Warenkorb

>>Jedes Türchen ein Schnäppchen - Entdecken Sie täglich ein neues eBook-Angebot**

Das Buch der Wunder

Eine kleine Geschichte der Wunder und wie sie zu vollbringen sind

Die wunderbare Kraft der Gedanken: Wir leben in einem geistigen Universum und können selbst bestimmen, wenn wir es schaffen, unsere Gedankenkraft zu bündeln. Die ideale Linse dafür ist der Glaube. Aber Achtung: Wunder haben viel mit Glaube, aber rein gar nichts mit einer bestimmten Religion zu tun. Die katholische Kirche hat allenfalls das Monopol auf die Bürokratisierung von Wundern: Das hochkomplizierte und teils skurrile Heiligsprechungsverfahren. Vielmehr geht es um den Glauben an sich (selbst).

Ein Buch, das den belebenden und basisdemokratischen Standpunkt vertritt: Wunder sind für alle da.

Zudem ist es eine unterhaltsame Reise durch die Welt der kosmischen Wunder, geht dem Wunder als solchem auf den Grund, präsentiert viel Wunderbares und schlägt eine Brücke von der ganz normalen Magie der Wunder zur unfassbaren Realität der Quantenphysik, was erstaunliche Gemeinsamkeiten zutage fördert.
Portrait
Helmuth Santler, Jahrgang '64, ist Schreibender von Kindesbeinen an. Nach der Matura siedelte sich der gebürtige Villacher (Kärnten, slowenisch-italienisch-österreichische Grenzregion) in Wien an, wo er sehr viel lebte, ein wenig studierte, sich in diversen Jobs vom Hochleistungs-Sackelpicker bis zum Fahrradboten verdingte ... und erste Erfahrungen als Berufsschreiber sammelte. Der Frühphase als freier Journalist folgte nach dem Studienabschluss ein Jahrzehnt als Hauptverantwortlicher für zwei kleine Öko-Magazine, bevor er sich nach einer Start-up-start-down-Episode als Online-Redakteur im zukunftsverheißenden Jahr 2001 als "Textmaker" endgültig selbstständig machte und den Schwerpunkt seiner Tätigkeit mehr und mehr in die Buchwelt verlagerte.
Inhaltlich ist sein Portfolio breit gefächert, reicht von Apokryphen bis Zauberei und von Märchen bis Erotik; eine gewisse Häufung ist im Bereich Biografisch-Historisches festzustellen und im Ausnützen von Gelegenheiten zum satirischen Kommentar. Außer als Autor ist er auch als Lektor und Korrektor tätig, übersetzt gerne aus dem Englischen und fallweise Spanischen und betreibt die "Agenda Lesen", regelmäßige leseförderliche Jugendliteratur-Rezensionen in der österreichischen Qualitäts-Tageszeitung Nr. 1, der Standard.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 330 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.05.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783843500821
Verlag Die Textwerkstatt
Dateigröße 8112 KB
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Wundervoll!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 06.08.2013

Eine wundersame Geschichte über die Welt der Wunder. Wann wird ein Umstand zum Wunder? Was wundert uns? Woher die Sehnsucht nach Wundern? Was macht das Weltwunder zum Wunder oder wie erschafft sich die Welt ihre Wunder? Selten ein Buch mit soviel „W“ gelesen, wundervoll, witzig und warmherzig sarkastisch. „Das Objekts des Glau... Eine wundersame Geschichte über die Welt der Wunder. Wann wird ein Umstand zum Wunder? Was wundert uns? Woher die Sehnsucht nach Wundern? Was macht das Weltwunder zum Wunder oder wie erschafft sich die Welt ihre Wunder? Selten ein Buch mit soviel „W“ gelesen, wundervoll, witzig und warmherzig sarkastisch. „Das Objekts des Glaubens ist in jedem Fall nicht mehr als eine Linse, durch die Ihre ganz persönliche Glaubensfähigkeit gebündelt wird.“ - ein Satz im ersten Neuntel, der erst seine Bedeutung entfaltet, wenn wir später lesen, dass Glaubensinhalte letztlich das Handeln der Menschen auf allen Ebenen bestimmen. Ohne ins Esoterische abzugleiten, vermittelt der Autor fundiert an zahlreichen Beispielen nicht nur, wie der Glaube Berge versetzt, sondern auch wie es zur Aufschüttung ganzer „Glaubensgebirge“ kommt. „In einem magischen Weltbild sind „Götter“ gespeicherte, Form gewordene Gedankenskraft in unterschiedlichster Gestalt. – verlieren die Menschen den Glauben an sie, hören sie auf zu funktionieren.“ Santlers Buch der Wunder hilft, auf sanfte, humorvolle und letztlich überzeugende Art und Weise die eigene Sicht über Wunder zu überdenken – die feine Sprache macht das Lesen überdies zum Genuss – wundervoll. (Eine amazon-Kritik von Martin Duschek, die ich hier unverändert poste)