Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

>>Bis zu 80% sparen** - Alles muss raus

Neujahr

Roman

Lanzarote, am Neujahrsmorgen: Henning sitzt auf dem Fahrrad und will den Steilaufstieg nach Femés bezwingen. Seine Ausrüstung ist miserabel, das Rad zu schwer, Proviant nicht vorhanden. Während er gegen Wind und Steigung kämpft, lässt er seine Lebenssituation Revue passsieren. Eigentlich ist alles in bester Ordnung. Er hat zwei gesunde Kinder und einen passablen Job. Mit seiner Frau Theresa praktiziert er ein modernes, aufgeklärtes Familienmodell, bei dem sich die Eheleute in gleichem Maße um die Familie kümmern. Aber Henning geht es schlecht. Er lebt in einem Zustand permanenter Überforderung. Familienernährer, Ehemann, Vater – in keiner Rolle findet er sich wieder. Seit Geburt seiner Tochter leidet er unter Angstzuständen und Panikattacken, die ihn regelmäßig heimsuchen wie ein Dämon. Als Henning schließlich völlig erschöpft den Pass erreicht, trifft ihn die Erkenntnis wie ein Schlag: Er war als Kind schon einmal hier in Femés. Damals hatte sich etwas Schreckliches zugetragen - etwas so Schreckliches, dass er es bis heute verdrängt hat, weggesperrt irgendwo in den Tiefen seines Wesens. Jetzt aber stürzen die Erinnerungen auf ihn ein, und er begreift: Was seinerzeit geschah, verfolgt ihn bis heute.

Portrait
Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, Jurastudium in Passau und Leipzig, Studium des Europa- und Völkerrechts, Promotion. Längere Aufenthalte in New York und Krakau. Schon ihr Debütroman »Adler und Engel« (2001) wurde zu einem Welterfolg, inzwischen sind ihre Romane in 35 Sprachen übersetzt. Juli Zeh wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Rauriser Literaturpreis (2002), dem Hölderlin-Förderpreis (2003), dem Ernst-Toller-Preis (2003), dem Carl-Amery-Literaturpreis (2009), dem Thomas-Mann-Preis (2013), dem Hildegard-von-Bingen-Preis (2015), und dem Bruno-Kreisky-Preis (2017) sowie dem Heinrich-Böll-Preis der Stadt Köln (2019). 2018 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Im selben Jahr wurde sie zur Richterin am Verfassungsgericht des Landes Brandenburg gewählt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 11.11.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-71896-2
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18,6/12,8/1,9 cm
Gewicht 219 g
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Verkaufsrang 1193
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
11,40
11,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 13.02.2020
Bewertet: anderes Format

Mit dem Erbe seiner frühkindlichen Erfahrung muss sich der Protagonist Henning auseinandersetzen, als er auf Lanzerotte von Erinnerungen überwältigt wird. Juli Zeh spielt beeindruckend mit verschiedenen Zeit-, Wahrnehmungs- und Realitätsebenen.

Das Monster der Vergangenheit
von einer Kundin/einem Kunden am 09.02.2020

Henning fliegt mit seiner Frau Theresa und den Kindern über Silvester auf Lanzarote. Er leidet schon länger unter Panikattacken, das Familienleben ist beeinträchtigt und er versteht nicht, was mit ihm los ist. Immer wieder zweifelt er an seinen Fähigkeiten als Vater. An Neujahr unternimmt Henning allein einen Fahrradausflug und ... Henning fliegt mit seiner Frau Theresa und den Kindern über Silvester auf Lanzarote. Er leidet schon länger unter Panikattacken, das Familienleben ist beeinträchtigt und er versteht nicht, was mit ihm los ist. Immer wieder zweifelt er an seinen Fähigkeiten als Vater. An Neujahr unternimmt Henning allein einen Fahrradausflug und wird plötzlich mit einer Erfahrung seiner Kindheit konfrontiert, von der er nichts mehr wusste. Er ist nicht zum ersten Mal auf Lanzarote - und das was damals geschehen ist, verfolgt ihn bis heute. "Neujahr" ist packend geschrieben und durchdacht komponiert, einfühlsam erzählt, aber ohne viele Schnörkel. Ein lesenswerter Roman!

Neujahr
von einer Kundin/einem Kunden am 14.01.2020

Ein Kind - einer Situation völlig hilflos ausgeliefert, erlebt ein Trauma. 30 Jahre später - ein Mann, erfolgreich, Ehemann und Vater, leidet unter entsetzlichen Panikattacken. Er weiß nicht warum... Packend erzählt Juli Zeh die Folgen eines nicht verarbeiteten Traumas. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite!