Warenkorb
 

Bewerter

Büchersüchtig

Gesamte Bewertungen 110 (ansehen)


Über mich:
Ich bin BÜCHERSÜCHTIG und das ist gut so... :)

Meine Bewertungen

Gerechtfertigter Hype

Büchersüchtig , am 17.02.2016

DIE GESCHICHTE...
Wie alle Amerikaner muss sich auch die 17-jährige Davy einem DNA-Test unterziehen, der die Testpersonen auf das "Mördergen" HTS testet. Als Davys Test positiv ausfällt, zerplatzen all ihre Träume. Ihr Freund Zac und ihre beste Freundin Tori wenden sich von ihr ab, ihre Eltern meiden sie, nur ihr Bruder Mitchell hält zu ihr. Als das friedliebende Mädchen die Schule wechseln muss und mit anderen Trägern zusammen Unterricht hat, findet sie sich schnell auf dem Boden der Tatsachen wieder, denn Davy wird wie eine Verbrecherin behandelt und dabei kann die talentierte Musikerin nicht einmal einer Fliege etwas zuleide tun. Doch wie kann sich Davy aus dieser schier ausweglosen Situation befreien? Und was wird die Zukunft für die HTS-Trägerin bereithalten?


MEINE MEINUNG:
Nach der Firelight-Trilogie wollte ich unbedingt das neueste Werk von Sophie Jordan lesen. "Infernale" heißt der Auftakt der gleichnamigen Dilogie und hat bereits vor seinem Erscheinungstermin viele Leser und Blogger zu Begeisterungsstürmen hingerissen - und ich darf mich in die Riege der Infernale-Fans einreihen. "Infernale" gliedert sich in 2 Teile, beginnt am 15. März 2021 mit einer Pressemitteilung und dauert schätzungsweise mehrere Wochen. Der Handlungsschauplatz wurde in die USA verlegt.

Im Jahr 2021 werden in Amerika die Bewohner auf das HTS-Gen getestet. HTS steht für Homicidial Tendency Syndrom und Träger dieses Gens neigen zur Gewalttätigkeit und sind meist Verbrecher. Personen mit dem "Mördergen" werden von ihren Mitmenschen und den Behörden als Menschen 2. Klasse angesehen und müssen furchtbare Sachen über sich ergehen lassen. Durch die Ausweglosigkeit wirkt die Atmosphäre manchmal düster und bedrückend.

Die 17-jährige Davina "Davy" Hamilton stammt aus einem wohlhabenden und behüteten Elternhaus, lebt mit ihrer Familie in Texas und hat eine glänzende Zukunft vor sich. Denn als musikalisches Wunderkind (sie spielte bereits mit 3 Jahren Klavier, beherrscht mehrere Musikinstrumente und singt wundervoll) wurde ihr bereits ein Platz an der renommierten Juilliard School in New York zugesagt und auch sonst zählt zu den beliebten Kids an ihrer Privatschule. Doch als der HTS-Test positiv ausfällt, ist ihr bisheriges Leben vorbei, denn als Trägerin des "Mördergens" wird sie als potentiell gefährlich eingestuft. Davy muss die Schule wechseln und in einem abgesicherten Teil namens "Käfig" den Unterricht weiterführen, ihre glanzvolle Zukunft an der Juilliard ist vorbei, ihre Familie und Freunde wenden sich von ihr ab und plötzlich ist das ehemals beliebte Mädchen auf sich allein gestellt.

Es ist furchtbar, mit anzusehen, wie sich Davys Leben ändert und sie wegen eines Gen-Tests plötzlich als Gefahr angesehen wird und alles aufgeben muss, was ihr wichtig war. Dennoch wächst die sympathische, facettenreiche Protagonistin daran, denn aus dem leicht naiven Mädchen wird eine starke junge Frau, die sich gegen allerlei Gefahren behaupten muss und der beunruhigende Dinge widerfahren. Ich konnte mich in Davy vollkommen hineinversetzen und habe mit ihr mitgefiebert und gelitten.

An der staatlichen Keller High School lernt sie andere Träger kennen. Da wären zunächst der HTS-infizierte Computernerd Gil(bert) Ruiz, der Davy von Anfang an nett behandelt und ihr nicht das Gefühl gibt, eine Verbrecherin zu sein. Auch Sean O'Rourke nimmt eine große Rolle ein, denn Davy ist von dem rebellischen und furchtlosen Gen-Träger fasziniert bzw. von der Tatsache, dass der attraktive Junge seine Infizierung mittels einer Tätowierung am Hals zur Schau stellt. Allerdings ist es sehr schwer, Sean einzuschätzen, da er niemanden an sich heranlässt. Die Nebencharaktere wurden trotz ihrer Vielzahl reizvoll gestaltet und fügen sich gut in die Handlung ein.

Sophie Jordan hat in "Infernale" damit beschäftigt, ob/wie Gene bzw. DNS unser Leben bzw. Schicksal beeinflussen können und ich muss sagen, dass ich den Gedanken daran echt erschreckend finde und die Romanidee zum Nachdenken anregt. Ich-Erzählerin Davy schildert die rasanten Geschehnisse aus ihrer Sicht und gewährt uns auf der Suche nach ihrer eigenen Identität einen tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Zwischen den Kapiteln finden sich diverse Nachrichten, SMS-Chats, Aufzeichnungen und Interviews von Behörden, die zur Handlung passen.

Der Dilogie-Auftakt wartet mit einer Zukunftsvision auf, die hoffentlich niemals wahr wird und birgt eine gelungene Mischung aus Science Fiction, Action und ein wenig Romantik. "Infernale" lässt einen angesichts der ungeahnten Wendungen, Turbulenzen und Überraschungen so schnell nicht mehr los. Auch wenn die Story ein paar ausgeschmückte Schilderungen enthält, so haben mich diese hier erstaunlicherweise gar nicht gestört und bremsen auch nicht den Lesefluss.

Die rasante Geschichte endet mit einem Cliffhanger und lässt ein paar Fragen offen, die Lust auf die Fortsetzung "Infernale - Rhapsodie in Schwarz" machen. Dank der ausdrucksstarken Schreibweise, von Sophie Jordan, der jugendlichen Sprache sowie lebendiger Beschreibungen verfliegt die Zeit beim Lesen der 384 Seiten rasend schnell, die mich berührt und auf eine unglaubliche Reise mitgenommen haben.


FAZIT:
Wer gern interessante Romane mit Action & Romantik sowie einer grandiosen Romanidee liest, wird "Infernale" sicherlich lieben, denn der Auftakt der gleichnamigen Dilogie bietet jugendlichen & junggebliebenen Lesern einen spannungsreichen Plot inklusive vieler Irrwegen, eine sympathische Hauptperson sowie einen mitreißenden Schreibstil. Da mich die Geschichte an die Seiten gefesselt hat und sicherlich noch lange nachwirken wird, vergebe ich hiermit liebend gern 5 STERNE.

Infernale / Infernale Bd. 1 - Sophie Jordan
Infernale / Infernale Bd. 1
von Sophie Jordan
(67)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,50

Wohlfühlbuch

Büchersüchtig , am 16.02.2016

DIE GESCHICHTE...
Helena und Tanja begegnen sich im Flugzeug Richtung Malaysia und sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Während die vielbeschäftigte Promiärztin Helena von ihrem Mann einen 3-wöchigen Urlaub geschenkt bekommen hat, ist Tanjas Reise ein Spontanentschluss. denn durch Zufall erfährt die introvertierte Endzwanzigerin, dass ihre totgeglaubte Mutter Valentina auf der malaysischen Insel Langkawi lebt und sie anscheinend vor über 20 Jahren im Stich gelassen hat. Doch was Tanja nicht weiß: Ihre Mutter hatte vor kurzem einen schweren Unfall und schwebt in Lebensgefahr...


MEINE MEINUNG IN KURZFASSUNG:
Kauf-/Lesegrund: Seit "Glückskekssommer" bin ich ein Fan von Kerstin Hohlfeld bzw. ihren Büchern und nun durfte der Roman endlich von meinem SuB befreit werden.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplätze: Die Story führt uns von Berlin auf die malaysische Insel Langkawi und wartet mit so lebendigen Orts- und Landschaftsbeschreibungen auf, dass man sich alles wunderbar vorstellen kann.

Handlungsdauer: Die Handlungsdauer umspannt mehrere Wochen und endet schließlich 9 Monate später.

Hauptpersonen: Tanja Wellenstein, 29, ist alleinstehend, fühlt sich seit langem ungeliebt und hat sich deswegen einen Schutzpanzer aus Fett zugelegt. Seit dem frühen Tod ihrer alleinerziehenden Mutter wohnt die Kassiererin bei ihren Großeltern, die ihr seit Jahren das Gefühl geben, wertlos zu sein und denen sie nichts recht machen kann. Als Tanja zufällig erfährt, dass ihre Mutter eigentlich gar nicht tot ist, sondern auf Langkawi lebt, macht sich die junge Frau kurzerhand auf eine Reise ins Ungewisse... Dr. Helena Sander, 40, führt ein scheinbar wundervolles Leben: Die attraktive Schönheitschirurgin leitet in Berlin seit 8 Jahren erfolgreich ihre eigene Klinik für Plastische Chirurgie und wirkt in einer Fernsehsendung als beratende Ärztin mit. Die kinderlose Chirurgin ist mit dem gutaussehenden Steuerberater Martin verheiratet, der ihr zum 40. Geburtstag eine Reise nach Malaysia schenkt, doch eigentlich möchte sie gar nicht allein verreisen... Valentina Williams ist schätzungsweise Ende 40/Anfang 50 und arbeitet als Tierärztin auf Langkawi, wo die gebürtige Deutsche schon über 20 Jahre wohnt. Valentina lebt seit ihrer Scheidung von Jonathan (einem wohlhabenden Geschäftsmann) allein und trägt seit vielen Jahren ein dunkles Geheimnis mit sich herum... Tanja, Helena und Valentina sind völlig unterschiedliche Hauptpersonen mit Facetten und Ecken, die sympathisch wirken und authentisch agieren. Von allen Protagonisten macht Tanja die beachtlichste Weiterentwicklung durch.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Tanjas beste Freundin Melanie (die gnadenlos ehrlich ist und mit ihrer ruppigen Art oft aneckt), Tanjas irische Reisebekanntschaft Chris, die Familien von Helena und Tanja, Helenas beste Freundin Melanie (die hübsche Frau ist zudem Helenas rechte Hand in der Klinik) und Valentinas Ex-Mann Jonathan sind interessante Persönlichkeiten, die sich wunderbar in das Geschehen einfügen.

Romanidee: Reizvolle Idee mit gelungener Umsetzung.

Erzählperspektiven: Die ereignisreichen Geschehnisse werden abwechselnd aus der Sicht von Helena und Tanja sowie von Jonathan und Valentina Williams (in der 3. Person) geschildert, die uns an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben lassen. In Rückblenden erfährt man mehr über Valentinas Vergangenheit und lernt so die aktuellen Begebenheiten besser verstehen.

Handlung: "Morgen ist ein neues Leben" erzählt eine berührende Geschichte über Selbstfindung, Neubeginn und ein Familiengeheimnis. Der neueste Roman von Kerstin Hohlfeld lässt sich als unterhaltsame & abwechslungsreiche Geschichte voller Höhen und Tiefen beschreiben und enthält weder langatmige Szenen noch überflüssige Passagen.

Schreibstil & Co: Die ausdrucksstarke Schreibweise der deutschen Autorin, die malerische Sprache sowie die wundervollen Schauplatzbeschreibungen runden den Plot ab.


FAZIT:
"Morgen ist ein neues Leben" ist ein Wohlfühlbuch über 3 verschiedene Frauen hinter der zauberhaften Kulisse Malaysiens. Der Roman hat mich dank der reizvollen Story, der interessanten Charaktere und des mitreißenden Schreibstils an die 368 Seiten gefesselt, so dass ich das Buch innerhalb von 3 Stunden ausgelesen hatte. Deshalb vergebe ich volle 5 STERNE und freue mich auf weitere Bücher von Kerstin Hohlfeld.

Hohlfeld, K: Morgen ist ein neues Leben - Kerstin Hohlfeld
Hohlfeld, K: Morgen ist ein neues Leben
von Kerstin Hohlfeld
(8)
Buch (Taschenbuch)
10,30

Die Macht der Seelen-Buchreihe geht in die 4. Runde

Büchersüchtig , am 16.02.2016

DIE GESCHICHTE...
Misty Falls ist ein Savant und muss wegen ihrer Begabung immer die Wahrheit sagen, was sie schon oft in peinliche Situationen gebracht hat und weshalb Misty bereits einige Male die Schule wechseln musste. Die 16-jährige soll ihre junge Tante Crystal und Uriel Benedict nach Südafrika begleiten, da Crystal dort Uriels Seelenspiegel ausfindig gemacht hat und Mistys Fähigkeit bei der Suche helfen soll. Dort begegnet Misty auch dem charmanten Alex, der seine Umgebung bezaubert und nur in ihrer Nähe mies drauf ist, obwohl ihm Misty gar nichts getan hat. Wie gut, dass Alex schon älter ist und nicht als Mistys Seelenspiegel in Frage kommt, denn dann müsste ihr Geburtsdatum knapp beieinander liegen und sie sich magisch zueinander hingezogen fühlen. Doch bald erscheinen Mistys Probleme unbedeutend, denn ein Serienmörder sucht sich seine Opfer in den Reihen der Savant-Gemeinschaft...


MEINE MEINUNG IN KURZFASSUNG:
Kauf-/Lesegrund: Da mich diese Reihe bisher gut unterhalten hat, wollte ich auch den 4. Band unbedingt lesen und habe ihn geschenkt bekommen - VIELEN DANK.

Reihe: 4. Band der Die Macht der Seelen-Buchreihe

Handlungsschauplätze: Die Schauplätze bringen uns nach Kapstadt in Südafrika, in die britische Grafschaft Cornwall sowie in die Universitätsstadt Cambridge und in den US-Bundesstaat Oregon.

Handlungsdauer: Die Story beginnt im Sommer und endet zu Weihnachten.

Hauptperson: Die 16-jährige Misty Devon ist ein Savant mit einer Wahrheitsbegabung, die sie nicht immer unter Kontrolle hat, weshalb die Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung die Wahrheit sagen, was nicht immer von Vorteil ist. Auch Misty spricht nur die Wahrheit, weshalb die gebürtige Londonerin wieder mal die Schule wechseln musste und nun ein Internat in Cambridge besucht. Doch leider kann sie deshalb ihre jüngeren Geschwister Gale, Felicity, Peace, Tempest und Sunny nicht oft sehen. Allerdings stellt die Reise nach Kapstadt ihr bisheriges Leben sowieso völlig auf den Kopf... Misty wird als sympathische und leicht chaotische Protagonistin dargestellt, die man einfach mögen muss.

Nebenfiguren: Wir treffen auf altbekannte Figuren wie die Savant-Familie Benedict (Saul und Karla Benedict haben insgesamt 7 blendend aussehende Söhne namens Trace, Uriel, Victor, Will, Xavier, Yves und Zed, die mit verschiedenen übernatürlichen Gaben ausgestattet sind und ihre Fähigkeiten für das Gute einsetzen) samt ihren Seelenspiegeln Sky, Phoenix sowie Mistys wunderschöne Tante Crystal, aber auch auf neue Figuren wie Mistys Tante Opal, die mit ihrer liebenswerten Familie in Südafrika lebt und Uriels Seelenspiegel. Eine große Rolle spielt dabei auch Alex du Plessis (ein überaus gutaussehender und smarter Junge aus Kapstadt, der auf seine Mitmenschen eine unwiderstehliche Anziehungskraft ausübt, nur bei Misty kommt sein Charme gar nicht an). Da hier viele Nebencharaktere Verwendung finden, wäre ein Personenregister hilfreich gewesen, denn den Vorgänger habe ich bereits vor einiger Zeit gelesen und so musste ich mich erst wieder zurechtfinden...

Romanidee: Interessante Grundidee (Savants sind Personen mit unterschiedlichen paranormalen bzw. extrasensorischen Begabungen, die den Geist von Menschen z.B. mittels Telepathie oder Telekinese beeinflussen können und sich untereinander telepathisch unterhalten können), die einige übersinnliche Elemente enthält und mit einer guten Umsetzung punktet.

Erzählperspektive: Hier schildert Ich-Erzählerin Misty die Geschehnisse aus ihrer Warte, wobei sie uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gewährt. Man identifiziert sich schnell mit Misty und fiebert, fühlt & leidet mit der liebenswerten Engländerin mit.

Handlung: "Misty Falls - Die Macht der Seelen" wartet mit einer abwechslungsreichen und spannenden Geschichte auf, in der auch paranormale Fähigkeiten, Abenteuer, Spannung und Romantik nicht zu kurz kommen. Da die Handlung der Reihe nach einem ähnlichen Schema abläuft, ahnt man schon bald den Ausgang der Story, die allerdings mit unterhaltsamen Wirrungen, Turbulenzen und Stolpersteinen gespickt ist, aber auch langatmige Passagen, detaillierte Beschreibungen und ein paar vorhersehbare Stellen enthält. Die Story ist abgeschlossen und macht Lust auf den 5. Band, der bisher nur im Original erschienen ist.

Schreibstil & Co: Abgerundet werden die 400 Seiten durch die mitreißende Schreibweise von Joss Stirling, die jugendliche Sprache und Kapitel in angenehmer Länge.


FAZIT:
"Misty Falls - Die Macht der Seelen" heißt der 4. Band der gleichnamigen Jugendbuch-Reihe, in dem diesmal kein Benedict-Bruder die Hauptrolle spielt. Angesichts der interessanten Story mit allerlei Irrwegen und Mystery-Elementen, der liebenswerten Hauptperson Misty sowie des locker-leichten Schreibstils hat mir der 4. Teil ein paar unterhaltsame Lesestunden geschenkt. Da dieser Teil zahlreiche Nebenfiguren, kleine Längen und eine gewisse Vorhersehbarkeit enthält, vergebe ich dafür fantastische 4 STERNE und freue mich schon auf die Fortsetzung.

Misty Falls / Macht der Seelen Bd. 4 - Joss Stirling
Misty Falls / Macht der Seelen Bd. 4
von Joss Stirling
(9)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,50

Spannungsgeladenes Trilogie-Finale

Büchersüchtig , am 16.02.2016

DIE GESCHICHTE...
Niemand kann wirklich glauben, dass Charlie den Sturz von den Klippen überlebt hat und nach einem monatelangen Aufenthalt in einer Psychiatrie wieder nach Martha's Vineyard zurückgekehrt ist. Eigentlich könnten Juli und David nun aufatmen und miteinander glücklich sein, denn muss sich David nicht mehr mit seinen tiefsitzenden Schuldgefühlen, seine frühere Verlobte getötet zu haben, herumschlagen. Doch dann muss Julie wegen ihrem Vater wieder nach Boston zurückkehren und die wunderschöne Charlie hat sich anscheinend entschlossen, ihren ehemaligen Verlobten David zurückzuerobern. Allerdings quälen die junge Frau auch noch andere Sorgen, denn der Geist von Madeleine Bower verfolgt sie sogar bis nach Boston und Juli ist nun fest entschlossen, den Fluch mit allen Mitteln zu brechen...


MEINE MEINUNG IN KURZFASSUNG:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Herz aus Glas" und "Herz in Scherben" wollte ich wissen, wie es mit Juli und David endet.

Reihe: 3. und letzter Band der Juli & David-Trilogie, der dort beginnt, wo der 2. Band endet.

Handlungsschauplätze: Die Geschichte spielt sich erneut in Boston und auf der idyllischen Insel Martha's Vineyard im US-Bundesstaat Massachusetts (samt Umgebung) ab und wurde mit wundervollen Schauplatz- und Landschaftsbeschreibungen sowie vielen wunderschönen Menschen versehen.

Handlungsdauer: Die Story beginnt im Juli, dauert mehrere Wochen, um mit dem Epilog 1 Jahr später zu enden.

Hauptpersonen: Juli(ane) Wagner ist 17 Jahre (eventuell auch schon 18) Jahre jung, stammt eigentlich aus Deutschland und wohnt seit 2 Jahren mit ihrem Vater Bob, der Besteller schreibt, in Boston. Die vergangenen Ereignisse auf Martha's Vineyard haben auch das eigensinnige Mädchen, das sich zu einer Kämpfernatur entwickelt hat, geprägt. Doch nun ist Davids Ex-Verlobte Charlie plötzlich wieder aufgetaucht und Juli kommt sich neben der wunderschönen Frau klein und unscheinbar vor, was ihrem Selbstbewusstsein nicht gut tut. Außerdem hört und sieht sie immer wieder Madeleine Bowler vor sich, die Und Julis attraktiver Freund David Bell, der noch immer von seinen inneren Dämonen geplagt wird, verhält sich oft ziemlich selbstzerstörerisch und fühlt sich für Charlie verantwortlich, die massive psychische Probleme hat und alles daran setzt, David zurückzugewinnen...

Juli ist eine liebenswerte Protagonistin mit einigen Facetten und Ecken, die ich ins Herz geschlossen habe und die inzwischen etwas erwachsener wirkt. Dagegen wirkt David, eine interessante Figur, oftmals alles andere als sympathisch, da sein Verhalten zu wünschen übrig lässt und ich ihn manchmal am liebsten geschüttelt hätte.

Nebenfiguren: Wir treffen auf bekannte Charaktere wie Robert "Bob" Wagner (Julis Wagner ist ein chaotischer und etwas weltfremder Romantic Thriller-Autor, der seine Tochter über alles liebt und zu Bells erfolgreichsten Autoren gehört...), Jason Bell (Davids Vater ist der Besitzer des Verlagshauses "Bell Publishing" und ein sehr mächtiger Mann, der sich mit seinem Sohn nicht besonders gut versteht...), Miley (das quirlige Mädchen ist Julis beste Freundin und lebt in Boston), Haushälterin Grace (die Frau mit den indianischen Wurzeln hat Juli bereits bei ihrem letzten Aufenthalt auf Sorrow vor Madeline und dem Fluch gewarnt), Lizz Thompson (ihre Mutter schreibt ebenfalls für den Bell-Verlag Thriller und Lizz ist eine wunderschöne, aber oberflächliche Zicke, die ein Auge auf David geworfen hat...), Carlos (Carlos ist der smarte Begleiter der deutlich älteren Autorin Kimmi, der auffallend oft Julis Nähe sucht), aber auch auf den Neuzugang Charlie Sandhurst (Davids schöne Ex-Verlobte ist nicht durch Davids Hand gestorben, sondern hat den Sturz überlebt und sich selbst in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, doch nach ihrer Wiederkehr ist sie noch immer sehr labil und hat es sich in den Kopf gesetzt, David zurückzuerobern...), die sich trotz ihrer Vielzahl ansprechend in die Handlung einfügen.

Romanidee: Dies Trilogie enthält eine reizvolle Grundidee, die Mystery, Spannungs- und Romantik-Elemente versehen wurde und mit einer gelungen Umsetzung punktet. In "Herz zu Asche" bekommen wir es erneut mit mysteriösen Vorkommnissen, Intrigen, Liebe und Freundschaft, aber auch mit psychischen Krankheiten und selbstquälerischem Verhalten zu tun. Außerdem möchte man endlich wissen, was es mit dem Fluch auf sich hat, der 1884 von Madeline Bower ausgesprochen wurde und der immer wieder Frauen über die Gay Head-Klippen springen lässt und ob bzw. wie er sich brechen lässt.

Erzählperspektiven: Geschildert werden die temporeichen Geschehnisse von Ich-Erzählerin Juli geschildert, die uns an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben lässt, außerdem hat Juli öfters Halluzinationen und Albträume, die sie plagen. Man hofft auf ein Happy End und fühlt mit der Protagonistin mit.

Handlung: "Herz zu Asche" birgt eine spannende Geschichte, in der es um einen alten Fluch, Geheimnisse, Verlust, wahre Liebe und den Tod geht. Im finalen Teil tut sich so viel, dass man kaum zum Durchatmen kommt, denn eine unerwartete Wendung bzw. Überraschung reiht sich an die nächste und man klebt förmlich an den Seiten. Da fallen die paar kleinen Längen sowie die stellenweise zu viel enthaltene Dramatik nicht wirklich ins Gewicht.

Schreibstil & Co: Der Trilogie-Abschluss wird durch die rasante, emotionsgeladene Schreibweise von Kathrin Lange und das (nach wie vor) großartige Setting mit einer leicht mysteriösen Grundstimmung abgerundet. Interessierte finden hier Bonusmaterial zu dem Dreiteiler. *klick*


FAZIT:
Diese Trilogie steigert sich von Buch zu Buch und so ist es kein Wunder, dass mir "Herz zu Asche" von den ganzen Teilen am besten gefallen hat. Im Hinblick auf den abwechslungsreichen Plot, der Spannung, Mystery & Romantik enthält, die facettenreichen Charaktere, die malerischen Schauplatzbeschreibungen sowie auf den ausdrucksstarken Schreibstil sorgt das Finale rund um Juli und David für packende Unterhaltung. Dafür gibt es von meiner Seite bescheidene 5 STERNE und eine Leseempfehlung für diese atmosphärisch dichte Trilogie!

Herz zu Asche / Herz-Trilogie Bd.3 - Kathrin Lange
Herz zu Asche / Herz-Trilogie Bd.3
von Kathrin Lange
(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,50

Gelungener Trilogie-Mittelteil

Büchersüchtig , am 16.02.2016

DIE GESCHICHTE...
Seit David und Juli im März Martha's Vineyard verlassen haben, leben sie in Boston, wo sich David allmählich von den vergangenen Ereignissen erholt. Doch dann feiert Davids Vater auf seinem Anwesen "Sorrow" seinen 50. Geburtstag, wo David unbedingt erscheinen muss. Juli macht sich Sorgen um ihren Freund, der auch mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen hat und fürchtet sich, dass das Trauma dort erneut ausbrechen könnte. Also reist Juli in Begleitung ihres Vaters ebenfalls auf die Insel, obwohl sie zuvor eine Warnung erhalten hat, dass sie nicht mehr zurückkehren soll...


MEINE MEINUNG IN KURZFASSUNG:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Herz aus Glas" wollte ich wissen, wie es mit Juli und David weitergeht.

Reihe: 2. Band der Juli & David-Trilogie, knüpft an den 1. Band an.

Handlungsschauplätze: Die Geschichte beginnt in Boston und führt uns dann erneut auf die idyllische Insel Martha's Vineyard im US-Bundesstaat Massachusetts ab und wartet mit wundervoll lebendigen Schauplatz- und Landschaftsbeschreibungen sowie vielen wunderschönen Menschen auf.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Story wenige Tage vorher (Mitte Juli) und dauert mehrere Tage.

Hauptpersonen: Juli(ane) Wagner ist 17 (eventuell auch schon 18) Jahre jung, stammt aus Deutschland und wohnt seit 2 Jahren mit ihrem Vater Bob in Boston. Die vergangenen Ereignisse auf Martha's Vineyard haben auch das eigensinnige Mädchen, das sich zu einer Kämpfernatur entwickelt hat, geprägt, denn manchmal wird Juli von Selbstzweifeln geplagt, die nicht selten ihren Freund betreffen. Denn Juli ist nun seit ungefähr 5 Monaten mit dem 19-jährigen David Bell zusammen. Der attraktive Verlegersohn erholt sich in Boston von seinen inneren und äußeren Verletzungen und zieht hübsche Mädchen magisch an, was an Julis Selbstbewusstsein nagt. David macht zwar eine Therapie, doch er verhält sich erneut teilweise seltsam, ist melancholisch und Juli gegenüber nicht immer nett. Juli ist eine liebenswerte und toughe Protagonistin mit einigen Facetten und Ecken, die man einfach mögen muss. Dagegen wirkt David häufig nicht wirklich sympathisch, da sein Verhalten zu wünschen übrig lässt - dennoch ist er eine interessante Persönlichkeit mit Potential.

Nebenfiguren: Wir treffen auf bekannte Charaktere wie Robert "Bob" Wagner (Julis Vater ist ein chaotischer und etwas weltfremder Romantic Thriller-Autor, der seine Tochter über alles liebt und zu Bells erfolgreichsten Autoren gehört...), Jason Bell (Davids Vater, dem das Verlagshaus "Bell Publishing" gehört, feiert auf seinem Anwesen "Sorrow" seinen 50. Geburtstag und David soll dort auch erscheinen. Jason Bell ist sehr direkt, mächtig und das Verhältnis zwischen ihm und seinem Sohn ist nicht das Beste...), Miley (das quirlige Mädchen ist Julis beste Freundin und lebt in Boston), Haushälterin Grace (die Frau mit den indianischen Wurzeln hat Juli bereits bei ihrem letzten Aufenthalt auf Sorrow vor Madeline und dem Fluch gewarnt), aber auch auf Neuzugänge wie Lizz Thompson (ihre Mutter schreibt ebenfalls für den Bell-Verlag Thriller und Lizz ist eine wunderschöne, aber oberflächliche Zicke, die ein Auge auf David geworfen hat...) oder Carlos (Carlos ist der smarte Begleiter der deutlich älteren Autorin Kimmi, der auffallend oft Julis Nähe sucht), die sich ansprechend in die Handlung einfügen.

Romanidee: Reizvolle Grundidee, die Mystery, Spannungs- und Romantik-Elemente enthält und mit einer gelungen Umsetzung punktet. In "Herz in Scherben" bekommen wir es erneut mit mysteriösen Vorkommnissen, Intrigen, Liebe und Freundschaft zu tun. Außerdem möchte man wissen, was es mit dem Fluch auf sich hat, der 1884 von Madeline Bower ausgesprochen wurde und der immer wieder Frauen über die Gay Head-Klippen springen lässt.

Erzählperspektiven: Die temporeichen Begebenheiten werden von Ich-Erzählerin Juli geschildert, die uns an ihren Gefühlen und Gedanken sowie an ihren rätselhaften Träumen teilhaben lässt. Dadurch fühlt, fiebert und leidet man mit der sympathischen Hauptperson mit, obwohl ich nicht immer alle ihrer Handlungen und Taten ganz nachvollziehen konnte.

Handlung: "Herz in Scherben" wartet mit einer spannenden & abwechslungsreichen Geschichte mit einigen ungeahnten Wendungen, Wirrungen, Geheimnissen und Stolpersteinen auf, die allerdings auch manchmal ein wenig zu viel Dramatik und klitzekleine Längen enthält. Ein Kritikpunkt sind für mich allerdings Julis ständige Eifersucht und dieses ständige Hin und Her, das häufig in Diskussionen, Meinungsverschiedenheiten und Streit mündet. Das war für mich zeitweise recht nervig und zermürbend, auch wenn ich Juli manchmal auch verstehen konnte. Der 2. Teil endet mit einem wirklich fiesen Cliffhanger, weshalb man rasch den finalen Teil "Herz zu Asche" lesen muss/sollte.

Schreibstil & Co: Komplettiert wird der Trilogie-Mittelteil durch die ausdrucksstarke Schreibweise von Kathrin Lange, die stellenweise etwas zu gestelzte Sprache und das großartige Setting mit einer leicht mysteriösen Grundstimmung.


FAZIT:
Hat mich der Vorgänger "Herz aus Glas" bereits gut unterhalten, so gefällt mir "Herz in Scherben" sogar noch einen Tick besser, denn man wird so richtig an die Seiten gefesselt. Angesichts der unterhaltsamen Story, die mit Spannung, Mystery & Romantik versehen wurde, den reizvollen Charakteren sowie des emotionsgeladenen Schreibstils garantiert der atmosphärisch dichte Triloge-Mittelteil kurzweilige Unterhaltung hinter der wundervollen Kulisse von Martha's Vineyard und erhält deshalb 4 1/2 STERNE.

Herz in Scherben / Herz-Trilogie Bd.2 - Kathrin Lange
Herz in Scherben / Herz-Trilogie Bd.2
von Kathrin Lange
(11)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,50

Trilogie-Auftakt mit Potential

Büchersüchtig , am 16.02.2016

DIE GESCHICHTE:
Da Julis Vater, ein erfolgreicher Autor, in einer Schaffenskrise steckt, will er ein paar Tage im Herrenhauses seines Verlegers Jason Bell verbringen und auch Juli soll auf die Insel Martha's Vineyard mitkommen. Denn sie soll sich ein wenig um David, den Verlegersohn, kümmern, da seine Verlobte kurze Zeit zuvor ums Leben gekommen ist komplett abschottet. Doch warum verhält sich David manchmal so eigenartig? Und was hat es mit dem Fluch auf sich, der auf dem Anwesen "Sorrow" lasten soll?


MEINE MEINUNG IN KURZFASSUNG:
Kauf-/Lesegrund: Dieses Buch stand schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste und durfte nun endlich bei mir einziehen. Außerdem war auf ein Jugendbuch von Kathrin Lange (von der ich nur die Faris Iskander-Thriller kenne) gespannt.

Reihe: 1. Band der Juli & David-Trilogie

Handlungsschauplatz: Die Geschichte spielt sich in auf der idyllischen Insel Martha's Vineyard im US-Bundesstaat Massachusetts ab und wartet mit wundervoll lebendigen Schauplatz- und Landschaftsbeschreibungen sowie vielen wunderschönen Menschen auf.


Handlungsdauer: Die Story beginnt Ende Dezember und dauert ca. 5 Monate.

Hauptperson: Juli Wagner ist 17 Jahre jung, stammt aus Deutschland und wohnt seit 2 Jahren mit ihrem Vater Bob in Boston. Das hübsche Mädchen ist nicht gerade begeistert, als sie erfährt, dass ihr Vater in den Weihnachtsferien auf einer Insel seinen aktuellen Roman fertigstellen möchte und Juli mit von der Partie ist. Denn sie soll Babysitter für den gutaussehenden David Bell spielen und kann nicht mal Silvester mit ihren Freunden feiern. Doch dann lernt sie David näher kennen...
Juli ist eine sympathische und toughe Protagonistin mit einigen Facetten und Ecken, die man einfach mögen muss.

Nebenfiguren: Eine große Rolle spielt auch der 19-jährige David Bell, der mit seinem Vater auf dem riesigen Anwesen "Sorrow" lebt und um seine Verlobte Charlie, die von den Klippen gesprungen ist. Der Verlegersohn ist oft melancholisch, depressiv oder zornig und bei den Gleichaltrigen auf der Insel nicht gerade beliebt. Sein einziger Freund ist der gleichaltrige Henry Farrisson. Henry ist ein reicher Erbe, überaus charismatisch und selbstbewusst, malt eigenwillige Bilder und steht David zur Seite. Weiters lernen wir die Väter von Juli und David besser kennen, sowie diverse Angestellte der Bells und Inselbewohner.

Romanidee: Reizvolle Grundidee, die einige Mystery, Spannungs- und Romantik-Elemente enthält und mit einer ansprechenden Umsetzung punktet.

Erzählperspektiven: Erzählt werden die temporeichen Geschehnisse aus der Sicht der Ich-Erzählerin Juli, die uns einen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt gewährt.


Handlung: "Herz aus Glas" birgt eine unterhaltsame & durchwegs spannende Geschichte vollgepackt mit Wirrungen, Geheimnissen & Stolpersteinen, aber auch mit einer gewissen Vorhersehbarkeit, klitzekleinen Längen und etwas zu viel Dramatik. Weiters hat sich mein Verdacht im Hinblick auf die Auflösung teilweise bestätigt, der Rest war allerdings eine kleine Überraschung und nun möchte ich auf alle Fälle schnellstens den Nachfolgeband "Herz in Scherben" lesen.

Schreibstil & Co: Abgerundet wird der Trilogie-Auftakt durch die ausdrucksstarke Schreibweise, die teilweise etwas zu gestelzte Sprache und das großartige Setting mit einer leicht mysteriösen Atmosphäre.




FAZIT:
Mit "Herz aus Glas" hat Kathrin Lange eine unterhaltsame Geschichte erschaffen, die mir dank des abwechslungsreichen Plots mit Mystery & Romantik, den reizvollen Charakteren sowie des emotionsgeladenen Schreibstils ein paar schöne Lesestunden geschenkt. Wegen der klitzekleinen Schwächen erhält "Herz aus Glas" von mir wundervolle 4 STERNE.

Herz aus Glas / Herz-Trilogie Bd. 1 - Kathrin Lange
Herz aus Glas / Herz-Trilogie Bd. 1
von Kathrin Lange
(32)
Buch (Taschenbuch)
13,40

Süßes Mädchenbuch, aber nicht mehr...

Büchersüchtig , am 15.02.2016

DIE GESCHICHTE...
Die 15-jährige Penny Porter ist ein wahrer Pechvogel und nach einer peinlichen Szene in der Schule, die zu allem Überfluss auch noch gefilmt wurde, möchte sie am liebsten im Erdboden versinken. Wie gut, dass es ihren Blog "Girl Online" gut, in dem sie sich alles von der Seele schreiben kann und von dem nur ihr bester Freund Elliot weiß, wer dahinter steckt. Außerdem kommt es Penny sehr gelegen, dass ihre Eltern einen Auftrag erhalten haben, der sie nach New York City führt. Gemeinsam mit ihren Eltern, die eine Hochzeit im Stil der 20er-Jahre ausrichten sollen, fliegt Penny mit Elliot in die USA und hofft, dass in der Zwischenzeit Gras über den unerfreulichen Zwischenfall in der Schule wächst. In New York lernt Penny den charmanten Noah kennen, der sie versteht und ihr seine Stadt von einer anderen Seite zeigt...


MEINE MEINUNG IN KURZFASSUNG:
Kauf-/Lesegrund: Da dieses Buch von vielen Leserinnen hochgelobt wurde, war ich neugierig und bin nun ein wenig enttäuscht...

Reihe: 1. Band der Girl Online-Reihe (oder Dilogie ?)

Handlungsschauplätze: Die Geschichte führt uns von der englischen Stadt Brighton in die amerikanische Großstadt New York und wartet mit einem tollen Setting (New York zur Weihnachtszeit) auf.

Handlungsdauer: beginnt am 22. November mit dem ersten Blogeintrag und dauert schätzungsweise 2 Monate.

Hauptperson: Penny Porter ist knapp 16 Jahre jung, mit roten Haaren und einer tollpatschigen Art "gesegnet", außerdem leidet sie seit einem Autounfall unter Panikattacken. Das schüchterne Mädchen wohnt mit ihren Eltern in Brighton und schreibt einen Blog namens "Girl Online", in dem sie anonym über ihre Sorgen, Probleme und Ängste schreibt... Penny ist eine sympathische und (zur Abwechslung mal) alle andere als perfekte Protagonistin, die man einfach mögen muss, obwohl sie manchmal recht naiv wirkt, was man ihr aber angesichts ihres Alters schnell verzeiht. ;-)

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Elliot (Pennys bester Freund wohnt im Nachbarhaus und da ihre Zimmer aneinander grenzen, verständigen sie sich durch Klopfzeichen. Der schwule Junge hat einen exzentrischen Modegeschmack und ist ein wandelndes Lexikon), Megan (Penny muss feststellen, dass sie und ihre beste Freundin sich auseinanderleben und Megan verhält sich teilweise alles andere als nett gegenüber Penny), Pennys Familie (ihren Eltern gehört ein Brautladen namens "Für Immer und Ewig", den sie mit viel Hingabe führen, Pennys älterer Bruder Tom studiert und will auf keinen nach New York mitkommen) sowie Noah (der 18-jährige ist ein süßer, blendend aussehender Typ, der mit seiner kleinen Schwester bei seiner Großmutter wohnt, gern Musik macht und sich um Penny während ihres New York-Aufenthaltes kümmert) sind reizvolle Nebencharaktere, die sich ansprechend in das Geschehen einfügen.

Romanidee: Nette Grundidee mit solider Umsetzung. Hier wurden Themen wie Mobbing, Bloggen, Selbstfindung, Freundschaft und erste Liebe in einen Roman verpackt.

Erzählperspektive: Ich-Erzählerin Penny schildert die temporeichen Geschehnisse aus ihrer Sicht und gewährt uns dabei einen tiefen Einblick in ihre Gedanken & Gefühle. Aufgelockert wird die Handlung durch die Blogposts, in denen Penny ihr Herz ausschüttet bzw. die Kommentare ihrer Leserinnen. Allerdings hätte ich gern noch mehr Posts gelesen und finde es schade, dass diese in der Geschichte keinen hohen Stellenwert einnehmen.

Handlung: "Girl Online" erzählt die Geschichte der 15-jährigen Penny, die in ihrem wahren Leben ein Tollpatsch sowie in der Schule eine Außenseiterin ist und in ihrem Blog über ihre wahren Gefühle und ihren Alltag schreibt. Der Roman der allseits bekannten YouTuberin Zoella (deren Videos ich gerne sehe, da ich ihre quirlige Art mag) birgt neben unterhaltsamen Szenen, Wirrungen, Turbulenzen & Stolpersteinen für meinen Geschmack zu viele dramatische, klischeehafte und vorhersehbare Passagen, die mir ein wenig die Freude an diesem Roman genommen haben. Die Fortsetzung "Girl Online on Tour" werde ich mir wohl sparen.

Schreibstil & Co: Abgerundet wird die Story durch die locker-leichte Schreibweise von Zoe Sugg (die das Buch leider nicht ganz allein geschrieben hat *klick*, was manchen Lesern sauer aufstößt), unterhaltsame Dialoge und die, der jugendlichen Zielgruppe angepassten Sprache. Jugendliche Leserinnen werden an diesem Roman ihre helle Freude haben, ich bin wahrscheinlich schon zu alt für solche Bücher...


FAZIT:
"Girl Online" heißt das Erstlingswerk von Zoe Sugg alias Zoella und konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Die Story ist zwar zuckersüß und rasch zu lesen, aber den Hype um diesen Jugendroman kann ich nicht ganz nachvollziehen, doch Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden... Da "Girl Online" für mich einige Mankos enthält, bekommt die Story rund um Penny, die eher auf jüngere Leserinnen abzielt, von mir kurzweilige 3 STERNE.

Girl Online - Zoe Sugg alias Zoella
Girl Online
von Zoe Sugg alias Zoella
(6)
Buch (Klappenbroschur)
15,50

Nicht der beste Band der Reihe

Büchersüchtig , am 15.02.2016

DIE GESCHICHTE...
Nach einem mysteriösen Fischregen auf dem Hasenberg wird bei den Aufräumarbeiten in einem Mülleimer ein künstliches Hüftgelenk entdeckt. Die Hauptkommissare Zorn und Schröder übernehmen den Fall und die Recherchen ergeben, dass das Hüftgelenk einer Frau namens Donata Zettl eingesetzt wurde. Als Zorn und Schröder die Wohnadresse der Maklerin aufsuchen, finden sie nur ihren Mann Gregor an, der nur weiß, dass seine Frau geschäftlich unterwegs ist. Den Kommissaren kommt das eigenartig vor und sie finden heraus, dass Gregor Zettl in den 80-er Jahren ein gefeierter Popstar war und nun von Einkünften seiner Ehefrau lebt. Doch was die Ermittler wissen: Jemand bedroht Gregor Zettl und er darf auf keinen Fall die Polizei einschalten, wenn er weiterleben möchte...


MEINE MEINUNG IN KURZFASSUNG:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Zorn - Wie sie töten" wollte ich wissen, wie es mit dem ungleichen Ermittlerduo weitergeht.

Reihe: 5. Band der Zorn/Schröder-Krimireihe, der sich in 4 Teile gliedert und schätzungsweise einige Zeit nach dem 4. Band beginnt.

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde erneut in die deutsche Stadt Halle verlegt und wartet erneut mit Lokalkolorit auf, obwohl der Namen der Stadt in den Büchern eigentlich nie erwähnt wird.

Handlungsdauer: Die Story beginnt an einem Junimorgen und dauert ca. 2, 3 Wochen.

Hauptpersonen: Hauptkommissar Claudius Zorn wurde von seiner Freundin Malina verlassen, lässt sich deshalb gehen und ist extrem launisch. Außerdem muss der eigensinnige und eigenbrötlerische Polizist damit zurechtkommen, dass ihm sein 2 Jahre jüngerer Kollege Schröder als Chef vor die Nase gesetzt wurde (obwohl das nur gerechtfertigt ist, da Schröder den Hauptanteil der Arbeit macht). Der pummelige Hauptkommissar ist nun Zorns Vorgesetzten, obwohl er diesen nach wie vor "Chef" nennt. Schröder lebt seit dem Tod seiner Eltern in einer Wohnung, in der sich einsam fühlt und kümmert sich um seinen Kollegen Zorn... Mit den Hauptpersonen Zorn & Schröder hat der Autor interessante und facettenreiche Charaktere mit vielen Macken, Ecken & Kanten erschaffen. Man erfährt sehr viel über die Protagonisten, die in den letzten 5 Bänden eine beachtliche Weiterentwicklung durchlebt haben.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie die smarte Staatsanwältin Frieda Borck, Gregor Zettl (der 52-jährige ist mit der Maklerin Donata verheiratet, die alles managt und plötzlich verschwindet, was den früheren Popstar, der außerdem noch mit seinem Leben bedroht wird, in eine tiefe Krise stürzt), der Mann, der es auf Gregor Zettl abgesehen hat sowie diverse Zeugen sind trotz ihrer Vielzahl gut ausgearbeitete Persönlichkeiten, die sich ansprechend in die Handlung einfügen.

Romanidee: Interessante Grundidee mit solider Umsetzung. Hier sind es eher die privaten Probleme der Ermittler als der Kriminalfall rund um die verschwundene Donata Zettl, der mich an die Seiten fesselt.

Genre: Diese Buchreihe fällt für mich eher unter das Genre Kriminalroman als Thriller, da es hier an permanenter Hochspannung und Nervenkitzel fehlt, was für mich einen Thriller ausmacht.

Erzählperspektiven: Neben den Haupterzählern Claudius Zorn und Gregor Zettl werden die temporeichen Begebenheiten zwischendurch auch dem dicken Schröder sowie von einigen Nebenfiguren (alle in der 3. Person) geschildert.

Handlung: "Zorn - Kalter Rauch" enthält neben unterschiedlichen Sichtweisen und miteinander verwebenden Handlungssträngen einige Wirrungen, falsche Fährten und Turbulenzen, aber leider auch etliche langatmige Passagen und detaillierte Schilderungen, die den Lesefluss manchmal etwas bremsen. Außerdem gestalten sich die Ermittlungen stellenweise recht zäh, obwohl mich das Ende, das Raum für eine weitere Fortsetzung lässt, zufrieden gestellt hat.

Schreibstil & Co: Stephan Ludwig verwendet einen ganz speziellen Schreibstil, den man sofort erkennt und den ich gern mag, ebenso wie den trockenen Humor und die oftmals amüsanten Dialoge, die die Story abrunden.


FAZIT:
Obwohl ich ein großer Fan dieser außergewöhnlichen Buchreihe bin, muss ich gestehen, dass "Zorn - Kalter Rauch" nicht der beste Zorn & Schröder-Teil ist, aber dennoch Potential besitzt und trotz kleiner Abstriche lesenswert ist. Im Vergleich mit den anderen Bänden schneidet der 5. Band allerdings nicht so gut ab (enthält viele Längen, ausufernde Beschreibungen und einen langweiligen Kriminalfall) und bekommt deshalb von mir bescheidene 4 STERNE.

Zorn - Kalter Rauch / Hauptkommissar Claudius Zorn Bd.5 - Stephan Ludwig
Zorn - Kalter Rauch / Hauptkommissar Claudius Zorn Bd.5
von Stephan Ludwig
(15)
Buch (Taschenbuch)
10,30

Der 1. Fall für Gina Angelucci

Büchersüchtig , am 15.02.2016

DIE GESCHICHTE...
Seit Tino Dühnfort und Gina Angelucci ein offizielles Paar sind, arbeitet die hübsche Frau mit den italienischen Wurzeln in der Abteilung "Cold Cases" der Münchner Polizei und nimmt sich ungeklärte Mordfälle vor. Nach einem erfolgreich aufgeklärten Fall bekommt Gina Besuch von Petra Weber, die sie bittet, nach ihrer Tochter Marie zu suchen. Das Verschwinden der kleinen Marie Weber konnte nie aufgeklärt werden, da sich ihr Vater Chris kurz darauf das Leben genommen hat und seitdem von Marie jede Spur fehlt. Petra Weber glaubt seit 10 Jahren nicht daran, dass Marie tot sein soll. Gina kann die Rosenheimer Kollegen überzeugen, "Cold Cases" den Fall zu überlassen und dabei stoßen sie auf einige Ungereimtheiten...


MEINE MEINUNG IN KURZFASSUNG:
Kauf-/Lesegrund: Da ich diese Krimiserie liebe, musste ich auch unbedingt den aktuellen Band haben und lesen.

Reihe: 1. Band der Gina Angelucci-Reihe, knüpft an den 7. Dühnfort-Band an.

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde erneut nach München verlegt.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog (8. Februar 2005) beginnt die Story 10 Jahre später (Anfang September 2015) und dauert schätzungsweise mehrere Wochen.

Hauptperson: Kriminalhauptkommissarin Gina Angelucci ist ehrgeizig, neugierig und beharrlich - Eigenschaften, die sie für ihre Arbeit bei der Kripo München in der Abteilung "Cold Cases" braucht. Die 38-jährige ist schwanger und wird ihren Lebenspartner, den 44-jährigen Kriminalhauptkommissar Konstantin "Tino" Dühnfort in einigen Wochen heiraten. Doch zunächst fordert ein alter ungeklärter Fall Ginas ganzes Können... Diesmal steht nicht Kommissar Dühnfort, sondern seine zukünftige Frau Gina im Fokus und die ist eine ebenso sympathische und facettenreiche Hauptfigur mit Potential, die uns neben ihrer Arbeit an ihrem Privatleben teilhaben lässt.

Nebenfiguren: Auch die mitwirkenden Nebenfiguren wie Kriminalhauptkommissar Tino Dühnfort (Ginas attraktiver Lebensgefährte liebt italienischen Kaffee, gutes Essen, Kunst & Gina, mit der er seit fast 3 Jahren zusammen ist), Ginas Mutter (die bei den Hochzeitsvorbereitungen helfen soll), Thomas Wilzoch (Ginas Vorgesetzter ist ein Spezialist für ungeklärte Altfälle), Holger Morell (Ginas neuer Kollege ist ein Sportfanatiker und möchte Gina zu einem gesunden Lebensstil bekehren), Computerspezialist Meo Klein und Petra Weber (die Münchnerin sucht seit 10 Jahren verzweifelt nach ihrer Tochter Marie), diverse Zeugen und Verdächtige sind gut ausgearbeitete Charaktere, die sich trotz der Vielzahl der Nebenfiguren ansprechend in das Geschehen einfügen.

Romanidee: Reizvolle Grundidee mit gelungener Umsetzung, die uns in die Abgründe der menschlichen Seele blicken lässt.

Erzählperspektiven: Neben der Haupterzählerin Gina Angelucci schildern einige Nebenpersonen wie Petra Weber und Erik Trebek (in der 3. Person) die rasanten Geschehnisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel was für Abwechslung sorgt.

Handlung: "Gedenke mein" birgt neben verschiedenen Sichtweisen und miteinander verwebenden Handlungssträngen einen durchwegs interessanten Kriminalfall, der mit einigen Turbulenzen, Wirrungen und Irrwegen aufwartet. Leider dauert es eine Weile, bis die Ermittlungen in die Gänge kommen, da sich die Handlung zwischendurch etwas langatmig und detailliert gestaltet, was ein wenig den Lesefluss bremst. Der Fall ist abgeschlossen und macht Lust auf eine Fortsetzung.

Schreibstil & Co: Abgerundet wird die Story durch die ausdrucksstarke und emotionsgeladene Schreibweise von Inge Löhnig, Kapitel in angenehmer Länge und viel Lokalkolorit.


FAZIT:
Mit "Gedenke mein" startet Inge Löhnig, die nicht umsonst zu meinen Lieblings-Autorinnen zählt, eine neue Krimireihe rund um Dühnforts Partnerin Gina Angelucci. Auch wenn der Serienauftakt kleine Mankos enthält (hier wurde das Potential noch nicht ganz ausgeschöpft), hat mir "Gedenke mein" dank des abwechslungsreichen Plots, den reizvollen Charakteren und des mitreißenden Schreibstils einige spannende Lesestunden geschenkt. Dafür vergebe ich gern fantastische 4 STERNE und hoffe auf weitere Cold Cases-Fälle.

Löhnig, I: Gedenke mein - Inge Löhnig
Löhnig, I: Gedenke mein
von Inge Löhnig
(61)
Buch (Taschenbuch)
11,40

Hatte mir mehr davon versprochen

Büchersüchtig , am 23.11.2015

INHALT:
Australien im Jahr 2014: Lauren zieht nach dem Tod ihres jüngeren Bruders nach Evergreen Falls, um ihrer resoluten Mutter zu entfliehen. Dort arbeitet Lauren im Café des "Evergreen Spa Hotels", das derzeit renoviert wird und so lernt die junge Frau den dänischen Architekten Tomas kennen. Als Lauren zufällig im alten Hotel einen Stapel alte Liebesbriefe findet, die mit den Initialen SHB unterzeichnet wurden, lassen sie diese nicht mehr los. In den Briefen erfährt Lauren mehr über eine leidenschaftliche Affäre, die sich im Jahr 1926 in der exklusive Kureinrichtung "Evergreen Spa" zugetragen hat. Doch wer war der geheimnisvolle Absender und an wen hat er die romantischen Nachrichten gerichtet?


MEINE MEINUNG IN KURZFASSUNG:
Kauf-/Lesegrund: Da Hanne von Lesegenuss von diesem Buch angetan war, wollte ich "Das Haus der geheimen Versprechen" auch lesen.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Als Schauplatz dient der australische Ort Evergreen Falls, wo das Spa Hotel liegt und wartet mit wundervoll lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog, der sich im Jahr 1926 abspielt, beginnt die Story im Jahr 2014 und führt uns immer wieder in die Vergangenheit zurück (endet mit dem Epilog 1927).

Hauptpersonen: 2014: Die 31-jährige Lauren Beck wirkt etwas unscheinbar und schüchtern und ist nach dem qualvollen Tod ihres jüngeren Bruders von ihrer tristen Heimat Tasmanien nach Sydney gezogen. Dort arbeitet sie im Café des Evergreen Spa, das derzeit renoviert wird. Und dann findet sie durch einen Zufall im Hotel alte Liebesbriefe und lernt auch noch den attraktiven Architekten Tomas näher kennen...
1926: Um ihre kranke Mutter finanziell zu unterstützen, nimmt die 19-jährige Violet Armstrong eine gutbezahlte Stelle als Serviererin an. Dort bekommt die hübsche Bedienung einen Einblick in das Leben der Reichen und Schönen mit all ihren Facetten...
Lauren und Violet sind sympathische, aber teilweise recht naive Protagonisten, deren Handlungen ich nicht immer ganz nachvollziehen konnte.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie (in der Gegenwart) der gutaussehende dänische Architekt Tomas Lindegaard, Laurens Eltern und ihre alte Vermieterin Lizzie sowie (in der Vergangenheit) Sam(uel) Honeychurch-Black (der 19-jährige Erbe stammt aus einer wohlhabenden Familie, hat ein ernsthaftes medizinisches Problem und soll im Kurhotel genesen), Flora Honeychurch-Black (die 24-jährige kümmert sich um ihren Bruder und befindet sich in Begleitung ihres Verlobten Tony de Lizio, wobei diese Verbindung von ihren Eltern arrangiert wurde) sowie diverse Hotelgäste und Angestellte fügen sich gut in die Handlung ein. Vor allem die Figur von Flora hat es mir angetan, da sie eigentlich Medizin studieren möchte, doch stattdessen soll sie Tony heiraten, der sich gern mit seinen unsympathischen Freunden umgibt...

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee (ein überraschender Fund, der uns in die Vergangenheit reisen lässt) mit solider Umsetzung

Erzählperspektiven: "Das Haus der geheimen Versprechen" beinhaltet 2 Erzählperspektiven und Zeitebenen, die für Abwechslung sorgen: In der Gegenwart erzählt Lauren (in der 1. Person) über die entdeckten Briefe und die Spurensuche nach dem Absender der Briefe. In der Vergangenheit berichten Violet, Samuel und Flora (in der 3. Person) über ihren Aufenthalt im "Evergreen Spa".

Handlung: "Das Haus der geheimen Versprechen" birgt eine unterhaltsame Love-Story , die sich vorwiegend in der Vergangenheit abspielt und verschiedene Sichtweisen sowie miteinander verwebenden Handlungssträngen auf, wobei man gespannt ist, wie sich alles zusammenfügt. Leider hatte ich anfangs leichte Schwierigkeiten, mich in den 30er-Jahren zurechtzufinden, doch nach einer Weile wird es besser und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen, obwohl die Geschichte teilweise sehr langatmig und ausführlich geschildert wurde.

Schreibstil & Co: Vervollständigt wird der Plot durch die emotionsgeladene Schreibweise, die angenehme Sprache und die wundervollen Schauplatzbeschreibungen.


FAZIT:
"Das Haus der geheimen Versprechen" ist mein erster Roman von Kimberley Wilkins und spielt sich in Australien ab. Auch wenn die Geschichte mehrere Mankos enthält, so hat mich "Das Haus der geheimen Versprechen" angesichts des abwechslungsreichen Plots, der unterschiedlichen Charaktere und des flüssigen Schreibstils gut unterhalten. Und so erhält die Geschichte rund um Lauren und Violet "nur" wundervolle 3 1/2 STERNE.

Wilkins, K: Haus der geheimen Versprechen - Kimberley Wilkins
Wilkins, K: Haus der geheimen Versprechen
von Kimberley Wilkins
(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
4,99 bisher 20,60

 
zurück