Warenkorb
 

>> 100 Stunden Lese-Spaß um 20 EUR | 5 Taschenbücher bestellen und gratis Tragetasche sichern**

Becoming

deutschsprachige Ausgabe


Die kraftvolle und inspirierende Autobiografie der ehemaligen First Lady der USA

Michelle Obama ist eine der überzeugendsten und beeindruckendsten Frauen der Gegenwart. Als erste afro-amerikanische First Lady der USA trug sie maßgeblich dazu bei, das gastfreundlichste und offenste Weiße Haus zu schaffen, das es je gab. Sie wurde zu einer energischen Fürsprecherin für die Rechte von Frauen und Mädchen in der ganzen Welt, setzte sich für einen dringend notwendigen gesellschaftlichen Wandel hin zu einem gesünderen und aktiveren Leben ein und stärkte außerdem ihrem Ehemann den Rücken, während dieser die USA durch einige der schmerzlichsten Momente des Landes führte. Ganz nebenbei zeigte sie uns noch ein paar lässige Dance-Moves, glänzte beim „Carpool Karaoke“ und schaffte es obendrein auch, zwei bodenständige Töchter zu erziehen – mitten im gnadenlosen Blitzlichtgewitter der Medien.

In diesem Buch erzählt sie nun erstmals ihre Geschichte – in ihren eigenen Worten und auf ihre ganz eigene Art. Sie nimmt uns mit in ihre Welt und berichtet von all den Erfahrungen, die sie zu der starken Frau gemacht haben, die sie heute ist. Warmherzig, weise und unverblümt erzählt sie von ihrer Kindheit an der Chicagoer South Side, von den Jahren als Anwältin und leitende Angestellte, von der nicht immer einfachen Zeit als berufstätige Mutter sowie von ihrem Leben an Baracks Seite und dem Leben ihrer Familie im Weißen Haus. Gnadenlos ehrlich und voller Esprit schreibt sie sowohl über große Erfolge als auch über bittere Enttäuschungen, den privaten wie den öffentlichen. Dieses Buch ist mehr als eine Autobiografie. Es enthält die ungewöhnlich intimen Erinnerungen einer Frau mit Herz und Substanz, deren Geschichte uns zeigt, wie wichtig es ist, seiner eigenen Stimme zu folgen.

Rezension
"Autobiografie des Jahres" LiteraturSPIEGEL
Portrait
Obama, Michelle
Michelle Robinson Obama war von 2009 bis 2017 die First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika. Sie studierte an der Princeton University und an der Harvard Law School und begann ihre berufliche Laufbahn als Anwältin bei der Kanzlei Sidley & Austin in Chicago, wo sie ihren zukünftigen Ehemann Barack Obama kennenlernte. Später arbeitete sie im Büro des Bürgermeisters von Chicago, an der University of Chicago und am University of Chicago Medical Center. Michelle Obama gründete auch die Chicagoer Sektion von »Public Allies«, einer Organisation, die junge Menschen auf eine Laufbahn im öffentlichen Dienst vorbereitet. Die Obamas leben derzeit in Washington, D.C. Sie haben zwei Töchter, Malia und Sasha.

Fricke, Harriet
Harriet Fricke, geboren 1968 in Esslingen, lebt in Hamburg und übersetzt aus dem Englischen. Zu ihren Übersetzungen zählen Sachbücher über Musik, Kunst und Mode sowie Romane für Erwachsene und Kinder.

Handels, Tanja
Tanja Handels, geboren 1971 in Aachen, lebt und arbeitet in München, übersetzt zeitgenössische britische und amerikanische Romane, neben Anna Quindlen Zadie Smith, Elizabeth Gilbert, Tim Glencross und Scarlett Thomas, und ist als Dozentin für Literarisches Übersetzen tätig. Ihre Übersetzungen wurden schon vielfach ausgezeichnet, u.a. 2018 mit dem Arbeitsstipendium des Freistaates Bayern.

Link, Elke
Elke Link, geboren 1962 in Erlangen, hat in München und Canterbury studiert. Sie lebt in Berg am Starnberger See, wo sie zeitgenössische und klassische Literatur aus dem Englischen und Amerikanischen übersetzt. Für Ihre Übersetzung des Romans "Silas Marner" von George Eliot erhielt sie gemeinsam mit Sabine Roth 1997 den Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur.

O'Brien, Andrea
Andrea O'Brien, geboren 1967 in Wilhelmshaven, lebt und arbeitet in München. Sie übersetzt zeitgenössische britische, irische, australische und amerikanische Romane und ist außerdem als Dozentin für Literarisches Übersetzen tätig. Ihre Übersetzungen wurden schon vielfach ausgezeichnet, u.a. 2016 mit dem Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern.

Schönherr, Jan
Jan Schönherr, geboren 1979 in Weingarten, lebt in München und übersetzt aus dem Englischen, Französischen und Italienischen. Für seine Übersetzungen wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2016 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur.

Zeltner, Henriette
Henriette Zeltner, geboren 1968, lebt und arbeitet in München, Tirol und New York. Sie übersetzt Sachbücher sowie Romane für Erwachsene und Jugendliche aus dem Englischen, zuletzt Angie Thomas' Romandebüt »The Hate U Give«, für das sie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 ausgezeichnet wurde.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 13.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-31487-4
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 23,4/16,3/4,6 cm
Gewicht 924 g
Abbildungen mit 16-seitigem Bildteil in Farbe
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Harriet Fricke, Tanja Handels, Elke Link, Andrea O'Brien, Jan Schönherr
Verkaufsrang 82
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,80
26,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar, Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert, Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Etwas langatmig......“

Tamara Raidl, Thalia-Buchhandlung Wien Q19

Das Buch war mir persönlich zu aalglatt und etwas zu langatmig. Ist aber natürlich Geschmacksache.
Anfangs war es noch interessant, wo es um ihre Eltern, ihre Kindheit und Jugend ging bis zu ihrer Studienzeit.
Jedoch als sie Barack kennenlernt, ging es nur noch um ihn, hat man den Eindruck. Ja, er gehört zu ihrem Leben, aber dadurch geht der Fokus auf sie und das tief Persönliche zwischendurch verloren.
Zum Bespiel wird die Schwangerschaft ihrer zweiten Tochter nur noch in einem Satz erwähnt und die Scheidung ihres Bruders ist nur noch Nebensache. Nichtsdestotrotz wirkt sie sehr inspirerend, sympathisch und ehrgeizig.
Das Buch war mir persönlich zu aalglatt und etwas zu langatmig. Ist aber natürlich Geschmacksache.
Anfangs war es noch interessant, wo es um ihre Eltern, ihre Kindheit und Jugend ging bis zu ihrer Studienzeit.
Jedoch als sie Barack kennenlernt, ging es nur noch um ihn, hat man den Eindruck. Ja, er gehört zu ihrem Leben, aber dadurch geht der Fokus auf sie und das tief Persönliche zwischendurch verloren.
Zum Bespiel wird die Schwangerschaft ihrer zweiten Tochter nur noch in einem Satz erwähnt und die Scheidung ihres Bruders ist nur noch Nebensache. Nichtsdestotrotz wirkt sie sehr inspirerend, sympathisch und ehrgeizig.

„Michelle Obamas Geschichte“

Gregor Schwarzenbrunner, Thalia-Buchhandlung Linz, Zentrale

In dieser mit Spannung erwarteten Autobiografie, erzählt erstmals Michelle Obama ihre Geschichte. Sie nimmt den Leser mit in ihre Kindheit und erzählt von den Erfahrungen, die sie zu der Person gemacht hat die sie heute ist. Gutmütig und frei von der Leber weg erzählt Sie von ihrer Karriere als Anwältin, der nicht immer so einfachen Zeit als Mutter und von ihrem Mann Barack. Die hohe Erwartungshaltung erfüllt Michelle Obama, auch wenn „Becoming“ mit sehr wenigen Neuigkeiten aufwartet. Auf einer Social-Media-Seite stellt die ehemalige First Lady fest, dass die oberflächlichen Statistiken ihre Geschichte nicht wirklich erzählen, es (=Becoming) ist die Geschichte, die erzählt wer sie wirklich ist. Sie sei stolz darauf – mitsamt Makeln und allem sonst. In Amerika wurde innerhalb weniger Wochen es zum Meistverkauften Buch des Jahres. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. In dieser mit Spannung erwarteten Autobiografie, erzählt erstmals Michelle Obama ihre Geschichte. Sie nimmt den Leser mit in ihre Kindheit und erzählt von den Erfahrungen, die sie zu der Person gemacht hat die sie heute ist. Gutmütig und frei von der Leber weg erzählt Sie von ihrer Karriere als Anwältin, der nicht immer so einfachen Zeit als Mutter und von ihrem Mann Barack. Die hohe Erwartungshaltung erfüllt Michelle Obama, auch wenn „Becoming“ mit sehr wenigen Neuigkeiten aufwartet. Auf einer Social-Media-Seite stellt die ehemalige First Lady fest, dass die oberflächlichen Statistiken ihre Geschichte nicht wirklich erzählen, es (=Becoming) ist die Geschichte, die erzählt wer sie wirklich ist. Sie sei stolz darauf – mitsamt Makeln und allem sonst. In Amerika wurde innerhalb weniger Wochen es zum Meistverkauften Buch des Jahres. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.

G. Keinprecht, Thalia-Buchhandlung Liezen

Die Geschichte einer mutigen und engagierten Frau; eindrucksvoll erzählt.
Sehr empfehlenswert, hat mich sehr begeistert!
Die Geschichte einer mutigen und engagierten Frau; eindrucksvoll erzählt.
Sehr empfehlenswert, hat mich sehr begeistert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
72 Bewertungen
Übersicht
65
7
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 15.02.2019
Bewertet: anderes Format

Meisterwerk! Bin sehr begeistert, ein Werk voller ungesagter Dinge, die einen nachdenken lassen und einen besseren Einblick in die Welt von Michelle Obama erlauben.

Werden ist ein Prozess auf Lebenszeit.
von einer Kundin/einem Kunden am 13.02.2019

Michelle Obama stellt sich völlig ungeniert ihrer Kindheit in der ?South Side? von Chicago, über ihre Anwaltskarriere und das Ausscheiden aus dieser bis hin zum Einzug ins Weiße Haus mit ihrem Mann, dem ehemaligen, amerikanischen Präsidenten Barack Obama. Themen wie Unterdrückung von Minderheiten, Feminismus und die Probleme der Mittellosen finden... Michelle Obama stellt sich völlig ungeniert ihrer Kindheit in der ?South Side? von Chicago, über ihre Anwaltskarriere und das Ausscheiden aus dieser bis hin zum Einzug ins Weiße Haus mit ihrem Mann, dem ehemaligen, amerikanischen Präsidenten Barack Obama. Themen wie Unterdrückung von Minderheiten, Feminismus und die Probleme der Mittellosen finden hier eine hoffnungsvolle, aber klare und nichts beschönigende Stimme. Michelle Obama schafft es, sich mit diesem Buch noch sympathischer zu machen, als sie mir bereits zuvor war. An der Seite ihres Mannes kann sie - obgleich sie kein großer Freund der Politik ist, wie sie selbst gesteht - mit verschiedenen Stiftungen und Initiativen Amerika Stück für Stück ein wenig besser machen und daran erinnern, was das Weiße Haus und Amerika sein könnten, wenn nur andere Menschen dort regieren würden, als weiße, steinreiche, sexistische Männer.

von einer Kundin/einem Kunden am 13.02.2019
Bewertet: anderes Format

Dieses Buch gibt uns Einblicke in das Leben, einer der wohl beliebtesten Firstlady's der USA. Schonungslos ehrlich, nimmt sie uns mit auf eine Reise, die nicht immer einfach war.