Warenkorb
 

Bewerter

Meine Bewertungen

Dystopie mit angedeutetem Tiefgang?

Kerstin , am 08.12.2018

n dem vorliegenden Sammelband sind die ersten drei Sequenzen aus der Reihe "Der Goldene Käfig" zusammengefasst worden.
Unsere Heldin dieser Reihe – Jessica Blair führt uns durch ihre Erlebnisse. Ohne zu wissen wer sie ist und warum eigentlich, fährt sie in die Stadt der Träume einen Ort, der dem Anschein nach nur existiert, da es ein Mädchen gibt, deren Erträumtes real wird. Und dieser Ort ist allen Beschreibungen zu Folge eine Art Cinderellaparadies auf Erden. Doch kaum ist sie eben dort angekommen scheint diese schöne Welt zusammenzubrechen und irgendwie hängt es mit ihr und ihrer Vergangenheit zusammen.

Mehr will und vor allem kann ich nicht verraten. Denn der Sammelband entlässt den Leser mit den gleichen Fragen wie zu Beginn und einigen zusätzlichen mehr.

So betrachtet gefällt mir der Sammelband eigentlich nicht. Um Konkret zu werden – ich finde Sammelbände immer schwierig. Sind alle Geschichten vollständig darin versammelt sind sie meist in Ordnung. Sind es eben wie hier nur teilweise Zusammenfassungen kommt es meist darauf an. Auch ein Sammelband sollte so gefasst sein, dass einige Fragen beantwortet werden und einen Abschluss finden. Der Goldene Käfig 1 bietet dies gar nicht. Ich fühle mich regelrecht gezwungen den Nachfolgeband oder die weiteren Einzelgeschichten lesen zu müssen, wenn ich begreifen möchte worauf die Handlung im Endeffekt hinausläuft. Das finde ich nicht so schön. Also Gesamteindruck zur Handlung – nette Geschichte, aber weniger Cliffhanger wären schöner. Es hinterlässt den schalen Geschmack von ’nicht Bein, nicht Fleisch‘.

Nun zum Buch an sich.
Da habe ich aber eigentlich nur Positives gelesen. I. Reen Bow hat durchweg einen schönen und lesenswerten Sprachstil. Ich mag ihn. Die drei Sequenzen ließen sich zügig lesen und auch wenn ich in der Handlung ein wenig mehr Hintergrundklärung gewünscht hätte, habe ich alle Sequenzen flüssig und gerne gelesen. Der Erzählstil der Autorin hat mich da wirklich gut mit genommen.
Und da bin ich auch bei dem Punkt „Tiefgang“. Bei der ganz gängigen Geschichte um ein Mädchen auf der Suche nach seiner Vergangenheit und ob sie in einem wie auch immer gearteten Verhältnis zur Träumerin steht oder gar selbst eine derartige ist gibt es immer wieder herrlich formulierte Passagen, die man schon mal als sozialkritisch ansehen kann. Die Protagonistin macht recht viele Bemerkungen über Oberflächlichkeiten, wie lauter schöne Menschen (schaut euch mal die Sonnengarde an) und eben Nerds. Oder auch die Vermarktung von allem, was es so um die Traumstadt herum gibt. Da existieren so offensichtliche Parallelen zu unserer Realität.

Was bleibt denn bei mir nun als Gesamteindruck?
Also definitiv eine nette Dystopie für Jugendliche und junge Erwachsene. Ich selber bin ein wenig hin und her gerissen, ob ich trotz der seichten Unterhaltungskost dem Ganzen nicht doch ein kleines Prädikat in Richtung pädagogisch wertvoll geben sollte. Vielleicht kann es ja einigen Babieprinzessinen die Augen öffnen?

Königreich der Träume - Der goldene Käfig 1: Die Brücke der Schlafenden - I. Reen Bow
Königreich der Träume - Der goldene Käfig 1: Die Brücke der Schlafenden
von I. Reen Bow
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,50

Für Quereinsteiger nicht leicht

Kerstin , am 22.11.2018

Der zweite Band der „Draconis Memoria“ Serie knüpft an die Ereignisse des ersten Bandes an. Deshalb empfiehlt es sich den ersten Band „Das Erwachen des Feuers“ gelesen zu haben, bevor man hier aufsetzt.

Ich hatte das natürlich nicht gemacht und deshalb zu Beginn einige Startschwierigkeiten, da man gnadenlos in die komplexe Handlung hineingesteckt wird. Zum Glück habe ich bereits Fantasywelten unterschiedlichster Couleur bereist, so dass es aber mit ein wenig Fantasie und Nachdenken dann doch ging. Immerhin hatte mich die Leserprobe ja gerade deshalb neugierig gemacht, weil diese Welt zwar Highfantasy, aber doch einen Touch anders ist. Und ich mag komplexe Welten und Handlungen.

Nach Beendigung des Buches stehe ich nun wie folgt da. Ich sollte den ersten Band unbedingt nachholen, immerhin habe ich einige Charaktere schätzen gelernt. Das Buch hat etwas Typisches einer mehrbändigen Reihe an sich – es muss die Handlung fortführen, darf aber noch nicht zu weit das Geschehen auflösen; von daher hat es einige Schwächen. Und klar, den hoffentlich kommenden Band sollte ich auch lesen.

Grundlegend gibt es vier Erzählstränge – um Lizanne, Clay, Hilemore und Sirus. Die Ereignisse durchlebt man aus ihrer Sicht. Dabei sind die Erlebnisse der Protagonisten bisweilen besser oder schlechter gelungen. Als Quereinsteiger fand ich die Ereignisse um Sirus und Clay doch am Interessantesten. Ich begriff was es mit den Verderbten auf sich hat und wie die Zusammenhänge um die Drachen sich entwickelten.
Die Handlung um Lizanne hingegen fand ich eher farblos und langatmig beschrieben. Aber vielleicht sollte ich deshalb den ersten Band noch nachholen.

Was mir seit einiger Zeit einmal wieder ziemlich gut gefallen hat – klar kommen Beziehungen auch hier vor, aber endlich mal keine Liebesgeschichten mit zu viel Herzschmerz. Das war einmal wieder abwechslungsreich.

Ich kann an dieser Stelle nicht sagen, dass ich den Roman „Das Heer des Weißen Drachen“ so weiter empfehlen kann. Nein, das funktioniert nicht. Ich empfehle die gesamte Romanreihe „Draconis Memoria“ weiter. Eingefleischten Highfantasylesern, die gerne komplex gestaltete Welten bereisen wird die Reihe gewiss viel Freude bereiten.

Das Heer des Weißen Drachen - Anthony Ryan
Das Heer des Weißen Drachen
von Anthony Ryan
(46)
eBook
19,99

Dichtung oder Wahrheit?

Kerstin , am 22.11.2018

Die gekürzte Lesung des Buches (immerhin noch 20 Stunden) hat mich mit gemischten Gefühlen zurückgelassen.
Tobias Kluckert als Sprecher ist eine hervorragende Besetzung gewesen. Mit seiner angenehmen Stimme gelang es ihm immer wieder neue Spannungsbögen aufzubauen und für mich dadurch auch etwas langwierigere und gedehnte Handlungsstränge durchaus erlebbar zu machen.

Johann Georg Faustus als Romanfigur fand ich gelungen dargestellt. Man lernt ihn bereits im Kindesalter kennen und erlebt mit, wie er zu einem sehr intelligenten Mann heranwächst. Sein schier unbändiger Drang nach Wissen lassen ihn aus dem Rahmen der Gesellschaft ein wenig herausfallen, so dass er nur auf wenig Verständnis bei seinen Mitmenschen stößt. Und so wird aus Faust auch eher ein Einzelgänger. Lediglich Margarethe und später dann auch sein Hund schaffen es in Faust eine emotionale Bindung aufzubauen.
Zudem wird die Entwicklung Fausts durch seinen Lehrer aber irgendwie auch gleichzeitigen Gegenpart Tonio del Moravia geprägt. Tonio ist Förderer und Verführer (ja, er hat etwas Diabolisches an sich) zugleich. Dieses ungleiche Ringen beider Männer macht die Handlung interessant.

Also eigentlich eine schöne spekulative Geschichte um das Leben des ja wirklich existenten Faustus.

Meistens war die Handlung rasant und hatte eine schöne dichte Atmosphäre. Vor allem Fausts Zeit in seiner Heimatstadt Knittlingen und auch in Nürnberg waren spannend dargestellt. Seine Reisezeit war mir dazu im Verhältnis jedoch ein wenig zu fade.

Eigentlich ein schönes Buch, dass ich literaturinteressierten Lesern, nicht nur historischer Romane wirklich gerne weiter empfehle – als Hörbuch auf jeden Fall.

Der Spielmann - Oliver Pötzsch
Der Spielmann
von Oliver Pötzsch
(68)
Hörbuch (CD)
22,99

Die Dunkle Seite der Märchen

Kerstin , am 20.11.2018

Wenn man auf eine kurzweilige Märchenadaption der dunkleren Art steht und ein wenig augenzwinkerndem Humor, dann wird man hier fündig. Denn der Fantasyroman erfüllt recht gut alle Klischees.

Da ist die Heldin wider Willen – Vernita. Eigentlich führt sein ein bis dato normales Polizistinnenleben und plötzlich findet sie sich in der Rolle der Hüterin wieder. Natürlich hat sie von Nichts eine Ahnung, immerhin ist sie die Letzte des ganzen Hütergeschlecht auf dieser Erde und ihre Eltern verunglückten, bevor sie die junge Frau über ihr Erbe aufklären konnten.
Aber wie immer stellt einem das Schicksal einen (in diesem Fall zwei) Helfer zur Seite. Ruiz und sein ’süßer‘ Begleiter Marno stammen selber aus einer dämonischen Welt. Ruiz ist der Wächter, also positive Unterstützer an Vernitas Seite und Marno – das verrate ich nicht, das muss man gelesen haben. Jedenfalls, Ruiz kann der jungen Heldin immer in allen Belangen weiter helfen – halt der tolle Typ an der Seite einer coolen Frau.
Damit die ‚Heldenrunde‘ schön rund wird gibt es dann noch Jares und Alvarez. Erstgenannter ist der ‚ewig gute, aufrechte, geradlinige und treue‘ Bullenkollege (ich mag das Klischee) der sich in jeder Lebenslage um Vernita sorgt und zu ihr hält. Zweiterer ein kleiner Gängsterboss, der in die Ereignisse verwickelt wird, immer einen coolen Spruch auf den Lippen hat und eben nicht so streng und geradlinig denkt (Liebhaber flotter Sprüche werden ihn mögen).

Und dann sind da die Gegenspieler – Dämonen, die in früherer Zeit in Märchen eingeschlossen wurden und nun, da das Portal geöffnet wurde sich auf dieser Welt erneut breit machen möchten. Es bleibt selbstverständlich nicht nur beim Männermordenden Rotkäppchen. Doch lest lieber selber welche uns lieben Märchenfiguren in Wahrheit eine dämonische Seite haben. Da kann man Märchen mit anderen Augen sehen lernen oder um es mit Ruiz zu sagen:

"Solche Sachen erzählen euch eure Eltern zum Einschlafen?"

Was kann man dem ganzen nun entnehmen?
Obwohl sich alles nach einem 100%igen klischeehaften Fantasy-Roman anhört, hat Carmen Gerstenberger einen wirklich kurzweiligen und unterhaltsamen Roman für nette Abende geschrieben. Ich finde das Spielen mit Klischees und Archetypen zulässig und eben auch gut gemacht. Die Dämonen kommen dabei ein wenig einseitig rüber, aber selbst da kommt bei genauerer Betrachtung wieder etwas vom Archetyp des ‚Bösen, dass immer die selben Fehler begeht‘ durch. Die Handlung ist in vielen Teilen vorhersehbar, trotzdem wollte ich jedesmal weiterlesen. Zudem muss ich gestehen, das Cover passt super zum Inhalt der Geschichte und die netten kleinen Zeichnungen zwischendurch tragen zum positiven Lesegefühl bei.

Ich empfehle das Buch gerne weiter. Man sollte es ruhig einmal gelesen haben. Bei dem gut geschriebenen Ende des Buches bleibt es offen, ob es sich um einen Einzelroman handelt oder ob eventuell doch ein weiterer folgen könnte. Ich lasse mich überraschen.

Mundus Perditus - Carmen Gerstenberger
Mundus Perditus
von Carmen Gerstenberger
(10)
eBook
3,99

Spannender Hintergrund

Kerstin , am 18.11.2018

In diesem Teil erfährt man mehr über die Protagonisten, in erster Linie über Jen und Alex. Durch die bewegte Vergangenheit der Beiden wird aufgezeigt warum deren Gegenwart und damit deren Zukunft wohl miteinander verbunden ist. Auch die Schattenfrau rückt zunehmend in den Fokus der Geschehnisse. Sie wird immer interessanter, scheint sie den Lichtkämpfern doch jeder Mal einen Schritt voraus zu sein. Und vor allem – man kann zunehmend spekulieren, um welche historische oder mystische Persönlichkeit es sich vielleicht dabei handeln mag.

Und im Castillo? Da sind die anderen Mitglieder von Jens Gruppe auf der Suche nach der Wahrheit und bekommen dabei so einige Rückschlüsse auf die Mitglieder des Rates. Es wird wirklich sehr spannend und irgendwie fange ich langsam an zu spekulieren, wer der Verräter in den Reihen der Lichtkämpfer ist. Aber mehr als spekulieren kann man auch wirklich nicht, denn alle Hinweise sind eher mager und sehr verdeckt angedeutet. Spannend, spannend…

Clemens Benke macht sich als Sprecher zunehmend besser. Bisweilen gibt es noch kleinere ‚Versprecher‘, aber nicht mehr wirklich auffallend. Ich finde mittlerweile auch die Stimmvarianz der einzelnen Charaktere besser.

Essenzstab - Das Erbe der Macht, Band 2 (Ungekürzt) - Andreas Suchanek
Essenzstab - Das Erbe der Macht, Band 2 (Ungekürzt)
von Andreas Suchanek
(6)
Hörbuch-Download (MP3)
7,99

Elisabeth von Kiew, eine Königin so stürmisch wie die See

Kerstin , am 08.11.2018

Elizabeth von Kiew begegnet dem jugendlichen Harald Hardada früh in ihrem Leben und verliebt sich sofort in ihn. So unterschiedlich die beiden äußerlich auch sein mögen, so unruhig, getrieben und leidenschaftlich sind beide innerlich und damit füreinander bestimmt. Auf der Suche nach ihrem Platz in der Welt, ja in der Geschichte brauchen beide einander und geben sich gegenseitig Halt.

Joanna Courtney hat in diesem Band ihrer Saga das Augenmerk auf auf die russische Elisabeth gelegt und stellt sie als tatenkräftige, sehr leidenschaftliche Frau dar, die sich nicht ohne Weiteres den gesellschaftlichen Zwängen ihrer Zeit fügt und somit im norwegischen Harald einen Mann findet, an dessen Seite sie sich anscheinend freier fühlen kann, als an der Seite jedes anderen europäischen Herrschers zu jener Zeit.
Jedenfalls stellt die Autorin die Lebensgeschichte Elisabeths so dar.
Eine mögliche Geschichte, aber so glaubhaft und passend erzählt, dass sie mich wirklich mitgenommen hat. Da über das Leben Elisabeths genauso wenig bekannt ist, wie über das Leben Ealdgyth von Mercias aus ihrem ersten Roman bildet auch ihre Lebensgeschichte eben einen wunderbaren Stoff, den die Autorin mit viel historischer Recherche zu Ländern und Menschen des 11. Jahrhunderts in einen glaubwürdigen Roman umgesetzt hat.

Was mir neben der mitreißenden Geschichte ebenso gut gefallen hat, sind die Parallelen und Handlungsstränge zum ersten Roman. Es gibt in Das goldenen Meer ebenso wie in Das purpurne Herz die Konstellation um eine starke Frau, den Mann ihrer Sehnsucht und dessen andere Frau. Die Geschichten selbst sind zum Glück völlig unterschiedlich.

Und so warte ich nun sehr gespannt wieder auf eine eine neue Königin – Mathilda von Flandern.

Das goldene Meer - Joanna Courtney
Das goldene Meer
von Joanna Courtney
(3)
Buch (Klappenbroschur)
10,30

Zeit für Fleisch! die Appetit auf Qualität macht

Kerstin , am 05.11.2018

Als ich das Buch das erste Mal sah war ich sofort an ein Sachbuch aus den 80er Jahren erinnert. Aus dem Grund erwartete eher etwas zu bekommen wie ein Buch von Fleischern für Fleischer. Ein genauerer Blick aus den Untertitel hatte mir dann aber gesagt, dass es sich um ein Kochbuch handelt. Aber das stimmt auch nicht. Das Buch vereint beides und das in einer verständlichen Form und ohne zu übertreiben. Somit kann ich jetzt schon mal sagen, dass das Buch im positiven Sinn meine Erwartungen nicht erfüllt – denn ich bekam mehr als erwartet.

Zeit für Fleisch! beginnt mit einer Einleitung die jeder einmal in aller Ruhe gelesen haben sollte bevor er einkaufen geht. Mir wurde vorurteilsfrei klar gemacht was es bedeutet ein Stück Fleisch auf dem Teller zu haben. Darauf folgen einige Grundlagen der Fleischkunde – worauf zu achten ist und was eigentlich gutes Fleisch ist. Anschließend kommt das Kapitel auf das ich mich am meisten gefreut hatte: Woran erkennt man frisches Fleisch. Dieses enttäuschte mich, weil es einige kleine Grundlagen vermittelte, es mir aber aufgrund des geschrieben Wortes nicht helfen würde frisches Fleisch zu erkennen. Der Fairness halber muss ich sagen, das ich das auch noch in keinem anderen Buch gesehen hatte und ich auch nicht weiß, wie man das vermitteln soll ohne es wirklich zeigen zu können.

Ein interessantes Kapitel ist die „Teilkunde“, in der einzelne Tiere vorgestellt werden und anhand der gewünschten Verarbeitung die geeigneten Teile genauer beschrieben werden. Ein wirklich guter Ansatz, vor allem da ich es sonst genau andersherum kenne. Besonders gut gefielen mir die einzelnen Übersichten unter den Abschnitten die schnell die geeignete Fleischstücke benannten. Übersichten, in die ich bestimmt öfter sehen werde.

Anschließend folgt ein Abschnitt mit Grundrezepten, in dem erklärt wird wie Fonds, Soßen und Ragues gekocht werden. Die Rezepte sind gut und bilden eine solide Grundlage auch für komplexere Gerichte. Hier ist auch ein Abschnitt über richtiges Würzen, der sehr gut gemacht ist und mir einige Fehler zeigte die ich bis jetzt gemacht hatte.

Nicht ganz nach der Hälfte des Buches begannen dann die eigentlichen Rezepte. Sie waren gewohnt nach den einzelnen Tieren aufgeteilt und boten eine kleine aber sehr gute Auswahl an Rezepten. Diese reichten von einfachen Sachen für jeden Tag, bis zu besonderen Anlässen. Dazwischen waren dann immer wieder einzelne Seiten mit Grundlagen, wie z.B. wie man ein Geflügel zerlegt oder wie man einen schöne Kruste auf seinem Braten bekommt. Diese Seiten waren auch optisch gut hervorgehoben da man hier das Layout des Covers wiedergefunden hat.

Zusammenfassend möchten ich doch einmal die Bindung des Buches hervorheben. Es ist wirklich ein gutes stabiles Buch mit dickem Papier in einem festen Einband. Man merkt hier, dass sowohl bei der Herstellung des Buches als auch bei ausgewählten Rezepten auf Qualität geachtet wurde. Aus meiner Sicht genau das, was die Autoren auch in Bezug auf Fleisch vermitteln wollen. Und auch wenn das Buch vielleicht etwas teurer ist, bin ich doch froh das Buch jetzt zu besitzen. Es wird nicht wie so viele Kochbücher bei mir einfach im Schrank landen sondern es ist jetzt schon Eines, in das ich regelmäßig rein schaue, sowohl vor dem Kochen als auch vor dem Einkauf.

Zeit für Fleisch! - Sarah Krobath, Peter Troissinger
Zeit für Fleisch!
von Sarah Krobath
(6)
Buch (gebundene Ausgabe)
34,90

Sprüche-Knarren-Außerirdische

Kerstin , am 03.11.2018

Außerirdische, Geheimgesellschaften, künstliche Wesen, Androiden, vorlaute Sprüche, schießwütige Militärs und mehr Klischees als ein amerikanischer Teeniefilm. Kann das gut gehen? Ja, es kann.

Was wie ein Garant für ein Fiasko klingt, ist der erste Sci-Fi-Roman von Eric Nowack . Dieser spielt in der gleichen Welt wie das von ihm entwickelten Rollenspiel CONTACT.

Die Handlung spielt im Jahr 2054. Ein junger Pilot namens Jason Blackthorne der sich aufgrund seiner großen Klappe immer wieder Ärger einhandeln. Aus diesem Grund wird er auf einen Flugzeugträger versetzt wo er sich freiwillig zu einer geheimen Mission meldet, um einem Disziplinarverfahren zu entgehen. Diese geht natürlich schief und schon ist er mittendrin in einem großen Abenteuer. Er findet schießwütige Außerirdische, Zeitblasen, überlegene Intelligenzen und die merkwürdige Frau vom Cover die mit ihm gemeinsam probiert die Welt zu retten.

Dem Autor gelingt es hier gut immer im richtigen Moment zu übertreiben und Klischees zu bedienen. Somit erinnert die Geschichte fast an einen Comic. Am Anfang ist das vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig aber wenn man sich darauf einlässt erhält man eine gute Mischung aus leichter Unterhaltung, Spannung und etwas zum Lachen. Jemand der hier große Literatur erwartet wird eher enttäuscht und dem entgeht der Witz der Geschichte.

Wenn es einen zweiten Band geben sollte, wird dieser auf jeden Fall von mir gelesen und bietet dann hoffentlich wieder genug Lesespaß für ein entspanntes und lustiges Wochenende.

Oscuridad - Eric Nowack
Oscuridad
von Eric Nowack
(4)
eBook
9,99

Spannender Vitriolhandel

Kerstin , am 30.10.2018

Im Winter 1582 findet man in der Gegend des Rammelsbergs die Leiche einer jungen Frau, eines Säuglings und eines Jungen an drei unterschiedlichen Orten. Haben die Todesfälle etwas gemeinsam oder handelt es sich lediglich um Zufälle?
Der Jurist Konrad von Velten wird mit der Ermittlung betraut. Dies ist nicht sein erster Fall. Und im Verlaufe der Ermittlungen wird ersichtlich, dass die Ereignisse in einem Zusammenhang mit ihm, seiner Familie und dem Herzog von Braunschweig stehen. Und immer ist der Täter Konrad einen Schritt voraus.

Die Autorin gestaltet den Handlungsablauf angenehm dynamisch und es blieb mir viel Raum für eigene Spekulationen, denn man erhält beim Lesen auch nur die Informationen, die dem Ermittler zur Verfügung stehen. Es fließen so alle Informationen aus der gegenwärtigen Handlung sowie der Vergangenheit der beteiligten Personen gut ineinander.
Zudem gibt Susanne Gantert sehr schön sprachlich geschrieben Einblick in gesellschaftliche Entwicklungen der Wolfenbütteler Region am Ende des 16. Jahrhunderts. Die Autorin hat für den Roman gründlich recherchiert und gibt in einem abschließenden Kapitel auch Informationen zu Wahrheit und Fiktion. Man kann durchaus auch geschichtlich noch so Einiges dazu lernen.

Ich habe den Roman gelesen, ohne die vorhergehenden Bände „Das Fürstenlied“ und „Der Mädchenreigen“ gelesen zu haben. Es viel mir jedoch zu keinem Zeitpunkt schwer in das aktuelle Geschehen einzusteigen. Ich bin im Gegenteil neugierig auf die vorhergehenden Episoden geworden und werde sicherlich die fehlenden Romane lesen.

Auch diesen Roman kann ich allen Lesern historischer Romane empfehlen.

Aberglaube und Geschäfte - Susanne Gantert
Aberglaube und Geschäfte
von Susanne Gantert
(4)
Buch (Taschenbuch)
14,40

Wovon Mädchen vielleicht träumen

Kerstin , am 27.10.2018

Feria lebt in einer tristen Welt. Sie ist gerade 12 geworden, geht in eine Schule in der man nicht sprechen darf und sich eher wie abgestumpft verhalten soll. Aber anscheinend ist das in ihrer Welt normal. Doch Feria hat hat an ihrem Geburtstag Sorgen. Bisweilen kommt es vor, dass am 12. Geburtstag eines Kindes Magie in diesem erwacht. Und diese Kinder werden von den Hornherren abgeholt und nie wieder gesehen. Ob es ihnen genau so ergeht wie den wenigen Einhörnern, die es noch gibt – eingesperrt in Zoos und ihrer magischen Hörner beraubt?
Und Ferias Ängste bewahrheiten sich – mitten am Tag erwachen ihre Kräfte und ihr Leben verändert sich für immer. Ist sie wirklich die Auserwählte, die die Menschen von den Hornherren befreien wird? Wird das Amulett ihrer Großmutter ihr helfen die Einhörner wieder in diese Welt zu bringen?

In Marit Bernsons Geschichte wird die junge Feria wider Willen zur Heldin. Die Autorin erzählt die Geschichte dabei sehr einfühlsam. Nicht jeder ist gleich zum Held geboren und Zweifel an eigenen Fähigkeiten und dem daraus resultierenden Handeln sind nur natürlich; gerade bei jungen Menschen. Aber dafür stehen Feria gute Freunde zur Seite, die sie bestärken und unterstützen.

Für mich ist das Buch ein wenig zu seicht und geradlinig geschrieben. Aber ich bin ja auch aus dem Alter, in dem man Einhörner und deren leichte und farbenfrohe Magie bewundert auch schon ein wenig heraus. Jungen Mädchen hingegen könnte es durchaus gefallen – viel Fantasie, Magie, Einhörner und Kämpfe, die nicht zu blutig aber aufopferungsvoll beschrieben sind.
Und allen denen das Buch gefallen hat sei gesagt – auch wenn es abgeschlossen scheint, es ist der erste Band. Eine Fortsetzung soll folgen.

Licornia – Die Rückkehr der Einhörner - Marit Bernson
Licornia – Die Rückkehr der Einhörner
von Marit Bernson
(9)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,40

 
zurück