Warenkorb
 

>> 100 Stunden Lese-Spaß um 20 EUR | 5 Taschenbücher bestellen und gratis Tragetasche sichern**

Der Insasse

Psychothriller

Sebastian Fitzek, Deutschlands prominentester Autor von Psychothrillern, mit seinem neuen Bestseller aus dem Inneren der Psychiatrie!

Um die Wahrheit zu finden,
muss er seinen Verstand verlieren.
DER INSASSE

Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff.
Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah.
Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt.
Max’ Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben:
Er muss selbst zum Insassen werden.
Rezension
"'Der Insasse" ist beängstigend, erschütternd und schnürt einem die Kehle zu - Sebastian Fitzek in Höchstform!" denglers-buchkritik.de, 26.11.2018
Portrait
Fitzek, Sebastian
Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt "Die Therapie"(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 24.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-28153-6
Verlag Droemer HC
Maße (L/B/H) 21,8/14,5/3,5 cm
Gewicht 610 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 18
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
23,70
23,70
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar, Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Verrückt nach der wah“

Philipp Urbanek, Thalia-Buchhandlung Wien


Mein erster Fitzek und was für ein Einstieg.
Es gibt nichts schöneres als ein langes Wochenende und ein Buch das man nicht mehr aus der Hand legen möchte.

PhilSpasZ .

Mein erster Fitzek und was für ein Einstieg.
Es gibt nichts schöneres als ein langes Wochenende und ein Buch das man nicht mehr aus der Hand legen möchte.

PhilSpasZ .

Nikola N., Thalia-Buchhandlung Wien

Ein Krimi, der von der ersten Seite an unter die Haut geht und fesselt, bis Fitzek letztendlich die Bombe der Spannung platzen lässt. Sehr empfehlenswert! Ein Krimi, der von der ersten Seite an unter die Haut geht und fesselt, bis Fitzek letztendlich die Bombe der Spannung platzen lässt. Sehr empfehlenswert!

„Pageturner und unerwartete Wendungen“

Gregor Schwarzenbrunner, Thalia-Buchhandlung Linz, Zentrale

Sebastian Fitzek ist seit dem Erscheinen seines ersten Romans „Die Therapie“ seinem Stil treu geblieben und hat fast jedes Jahr einen neuen Bestseller hingelegt. Mittlerweile werden seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt. So verwundert es nicht, dass „Der Insasse“ bis zur letzten Seite ein spannender Roman ist: Ein richtiger Pageturner und mit Wendungen die man so nicht vorhersehen kann. Das Setting in der Psychiatrie ist ebenfalls sehr gut gewählt. Das einzige Manko ist, dass man viel zu schnell den Roman gelesen hat und nun ein Jahr auf den nächsten Thriller wartet. Die Zeit bis dahin vertreibt man sich am besten mit einem der Verfilmungen. Sebastian Fitzek ist seit dem Erscheinen seines ersten Romans „Die Therapie“ seinem Stil treu geblieben und hat fast jedes Jahr einen neuen Bestseller hingelegt. Mittlerweile werden seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt. So verwundert es nicht, dass „Der Insasse“ bis zur letzten Seite ein spannender Roman ist: Ein richtiger Pageturner und mit Wendungen die man so nicht vorhersehen kann. Das Setting in der Psychiatrie ist ebenfalls sehr gut gewählt. Das einzige Manko ist, dass man viel zu schnell den Roman gelesen hat und nun ein Jahr auf den nächsten Thriller wartet. Die Zeit bis dahin vertreibt man sich am besten mit einem der Verfilmungen.

„Neues vom Meister der Täuschung“

Sabrina Reiter, Thalia-Buchhandlung Wien, Donauzentrum

"Der Insasse" ist ein Thriller, der nicht nur Eltern unter die Haut geht. Fitzek schafft es mit diesem Roman einmal mehr, seinen LeserInnen das Blut in den Adern gefrieren zu lassen.

Wenn Ihr Sohn seit einem Jahr spurlos verschwunden wäre und die einzige Person, die weiß, wo er sich befindet und ob er überhaupt noch am Leben ist, im Hochsicherheitstrakt einer Psychiatrie einsäße, was würden Sie tun? Für Till Berkhoff ist die Antwort klar: Alles. Auch wenn das bedeutet, sich in ebendiese Anstalt einweisen zu lassen, um dem Entführer seines Jungen nahezukommen...

Seit Jahren bin ich ein großer Fan dieses Autors und verschlinge praktisch jedes seiner Bücher, kaum dass es erschienen ist. "Der Insasse" ist da keine Ausnahme und hat mich gleichermaßen fasziniert und mir Gänsehaut bereitet. Wieder einmal ist es mir nicht gelungen, die Wendung am Ende vorauszusehen, was diesen Thriller meiner Meinung nach aber umso besser macht - Fitzek ist und bleibt ein Meister der Täuschung.
"Der Insasse" ist ein Thriller, der nicht nur Eltern unter die Haut geht. Fitzek schafft es mit diesem Roman einmal mehr, seinen LeserInnen das Blut in den Adern gefrieren zu lassen.

Wenn Ihr Sohn seit einem Jahr spurlos verschwunden wäre und die einzige Person, die weiß, wo er sich befindet und ob er überhaupt noch am Leben ist, im Hochsicherheitstrakt einer Psychiatrie einsäße, was würden Sie tun? Für Till Berkhoff ist die Antwort klar: Alles. Auch wenn das bedeutet, sich in ebendiese Anstalt einweisen zu lassen, um dem Entführer seines Jungen nahezukommen...

Seit Jahren bin ich ein großer Fan dieses Autors und verschlinge praktisch jedes seiner Bücher, kaum dass es erschienen ist. "Der Insasse" ist da keine Ausnahme und hat mich gleichermaßen fasziniert und mir Gänsehaut bereitet. Wieder einmal ist es mir nicht gelungen, die Wendung am Ende vorauszusehen, was diesen Thriller meiner Meinung nach aber umso besser macht - Fitzek ist und bleibt ein Meister der Täuschung.

Dagmar Kaube, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Fitzek in Höchstform, megaspannend, nichts für schwache Nerven. Fitzek in Höchstform, megaspannend, nichts für schwache Nerven.

„Willkommen im Idiodical Hotel“

Katharina Petz

Als Sohn Max verschwindet ist Till verzweifelt. Was ist seinem Sohn zugestoßen? Den Hinweis erhofft er sich vom Täter, doch der ist in er psychiatrischen Anstalt. Um zu ihm zu gelangen lässt er sich einweisen. Erst mal drin, beginnt er manches mal an seinem Verstand zu zweifeln. Wie soll er die Wahrheit herausfinden? Ein absolut spannender Psychothriller der so manche tolle Wendungen bereit hält. Absolut empfehlenswert. Unbedingt lesen! Als Sohn Max verschwindet ist Till verzweifelt. Was ist seinem Sohn zugestoßen? Den Hinweis erhofft er sich vom Täter, doch der ist in er psychiatrischen Anstalt. Um zu ihm zu gelangen lässt er sich einweisen. Erst mal drin, beginnt er manches mal an seinem Verstand zu zweifeln. Wie soll er die Wahrheit herausfinden? Ein absolut spannender Psychothriller der so manche tolle Wendungen bereit hält. Absolut empfehlenswert. Unbedingt lesen!

Viktoria Roth, Thalia-Buchhandlung Liezen

Auf Empfehlung einer Kollegin habe ich mich nun doch getraut einen Fitzek zu lesen. Hammer,mein Pulsschlag hatte sich von Kapitel zu Kapitel zunehmend erhöht.Klare Leseempfehlung! Auf Empfehlung einer Kollegin habe ich mich nun doch getraut einen Fitzek zu lesen. Hammer,mein Pulsschlag hatte sich von Kapitel zu Kapitel zunehmend erhöht.Klare Leseempfehlung!

„Reif für die Irrenanstalt?“

Linda Forrest, Thalia-Buchhandlung Bad Ischl

Würden Sie sich einweisen lassen um das Schicksal Ihres verschwundenen Kindes zu erfahren? Till ist dazu bereit - und noch zu einigem mehr.

Packend, schockierend und mit einem brillanten Schluss.
Wirklich sehr zu empfehlen, aber Achtung: dieser Psychothriller ist wirklich nichts für zart besaitete.
Würden Sie sich einweisen lassen um das Schicksal Ihres verschwundenen Kindes zu erfahren? Till ist dazu bereit - und noch zu einigem mehr.

Packend, schockierend und mit einem brillanten Schluss.
Wirklich sehr zu empfehlen, aber Achtung: dieser Psychothriller ist wirklich nichts für zart besaitete.

G. Keinprecht, Thalia-Buchhandlung Liezen

Wie weit würden Sie gehen, um Gewissheit über das Schicksal Ihres vermissten Kindes zu erlangen? Ungeheuer spannend – mit einem genialen Twist! Mitreißend, purer Nervenkitzel!
Wie weit würden Sie gehen, um Gewissheit über das Schicksal Ihres vermissten Kindes zu erlangen? Ungeheuer spannend – mit einem genialen Twist! Mitreißend, purer Nervenkitzel!

„Grandioser Psychothriller“

Andrea Resch-Krenn

Wie weit geht man um herauszufinden, was mit dem eigenen Kind passiert ist?
Vor einem Jahr ist Max verschwunden. Seither ist Till nicht mehr derselbe. Der mutmaßliche Mörder Tramnitz hat nie zugegeben neben den anderen Kindern auch Max getötet zu haben.
Als Tramnitz aufgrund einer Operation verlegt wird, wittert Till die Chance endlich herauszufinden, was mit Max passiert ist und lässt sich einweisen.
In der Psychiatrie überschlagen sich die Ereignisse- nichts ist wie es sein soll.
Fitzek hat es wieder einmal geschafft mich in seinem Bann zu ziehen. Ein grandioses erstes Kapitel, ein Spannungsbogen der nie abreißt und Wendungen, die man nie vermutet hätte!
Und wie immer - nichts für schwache Nerven!
Unbedingt auch die Danksagung lesen!

Wie weit geht man um herauszufinden, was mit dem eigenen Kind passiert ist?
Vor einem Jahr ist Max verschwunden. Seither ist Till nicht mehr derselbe. Der mutmaßliche Mörder Tramnitz hat nie zugegeben neben den anderen Kindern auch Max getötet zu haben.
Als Tramnitz aufgrund einer Operation verlegt wird, wittert Till die Chance endlich herauszufinden, was mit Max passiert ist und lässt sich einweisen.
In der Psychiatrie überschlagen sich die Ereignisse- nichts ist wie es sein soll.
Fitzek hat es wieder einmal geschafft mich in seinem Bann zu ziehen. Ein grandioses erstes Kapitel, ein Spannungsbogen der nie abreißt und Wendungen, die man nie vermutet hätte!
Und wie immer - nichts für schwache Nerven!
Unbedingt auch die Danksagung lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
200 Bewertungen
Übersicht
147
38
10
3
2

Er wird selbst zum Insassen, um dem Mörder seines Sohnes zu begegnen
von einer Kundin/einem Kunden am 17.01.2019

Ich war echt gespannt, mit was Fitzek dieses Mal wieder aufwartet und wurde definitiv nicht enttäuscht. Ein Thriller, wie ich ihn zuvor noch nicht gelesen habe. Am Anfang ist alles sehr schlüssig und nachvollziehbar, doch irgendwann fängt man selbst an zu zweifeln, ob alles wirklich so ist, wie es... Ich war echt gespannt, mit was Fitzek dieses Mal wieder aufwartet und wurde definitiv nicht enttäuscht. Ein Thriller, wie ich ihn zuvor noch nicht gelesen habe. Am Anfang ist alles sehr schlüssig und nachvollziehbar, doch irgendwann fängt man selbst an zu zweifeln, ob alles wirklich so ist, wie es scheint. Fitzek hat sich mal wieder selbst übertroffen!

Spannend und fesselnd
von einer Kundin/einem Kunden aus Wiener Neustadt am 17.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wie alle Fitzek-Krimis einfach top! Man kann gar nicht aufhören zu lesen.

Starker Tobac - mäßige Spannung
von einer Kundin/einem Kunden aus Bergisch Gladbach am 15.01.2019

Während mich ein gutes Buch unterhält, mir für einige Zeit eine kleine Auszeit vom Alltag beschert, läuft bei genialen Büchern stets ein Film vor meinem geistigen Auge ab. Der Drehbuchautor ist der Verfasser des Buchs das ich gerade lese - während der Regisseur ich selbst bin. Die Spannung spielt... Während mich ein gutes Buch unterhält, mir für einige Zeit eine kleine Auszeit vom Alltag beschert, läuft bei genialen Büchern stets ein Film vor meinem geistigen Auge ab. Der Drehbuchautor ist der Verfasser des Buchs das ich gerade lese - während der Regisseur ich selbst bin. Die Spannung spielt sich somit nicht nur in Erwartung dessen ab, wie die Geschichte weitergeht, sondern auch in den (gedanklich) bewegten Bildern des Buches, dessen Film ich gerade drehe. Für gewöhnlich produzieren diese Bilder einen spannenden Streifen. Einen spannenden Film, der sich dadurch auszeichnet, eine Empathie mit dem Hauptdarsteller (oder dessen Gegner) zu entwickeln, die bei diesem Film jedoch nie so richtig aufkommen wollte.? Die Story? Kinder verschwinden, werden auf offener Straße gekidnappt. Von einem psychopathischen Kindermörder. Mehrere Morde können aufgeklärt und der Täter verhaftet, in die Geschlossene eingewiesen, werden. Nur das Verschwinden des kleinen Max Berkhoff bleibt ein Rätsel. Ein Jahr nach seinem Verschwinden erklärt die Polizei den Jungen für Tot und schreibt die Tat dem in der Psychiatrie einsitzenden Tramnitz zu, doch dieser leugnet den Mord an dem kleinen Max. ?Um die Wahrheit herauszufinden bleibt Till Berkhoff, dem Vater von Max, scheinbar nur eine Möglichkeit. Sich selber als Wahnsinnigen in die Geschlossene einschleusen zu lassen um mit dem Killer - Auge in Auge - das Verschwinden seines Sohnes zu klären. So scheint es bis zum Schluss..... ein Himmelfahrtskommando. ?Mein Eindruck ?Unmittelbar auf den ersten Seiten wird der Leser bereits mit voller Wucht ins Geschehen gerissen und Zeuge des brutalen Tramnitz, der für die Kindsmorde verantwortlich gemacht wird. Zeit zum durchatmen bleibt kaum, denn bereits auf Seite 44 ist die Absicht des Till Berkhoff klar. Er will sich in die Psychiatrie einschmuggeln, um das ungeklärte Verbrechen an seinem Sohn aufzuklären.?Der Großteil der Geschichte spielt sich also im Inneren der Anstalt ab. Der Ablauf ist großteils chronologisch verfasst mit wenigen Orts- und Handlungssprüngen. Eher ungewöhnlich, für die neueren Fitzek-Thriller, wie ich finde.? Als eher störend und weniger Spannend empfand ich die teilweise sehr ausführlichen Beschreibungen von Wut- und Schmerzexzessen. Die teils langgezogenen, teils auch wiederholten Umschreibungen von körperlichen Frakturen oder Schmerzempfinden der Klinikpatienten wirkten auf mich als wenn das Buch dadurch gestreckt werden soll. Die Handlung leidet darunter. Das Buch wirkt dadurch etwas langatmig. Hier wäre weniger sicherlich mehr gewesen. ?Des Weiteren vermisste ich bei diesem Buch die Fitzek-typischen Spannungsbögen, die durch die sonst von dem Autor gerne genutzten "Cliffhanger" in den vorherigen Werken sehr intelligent eingesetzt wurden. Diese fallen bei Der Insasse insgesamt schmaler aus.? ?Ein weiteres Problem hatte ich damit, eine wirkliche Empathie für einen der Protagonisten aufzubauen. Zumindest bei Till Berkhoff, dem geschundenen Familienvater sollte dies der Fall sein (so hat es Fitzek sicherlich beabsichtigt). Jedoch sprang der Funke zu keiner Zeit wirklich über. Vielleicht wirkte die Story zu konstruiert, glich zu sehr einem Himmelfahrtskommando, als das man als Leser hier mitfiebern konnte. Vielleicht war dies einer der Gründe, warum das Spannungsniveau bei diesem Buch eigentlich ständig unter meinen Erwartungen blieb.? Insgesamt möchte ich dann aber doch von einem guten Thriller sprechen. Fitzek legt durch die soliden und überdurchschnittlich guten Thriller der letzten Jahre die Messlatte eben sehr hoch an. Insofern kommt Der Insasse meines Erachtens nicht ganz an die Klasse der letzten Bücher heran, ist insgesamt für Freunde hartgesottener Literatur aber eine Empfehlung wert.? Fazit? Es ist wahrlich kein schlechter Thriller, den Fitzek hier verfasst hat. Der Leser sollte sich jedoch auf "Starken Tobac" einstellen. Weniger Umschreibungen der Gewaltexzesse und dafür etwas mehr Handlungsstrang hätten dem Buch gut getan. ?Die Thematik ist vielleicht nicht für jeden geeignet. Kindstötung in Kombination mit sadistisch veranlagten Psychopathen ist eben harte Kost. Wer in einer Leseprobe das erste Kapitel übersteht und für gut befindet wird jedoch mit dem Buch einen soliden Thriller bekommen.