Meine Filiale

Niemand ist bei den Kälbern

Roman

Alina Herbing

(11)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60
20,60
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 12,90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

€ 20,60

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 10,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Sommer in Schattin, Landkreis Nordwestmecklenburg. Christin ist gerade auf den Bauernhof ihres langjährigen Freundes Jan gezogen. Die Aufbruchstimmung der Nachwendejahre, die ihre Jugend prägten, ist längst dahin, doch für Jan ist der väterliche Betrieb trotz sinkender Milchpreise noch immer das Wichtigste im Leben. Christin hingegen will nur weg. Sie träumt von der Großstadt und einem Job im Büro. Aber wo soll sie hin ohne Ausbildung? Unüberwindbar scheinen die Grenzen, und so bleiben die immer gleichen Dorffeste, die immer gleichen Freunde, der arbeitslose Vater und der Kirsch aus dem Konsum. Bis Windkrafttechniker Klaus aus Hamburg auftaucht und Christin glaubt, einen Fluchtweg gefunden zu haben.
Unerschrocken und mit großer Wucht erzählt Alina Herbing vom Landleben, wie es wirklich ist, von einer Jugend ohne Zukunft und einer vergessenen Region zwischen Ost und West.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 10.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7160-2762-2
Verlag Arche Verlag
Maße (L/B/H) 20,8/12,8/2,7 cm
Gewicht 362 g

Buchhändler-Empfehlungen

fesselndes Leseerlebnis

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

"Ein Heimatroman aus einem unbekannten Deutschland. Dort leben? Nein danke. Darüber lesen? Ja bitte. UNBEDINGT! ( David Wagner) Christin ist Mitte 20 und lebt seit einigen Wochen bei Jan auf dem Hof. Jan kennt sie seit Jugendtagen. Für Jans Vater ist Christin als Freundin seines Sohnes eine Fehlbesetzung. Manchmal denkt Christin das auch. Sie träumt davon, die dreckverschmierten Gummistiefel und Arbeitskittel einzutauschen. Gegen Kleidung wie man sie in der Stadt trägt.. Träumt von Haaren die nach Pfirsich riechen. Träumt von einem Job in der Stadt. Mit ihrer Freundin Caro fantasiert sie sich weg aus der Enge des Dorfes, den immer gleichen Dorffesten, ihrem schwer alkoholabhängigen Vater. "Niemand ist bei den Kälbern" von Alina Herbing ist fesselndes Leseerlebnis

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
5
1
0
0

Keine Landidylle!
von einer Kundin/einem Kunden am 21.04.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nordwestmecklenburg außer Feldern und Windrädern nichts rein gar nichts ein Nest im Nirgendwo. Keine Landidylle mit Kälbchen streicheln, sondern die harte Realität mit niedrigen Milchpreisen, Langeweile und Perspektivlosigkeit.

von einer Kundin/einem Kunden am 17.04.2018
Bewertet: anderes Format

Das Landleben wird hier alles andere als idyllisch geschildert, nichts wird romantisiert, verkitscht oder geschönt. Ein teilweise brutales Buch das mich dennoch fasziniert hat.

von einer Kundin/einem Kunden am 17.03.2018
Bewertet: anderes Format

Von wegen idyllisches Landleben...in einer intensiven, rauen Sprache entwirft A.Helbig das komplette Gegenteil von dem, was sich wir Städter unter Landidylle vorstellen. Toll.

  • Artikelbild-0