Kraft des beschützen Wollens oder des Rechtfertigens geben würde. Seit 1999 werden in der Gesamtschule Rheydt-Mülfort Fördergruppen sowie Einzeltherapien mit Kindern aus belasteten Familien erfolgreich angeboten. Im Mittelpunkt steht der Schüler in seinem "So-Sein" und die Würdigung seines individuellen Erlebens. Gearbeitet wird mit Spiel, Musik, Kunst, Improvisation und klientelspezifisch entwickelten Methoden auf der Basis des AWOKADO-Konzeptes.«
Beate Dapper, Musik-Redaktion, Mai 2015

Waltraut Barnowski-Geiser, Dr. sc. mus., ist Musiktherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Sie arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der familiären Suchtbelastung. Als Lehrende und Therapeutin ist sie vor allem in Schulen, Hochschulen, therapeutischen Ausbildungsgängen und in freier Praxis in Erkelenz tätig.

»Waltraud Barnowski-Geiser zeigt Mittel und Wege, wie Erwachsene durch all die Verdrängungsmechanismen in ihrer Kindheit hindurch erst einmal erkennen, was sie an sich selbst als unecht wahrnehmen, um dann Lösungen und Befreiung zu erreichen. Ein Selbsttest, der erkennen lässt, welche Rollen und welche Sehnsüchte jeder individuell mit sich trägt, gibt Aufschluss. Ihr Programm (AWOKADO) hält Lösungen bereit... Vielen Dank für dieses tolle Buch, das der vielschichtigen Problematik "Sucht" und allen Beteiligten mit Respekt und Würde begegnet! Es gibt hier keine "Täter" und keine "Opfer", und so nimmt Waltraud Barnowski-Geiser schon von Anfang an der "negativen Energie des Besonderen" den Wind aus den Segeln, die der Seele von Betroffenen sonst wieder und wieder die lange gelernte Kraft des beschützen Wollens oder des Rechtfertigens geben würde. Seit 1999 werden in der Gesamtschule Rheydt-Mülfort Fördergruppen sowie Einzeltherapien mit Kindern aus belasteten Familien erfolgreich angeboten. Im Mittelpunkt steht der Schüler in seinem "So-Sein" und die Würdigung seines individuellen Erlebens. Gearbeitet wird mit Spiel, Musik, Kunst, Improvisation und klientelspezifisch entwickelten Methoden auf der Basis des AWOKADO-Konzeptes.«
Beate Dapper, Musik-Redaktion, Mai 2015

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 141
Erscheinungsdatum 01.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-608-86050-4
Reihe Fachratgeber Klett-Cotta. Hilfe aus eigener Kraft
Verlag Klett Cotta
Maße (L/B/H) 21,1/13,7/2,3 cm
Gewicht 216 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 17073

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • Das AWOKADO-Konzept                     

    Mehr als zehn Jahre lang arbeitete Dr. Waltraut Barnowski-Geiser mit Kindern und Erwachsenen aus Suchtfamilien und führte zugleich im Rahmen eines wissenschaftlichen Forschungsprojektes Befragungen und Interviews durch. Ihre Fragestellung: Was hilft „Suchtkindern“, ihr Leben zum Positiven zu verändern? Die Ergebnisse ihrer Studie und Befragungen mündeten im AWOKADO-Konzept. Dieses Konzept geht über psychoedukative Arbeit hinaus: Im AWOKADO-Konzept wird, resilienzfördernd und ressourcenorientiert, das Erleben Langzeit-Betroffener fokussiert unter Einbeziehung der Systemperspektive. Ziel ist eine nachhaltige Verbesserung der Art und Weise  „In der Welt zu Sein“.

    Die Anfangsbuchstaben der ermittelten Hilfefaktoren stehen dabei für:

    A   Achtsamkeit
    Vom Kreisen um die Suchterkrankten zur Selbstachtsamkeit im „Jetzt“
    W   Würdigung der Belastung und Würdigung der Stärken, Hinwendung zu den eigenen Wunden und zu den gewachsenen Kräften
    O   Orientierung
    Finden einer eigenen Weltsicht, abseits des Familientabus
    K   Kreativität
    Schöpferische Potenziale als Quell von Lebensfreude im „Für mich sein“    
    A   Ausdruck
    Eine Bewegung vom Innen ins Außen; Abbau von Spannungen und Druck
    D   Deckung und De-Parenting
    Das Erleben von Sicherheit und sicheren Zonen (Schutzräume)
    O   Offenheit und Öffnung
    Positive Resonanz-und Beziehungserfahrungen in Netzwerken und Hilfegruppen

    Die Namensverwandtschaft mit der Frucht Avocado schien sinnfällig: gilt die Avocado doch als äußerst heilsame und wirksame Frucht, die dosiert und maßvoll einzusetzen ist.

    Auf der Basis des AWOKADO-Konzeptes, das sie seit vielen Jahren in therapeutischer Praxis anwendet, entwickelte Frau Barnowski-Geiser das AWOKADO-7-Schritte-Programm zur aktiven Selbsthilfe, das AWOKADO-Stärkungsritual sowie das schulische Präventionsprojekt BEL-Kids, das sie als modularisierte Fortbildung an Pädagogen, Therapeuten und Studierende multipliziert.

    Das AWOKADO-7-Schritte-Programm konnte auch erfolgreich angewendet werden bei erwachsenen Kindern chronisch und existenziell erkrankter Eltern (z. B. bei elterlicher Krebserkrankung) sowie bei Erwachsenen von psychisch erkrankten Eltern.