Warenkorb
 

Bewerter

Meine Bewertungen

Anders als erwartet, aber gut zu lesen

Kerstin , am 14.02.2019

Ich bin als Quereinsteiger in Arlens Welt geraten und habe daher noch keinen Roman aus dem Dämonenzyklus gelesen.

Der Verlag hat ja die Einordnung der Novelle in den Ablauf des Zyklusses mit angegeben, und so war es für mich nicht überraschend, dass ich während der ersten zwei Kapitel doch ein paar Schwierigkeiten hatte in das Buch hinein zu finden. Aber nachdem ich mich einmal orientiert hatte, gab es dann eigentlich keine Schwierigkeiten der Novelle zu folgen.
Da ich die Romanreihe selbst noch nicht gelesen habe kann ich die Novelle nur als Einzelwerk betrachten und komme zu dem Schluss, dass ich sie für lesenswert halt.

Warum?
Nun ich mag gerne einmal unterschiedliche Zeitebenen. Die Novelle spielt zum einen in der Handlungsgegenwart (der ausstehende Angriff der Seelendämonen auf das Dorf). Und eingebettet darin gibt es immer wieder den Rückblick auf Selias Vergangenheit, den ich gut geschildert fand, da die Ereignisse der Vergangenheit direkten Einfluss auf die Geschehnisse der Gegenwart haben.
Nun kann man als Leser denken, naja so groß ist das Geheimnis doch gar nicht und erst recht nicht weltbewegend. Rechtfertigt das einen eigenen Covertitel und eine ganze Novelle? Selia ist lesbisch. Ist das nun so ein Drama?
Aus der Sicht des Lesers vielleicht nicht, aber im Kontext der Lebenswelt Selias schon. Es zeigt die gespaltene Haltung der Dorfgesellschaft zu diesem Thema und wohin tief verwurzelte moralische Ansichten führen können. Die ganze Bandbreite an Emotionen kommt dabei zum Vorschein – Vorurteile, offene Ablehnung, Doppelmoral, aber auch Akzeptanz und Toleranz. Der Zwiespalt der moralischen Ansichten führt das Dorf immerhin an den Rand des Abgrundes.

Mir hat die Novelle gefallen. Nachdem ich angefangen hatte zu lesen konnte ich es auch nicht mehr so recht aus der Hand legen, was ein Zeichen für den guten Schreibstil des Buches ist. .

Selias Geheimnis - Peter V. Brett
Selias Geheimnis
von Peter V. Brett
(1)
eBook
9,99

Nach wie vor spannend

Kerstin , am 12.02.2019

Dies ist nun der zweite Teil der spannenden Hörbuchreihe, der für mich wieder einmal einen Hochgenuss darstellte.

Vespasian ist in Thrakien stationiert. Kurz vor seiner geplanten Rückkehr nach Rom besucht ihn sein Bruder mit einer Nachricht von Antonia. Er soll den thrakischen Priester Rhotekes heimlich nach Rom bringen, um Sejanus endlich zu Fall zu bringen.
Das Unterfangen ist alles Andere als leicht und ungefährlich.
Aber auch nach der Rückkehr nach Rom gestaltet sich das Leben Vespasians alles andere als unkompliziert. Das alltägliche Spiel um die Macht im römischen Leben bestimmt zunehmend sein Leben.

Fabbris Erzählstil ist nach wie vor leicht und sehr prägnant. Man kann seine Nähe zum Film gut nachvollziehen, so anschaulich sind die einzelnen Szenen und Situationen dargestellt.
Für mich vor allem im zweiten Teil des Hörbuches schön dargestellt sind der Wahnsinn und die Paraneua des herrschenden Kaisers Tiberius. Dass sich der in seiner unmittelbaren Umgebung befindliche Caligula dem entsprechend anpassen muss und sich dieser somit charakterlich stark verändert, hat der Autor gut an mich herangetragen.
Die Einbettung historisch gesicherter Fakten und Entwicklungen ist ihm meiner Meinung nach damit sehr gut gelungen.
Aber auch andere Situationen des römischen Alltags sind gut in die Gesamthandlung eingebettet. Hier gefiel mir die Darstellung der Beziehungen der römischen Bürger zu ihren Haussklaven sehr gut und welchen Einfluss diese innerhalb der Gesellschaft hatten.

Nach wie vor liest der Sprecher Erich Wittenberg das Hörbuch hervorragend, so dass das Buch trotz der Länge zu keinem Zeitpunkt an Spannung verliert. Eine wirklich schöne Leistung.

Auch wenn die Vespasian-Reihe lediglich in den Bereich der Unterhaltungsliteratur gehört, kann ich sie allen ans Herz legen, die sich für Römische Geschichte zur Kaiserzeit interessieren. Sie ist wirklich gut gemacht. Ich kaufe mir jetzt erst einmal das dritte Hörbuch und berichte dann weiter.

Vespasian: Das Tor zur Macht - Robert Fabbri
Vespasian: Das Tor zur Macht
von Robert Fabbri
(3)
Hörbuch (MP3-CD)
9,99

Zwei hochgehaltene Finger bedeuten "Freund"

Kerstin , am 20.01.2019

Dies ist nun der 16. Band aus der bekannten Reihe der Autorin Mary Pope Osborne.

In diesem Abenteuer wartet ein kleiner Hund im Baumhaus auf die beiden Geschwister. Aus einer Botschaft erfahren die beiden, dass das Tier verzaubert ist und ihre Hilfe benötigt. Anne und Philipp müssen sich nun in den nächsten Abenteuern wieder auf die Reise begeben und entsprechende Hinweise suchen, die helfen das Tier zu entzaubern. Die erste Reise führt sie in die Weiten der Prärie zu den Indianern.

In Nordamerika lernen sie den Indianerjungen Schwarzer Falke kennen. Er nimmt sie mit zu seinem Stamm und zeigt ihnen, wie das Leben in der Prärie verläuft.

Es wird also wieder spannend.
Meinem Sohn hat der Band sehr gut gefallen, vor allem das Zeichen für Freund ist bei ihm richtig hängen geblieben und findet bisweilen bei uns Anwendung. Da er noch nicht zur Schule geht lese ich ihm vor, was richtig Spaß macht. Die einzelnen Kapitel sind nicht sehr lang, so dass genügend Pausen eingelegt werden können, um die schönen Illustrationen zu betrachten.

Zum Glück kommt ja auch bald der nächste Band heraus; wir können es kaum noch erwarten.

Das magische Baumhaus junior - Auf dem Pfad der Indianer - Mary Pope Osborne
Das magische Baumhaus junior - Auf dem Pfad der Indianer
von Mary Pope Osborne
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
8,20

Jugendliche in einem Netz aus Intrigen

Kerstin , am 15.01.2019

Das MORDs-Team – das sind die Jugendlichen Mason, Olivia, Randy und Danielle. Sie ermitteln in Barrington Cove Vorfälle aus der Vergangenheit, genauer aus dem Jahr 1985, die bis in ihre Gegenwart Schatten werfen. Sie haben bereits den „Fall Marietta King“ erfolgreich aufgeklärt und wollen jetzt eigentlich nur der Reporterin Sonja Walker bei einer Recherche helfen, als sie auf dem alten Jahrmarkt auf Angel Island die sterblichen Überreste eines Jugendlichen finden. Und schon sind sie wieder in Ereignisse verstrickt, die 1985 ihren Anfang nahmen.

Obwohl ich den „Fall Marietta King“ nicht gelesen habe, hatte ich keine Probleme beim Einstieg in die Handlung, da der Autor die Ereignisse unabhängig ablaufen lässt und an entscheidenden Stellen durch gezielte Rückblicke und Querverweise geschickt die gegenwärtige Handlung verständlich und transparent erscheinen lässt, ohne jedoch mehr als unbedingt für den Fortgang der Handlung nötig Preis zu geben. Das hat mich ziemlich begeistern können. Zudem ist der Sprachstil spritzig und jung, was das Lesen unterhaltsam macht.
Um zum Thema des „Fantastischen“ zu kommen. Ich denke mir gefällt die MORDs – Reihe so gut, da die Charaktere schon ein wenig überzeichnet ausgeprägt sind. Was die Jugendlichen so erleben und vor allem ziemlich cool wegstecken, ist schon ein wenig ab der Realität und daher eher fantastisch. Es gefällt mir halt.

Zudem ist dieser Sammelband recht schön gestaltet; eine Hardcoverausgabe mit einer guten Bindung und einigen netten Illustrationen. Da macht die gesamte Reihe auch in einem Bücherregal optisch einen guten Eindruck und regt zum in die Hand nehmen an.

Da der „Fall Corey Parker“ noch nicht abgeschlossen ist werde ich auf den nächsten Sammelband warten und diesen dann auch lesen. Und den „Fall Marietta King“ – den hole ich mir auch. Wie man also sieht hat es das MORDs-Team in mein Fanregal geschafft.

Ein MORDs-Team - Der Fall Corey Parker 1: Die fünfte Dynastie (Bände 13-15) - Andreas Suchanek
Ein MORDs-Team - Der Fall Corey Parker 1: Die fünfte Dynastie (Bände 13-15)
von Andreas Suchanek
(19)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,50

Rasant und spannend

Kerstin , am 10.01.2019

Das alte Rom ist eine Welt zwischen Familie, Macht, Intrigen und Treue. In diese Welt wird der junge Vespasian als Sohn einer der adligen Familien hineingezogen. Schon bei seiner Geburt zeichnete sich ab, dass aus ihm einmal etwas Besonderes werden würde.

Die Geschichte erzählt seine Jugend und wie er die Rolle annimmt, die man von ihm erwartet. Trotz seiner anfänglichen Abneigung gehorcht er seiner Familie und ist schon bald verstrickt in Intrigen und übernimmt einen für ihn heiligen Auftrag, um Rom zu dienen.

Robert Fabbri gelang es mich mit der Geschichte in seinen Bann zu ziehen. Erich Wittenberg liest die spannende Geschichte, die immer wieder einzelne Abenteuer beinhaltet, die am Ende ein großes Ganzes ergeben absolut faszinierend. Dadurch wir die ohnehin sehr detailliert beschriebene Welt des alten Roms sehr anschaulich vermittelt, so dass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Die Stimmvarianz ist so umfassend, dass die Charaktere direkt an der Stimme des Sprechers erkennbar sind und eine wunderbare Tiefe erhalten.

Es handelt sich bei diesem Hörbuch zwar um den ersten Teil einer Reihe, aber auch wenn die Handlung bei weitem noch nicht abgeschlossen ist, ist es dem Autor jedoch ohne Weiteres gelungen das Ende des Teils rund und stimmig zu gestalten und ich mich nicht ärgern musste das es etwa ruckartig endet. Nein, es war toll und ich kann voller Vorfreude den zweiten Teil kaum erwarten.

Was bleibt noch zu sagen?
Ich war am Anfang sehr skeptisch ob mir das Hörbuch überhaupt gefallen könnte, da ich ein Großer Fan der ‚Adler Reihe‘ von Simon Scarrow bin, und damit gerechnet hatte einen Abklatsch davon zu hören. Aber es ist wirklich ganz anders. Es kommt einem vor wie die zweite Seite derselben Münze. Auch wenn es wieder die große Männerfreundschaft gibt, ist diesmal die Freundschaft zwischen einem aufstrebenden Adligen (Vespasian) und einem ihm verpflichteten einfachen Mann (Magnus). Und ein Großteil der Handlung spielt außerhalb der Legion. Es vermittelt damit noch mehr von der Welt Roms und es könnte durchaus passieren das es meine neue Lieblingsreihe der Epoche werden könnte. Aber auch wenn nicht – es ist eine Reihe die jeder gelesen oder gehört haben sollte der die ‚Adler Reihe‘ mochte.

Vespasian: Das Schwert des Tribuns - Robert Fabbri
Vespasian: Das Schwert des Tribuns
von Robert Fabbri
(8)
Hörbuch (MP3-CD)
9,99

Dystopie mit angedeutetem Tiefgang?

Kerstin , am 08.12.2018

n dem vorliegenden Sammelband sind die ersten drei Sequenzen aus der Reihe "Der Goldene Käfig" zusammengefasst worden.
Unsere Heldin dieser Reihe – Jessica Blair führt uns durch ihre Erlebnisse. Ohne zu wissen wer sie ist und warum eigentlich, fährt sie in die Stadt der Träume einen Ort, der dem Anschein nach nur existiert, da es ein Mädchen gibt, deren Erträumtes real wird. Und dieser Ort ist allen Beschreibungen zu Folge eine Art Cinderellaparadies auf Erden. Doch kaum ist sie eben dort angekommen scheint diese schöne Welt zusammenzubrechen und irgendwie hängt es mit ihr und ihrer Vergangenheit zusammen.

Mehr will und vor allem kann ich nicht verraten. Denn der Sammelband entlässt den Leser mit den gleichen Fragen wie zu Beginn und einigen zusätzlichen mehr.

So betrachtet gefällt mir der Sammelband eigentlich nicht. Um Konkret zu werden – ich finde Sammelbände immer schwierig. Sind alle Geschichten vollständig darin versammelt sind sie meist in Ordnung. Sind es eben wie hier nur teilweise Zusammenfassungen kommt es meist darauf an. Auch ein Sammelband sollte so gefasst sein, dass einige Fragen beantwortet werden und einen Abschluss finden. Der Goldene Käfig 1 bietet dies gar nicht. Ich fühle mich regelrecht gezwungen den Nachfolgeband oder die weiteren Einzelgeschichten lesen zu müssen, wenn ich begreifen möchte worauf die Handlung im Endeffekt hinausläuft. Das finde ich nicht so schön. Also Gesamteindruck zur Handlung – nette Geschichte, aber weniger Cliffhanger wären schöner. Es hinterlässt den schalen Geschmack von ’nicht Bein, nicht Fleisch‘.

Nun zum Buch an sich.
Da habe ich aber eigentlich nur Positives gelesen. I. Reen Bow hat durchweg einen schönen und lesenswerten Sprachstil. Ich mag ihn. Die drei Sequenzen ließen sich zügig lesen und auch wenn ich in der Handlung ein wenig mehr Hintergrundklärung gewünscht hätte, habe ich alle Sequenzen flüssig und gerne gelesen. Der Erzählstil der Autorin hat mich da wirklich gut mit genommen.
Und da bin ich auch bei dem Punkt „Tiefgang“. Bei der ganz gängigen Geschichte um ein Mädchen auf der Suche nach seiner Vergangenheit und ob sie in einem wie auch immer gearteten Verhältnis zur Träumerin steht oder gar selbst eine derartige ist gibt es immer wieder herrlich formulierte Passagen, die man schon mal als sozialkritisch ansehen kann. Die Protagonistin macht recht viele Bemerkungen über Oberflächlichkeiten, wie lauter schöne Menschen (schaut euch mal die Sonnengarde an) und eben Nerds. Oder auch die Vermarktung von allem, was es so um die Traumstadt herum gibt. Da existieren so offensichtliche Parallelen zu unserer Realität.

Was bleibt denn bei mir nun als Gesamteindruck?
Also definitiv eine nette Dystopie für Jugendliche und junge Erwachsene. Ich selber bin ein wenig hin und her gerissen, ob ich trotz der seichten Unterhaltungskost dem Ganzen nicht doch ein kleines Prädikat in Richtung pädagogisch wertvoll geben sollte. Vielleicht kann es ja einigen Babieprinzessinen die Augen öffnen?

Königreich der Träume - Der goldene Käfig 1: Die Brücke der Schlafenden - I. Reen Bow
Königreich der Träume - Der goldene Käfig 1: Die Brücke der Schlafenden
von I. Reen Bow
(6)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,50

Für Quereinsteiger nicht leicht

Kerstin , am 22.11.2018

Der zweite Band der „Draconis Memoria“ Serie knüpft an die Ereignisse des ersten Bandes an. Deshalb empfiehlt es sich den ersten Band „Das Erwachen des Feuers“ gelesen zu haben, bevor man hier aufsetzt.

Ich hatte das natürlich nicht gemacht und deshalb zu Beginn einige Startschwierigkeiten, da man gnadenlos in die komplexe Handlung hineingesteckt wird. Zum Glück habe ich bereits Fantasywelten unterschiedlichster Couleur bereist, so dass es aber mit ein wenig Fantasie und Nachdenken dann doch ging. Immerhin hatte mich die Leserprobe ja gerade deshalb neugierig gemacht, weil diese Welt zwar Highfantasy, aber doch einen Touch anders ist. Und ich mag komplexe Welten und Handlungen.

Nach Beendigung des Buches stehe ich nun wie folgt da. Ich sollte den ersten Band unbedingt nachholen, immerhin habe ich einige Charaktere schätzen gelernt. Das Buch hat etwas Typisches einer mehrbändigen Reihe an sich – es muss die Handlung fortführen, darf aber noch nicht zu weit das Geschehen auflösen; von daher hat es einige Schwächen. Und klar, den hoffentlich kommenden Band sollte ich auch lesen.

Grundlegend gibt es vier Erzählstränge – um Lizanne, Clay, Hilemore und Sirus. Die Ereignisse durchlebt man aus ihrer Sicht. Dabei sind die Erlebnisse der Protagonisten bisweilen besser oder schlechter gelungen. Als Quereinsteiger fand ich die Ereignisse um Sirus und Clay doch am Interessantesten. Ich begriff was es mit den Verderbten auf sich hat und wie die Zusammenhänge um die Drachen sich entwickelten.
Die Handlung um Lizanne hingegen fand ich eher farblos und langatmig beschrieben. Aber vielleicht sollte ich deshalb den ersten Band noch nachholen.

Was mir seit einiger Zeit einmal wieder ziemlich gut gefallen hat – klar kommen Beziehungen auch hier vor, aber endlich mal keine Liebesgeschichten mit zu viel Herzschmerz. Das war einmal wieder abwechslungsreich.

Ich kann an dieser Stelle nicht sagen, dass ich den Roman „Das Heer des Weißen Drachen“ so weiter empfehlen kann. Nein, das funktioniert nicht. Ich empfehle die gesamte Romanreihe „Draconis Memoria“ weiter. Eingefleischten Highfantasylesern, die gerne komplex gestaltete Welten bereisen wird die Reihe gewiss viel Freude bereiten.

Das Heer des Weißen Drachen - Anthony Ryan
Das Heer des Weißen Drachen
von Anthony Ryan
(47)
eBook
19,99

Dichtung oder Wahrheit?

Kerstin , am 22.11.2018

Die gekürzte Lesung des Buches (immerhin noch 20 Stunden) hat mich mit gemischten Gefühlen zurückgelassen.
Tobias Kluckert als Sprecher ist eine hervorragende Besetzung gewesen. Mit seiner angenehmen Stimme gelang es ihm immer wieder neue Spannungsbögen aufzubauen und für mich dadurch auch etwas langwierigere und gedehnte Handlungsstränge durchaus erlebbar zu machen.

Johann Georg Faustus als Romanfigur fand ich gelungen dargestellt. Man lernt ihn bereits im Kindesalter kennen und erlebt mit, wie er zu einem sehr intelligenten Mann heranwächst. Sein schier unbändiger Drang nach Wissen lassen ihn aus dem Rahmen der Gesellschaft ein wenig herausfallen, so dass er nur auf wenig Verständnis bei seinen Mitmenschen stößt. Und so wird aus Faust auch eher ein Einzelgänger. Lediglich Margarethe und später dann auch sein Hund schaffen es in Faust eine emotionale Bindung aufzubauen.
Zudem wird die Entwicklung Fausts durch seinen Lehrer aber irgendwie auch gleichzeitigen Gegenpart Tonio del Moravia geprägt. Tonio ist Förderer und Verführer (ja, er hat etwas Diabolisches an sich) zugleich. Dieses ungleiche Ringen beider Männer macht die Handlung interessant.

Also eigentlich eine schöne spekulative Geschichte um das Leben des ja wirklich existenten Faustus.

Meistens war die Handlung rasant und hatte eine schöne dichte Atmosphäre. Vor allem Fausts Zeit in seiner Heimatstadt Knittlingen und auch in Nürnberg waren spannend dargestellt. Seine Reisezeit war mir dazu im Verhältnis jedoch ein wenig zu fade.

Eigentlich ein schönes Buch, dass ich literaturinteressierten Lesern, nicht nur historischer Romane wirklich gerne weiter empfehle – als Hörbuch auf jeden Fall.

Der Spielmann - Oliver Pötzsch
Der Spielmann
von Oliver Pötzsch
(73)
Hörbuch (MP3-CD)
22,99

Spannender Hintergrund

Kerstin , am 18.11.2018

In diesem Teil erfährt man mehr über die Protagonisten, in erster Linie über Jen und Alex. Durch die bewegte Vergangenheit der Beiden wird aufgezeigt warum deren Gegenwart und damit deren Zukunft wohl miteinander verbunden ist. Auch die Schattenfrau rückt zunehmend in den Fokus der Geschehnisse. Sie wird immer interessanter, scheint sie den Lichtkämpfern doch jeder Mal einen Schritt voraus zu sein. Und vor allem – man kann zunehmend spekulieren, um welche historische oder mystische Persönlichkeit es sich vielleicht dabei handeln mag.

Und im Castillo? Da sind die anderen Mitglieder von Jens Gruppe auf der Suche nach der Wahrheit und bekommen dabei so einige Rückschlüsse auf die Mitglieder des Rates. Es wird wirklich sehr spannend und irgendwie fange ich langsam an zu spekulieren, wer der Verräter in den Reihen der Lichtkämpfer ist. Aber mehr als spekulieren kann man auch wirklich nicht, denn alle Hinweise sind eher mager und sehr verdeckt angedeutet. Spannend, spannend…

Clemens Benke macht sich als Sprecher zunehmend besser. Bisweilen gibt es noch kleinere ‚Versprecher‘, aber nicht mehr wirklich auffallend. Ich finde mittlerweile auch die Stimmvarianz der einzelnen Charaktere besser.

Essenzstab - Das Erbe der Macht, Band 2 (Ungekürzt) - Andreas Suchanek
Essenzstab - Das Erbe der Macht, Band 2 (Ungekürzt)
von Andreas Suchanek
(6)
Hörbuch-Download (MP3)
7,99

Elisabeth von Kiew, eine Königin so stürmisch wie die See

Kerstin , am 08.11.2018

Elizabeth von Kiew begegnet dem jugendlichen Harald Hardada früh in ihrem Leben und verliebt sich sofort in ihn. So unterschiedlich die beiden äußerlich auch sein mögen, so unruhig, getrieben und leidenschaftlich sind beide innerlich und damit füreinander bestimmt. Auf der Suche nach ihrem Platz in der Welt, ja in der Geschichte brauchen beide einander und geben sich gegenseitig Halt.

Joanna Courtney hat in diesem Band ihrer Saga das Augenmerk auf auf die russische Elisabeth gelegt und stellt sie als tatenkräftige, sehr leidenschaftliche Frau dar, die sich nicht ohne Weiteres den gesellschaftlichen Zwängen ihrer Zeit fügt und somit im norwegischen Harald einen Mann findet, an dessen Seite sie sich anscheinend freier fühlen kann, als an der Seite jedes anderen europäischen Herrschers zu jener Zeit.
Jedenfalls stellt die Autorin die Lebensgeschichte Elisabeths so dar.
Eine mögliche Geschichte, aber so glaubhaft und passend erzählt, dass sie mich wirklich mitgenommen hat. Da über das Leben Elisabeths genauso wenig bekannt ist, wie über das Leben Ealdgyth von Mercias aus ihrem ersten Roman bildet auch ihre Lebensgeschichte eben einen wunderbaren Stoff, den die Autorin mit viel historischer Recherche zu Ländern und Menschen des 11. Jahrhunderts in einen glaubwürdigen Roman umgesetzt hat.

Was mir neben der mitreißenden Geschichte ebenso gut gefallen hat, sind die Parallelen und Handlungsstränge zum ersten Roman. Es gibt in Das goldenen Meer ebenso wie in Das purpurne Herz die Konstellation um eine starke Frau, den Mann ihrer Sehnsucht und dessen andere Frau. Die Geschichten selbst sind zum Glück völlig unterschiedlich.

Und so warte ich nun sehr gespannt wieder auf eine eine neue Königin – Mathilda von Flandern.

Das goldene Meer - Joanna Courtney
Das goldene Meer
von Joanna Courtney
(3)
Buch (Klappenbroschur)
10,30

 
zurück