Warenkorb
 

Bewerter

Meine Bewertungen

Eiskalt weggewischt

clary999 , am 15.03.2019

Die Putzfrauen Theres und Frau Schäufele ermitteln in ihrem ersten Kriminalfall!

Zum Inhalt: Theres Fugger arbeitet als Reinigungskraft in der Polizeidirektion Heidelberg. Sie nimmt es nicht so genau beim Putzen. Keimfrei ist schließlich ungesund. Ihre neue Kollegin Frau Schäufele, eine Schwäbin, ist da anderer Meinung. Wirklich Alles muss geputzt werden! Jede Ritze, jede Ecke.

Als ein Kunstprofessor im Heidelberger Schloss ermordet wird, gerät die Studentin Jessica, die Tochter von Frau Schäufele, unter Mordverdacht. Theres bietet Frau Schäufele (völlig uneigennützig ;)) ihre Hilfe an. Gemeinsam ermitteln sie heimlich um den wahren Mörder zu finden und Jessica zu entlasten.

Meine Meinung: Der Erzählstil des Autorenteams Yvonne Schwegler und July Sjöberg ist locker und sehr anschaulich! Der schwäbische Dialekt war für mich ungewohnt, aber gut zu verstehen. Ich konnte mir sofort ein Bild vom Aussehen und Charakter der beiden Putzfrauen und den weiteren Personen machen. Die Personen und die Handlungen werden oft übertrieben dargestellt und auch Klischees häufig verwendet. Zu diesem Buch passt es aber gut! (Bei anderen Büchern würde mich so etwas stören.)

»Jetzt ließ sie vor Schreck fast ihren Wischmopp fallen und beinah wäre sie auch noch über den Eimer gestolpert. Das konnte nicht sein, es musste sich um eine Fata Morgana handeln! Sie konnte gar nicht glauben, was sie da sah. Die Neue hatte sich auf alle viere begeben und bearbeitete den Boden nun mit einer Zahnbürste. Als hätte sie ihren erstaunten Blick bemerkt, sagte die Schwäbin »Der Bode isch so drecked, hier isch wohl jahrelang nimme richtig budzd worde. Den muss man etzt Millimeter für Millimeter von der Dreckschichd befreie.«« Zitat aus dem Buch, Seite 18

Theres ist vollschlank, äußerst selbstbewusst und sehr neugierig! Frau Elvira Schäufele ist schlank und manchmal etwas schwer von Begriff, aber dumm ist sie nicht! Ihre Mutterliebe ist übertrieben und ihr Putzzwang sehr bedenklich! Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können! Es war herrlich die beiden bei ihren Ermittlungen zu begleiten! Theres ist sich sicher, dass sie den Mörder finden! Ein bisschen verzwickt ist es allerdings schon ;) und sie geraten auch in brenzlige Situationen! Es kommt zu einem weiteren Mord! Die Spannung ist trotzdem größtenteils niedrig und steigt erst spät an. Im Vordergrund liegen Humor und Ironie!

Eine unterhaltsame Krimikomödie mit zwei originellen Putzfrauen!

Leseempfehlung für Zwischendurch!

4 Sterne

Eiskalt weggewischt: Theres´ und Frau Schäufeles erster Fall - Yvonne Schwegler, July Sjöberg
Eiskalt weggewischt: Theres´ und Frau Schäufeles erster Fall
von Yvonne Schwegler
(2)
Buch (Kunststoff-Einband)
10,30

DER SCREENER TEIL 2

clary999 , am 13.03.2019

Es geht weiter! Der zweite Band aus der Mystery Thriller Reihe »DER SCREENER«!

»Klappentext: Nur knapp überlebt Desmond den dramatischen Zweikampf auf der Yacht und schafft es ans Ufer doch der Sturm nimmt ihm alles. Zurück in New York verändert sich seine unheimliche Gabe: Statt des nahendes Todes erkennt er nun die dunkelsten Seelen und wird zum Instrument einer Macht, die er nicht kontrollieren kann. Nach einem tödlichen Zwischenfall wird er verurteilt und weggesperrt in eine Anstalt für geisteskranke Straftäter. Dann erhält er Fotos. Hinweise, dass Jean noch leben könnte – genauso wie Michael (Die Flamme) Coppola. Desmond bricht aus der Klinik aus. Doch während er Jeans Spur verfolgt, rüsten sich dunkle Mächte zur entscheidenden Kraftprobe zum Endkampf der Zeitenwende«

Meine Meinung: Der Schreibstil von Yves Patak ist wieder fließend und einnehmend. Die Geschichte spielt abwechselnd in Manhattan, Jamaika und auf einer unbewohnten Insel im Karibischen Meer. Erzählt wird aus verschiedenen Sichten. Die Stimmung ist größtenteils düster!

»Die Zeitwende, denkt sie. Sie hat begonnen. Ein Kampf der Mächte.«
Zitat aus dem Buch, Seite 20

Es beginnt mit einem gruseligen Albtraum von Desmond in der Gegenwart. Danach wechselt es zunächst zwischen den Ereignissen der letzten sechs Monate und der Gegenwart bis das Geschehen zusammentrifft. Die vergangenen Vorkommnisse hätten für mich etwas kürzer gefasst werden können, aber die Spannung reißt dadurch nicht ab und man erfährt Wichtiges!

Die letzten Monate waren für Desmond der reinste Horror! Er glaubte Jean wäre tot und wurde ständig von grauenhaften Visionen und Träumen verfolgt! Entsetzliche Ereignisse und eine unsichtbare Macht, der er sich anscheinend nicht entziehen kann. Seine Gabe verändert sich.
Währenddessen hält der eiskalte Michael Coppola Jean gefangen und zermürbt sie. Kann Desmond sie noch retten?

»Einsamkeit, denkt sie. Die Schwester des Wahnsinns.«
Zitat aus dem Buch, Seite 140

Jade, die Urenkelin der Mambo-Priesterin Gramma Rose, muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen. Hat sie den Mut? Auch Dr. Branday und der unheimliche Bokor sind wieder dabei! Außerdem noch neue Personen. Manche sind schwer bzw. gar nicht zu durchschauen! Sehr beunruhigend!

»Der Bokor erhebt sich, atmet die Düfte des Dschungels ein. Zeit, deinen Teil des Pakts zu erfüllen.«
Zitat aus dem Buch, Seite 230

Der Handlungsverlauf war spannend, aufregend und komplex! Besonders die mystischen Elemente haben mich wieder fasziniert! Der Autor versteht es hervorragend Mystik, Emotionen, Grauen und Nervenkitzel zu verbinden! Umso weiter ich las, umso höher stiegen die Spannung und der Gruseleffekt! Mitunter grenzte es für mich auch an Horror!

Das Ende? Es ist noch nicht zu Ende! Mir gruselt es schon vor dem nächsten Band! ;)

Noch ein Hinweis! Bei dieser Mystery Thriller Reihe muss man unbedingt die Reihenfolge einhalten!

Sehr spannend, schockierend, mystisch und düster ist es auch im zweiten Band!

Leseempfehlung! 4,5 Sterne (5)

Der Screener - Teil 2 - Yves Patak
Der Screener - Teil 2
von Yves Patak
(1)
Buch (Taschenbuch)
15,50

Dein Schatten ist ein Montag

clary999 , am 08.03.2019

Ein koreanischer Kriminalroman! Ein besonderes Leseerlebnis!

»An diesem monotonen Montag also kommst du zu mir. Verrate mir deine Geheimnisse, du, der du weißt, wie kurz das Leben ist. Geheimnisse fliegen über Staatsgrenzen und weite Ozeane. Verrate mir deine Geheimnisse. Deine Geheimnisse, deren Schatten sich dehnen wie die Zeit an einem Montag.«« Zitat aus dem Buch, Seite 7

Zum Inhalt: Wer einen Deleter sucht, ist bei dem Privatdetektiv Dongchi Gu, ein ehemaliger Polizist, an der richtigen Stelle! Er vernichtet im Auftrag seiner Klienten Hinterlassenschaften nach ihrem Tod. Erinnerungen, die niemand finden soll. Fotos, Briefe, Tagebücher, digitale Dateien und vieles mehr werden von Gu spurlos gelöscht. Als plötzlich sein Klient Doghun Bae verstirbt, macht sich Gu sofort auf den Weg. Unter den zu löschenden Dingen soll auch ein Tablet sein, doch es ist verschwunden. Inspektor Inchon Kim, ein Freund von Gu, bearbeitet den verdächtigen Todesfall. Gu und Kim schließen sich zusammen und suchen nach Hinweisen. Dabei stoßen sie auf eine mysteriöse Kampfkunstgruppe und den fragwürdigen Chef einer großen Fernsehproduktionsgesellschaft. Wo ist das Tablet? War es Mord oder Selbstmord oder nur ein Unfall?

Meine Meinung: Der Schreibstil von dem Autor Jung-hyuk Kim ist fließend und angenehm! Auf dem inneren Klappentext sind die wichtigsten Personen mit ihren Funktionen aufgelistet! Die für mich ungewöhnlichen Namen waren gar nicht so schwer zu merken, wie ich erwartet hatte.

Schon die ersten Seiten fand ich sehr beeindruckend! Man bekommt einen ersten Eindruck von Dongchi Gu und der Umgebung! Das Crocodile Building, in dem sich Gus Büro befindet, hat einen eigenartigen Geruch. Gu ist geradeheraus, gleichzeitig verwendet er auch gern Metapher. Mit Belanglosigkeiten beschäftigt er sich nicht. Bei den weiteren Personen konnte ich mir auch sofort ein Bild über ihren Charakter, ihr Aussehen und deren Umfeld machen. Jede Person ist einzigartig und authentisch! Manche Gespräche sind auch mit Sarkasmus unterlegt. Es ist einerseits oft detailliert, andererseits trotzdem auf den Punkt gebracht!

»Im Moment gab es nur eine Tür zur Lösung des Falls. Jeder Schlüssel, der sie vielleicht öffnete, war willkommen. Gu ging mit Iri ins Internet-Cafe. Iri strahlte.« Zitat aus dem Buch, Seite 119

Der Handlungsverlauf ist spannend und sehr interessant! Nach und nach finden Gu und Kim mehr heraus. Später kommt noch der Privatdetektiv Iri dazu. Seine Vorgehensweise beim Ermitteln ist ganz anders, aber gerade dadurch ergänzen sie sich gut. Während ihrer Suche nach dem Tablet und der Todesursache kommt es zu Ereignissen, die irgendwie zusammenhängen könnten. Es wird nicht hochspannend (auch am Ende nicht), aber das würde in diesem Buch auch nicht passen.

Es ist mein erster Krimi von einem koreanischen Autor! Der Krimi ist anders, als die Krimis, die ich bisher gelesen habe. Gerade das Ungewöhnliche hat mich fasziniert! Ich hoffe Jung-hyuk Kim schreibt noch mehr Krimis! Vielleicht auch eine Reihe mit Dongchi Gu? Ich würde gern noch weitere Bücher lesen!

Ein koreanischer Krimi, der spannend und ungewöhnlich ist!

Klare Leseempfehlung!

5 Sterne

Auf der cass Verlag Internetseite findet ihr eine Leseprobe!

Dein Schatten ist ein Montag - Jung-hyuk Kim
Dein Schatten ist ein Montag
von Jung-hyuk Kim
(1)
Buch (Klappenbroschur)
20,60

Hexenholz

clary999 , am 06.03.2019

»Klappentext: Zurück aus den endlosen Tiefen schickt Moriarty das Trio Alfie, Madison und Jason auf eine Mission nach Afrika. Sie sollen eine junge Kriegerin ausfindig machen, die mehr über den alten Pakt wissen könnte. Gleichzeitig beziehen Alex und Kyra ihr neues Domizil. Bei der Erkundung entdecken sie alte Aufzeichnungen, die schreckliche Geheimnisse enthüllen. Bran berichtet Anne, was mit dem anderen Unsterblichen geschah.«

»Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte stellen sich gegen das Böse.«

Meine Meinung: Der lockere einnehmende Schreibstil von Andreas Suchanek hat mich sofort wieder in den Bann gezogen. »Hexenholz« ist der 16. Band aus der Urban Fantasy Reihe »Das Erbe der Macht« mit Lichtkämpfern, Schattenkrieger, Unsterblichen und Nimags.

Nach der Kurzzusammenfassung in »Was bisher geschah« folgt ein mysteriöser Prolog über das Hexenholz und Magie!
Danach der Wechsel zu Alex und Kyra, die sich verstecken müssen. Neben den beiden sind auch Nils und Attu dabei. Die vier geraten in eine gefährliche Situation und entdecken ein Geheimnis mit dem niemand gerechnet hat. Zwischendurch wird es aber auch humorvoll und gefühlvoll!

»Doch eine unsichtbare Kraft hielt ihn zurück. Goldenes Licht explodierte und löschte Alex Bewusstsein aus.« Zitat aus dem Buch

Währenddessen sind die Schattenkrieger Madison, Jason und Alfie im Auftrag von Moriarty in Afrika unterwegs. Auch ihre Reise wird aufregend! Die fremde Kriegerin zu finden ist gar nicht so einfach!

Ein weiterer Handlungsstrang befasst sich mit einer bisher unbekannten Person. Wir erfahren den Namen, aber es ist alles noch ziemlich verwirrend. Irgendetwas scheint hier nicht zu stimmen!

Auch diesmal wurden die Wechsel der Handlungsorte und Personen geschickt eingesetzt, gerade wenn es besonders atemberaubend ist! Mit unerwarteten Neuigkeiten wurde ich sehr oft überrascht! Der Autor hat einen unglaublichen Ideenreichtum! Und schon wieder habe ich so viele neue Fragen! Da sind bestimmt noch mehr Geheimnisse! Ich kann es kaum erwarten weiterzulesen!

Wieder mein Hinweis! Bei dieser Reihe muss man unbedingt die Reihenfolge beim Lesen einhalten!

Spannend und fantasiereich mit vielen verblüffenden Überraschungen!

Klare Leseempfehlung!

5 Sterne

»Ein Krieg am Anfang, am Ende, immerdar. Zwei Seiten im ewigen Streit. Schnee und Asche, Asche und Schnee. Ein Zyklus für die Ewigkeit.« Zitat aus dem Buch

Das Erbe der Macht - Band 16: Hexenholz - Andreas Suchanek
Das Erbe der Macht - Band 16: Hexenholz
von Andreas Suchanek
(11)
eBook
2,49

Gläserner Zorn

clary999 , am 02.03.2019

»Klappentext: Manche Träume entführen uns in eine Welt, die wir noch nie zuvor betreten haben. Und obwohl sie uns fremd ist, kennt sie unsere Seele seit Hunderten von Jahren.

Mein Name ist Willow Parker. Eigentlich dachte ich immer, ich sei ein ganz normales Mädchen. Okay, nicht ganz normal, denn wer sieht schon in den Augen der andern deren eigenes Spiegelbild? Aber seit heute weiß ich nicht einmal mehr, was es bedeutet, normal zu sein.«

Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Mirjam H. Hüberli ist locker und jugendlich. Die Geschichte spielt in zwei Welten. In unserer bekannten Welt und in einer fremden Spiegelwelt, auch Vella genannt. Erzählt wird aus der Sicht von Willow, eine 18- jährige Studentin. Willow schwärmt für Noah und ihr erstes Date steht kurz bevor. Sie wirkte auf mich oft naiv, was mir nicht so gut gefiel, und ziemlich aufgedreht. Ihre Besonderheit ist die Gabe in den Augen anderer deren Spiegelbild zu sehen. Bei den weiteren Charakteren hätte ich mir noch mehr Tiefe gewünscht, um sie besser kennenzulernen. Bo scheint zumindest sehr interessant zu sein!

»Schwarz wie Ruß, matt wie Asche. Zwar habe ich mir noch nie ernsthafte Gedanken darüber gemacht, wie ein Geist aussehen würde, aber das ist tatsächlich das erste Wort, das mir bei seinem Anblick in den Sinn kommt. Er gleicht einem geisterhaften Schatten seiner selbst. Irgendwie gruselt es mich bei diesem Gedanken.«
Zitat aus dem Buch, Seite 18

Eines Tages begegnet Willow einem seltsamen jungen Mann. Er heißt Bo und will, dass sie mitkommt, aber erklärt ihr nicht wohin und weshalb. Erst als ein Unglück geschieht, entschließt sie sich widerwillig mit ihm zu gehen. In der Spiegelwelt wird es deutlich spannender und gefährlich! Bo gehört zu den Rebellen. Willow bekommt schon bald zu spüren, dass man die Feinde nicht unterschätzen darf! Es ist alles sehr mysteriös! Aus irgendeinem Grund ist Willow besonders wichtig! Bloß welchem?

Da es sich um eine Trilogie handelt, bleibt noch Vieles im Verborgenen! Allerdings habe ich schon erwartetet im ersten Band ein bisschen mehr über diese Spiegelwelt, Spiegler, Seelenzwillinge und Rebellen zu erfahren! Trotzdem bin ich gespannt, wie es mit Willow weitergeht!

Ein interessanter geheimnisvoller Einstieg in die Fantasy-Jugendbuch-Trilogie »Rebell«!

3,5 Sterne (4)

Rebell - Mirjam Hüberli
Rebell
von Mirjam Hüberli
(31)
Buch (Taschenbuch)
13,30

Das Licht unserer Herzen

clary999 , am 12.02.2019

Band 3 der Historical Romance Series »Victorian-Rebels«

»Klappentext: Nur sie kann Licht in seine Seele bringen. Liam MacKenzie wird von allen »Der Highlandteufel« genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin Philomena Lockhart auf den Plan - und der grimmige Krieger findet sich plötzlich auf einem Schlachtfeld wieder, auf dem er keinerlei Erfahrung hat. Der jungen Frau gelingt es nicht nur, seinen widerspenstigen Nachwuchs für sich zu gewinnen, sondern auch ungeahnte Gefühle in ihm zu wecken. Denn in ihren Augen sieht er, dass Mena durch eine Dunkelheit gegangen ist, die der seiner Seele gleicht - und dass sie den Schmerz hinter seiner finsteren Fassade erkannt hat.«

Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Kerrigan Byrne ist wieder fließend. Die Geschichte spielt im Viktorianischen Zeitalter größtenteils in den schottischen Highlands, vereinzelt in London. Erzählt wird abwechselnd aus Menas und Liams Sicht. Es beginnt mit einem Prolog im Jahr 1858. Liam McKenzie verlässt seine Heimat. Sein Vater war gewalttätig und unbarmherzig gegen jeden, auch seinen Söhnen. Er wollte sie zu Monstern erziehen. Liam hat es nicht mehr ausgehalten.

»Liam wollte kein Monster sein. Nein, er hatte einen besseren Plan. Er würde ein Teufel werden.« Zitat aus dem Buch

Danach der Wechsel ins Jahr 1878. Lady Philomena St. Vincent, Viscountess Benchley, aus London ist auf der Flucht vor ihrem grausamen Ehemann. Sie findet eine Anstellung als Gouvernante, unter dem falschen Namen Miss Philomena Lockhart, kurz Mena genannt, bei Laird Liam Mackenzie, dem Marquess Ravencroft, in Schottland. Dem »Highlandteufel«! Manche bewundern ihn, manche hassen ihn, manche fürchten ihn! Mena soll seine zwei Kinder unterrichten. Liam ist verwitwet. Jahrelang war er auf Schlachtfeldern unterwegs. Jetzt ist er wieder zu hause. Jeder folgt seinen Befehlen. Dementsprechend war es unfassbar für ihn, als Mena sich ihm schon bei ihrer ersten Begegnung widersetzt! Ich fand es sehr amüsant! Auch später gibt es ähnliche Situationen!

»Der Highlandteufel« Liam und die höfliche gut erzogene Gouvernante Mena? Kann das gut gehen? Mena hat zwar eine sehr liebevolle Kindheit erlebt, aber die letzten Jahre haben ihr gezeigt, dass es auch völlig anders sein kann. Aus dem verschüchterten Mädchen ist eine mutige Frau geworden. Dennoch hat Mena immer noch Ängste, besonders davor, dass ihr Geheimnis aufgedeckt wird. Doch auch Liam hat Schuldgefühle und Geheimnisse, die ihn nicht loslassen.Zwischen Mena und Liam ist eine Anziehungskraft, die für beide verwirrend und beängstigend ist.

»Sie war nicht die Einzige, die sich fürchtete. Liam hatte wahnsinnige Angst. Sie zu verlieren. Sie zu lieben. Und in diesem Moment drohte ihm beides.«
Zitat aus dem Buch

Die Autorin bringt die unterschiedlichen Gefühle von Mena, Liam und auch weiteren Personen sehr schön und überzeugend zur Geltung.

Mir gefiel sehr gut, wie die Balance von spannenden, unheimlichen, ruhigen und aufwühlenden Ereignissen und Hindernissen gehalten wurde. Zwischendurch gibt es kleine amüsante Episoden zur Auflockerung! Romantische und erotische Momente sind gefühlvoll, nicht zu viel und nicht zu wenig, dabei, passend zum Genre Historical Romance (ab 16 Jahre empfohlen). Erst zum Ende steigt die Spannung deutlich an, zu dieser Geschichte passt es aber genauso.

Sehr schön und interessant fand ich den historischen Hintergrund in den schottischen Highlands dargestellt, mit Samhain und anderen Mythen! (Für mich hätte es sogar gern noch mehr davon sein können.)

Auch der dritte Band ist in sich abgeschlossen, dennoch empfehle ich bei dieser Reihe die Reihenfolge einzuhalten. Die Wiederbegegnung mit schon bekannten Personen ist dadurch noch interessanter!

Ein gefühlvoller dunkler historischer Liebesroman mit erotischen Momenten, der mich sehr gut unterhalten hat!

Leseempfehlung für Leser, die gern Historical Romance lesen! 4,5 Sterne (5)

»»Hat nicht Lord Tennyson gesagt, »es ist besser Liebe empfunden und Verlust erlitten zu haben, als niemals geliebt zu haben»?« Langsam setzte die Gouvernante sich auf die schmale Bank«
Zitat aus dem Buch

Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen - Kerrigan Byrne
Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen
von Kerrigan Byrne
(16)
eBook
9,99

Sagen aus Cornwall

clary999 , am 08.02.2019

Zwölf cornische Sagen aus zwölf geheimnisvollen Orten im Herzogtum Cornwall!

»Klappentext: Cornwall, so wird behauptet, sei mit seiner zerklüfteten Steilküste, den einsamen Buchten mit goldenem Sand, dem wild-romantischen Bodmin Moor und unzähligen immergrünen Flusstälern der schönste Landstrich Großbritanniens. Cornwall ist aber auch eine Gegend voller Legenden und den meisten „heiligen“ Ortsnamen (Saint) auf der britischen Insel. König Artus soll in Cornwall geboren sein, Riesen bauten sich Treppen und ganze Inseln, Gnome streifen durch das dichte Unterholz, Meerjungfrauen locken brave Bürger in ihr kühles Nass, und Königen gleich herrschten Schmuggler über die Küsten.«

Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Rebecca Michéle ist fließend und die Erzählweise sagentypisch. Ich war noch nie in Cornwall, aber die Autorin hat mir dieses Land durch anschauliche Beschreibungen näher gebracht! In erster Linie geht es dennoch um die Sagen, Legenden und Mythen, von denen es sehr viele gibt! Zwölf Sagen aus zwölf Orten wurden ausgewählt. Am Anfang des Buches befindet sich eine Karte von Cornwall in der die betreffenden Handlungsorte markiert sind.

»In einer Zeit, in der Riesen noch die Welt bevölkerten und diese gerade in Cornwall zahlreich anzutreffen waren, lebte an der Nordküste ein Mädchen in einem so kleinen Dorf, dass die Ansammlung der armseligen Hütten nicht einmal einen Namen trug.« Zitat aus dem Buch, Seite 8 (Sage »Die schlaue Agnes«)

Man begegnet Riesen, Piskies, Meerjungfrauen, Königinnen und Könige, Priester und Priesterinnen, Bauern und Bäuerinnen, Schmuggler, Pfarrer und noch etliche mehr. Es wird mystisch und geheimnisumwoben, spannend und unterhaltsam! Manches stimmt auch nachdenklich, wie beispielsweise in »Die schlaue Agnes« und »Jack, der Riesentöter«. Übernatürliches trifft mit Alltägliches zusammen. Zwei Sagen, »Der König von Preußen« und »Der seltsame Pfarrer von Warleggan«, beruhen auf historisch belegte Vorkommnisse. Die anderen Sagen sind Überlieferungen, wie viel vor langer Zeit wirklich passierte, weiß niemand! Und angeblich soll manch Seltsames auch heute irgendwo versteckt und zu hören sein!

»Niemand weiß, wo Avalon liegt. Nur die Auserwählten kennen den Weg durch den Nebel.« Zitat aus dem Buch, Seite 42 (Sage »Die Macht von Avalon«)

Jede Geschichte hat ihren eigenen Reiz und hat mir sehr gut gefallen! Drei Lieblingssagen habe ich trotzdem! »Das Tal der Piskies«, die sich in Lamorna Cove ereignete. Piskies, kleine gerissene Kobolde, sollen die Menschen sehr gern ärgern! Wiederum sollen sie auch manchmal den Menschen Glück bringen! Ob das stimmt? ;) Die Sage »Die Macht von Avalon«, die in Tintagel spielte, hat mich ebenfalls fasziniert! »Das Spiel der ewigen Verdammnis« (Handlungsort Minious) war sehr gruselig!

Zwölf sehr interessante, mystische und unterhaltsame Sagen aus Cornwall!

Leseempfehlung! Zusätzlich auch ein besonderer Reiseführer!
Sollte ich irgendwann mal nach Cornwall reisen, muss das Buch unbedingt mit!

5 Sterne

Sagen aus Cornwall
Sagen aus Cornwall
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,50

Shehsade Harun

clary999 , am 03.02.2019

Ein schönes orientalisches Märchen!

»Klappentext: Nach ihrer Entführung als Säugling wächst Alisha als Tochter einer Zofe in Damaskus auf. Viele Jahre vergehen, bis die Wahrheit über ihre Herkunft ans Licht kommt und sie sich auf die Suche nach ihren leiblichen Eltern begibt. Auf ihrer Reise stößt sie auf eine Gauklergruppe, bei der sie sich ihren Lebensunterhalt durch Stehlen und Tanzen verdienen muss. Eines ihrer Opfer wird der Freund des Shehsade Hârun. Fasziniert von der jungen Frau und neugierig geworden auf ihr Geheimnis, bietet Hârun Alisha seine Hilfe an.
Das Schicksal ist dem Mädchen jedoch noch immer nicht wohlgesonnen. Eine gefährliche Frau aus ihrer Vergangenheit verfolgt die Gefährten und hat eigene, düstere Pläne für sie.
Werden der Shehsade und sein Freund in der Lage sein, die Machenschaften der mysteriösen Frau zu durchkreuzen und Alisha sicher nach Hause zu begleiten?«

Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Melike Yasar ist wieder fließend und malerisch! »Shehsade Hârun« ist der letzte Band aus der Märchen-Trilogie »Die Wüstenprinzessin«. Schon die ersten Zeilen sind märchenhaft! Diese zauberhafte Stimmung wird auch durchweg gehalten! Das Märchen spielt abwechselnd in Aqaba, Damaskus, Sanaa und in der Wüste.

Es beginnt kurz vor der Kindesentführung. Alisha wurde als Säugling entführt. Sie verbringt ihre Kindheit und Jugend mit der Frau, die sie für ihre Mutter hält, in Damaskus. Alisha ist schon als Kind bezaubernd und übermütig. Ihre wahre Mutter ist seitdem verzweifelt, aber hat nie die Hoffnung aufgegeben, dass sie ihr Kind eines Tages wieder zurückbekommt. Als Alisha die Wahrheit erfährt, begibt sich auf eine gefährliche Reise. Wird sie ihre wahren Eltern finden?

»Gebt Almosen, auch wenn es nur ein Lächeln ist, denn es wendet tausend Katastrophen ab, hatte einmal der Weise Osman gesagt.« Zitat aus dem Buch

Währenddessen ist Shehsade Hârun, der Thronfolger von Sultan Karim, wohlbehütet in Sanaa aufgewachsen, aber er ist auch sehr abenteuerlustig. Bei einem Abenteuerausflug mit seinem Freund Farid begegnet er der wunderschönen Alisha, die derzeit Tänzerin in einer Gauklergruppe ist. Unter den Gauklern befindet sich eine böse Hexe, die es auf Alisha abgesehen hat!

Das Märchen ist nicht nur bezaubernd, sondern es gibt auch Hexen und Dämonen! Spannende, traurige und grauenvolle Ereignisse geschehen! Die Liebesgeschichte, die sich später entwickelt, ist traumhaft-schön! Liebe auf den ersten Blick! Fast zu schön, um wahr zu sein. Wiederum ist in einem Märchen Alles möglich ;) Zwischendurch gibt es ein paar kleine humorvolle Momente!

»Ein Verliebter betrachtet eine Blume mit anderen Augen als ein Kamel. Arabische Weisheit«
Zitat aus dem Buch

Auch diesmal hat die Autorin sehr schöne Zitate und Lebensweisheiten ausgewählt und passend in das Märchen eingesetzt!

Die drei Bände aus der Märchentrilogie können zwar einzeln gelesen werden, aber ich empfehle mit dem ersten Band zu beginnen. Die Wiederbegegnung mit schon bekannten Personen hatte für mich noch einen zusätzlichen Reiz!

Ein verzauberndes orientalisches Märchen, wie aus »Tausendundeine Nacht«!

Leseempfehlung für Märchenliebhaber!

4+ Sterne

»Die Schönheit im Herzen eines Menschen ist erhabener als diejenige, die man mit den Augen sehen kann. -Khalil Gibran-«
Zitat aus dem Buch

Die Wüstenprinzessin 3 - Shehsade Harun - Melike Yasar
Die Wüstenprinzessin 3 - Shehsade Harun
von Melike Yasar
(4)
eBook
4,49

Schattendieb

clary999 , am 20.01.2019

Spannungsreich und aufregend!

»Klappentext: Nur noch wenige Stunden, dann ist Alex' Schicksal besiegelt. Die Freunde setzen alles daran, den Zauber zu neutralisieren und seine Erinnerungen wiederherzustellen. Doch die Lösung liegt verborgen in tiefster Vergangenheit. In einer Zeit des Umbruchs, der zerstörten Schicksale und der Gewalt treffen sie auf einen schrecklichen Feind.

Unterdessen erhalten Chloe, Eliot und Crowley einen Auftrag von Ellis. Gemeinsam sollen sie ein Splitterreich aufsuchen und etwas Wichtiges bergen.«

»Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte stellen sich gegen das Böse.«

Meine Meinung: Der Schreibstil von Andreas Suchanek ist wieder flüssig. Nach einem kurzen Rückblick in »Was bisher geschah« geht es spannend und aufwühlend weiter! Die Zeit um Alex zu retten wird immer knapper!

»Er war allein. Er und sein Sigil. Der letzte Lichtschimmer flackerte. Ganz langsam wurde der Kreis kleiner, schwächer, verlor das bernsteinfarbene Licht seine Kraft. Die Dunkelheit zog sich zusammen. Das Ende kam.« Zitat aus dem Buch

Besonders aufregend fand ich den Handlungsstrang mit den Lichtkämpfern Jen, Max, Kevin, Chris und Nikki! Sie geben alles und gehen große Risiken ein. Die letzte Hoffnung für die Rettung von Alex scheint im Vergangenen zu liegen. Doch werden sie die Lösung noch rechtzeitig finden? Es gibt einige gefahrvolle Hindernisse!

Derweil sind Chloe, Elliot und Johanna im Splitterreich. Auch Crowley ist in der Nähe! Was sollen sie im Splitterreich vor Johanna finden? Es wird unheimlich! Die Erkenntnisse sind unerwartet und nehmen ein beängstigendes Ausmaß an! Ellis plant im Hintergrund! Als Leser weiß man noch zu wenig, aber schon was man weiß, ist schockierend!

Diesmal gab es mehr Antworten als sonst, was ich gut fand! Natürlich wurden neue Fragen aufgeworfen, die noch nicht beantwortet wurden! Bei den vielen zusätzlichen Überraschungen war es für mich manchmal gar nicht so einfach, mir auch alles zu merken! Und bei Andreas Suchanek sollte man die winzigen Details nicht außer Acht lassen!

Zu ein paar humorvollen Situationen kam es trotz der Gefahr auch! Kurze Momente zum Luftholen ;)

Ich bin gespannt, wie es weitergeht!

Wie immer mein Hinweis diese Fantasy-Reihe mit dem ersten Band der ersten Staffel zu beginnen und die Reihenfolge einzuhalten!

Der 15. Band war wieder sehr spannend, ereignisreich, ideenreich und fantasiereich!

Klare Leseempfehlung!
4,5 Sterne (5)

Das Erbe der Macht - Band 15: Schattendieb - Andreas Suchanek
Das Erbe der Macht - Band 15: Schattendieb
von Andreas Suchanek
(21)
eBook
2,49

Die Sommer meines Lebens

clary999 , am 15.01.2019

»Die Liebenden von der Île de Ré.«

Zum Inhalt:
Edinburgh, 2014: Kendra und Dan haben einen autistischer Sohn. Der kleine Finn hat Probleme, die ihre ganze Familie belasten. Jeder Tag verläuft anders. Es gibt gute Tage, aber auch sehr oft nicht so gute. Oft sind sie verzweifelt, aber noch kämpfen sie… Kendra besucht ihre 94-jährige Großmutter Ella im Seniorenheim. Ella bittet Kendra ihre Geschichte aufzuschreiben. Ella merkt, dass sie nicht mehr viel Zeit hat. Ihre Erinnerungen verblassen nach und nach.

Île de Ré, 1938: Die 17-jährige Ella aus Schottland verbringt einen Sommer auf Île de Ré. Mit den Zwillingen Caroline und Christophe erlebt sie wundervolle sechs Wochen, weitab von Paris, wo die ersten Flüchtlinge Zuflucht suchen. Ella und Christophe kommen sich näher und verlieben sich ineinander. Doch schon im nächsten Sommer zerstört der Krieg ihre Idylle. Ella muss zurück nach Edinburgh. Ein Brief von Caroline erschüttert Ella zutiefst.

Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Fiona Valpy ist fließend und anschaulich.

Der Roman beginnt im Jahr 2014. Das Leben von Kendra, Dan und Finn ist nicht einfach. Immer wieder gibt es Rückschläge. Kendra soll Ellas Geschichte aufschreiben. Ella hat ihre Erinnerungen auf Kassetten aufgenommen.

Danach der Wechsel ins Jahr 1938. Ellas Eindrücke und Gefühle sind bildhaft und sehr einfühlsam dargestellt. Es war, als würde man alles miterleben. Ella versteht sich sofort mit Caroline und Christophe. Die drei Jugendlichen strahlen eine Lebensfreude aus. So viele Träume, Hoffnungen und Pläne, die sie verwirklichen wollen. Doch dann kommt der Krieg.

Ellas Geschichte spielt im Zeitraum 1938 bis 1970. Ihre erste Jugendliebe, die Kriegszeit und ihr Leben nach dem Krieg. Zwei Nachrichten aus Frankreich beeinflussen besonders ihre späteren folgenschwere Entscheidungen, aber auch im Alltag muss sie sich unerwarteten Herausforderungen stellen.

»Damals gabst du mir die Fähigkeit, im Alltäglichen das Schöne zu sehen. Die Wunder, die im ganz normalen Leben zu entdecken sind, wenn wir nur die Augen dafür öffnen.« Zitat aus dem Buch, Seite 304

Der Handlungsverlauf ist kurzweilig und oft bewegend! Der Krieg hat von so vielen Familien Opfer gefordert. Ella hat sehr schöne Momente erlebt, aber auch dramatische Vorfälle, die nicht nur sie sondern ihre ganz Familie aufgewühlt haben.

Zwischendurch gibt es Passagen im Jahr 2014, in denen sich Kendra und Ella unterhalten. Ihre gemeinsamen die Gespräche sind für beide etwas Besonderes.

»Es ist nie zu spät, zumindest für den Versuch, das zu reparieren, was zerbrochen ist.« Zitat aus dem Buch, Seite 240

In erster Linie geht es um Ellas Vergangenheit, aber auch um Kendra und ihre kleine Familie!

So viele verschiedene Gefühle und so viele Erlebnisse, die auch nachdenklich stimmen! Es geht um Liebe, Freundschaft und Familie, aber auch um das alltägliche Leben! Schicksalsschläge, die man nicht verhindern kann und mit denen man irgendwie zu Recht kommen muss, wenn man nicht aufgeben will! Ella ist eine mutige Frau!

Die Geschichte hat mich sehr berührt!

Lesenswert!
5 Sterne

»gib niemals deine Träume auf. Aber achte darauf, dass sie dich nicht von den guten Dingen deines alltäglichen Lebens ablenken, selbst wenn es ganz und gar nicht perfekt ist. Denn es gibt immer gute Dinge.« »Manchmal muss man sich einfach ein wenig konzentrieren, um sie zu erkennen.«« Zitat aus dem Buch, Seite 282

Die Sommer meines Lebens - Fiona Valpy
Die Sommer meines Lebens
von Fiona Valpy
(16)
Buch (Taschenbuch)
13,40

 
zurück