Warenkorb
 

BuchhändlerInnen im Portrait

Gregor Schwarzenbrunner
aus der Thalia-Buchhandlung in Linz, Zentrale
Unsere Top-BuchhändlerInnen

Gesamte Empfehlungen 626 (ansehen)


Über mich:
Ich lese überall und jederzeit
Alter:
38 Jahre
Abteilung:
Sortimentmanagement
Funktion:
Sortimentassistent
Lieblingsautoren:
Neil Gaiman und Haruki Murakami
An meinem Beruf gefällt mir:
die vielen, vielen Bücher :-)
Im Beruf seit:
März 2011

Meine Empfehlungen

Eine Lackledertasche reist durch Europa

Gregor Schwarzenbrunner aus der Thalia-Buchhandlung in Linz, Zentrale , am 01.06.2019

In „Ein Licht über dem Kopf“ vereint Dimitré Dinev mehrere Erzählungen dessen rote Faden, eine aus menschlicher Haut gegerbte Lackledertasche ist. Man könnte sagen, dass die Protagonisten alle mitsamt desillusioniert sind und sich nur scheinbar in ausweglosen Situationen befinden. Es sind alle Osteuropäer, die im Westen ihr Glück und eine neue Heimat suchen.

Dimitré Dinev, skizziert eine oft erbarmungslose Gesellschaft. Die realistischen Schilderungen der Verhältnisse am Balkan und die erbarmungslosen Verhältnisse, der im Westen lebenden Emigranten und schöpft hier wohl auch aus seiner eigenen Biografie. Der bulgarische Schriftsteller flüchtete Anfang der 90erJahre des vorigen Jahrhunderts nach Österreich.

Ein Licht über dem Kopf - Dimitré Dinev
Ein Licht über dem Kopf
von Dimitré Dinev
(1)
Buch (Taschenbuch)
8,30

Virtuos und stark geschrieben

Gregor Schwarzenbrunner aus der Thalia-Buchhandlung in Linz, Zentrale , am 01.06.2019

„Ruhm – Ein Roman in neuen Geschichten“ hat mir gut gefallen und wie der Titel schon verrät beinhaltet das Buch neuen Geschichten, die lose zusammenhängen. Es gibt verschiedene Protagonisten und es tauchen auch manche wieder auf, sei es aber nur als Nebenfigur. Das Kapitel „Rosalie geht sterben, durchbricht sogar die vierte Wand und nimmt direkt mit dem Leser Kontakt auf. Das ist nicht alltäglich und da muss sich der Leser schon darauf einlassen. Sehr beklemmend, aber ebenfalls sehr gut erzählt ist die fünfte Geschichte. Nicht viele Schriftsteller schaffen es in mir so starke Emotionen hervorzurufen.

„Das Buch ist eine Wucht – virtuos und witzig geschrieben. Jede einzelne der neun Geschichten ein Diamant“, tönte das ZDF „Heute Journal“. Dem kann man eigentlich nichts hinzufügen.

Ruhm - Daniel Kehlmann
Ruhm
von Daniel Kehlmann
(48)
eBook
9,99

Tote Menschen lieben nicht

Gregor Schwarzenbrunner aus der Thalia-Buchhandlung in Linz, Zentrale , am 22.05.2019

Die vielen Lobeshymnen auf diversen Social Media Accounts und die vielen Buchbesprechungen haben meine Erwartungshaltung bezüglich des Romans von Adam Silvera „Am Ende sterben wir sowieso“ in die Höhe geschraubt. Ohne Frage, es ist ein spannendes und sehr unterhaltendes Buch und die Huldigungen konnte ich aber nicht immer ganz nachvollziehen.

Abwechselnd wird aus der Sicht der handelnden Personen erzählt. Nicht nur aus der Sicht der Haupt-, sondern auch aus der Sicht scheinbarer Nebenprotagonisten. Wie alles zusammenpasst wird peu á peu, Seite für Seite offenbart.

Die Idee, dass todgeweihte Menschen, die nicht eines natürlichen Tods sterben und die kurz davor mittels eines Anrufs davon in Kenntnis gesetzt werden, hat mir sehr gut gefallen. Das wirft eine Menge an philosophischem, soziologischem und moralischem Fragen auf – die je nach Lust und Laune von Adam Silvera erklärt, ein wenig erklärt oder außer Acht gelassen werden. Hier hätte ich mir eine geradlinige Vorgehensweise gewünscht. Nichtsdestotrotz hat mir der Roman sehr gut gefallen, vor allem weil dieser spezielle Teil der Geschichte und dessen Ende, quasi bereits von der ersten Seite an verrät, und dennoch hofft der geneigte Leser bis zum Schluss. Das Ende war dann wenig spektakulär. Aber manchmal ist der Tod eben nicht aufsehenerregend.

Am Ende sterben wir sowieso - Adam Silvera
Am Ende sterben wir sowieso
von Adam Silvera
(32)
eBook
13,99

Liebe in seiner unschuldigsten Form

Gregor Schwarzenbrunner aus der Thalia-Buchhandlung in Linz, Zentrale , am 31.03.2019

Sturgis veröffentlichte diesen, seinen Debütroman „Tim“ im Jahr 1891, und ist wohl angelehnt an den eigenen Erfahrungen, die der Schriftsteller in Eton gemacht hat. Er gilt zwar nicht als erster Roman im 19. Jahrhundert mit einer gleichgeschlechtlichen Thematik, dass ist dem Roman „Joseph and His Friend“ von Bayard Taylor vorbehalten, gehört nichtdestotrotz zur klassischen schwulen Literatur. Der Roman „Tim“ sollte bis zur Veröffentlichung dieser Rezension, der einzige überhaupt sein, der ins Deutsche übersetzt worden ist. Sturgis erfolgreichster Roman „Belchamber“, allerdings erst nach dem Tod des Schriftstellers, sollte auch sein letzter sein.

Im Kontext der Zeit gelesen, in dem nun „Tim“ veröffentlicht wurde, umfängt dem geneigten Leser die Atmosphäre jener Zeit, die nicht mehr ist. Deswegen mag das Buch am Anfang ein wenig ungewöhnlich wirken, wenn man aber beim Lesen, die Basis, sozusagen die Quintessenz des Romans hervorzurufen vermag, dann wird dem aufmerksamen Leser bewusst, dass die Thematik, die in diesem Buch behandelt wird, wie Freundschaft, erste Liebe, das Erwachsenwerden und eben das sich Loslösen der Familie, sich auch in zeitgenössischen Romanen wiederfindet. Wer nun Gefallen an klassischer LGBTIQ Literatur gefunden hat, dem kann ich „Das Bildnis des Dorian Gray“ von Oscar Wilde oder „Weltengift“ von Peter Rosegger empfehlen. Letzteres ist in einer sehr schönen Ausgabe im Septime Verlag neu aufgelegt worden.

Tim - Howard O. Sturgis
Tim
von Howard O. Sturgis
(1)
Buch (Taschenbuch)
12,40

Nichts für Arachnophobiker

Gregor Schwarzenbrunner aus der Thalia-Buchhandlung in Linz, Zentrale , am 30.03.2019

In „Die Kinder der Zeit“ hat die Menschheit fast endgültig versagt. Die Erde ist vergiftet, ein paar wenige Menschen sind ins All aufgebrochen um dort vom Versagen einer ganzen Zivilisation erneut und wiedereingeholt zu werden. Auf einem Planeten wurde die Evolution künstlich erzeugt und nicht wie geplant hat ein Primat den Sprung zum intelligenten und sich selbst bewussten Wesen geschafft, sondern die Spinne (=Ameisen und eine Krabbenart ebenfalls). Also Arachnophobiker aufgepasst! „Die Kinder der Zeit“ wird eine doppelte Herausforderung für euch.

Der Roman wird abwechselnd aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt. Einerseits aus der Sicht der Spinnen (Na no na ned!), und aus der Sicht ein paar weniger Menschen. Wobei die Erzählungen aus Sicht der Spinnen immer sehr klar und strukturiert sind und die Erzählungen aus Sicht der Menschen immer ein wenig unstrukturierter und ungeordneter daherkommen. Manche Hintergründe werden einfach nicht erklärt und der geneigte Leser wird von Adrian Tchaikovsky in die Pflicht genommen selbst ein wenig Mitzudenken. Da macht das Lesen des Romans sehr abwechslungsreich. Obwohl der Roman auf ein langes Vorgeplänkel verzichtet und die fast gänzliche Auslöschung des menschlichen Lebens schnell abgehandelt wird, beginnt man erst peu à peu zu erahnen, wie Adrian Tchaikovsky die evolutionäre Entwicklung sieht. Unweigerlich kreisen dem Leser die Themen im Kopf herum. Selbst lange nachdem man „Die Kinder der Zeit“ gelesen hat. Tchaikovsky hat einige interessante Details der Geschichte verpasst, die eindeutig beweisen, wie kreativ und äußerst gelungen dieses Buch konstruiert wurde. Das halboffene Ende deutet auf eine weitere spannende Geschichte hin.

Die Kinder der Zeit - Adrian Tchaikovsky
Die Kinder der Zeit
von Adrian Tchaikovsky
(4)
eBook
12,99

The only one who could ever reach me was the son of a preacher man.(...)

Gregor Schwarzenbrunner aus der Thalia-Buchhandlung in Linz, Zentrale , am 30.03.2019


Dem DTV Verlag ist es zu verdanken, dass hierzulande James Baldwin eine kleine Renaissance erlebt. Die neue Übersetzung von Miriam Mandelkow ist meiner Meinung nach gut gelungen, nur beim Titel hätte man anders entscheiden können. Beschreibt das dem afroamerikanischen Spiritual anspielenden Originaltitel "Go Tell it on the Mountain" den Inhalt und den Roman besser als „Von dieser Welt“.

Der Roman wurde literarisch geadelt, als er auf der Liste „Der hundert besten englischsprachigen Romane des zwanzigsten Jahrhunderts“ (The Modern Library) mit aufgenommen wurde. Er teilt sich dort zum Beispiel die Platzierung mit Werken von F. Scott Fitzgerald „The grate Gatsby“ und unter anderem mit Ulysses von James Joyce.

Das sich die Leben von John Grime, dem Hauptcharakter in diesem Buch und James Baldwin ähneln kommt nicht von ungefähr. Baldwin hat seinen Debütroman, wurde 1953 das erste Mal veröffentlicht, stark biografisch gefärbt. Zeitlebens hatte der Schriftsteller ein ambivalentes Verhältnis zu seiner amerikanischen Heimat. Er emigrierte zweimal nach Europa und wurde aber nie ganz aus dem afroamerikanischen Gedächtnis gestrichen. 1987 starb James Baldwin an den Folgen von Krebs. Seine Romane gehören für mich neben jenen von Truman Capote zu den wichtigsten literarischen Stimmen Amerikas. Sein später Ruhm gipfelt nun in der Verfilmung seines Romans „Beale Street Blues“. Ein Drama von Barry Jenkins, der bereits bei den Oscars 2017 für den Film „Moonlight“ einen Oscar erhielt.

Wer sich den Themen im Buch nähern möchte bezüglich religiösen Fanatismus, unterdrückter Homosexualität und Homophobie, dem kann ich Miriam Toews „Die Aussprache“ und Garrard Conleys „Boy Erased“ empfehlen.

Von dieser Welt - James Baldwin
Von dieser Welt
von James Baldwin
(23)
eBook
18,99

Die Liebe überwindet alles, selbst das Wort „Ich“

Gregor Schwarzenbrunner aus der Thalia-Buchhandlung in Linz, Zentrale , am 22.03.2019

„Everlasting“ ist ein SiFi Abenteuer, gepaart mit einer sehr entzückenden Lovestory. Ein All-Age-Roman, der aufgrund des einfachen Erzählstil auch junge Mädchen und Jungs gleichermaßen begeistern wird. Gespickt mit Charme und Witz, hat mir das Buch sehr gut gefallen.

Der einfache Erzählstil wird Mädchen wie Jungs gleichermaßen begeistern. dass sehr einfach geschrieben ist, sodass es auch sehr junge Leser damit zurechtkommen. Die Idee, dass es in der Zukunft keine Gefühle mehr gibt und auch das Personalpronomen aus der täglichen Sprache entfernt worden ist, hat mir gut gefallen. Es gibt der Geschichte den nötigen Kick, sodass man auch die eigenen Gedanken schweifen lässt, wie es denn in so einer Welt tatsächlich leben lässt. Daneben geht es auch um alte Bücher und ausgestorbene Sprachen. All das was den bibliophilen Leser auch interessiert und die Geschichte so spannend macht. Wer nun mehr von der Autorin lesen möchte, dem sei auch Blätterrauschen und Federflüstern empfohlen.

Everlasting - Holly-Jane Rahlens
Everlasting
von Holly-Jane Rahlens
(8)
Buch (Taschenbuch)
10,30

Murakami at his best II

Gregor Schwarzenbrunner aus der Thalia-Buchhandlung in Linz, Zentrale , am 22.03.2019

Anders als das japanische Original wurde „Die Ermordung des Commendatore“ nicht als ein Roman herausgebracht, sondern in zweien. Der erste „Eine Idee erscheint“ und nur knapp drei Monate später „Eine Idee wandelt sich“. Was sich genau hinter dieser unerwarteten Teilung verbirgt ist nicht vorrangig. Da mag sich das Feuilleton ruhig den Kopf darüber zerbrechen ob man nun Ursula Gräfe, die deutsche Stimme Haruki Murakamis, ein wenig entgegengekommen ist, da nicht nur seine Werke zum Übersetzen bei ihr am Tisch liegen, oder ob es profane ökonomische Hintergründe hat. Der geneigte Leser und Fan wird beide Teile gleichermaßen mögen.
Mir persönlich hat das zweite und abschließende Buch, wie gesagt, sehr gut gefallen und meine hohe Erwartungshaltung wurden nicht enttäuscht. Stilistisch bewegt sich Haruki Murakami im festen Sattel. Und wenn man bedenkt, dass er bereits seit vier Jahrzenten Romane veröffentlicht, ist das schon bewundernswert. Der literarische Fan weiß um die wiederkehrenden Elemente, die sich der Schriftsteller erfolgreich bedient. Sie bilden das Rückgrat seiner literarischen Kunst, dass ich mit Spannung und Neugier erwarte. Dem Neuling sei geraten auch unbedingt auch weitere Romane von Haruki Murakami zu lesen. „Afterdark“ oder „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ kann ich an dieser Stelle wärmstens empfehlen.

Die Ermordung des Commendatore Band 2 - Haruki Murakami
Die Ermordung des Commendatore Band 2
von Haruki Murakami
(13)
eBook
21,20

Spannende Geschichte über eine dunkle Zeit der amerikanschen Geschichte

Gregor Schwarzenbrunner aus der Thalia-Buchhandlung in Linz, Zentrale , am 16.03.2019

Mudbound – die Tränen von Mississippi wurde im Jahr 2009 von Hillary Jordan veröffentlicht und nun endlich auch ins Deutsche übersetzt. Diese kraftvolle und faszinierende Erzählung wird abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten erzählt. Der Figur Laura hat sie biografische und persönliche Details ihrer eigenen Großmutter einfließen lassen. Der Roman handelt von Rassismus und Familiengeheimnissen, und beleuchtet eine dunkle Zeit der amerikanischen Geschichte.

Jordans Werk wurde bereits verfilmt und feierte die Weltpremiere im Rahmen des Sundance Film Festivals. Im Rahmen der Golden Globe Awards 2018 wurde Mary J. Blige als beste Nebendarstellerin nominiert. Wenn sie spannende und packende Romane, wie „Gute Geister“ von Kathryn Stockett und „Wer die Nachtigall stört“ von Harper Lee mögen, dann empfehle ich Ihnen Mudbound wärmstens!

Mudbound - Die Tränen von Mississippi - Hillary Jordan
Mudbound - Die Tränen von Mississippi
von Hillary Jordan
(34)
eBook
12,99

Meerjungmänner küssen besser

Gregor Schwarzenbrunner aus der Thalia-Buchhandlung in Linz, Zentrale , am 16.03.2019

The Shape of Water ist ein fantastischer Roman von Guillermo del Toro, seines Zeichens nicht nur Schriftsteller, sondern auch Regisseur, Filmproduzent und Drehbuchautor. „The Shape of Water“ wurde von ihm geschrieben und zeitgleich verfilmt.

Die Geschichte selbst ist eine etwas ungewöhnliche Romanze, aber auch eine Underdog-Geschichte, in denen Menschen, die am Rand der Gesellschaft eine Stimme verliehen bekommen. Sei es nun die stumme Hauptprotagonistin Emma, die afroamerikanische Freundin und Kollegin Zelda oder der arbeitslose schwule Künstler Giles. Sie alle müssen sich der Grausamkeit dieser Welt stellen und so bekommt diese märchenhaft-anmutende Geschichte eine nötige Portion Authentizität.

Erzählt wird in verschiedenen Perspektiven, einschließlich des Wasserwesens. Das macht die Geschichte umso interessanter und reicher. Es hilft die eigenartige Verbindung zwischen dem Wesen und Elsa besser zu verstehen. Der Zugang zu den innersten Gedanken und Ängsten der Protagonisten macht diese Geschichte zu etwas Besonderem. Persönlich fand ich auch die Nebenfigur Elaine sehr interessant. Sie erzählt einen weiteren Strang und hilft dadurch auch ein bisschen mehr in die Zeit einzutauchen, zu der das Buch handelt.
Bei den Filmfestspielen in Venedig uraufgeführt, bekam dort die Verfilmung des Stoffes den goldenen Löwen verlieben. Zahlreiche weitere Auszeichnungen, bis hin zu vier Oscars sollten folgen. Wer „The Shape of Water“ gelesen hat, sollte sich unbedingt auch die Verfilmung ansehen.

The Shape of Water - Daniel Kraus, Guillermo Del Toro
The Shape of Water
von Daniel Kraus
(35)
eBook
14,99

 
zurück