Warenkorb

Bewerter

Meine Bewertungen

Eine Geschichte, die auch durch die Illustrationen lebt

Kerstin , am 28.11.2019

Aquina ist kein Meermädchen wie andere. Sie sehnt sich aus dem Alltag heraus in eine weitere Welt als die ihre. Denn Rulantica wird hinter Nebeln verborgen gehalten und die Meermenschen müssen sie vor allen Menschen beschützen und können die Umgebung der Insel niemals verlassen.
Und dann erfährt Aquina auch noch, dass sie kein 100%iges Meermädchen ist und einen Bruder in der Menschenwelt hat. Doch damit hat sie ein Schlupfloch, um ihrer Welt zu entkommen. Und so macht sie sich auf die Suche nach ihrem Bruder Mats.
Aber was haben die nordischen Götter mit Rulantica vor und ist die Insel wirklich vor den Menschen sicher?

Das Buch hat uns sehr gefallen und richtet sich sowohl an Jungen als auch Mädchen. Mein Sohn kann sich an den tollen Illustrationen gar nicht satt sehen. Und obwohl er noch nicht zur Altersgruppe des Buches gehört, hat er es sich überwiegend vorlesen lassen.
Der lockere Erzählstil der Autorin Michaela Hanauer nahm uns mit in die farbenfrohe Welt der Meermenschen.
Die gekonnte Verknüpfung nordischer Mythologieelemente mit der abenteuerlichen Geschichte der Geschwister ist schwungvoll, so dass man das Buch nicht zur Seite legen mag, ehe die Geschichte gelöst ist. Auch die sehr umfangreiche Beschreibung der Lebenswelt von Aquina zu Beginn des Buches ist nicht störend, obwohl ich zugeben muss, dass die Geschichte selber erst mit ihrer Ankunft in der Menschenwelt an Fahrt aufnimmt.

Wir können das Erscheinen des zweiten Bandes im nächsten Sommer kaum erwarten.

Rulantica (Bd. 1) - Michaela Hanauer
Rulantica (Bd. 1)
von Michaela Hanauer
(43)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,50

Chapeau!

Kerstin , am 13.10.2019

Zum Abschluss der Trilogie geht es noch einmal hoch her. Alle Lebensgeschichten der Haupthelden werden aufgelöst – Wer ist Kani wirklich? Steckt in Sam mehr als ein Dieb? Gibt es eine Zukunft für die Wesen Paramythias in Mythia?

Da waren so viele Fragen zu jeder einzelnen Figur, die für mich rund um vollständig, fantastisch und märchenhaft erzählt beantwortet werden.
Und hier möchte ich eine Stärke der gesamten Reihe oder vielleicht auch generell des Erzählstils des Autors hervorheben. Ich hatte zuvor ja nur den ersten Band – Bücherstadt gelesen. Dort wird man ja eigentlich in die gesamte Handlung eingeführt (Das war bereits fabelhaft-märchenhaft). Und doch hatte ich so gar kein Problem mit dem Beginn der Handlung dieses Bandes. Selbstverständlich habe ich beim Lesen gemerkt, dass zwischenzeitlich eine Menge passiert ist und doch; dieses Nichtwissen hat mich nicht daran gehindert eine wunderschöne Geschichte wie aus 1001 Nacht zu erleben.

Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich die Geschichte auch ohne jegliche Vorkenntnisse des Geschehens verstanden und gemocht hätte. Und meine Antwort lautet eindeutig – ja. Sicher wird das Leseerlebnis noch schöner und und die Beziehung zu den Charakteren noch tiefer wenn man die gesamte Trilogie der Reihe nach liest, aber Akram El-Bahay hat für mich das tolle Talent eines wirklich guten Geschichtenerzählers Handlung, Personen und Erzählabschnitte so zu gestalten, dass ich zu jeder Zeit das Buch aufschlagen und an nahezu jedem Kapitel die Geschichte aufnehmen kann. Ich finde das einfach genial. Chapeau!

Was soll ich da noch lange ausführen?
Das Buch steht selbstverständlich in meinem Fanregal. Es sollte jeden Leser orientalisch, ein wenig märchenhaft gehaltener Highfantasy vollständig begeistern können.

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkrieg - Akram El-Bahay
Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkrieg
von Akram El-Bahay
(21)
Buch (Paperback)
14,40

Jeder sollte seine Familie kennen

Kerstin , am 13.09.2019

Violet macht sich mit ihren beiden Freunden Zack und Jack auf die Suche nach dem unbekannten Vater und muss leider am Ende ihrer Reise lernen auch mit Enttäuschungen und schmerzlichen Erfahrungen umzugehen.

Gina Meyer hat sich in diesem Band einem sehr ernsten Thema gewidmet. Jeder möchte früher oder später seine Wurzeln ergründen. Doch wie geht man damit um, wenn sich herausstellt, dass sich eine lang gehegte Hoffnung nicht erfüllen lässt?
Violett wird am Ende ihrer Reise feststellen müssen, dass sie ihren Vater niemals persönlich kennen lernen wird. Aber sie findet in ihren neuen Großeltern zum einen selber Trost und kann zum anderen den beiden auch Trost spenden. Denn nun hat sich ihr familiärer Kreis erweitert.

Für mich hat die Autorin dieses ernste Thema mit der von ihr gewohnten leichten Schreibart altersgerecht aufgearbeitet. Und deshalb erhält auch dieser Band gerne meine Leseempfehlung. Auf Grund der kurzen Leseprobe am Buchende freue ich mich bereits auf den nächsten Band.

Der magische Blumenladen, Band 10: Ein Brief voller Geheimnisse - Gina Mayer
Der magische Blumenladen, Band 10: Ein Brief voller Geheimnisse
von Gina Mayer
(35)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,30

Fantasy für Kinder, die episch zu werden verspricht

Kerstin , am 01.09.2019

Rayna und Anders müssen sich als Straßenkinder durchs Leben schlagen. Als sie mehr durch unangenehmen Zufall als gewollt erfahren müssen, dass sie zu den Tierwandlern gehören gerät ihr Leben gänzlich aus den Fugen, denn Rayna ist ein Feuerdrache, eines der Wesen, die als rücksichtslos und grausam gelten. Und Anders? Er ist ein Eiswolf und damit ein Garant für Ordnung und Sicherheit. Aber wie kann das bei Zwillingen sein?
Und woher kommt dieser Hass zwischen Eiswölfen und Feuerdrachen?
Da Anders von seiner Schwester getrennt wird, versucht er alles, um sie wieder zu finden und erfährt dabei, dass Vieles, von dem er immer annahm, dass es die Wahrheit ist, wohl doch nicht so ganz stimmt.

Amie Kaufmann ist ein absolut gelungener Auftakt zu eine Fantasytrilogie gelungen, die bestimmt nicht nur Kinder ansprechen wird. Wenn auch von der Storyführung für Erwachsene eher vorhersehbar geschrieben (aber diese sind ja nicht die eigentliche Zielgruppe), nimmt es den Leser doch altersunabhänig mit auf eine Geschichte voller Fantasie und magischer Wesen. Dabei geht es nicht nur um Freundschaft, sondern auch um die charakterliche Entwicklung der Protagonisten, um das Hinterfragen von geschichtlichen Überlieferungen und darum einen eigenen Standpunkt zu finden und diesen auch zu vertreten.
Die Charaktere sind sehr plastisch beschrieben, so dass man meist mit ihnen mitlachen, aber auch mitleiden kann. Und irgendwie wünscht man sich am Ende, dass alles gut wird.

Und deshalb wartet das Buch jetzt in meinem Fanregal auf dem im Frühjahr 2020 erscheinenden Folgeband „Die macht der Feuerdrachen“.

Beast Changers, Band 1: Im Bann der Eiswölfe - Amie Kaufman
Beast Changers, Band 1: Im Bann der Eiswölfe
von Amie Kaufman
(50)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,50

„Nur Engländerinnen richten ihr Krönchen, Schottinnen ziehen ihr Schwert.“

Kerstin , am 27.07.2019

Ich will es kurz und schmerzlos machen – cooles Buch, toller Auftakt einer Trilogie, ich möchte die anderen Bände auch noch lesen.

Warum?
Es ist kein tiefgründiges, episches Highfantasybuch. Dafür, wie auch angekündigt ein Jugendfantasyroman, den aber nicht nur Mädchen, sondern auch ruhig einmal Jungen und ältere Semester wie ich es bin einmal lesen sollten – eben All-Age-Literatur von der angenehmen Sorte.

Der Schriftstil der Autorin ist toll. Zum einen sehr geradlinig versteht es Kim Kestner doch wortgewandt mit einem leichten Hang zum Sarkasmus auf typische Klischees einzugehen. So etwa beim Thema Schotten und das berüchtigte Verhältnis dieser zu allem Übernatürlichen (Boggarts – klar gibt es, aber Geister – Humbug) oder die erste Liebe.
Auch die Charaktere des Buches, die erstmals verliebte Jojo, der umschwärmte Zack, der homosexuelle Busenkumpel Benny, ach eigentlich fast alle Hauptcharaktere sind ein wenig überspitzt dargestellt. Aber gerade dieses Konzept passt super und besticht in dem gesamten Buch. Ich muss zugeben, dass ich mich gerade durch diese Art der Darstellung bisweilen an Situationen aus meiner eigenen Jugend zurückerinnert fühlte, und dachte: ‚Tja, so ähnlich besch*** hast Du Dich damals auch angestellt.‘.

Und nun einmal zur Geistergeschichte. Auf Jojo und einigen anderen liegt ein 500 Jahre alter Fluch eines Schwarzmagiers, der sich nun zu Beginnen erfüllt. Doch zum Glück ist Jojo in der Lage Geister, die mit ihr verwandt sind (sowie einige Tiergeister, wie sie selber gerne betont) zu sehen und mit ihnen zu reden. Das hilft ihr ungemein, um hinter die Geschichte ihrer Familie sowie die Vorgänge, die gerade ausgelöst werden zu kommen. Hinderlich dagegen ist ihre Gabe des Geistersehens aber im normalen Leben, denn wer glaubt schon an Geister und wenn Jojo mit der Luft spricht würden sie ja alle für ein wenig verrückt halten.
Wenn man als Leser allein darüber schon einmal nachdenkt, dann ergibt sich daraus schon Stoff für allerlei schräge Situationen. Und davon gibt es mehr als genug, aber immer doch so gut dosiert, dass es nicht zu viel wird oder zu Slapstick verkommt.
Ich mag die Geistergeschichte und alle Geister, die in der Geschichte auftauchen, die lustigen Vertreter sowie die grummeligen.

Das Buch hatte mich bereits gefangen, als mein Lieblingsgeist einen seiner ersten Sätze zum Besten gab:

„Sag dem selbsternannten Picasso da draußen, wir nehmen Schwarz.“

Heaven's End - Wen die Geister lieben - Kim Kestner
Heaven's End - Wen die Geister lieben
von Kim Kestner
(48)
eBook
14,99

Komplexe Handlung, die auch den Intellekt anspricht

Kerstin , am 04.06.2019

Den ersten Band der Reihe hatte ich noch nicht gelesen, als ich mit diesem Buch anfing. Doch schnell merkte ich, dass es besser wäre dies nachzuholen, um die Handlung besser zu verstehen und kann auch jedem Interessierten nur empfehlen dies zu tun. Ich habe es jedenfalls gemacht.

Und was geschieht nun ganz kurz und knapp?
Die entfesselten Zeichen suchen sich ihre Träger, aber nicht allein auf sygnaer Seite. Die Stadt ist befreit und geht nunmehr selbst in die Offensive gegen Aquintien. Und beide Seiten wollen mehr über die alten Urzeichen erfahren und dies Wissen gegebenenfalls ausnutzen. Doch der Schöpfer der alten Zeichen kommt mit deren Aktivierung selber zu neuer Kraft und beginnt sein eigenes Spiel.
Mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht verraten. Man sollte es lieber selber lesen, denn die Handlung an sich ist ziemlich komplex und nach und nach entwickeln sich alle kleinen Puzzlesteine zu einem einheitlicheren Bild und die Charaktere gewinnen im Verlauf der Handlung immer mehr an Substanz.

Was mir sehr gut gefallen hat sind die absolut unverkennbaren Anspielungen und Anlehnungen an die deutsch-französische Geschichte zur napoleonischen Zeit. Aquintien hat unverkennbare napoleonische Züge und Sygna einfach recht viel von der starren Ständeordnung deutsche Städte und dem ganzen Kleinstaatengerangel des deutschen Reiches. Die Rebellen erinnerten mich ziemlich konkret an die Bemühungen der Mainzer Republik. Irgendwie war es schön dies mal so ganz ins Fantastische verarbeitet zu lesen. Allein dadurch hat die Reihe bei mir schon gewonnen.

Allerdings ist das Buch für mich lesetechnisch keine leichte Kost gewesen. Der Schreibstil ist hier einmal anders, als ich es von Judith Vogt gewohnt bin. Ist ja auch eine Gemeinschaftsarbeit mit ihrem Mann. Das bedeutet nicht, dass ich es schlechter fand, lediglich anders und für mich schwerere Kost. Bisweilen war mir die Handlung doch etwas zu lang. Ich kann es selber nicht richtig greifen an welchen Stellen das so war, aber so im Nachgang war es für mich kein Roman den ich in einem Guss durchlesen konnte. Das letzte Drittel war dann von der Handlung her wieder sehr rasant nach den ganzen Vorgeschichten und Entwicklungen und hat gekonnt zum Cliffhanger am Romanende geführt. Auf Band 3 bin ich definitiv schon gespannt.

Also alles in allem ist es richtig gute Fantasy mit gelungenen Entlehnungen aus der realen Weltgeschichte. Damit bietet die Reihe nicht allein Unterhaltung sondern auch Nahrung für den Intellekt. Keine ganz leichte, aber sehr schöne Kost.

Die dreizehn Gezeichneten - Die Verkehrte Stadt - Judith Vogt, Christian Vogt
Die dreizehn Gezeichneten - Die Verkehrte Stadt
von Judith Vogt
(5)
eBook
11,99

Elefant, Löwe und ein Wasserschwein

Kerstin , am 17.05.2019

Theo war bisher der von allen geachtete ‚Meister der Streiche‘ in seiner Klasse. Doch nun, da der Wilde Hügel seine Pforten für die Anwohner eines kleinen Städtchens öffnet, kommt ein neues Mädchen in die Klasse und legt mit ihrem Elefanten auch noch einen Auftritt hin, der sie und nicht länger Theo in den Mittelpunkt der Klasse rückt. Als auch noch das Schulgebäude zusammenbricht und die Klasse das Angebot erhält den Unterricht in den Zoo zu verlegen sieht Theo seine Stellung gefährdet. Aber dann geschehen plötzlich seltsame Dinge im Zoo, die dessen Eröffnung in Gefahr bringen und alle denken, dass der Streichekönig Theo dafür verantwortlich wäre. Aber ist dem so?

Das Buch bietet mit seiner Geschichte vieles, dass Kinder im Schulalter interessiert: wilde Tiere (wenn hier natürlich auch sehr zahm), Freundschaften und Zusammenhalt in der Gruppe, Vertrauen in sich und andere, Abenteuer und eine kleine Detektivgeschichte. All das hat die Autorin gekonnt in eine gar nicht so kurze Geschichte verwandelt. Immerhin hat das Buch 192 randvolle Seiten. Gleichzeitig ist es jedoch in 20 schön kurz gehaltene Kapitel gegliedert, so dass niemand beim Lesen (und Vorlesen) überfordert wird. Auch Schriftgröße und klug gewählter Zeilenabstand sowie die zahlreichen Illustrationen sorgen dafür, dass Achtjährige gut damit zurecht kommen können.

Aus meiner Sicht ist das Buch eine gute Bereicherung in jedem lesefreudigen Kinderzimmer und sowohl für Jungen als auch Mädchen geeignet.

Die wilde Baumhausschule, Band 1: Raubtierzähmen für Anfänger - Judith Allert
Die wilde Baumhausschule, Band 1: Raubtierzähmen für Anfänger
von Judith Allert
(56)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,30

Epische Heldengeschichten aus dem antiken China

Kerstin , am 24.04.2019

Die östliche Zhou – Zeit (770 – 256 v. Ch.) umfasst gut 500 Jahre des chinesischen Altertums. Chen Uen widmete sich in dem vorliegenden Band den bekannten Helden Fei Bao, Qu Yuan, Wang Jian, Herzog Yi von Wei, der „Schönen Diestel“, Shen Baoxu, dem philosophen Mo Zi sowie Yang Youji.

Die kurzen Geschichten werden vor allem durch den einzigartigen Zeichenstil des Autors lebendig. Ich habe Stile des klassischen Mangas sowie der traditionellen chinesischen Tuschmalerei erkennen können. Zudem erinnerten einzelne, vor allem großformatige Zeichnungen mich sehr stark an Holzschnittdrucke aus der chienesischen Literatur. Dieser Mix gefällt mir sehr.

Zu den einzelnen Geschichten kann ich nur sagen, dass die Übersetzungen durch Marc Herrmann sehr stimmig waren und mir auch die Anmerkungen des Übersetzers an einigen Stellen sehr gefielen. Die Geschichten selber sind thematisch schön gewählt und wiesen meiner Meinung nach die für die chinesische Geschichtsschreibung typischen Übersteigerungen auf. Das ist aber nicht negativ gemeint, denn in den Überzeichnungen der Persönlichkeiten zeigt sich immer ein lehrreicher Kern.

Der Comic ist zudem sicherlich auch für Menschen, die die chinesische Sprache erlernen interessant, denn es ist wie die meisten Comics und Mangas des Verlages in zwei Teile untergliedert. Voran steht die deutsche Übersetzung. Im zweiten Teil des Buches liegt dann das chinesische Original vor.

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 3 - Uen Chen
Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 3
von Uen Chen
(5)
Buch (Taschenbuch)
33,90

Richtig klassische Fantasy

Kerstin , am 23.04.2019

Der Autor hat einen sehr rasanten und dichten Erzählstil, so dass ich als Leser schnell in die Handlung gezogen wurde. Dabei verlief diese sehr geradlinig, ohne zu verflachen. Denn die auftretenden Charaktere besitzen genug Facetten und Hintergründe, so dass der Roman nicht zu einfach erscheint.

Und die Handlung kommt im Prinzip mit drei Archetypen aus – Held (Leko, ein Alchemist), eine Begleiterin (Nea, eine Diebin) und ein treuer Gefährte (Wolf, ein Wolf). Was mir besonders gut gefiel war die Darstellung des treuen Gefährten. Wolf hat keinen Namen, was ich gut fand, denn der Autor gibt dem Tier zum einen menschliche Charakterzüge wenn es um die Interaktion mit Leko geht; lässt dabei aber auf der anderen Seite Wolf auch eben einen solchen sein. Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, dass das Tier zu sehr vermenschlicht wird.

Tja, und das ist es dann schon auch meinerseits. Das Buch sollte unbedingt gelesen werden. Es hat ein klassische Weltuntergangszenario, Intrigen, eine Romanze (ohne romantisch zu sein), typische Fantasyfiguren (Oger und Dryaden), längst vergessene Überlieferungen und Legenden und sicher noch einiges mehr.

Lesern, die klassischer DSA- und AD&D – Literatur zugetan sind, kann ich das Buch nur empfehlen, sowie jedem, der einfach einmal ein richtiges schönes Fantasyabenteuer erleben will.

Die Macht des Ersten - Lucian Caligo
Die Macht des Ersten
von Lucian Caligo
(6)
Buch (Taschenbuch)
14,40

Ein Märchen, dass meinen Geist angeregt hat

Kerstin , am 08.04.2019

Was soll ich zum Inhalt des Buches groß sagen? Selber lesen, unbedingt!

Das Buch hat mich auf eine Reise zu anderen Geschichten mitgenommen, mich an Stimmungen aus Narnia, Momo, der Zauberer von Oz und irgendwie auch die Unendliche Geschichte erinnert. Der Autor hat Themen, die gar nicht so unbekannt sind in eine absolut eigene Geschichte gefasst, so dass jetzt ein neues Märchen zumindest mein Leben bereichert.

Da ist die Winterhexe in einer Spiegelwelt, die wie viele Lebewesen Angst vor ihrer Vergänglichkeit hat und mit dem Tod einen Handel eingegangen ist. Jeweils ein weiteres Lebensjahr gegen gesammelte Lebensjahre anderer. Und ihre Diener finden viele, viele Menschen, die bereit sind von ihrer Lebenszeit etwas abzugeben, denn die Hexe hat auf den ersten Blick viel zu bieten. Was ist denn schon ein wenig Zeit gegen Luxus und Bequemlichkeiten?
Doch es gibt auch einige Menschen, die hinter die Fassade schauen und den ewigen Winter der Hexe beenden wollen. An ihre Seite stellt sich Léo und verändert damit sein Leben.

Wie man sicherlich merkt hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich denke, dass es auch durchaus ein Märchen für Erwachsene ist. Wir sollten alle ruhig öfter einen Ausflug in märchenhafte Welten unternehmen, denn diese Geschichten haben meist einen tieferen Kern, den es lohnt zu entdecken.

Herzenmacher - Akram El-Bahay
Herzenmacher
von Akram El-Bahay
(32)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,50

 
zurück