Warenkorb

BuchhändlerInnen im Portrait

Meine Empfehlungen

so langweillig, das es diekt schön ist

Dominik , am 28.01.2020

Dieses Buch enthält so viele langatmig erklärte Fakten zu Themen über die man sich noch die Gedanken gemacht hat.
Kurz gesagt: Perfekte Einschlafhilfe

Das langweiligste Buch der Welt - K. McCoy, Hardwick
Das langweiligste Buch der Welt
von K. McCoy
(6)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,40

Simpel und doch so kreativ

Dominik , am 28.01.2020

Ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis braucht nicht immer aufwendige Rezepte!

Das beweist dieses traumhaft gestaltete Buch

Einfache Vielfalt - Maurice Maggi
Einfache Vielfalt
von Maurice Maggi
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
43,20

Harmonisch abgestimmte Rezepte

Dominik , am 28.01.2020

Dieses bildgewaltige Kochbuch bietet zeitlose sowie moderne und kreative Rezepte für jeden Anlass.

OBST - Bernadette Wörndl
OBST
von Bernadette Wörndl
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
34,90

Spannend. Klug. Irrwitzig. Gesellschaftskritisch.

Dominik , am 23.01.2020

Protagonistin ist die eigensinnige Janina Duszejke, die auf einem Hochplateau an der polnisch-tschechischen Grenze lebt. Die ältere Frau lebt allein, hat nur wenige Nachbarn, und kümmert sich im Winter um die leerstehenden Ferienhäuser.
Den Alltag versüßt sie sich mit der Berechnung der Horoskope aller Menschen denen sie begegnet.

Die Geschichte beginnt mit dem Tod ihres Nachbarn Bigfoot, ein Jäger der an einem Rehknochen erstickt ist. Janina dagegen respektiert die Tiere, isst kein Fleisch und verachtet die Ignoranz und Brutalität ihrer Mitmenschen gegenüber der Natur.

Als ein zweiter Jäger auf mysteriöse Weise stirbt ist Janina klar: die Tiere rächen sich.

Ein sprachgewaltiger Roman welcher Elemente eines Kriminalromans mit philosophischen Passagen und dem faszinierendem Psychogramm einer Frau, welche nicht versteht warum sich der Mensch über die Natur stellt

Gesang der Fledermäuse - Olga Tokarczuk
Gesang der Fledermäuse
von Olga Tokarczuk
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,70

Mutter brennt

Dominik , am 09.10.2019

Luise ist Mutter zweier Kinder, Clemens und Ina, jedoch ist noch unklar, ob sie tatsächlich Kinder hat oder ob diese nur Einbildung sind. Immer un Sorge um ihre Kinder versucht sie ihren stark strukturierten Altag zu bewältigten, bis sie im Urlaub den mysteriösen und doch vertrauten Mark kennen lernt.
Clemens unterhält sich regelmäßig mit der bereits toten Großmutter - sie erzählt von ihrer schweren Kindheit und warum sie sich umgebracht hat.
Die große Schwester Ina - stark introvertiert - vertraut nur ihrer eigenen Sprache, bis sie aufgrund einer Zurückweisung auch den Glauben daran verliert und scheinbar nichts mehr hat.

Eine irrsinnig spannender und kluger Roman, der Dank Reyers Sprache eine kühle, luzide, abstruse Stimmung erzeugt.
Die Erzählungen der Vergangenheit sind gekonnt mit den Geschehnissen der Gegenwart verwebt und bilden so eine abstrakte und zugleich schöne Geschichte über, Depressionen, Suchtverhalten, Erwachsenwerden.

Mutter brennt - Sophie Reyer
Mutter brennt
von Sophie Reyer
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
23,00

der Spielmann

Dominik , am 07.10.2019

Dieses Buch hat mich zwiegespalten zurück gelassen. Der Anfang und das Ende haben mir sehr gut gefallen und mich regelrecht mitgerissen. Aber die Zeit als Gaukler und als Student in Heidelberg haben mich nicht gepackt. Sie waren mir zu ausführlich und ich hatte stellenweise das Gefühl, in eine Abart von „Und täglich grüßt das Murmeltier“ geraten zu sein.

Nichts desto trotz, wählt Pötzsch eine irrsinnig tolle Sprache die großartig in die Zeit passt.

Der Spielmann - Oliver Pötzsch
Der Spielmann
von Oliver Pötzsch
(69)
eBook (ePUB)
9,99

 
zurück