Warenkorb

Bewerter

Meine Bewertungen

Unheilige Zeiten

clary999 , am 21.11.2019

Der erste Band aus einer mehrteiligen spannenden Buchserie mit Geistern, Wiedergängern und Totenbändiger!

»Willkommen im London der Unheiligen Zeit.
Willkommen in der Welt der Totenbändiger.«
Zitat aus dem Buch

»Klappentext: Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Geister zum Alltag gehören. Jeder sieht sie und jeder weiß, wie gefährlich sie uns Menschen werden können. In dieser Welt gibt es Verlorene Orte, die man den Geistern überlassen musste, und Unheilige Zeiten, in denen die Toten besonders gefährlich sind.
Camren Hunt ist ein Junge ohne Vergangenheit. Im vergangenen Unheiligen Jahr fand man ihn im Keller eines verlassenen Herrenhauses – umgeben von Leichen mit durchschnittenen Kehlen. Niemand weiß, was dort passiert ist, nicht einmal Camren selbst.
Jetzt, dreizehn Jahre später, schlagen sich die Menschen durch ein weiteres Unheiliges Jahr, in dem Geister und Wiedergänger noch gefährlicher sind als sonst. Plötzlich tauchen erneut Leichen mit durchschnittenen Kehlen auf.«

Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Nadine Erdmann ist fließend und locker. Schon mit der Cyberworld Reihe konnte sie mich begeistern. Umso mehr war ich auch gespannt, auf ihre neue Geschichte! Hier hat sie sich an das Genre-Mix Dark Urban Mystery und Thriller herangewagt! Und ich wurde nicht enttäuscht! Die mehrteilige Geistergeschichte spielt in London. Eine düstere unheimliche Stimmung durchzieht besonders in den Nächten die Geschichte!

Totenbändiger haben besondere Fähigkeiten. Sie können Seelenlosen die Todesenergie rauben und somit auslöschen. Allerdings können sie auch Lebenden die Lebensenergie entziehen. Aus diesem Grund werden sie von vielen „normalen“ Menschen gemieden. Andere hingegen schätzen ihre Fähigkeiten. Gabriel, Sky und Connor arbeiten in einem kleinen Team bei der Polizei und spüren Geister auf und eliminieren sie. Außerdem können Totenbändiger auch Leben retten! Cam, Ella und Jules gehen noch zur Schule. Es sind relativ viele Personen, die mitspielen, aber ich habe sie sehr schnell näher kennengelernt!

Nach einer Kurzerklärung über Unheilige Nächte und Unheilige Jahre beginnt das Buch mit einem gruseligen und erschütternden Prolog! Vor 13 Jahren wurden in einer Unheiligen Nacht viele Leichen in einem Keller gefunden. Nur ein kleiner Junge hat damals knapp überlebt. Danach der Wechsel in die Gegenwart. Camren ist mittlerweile 16 oder 17. Er kann sich nicht an die schreckliche Nacht von damals und die Zeit davor nicht erinnern. Als erneut ein Massengrab gefunden wird, sind Gabriel und die anderen alarmiert! Es gibt etliche Gemeinsamkeiten zu der Unheiligen Nacht vor dreizehn Jahren! Der Massenmörder scheint wieder aufgetaucht zu sein und mordet grausam!

Der Handlungsverlauf ist abwechslungsreich! Es wird sehr spannend, gruselig und emotional! Zwischendurch kommt auch trockener Humor in den Gesprächen vor und lockert die düstere Stimmung auf! Die wichtigsten Details über Geister, Wiedergänger und Totenbändiger sind kurzweilig in die Handlung eingebunden! Außerdem findet man im Nachwort noch mehr „Wissenswertes über Geister“!
Das Ende ist offen. Ich bin total gespannt, wie es weitergeht!

Ein gruseliger und spannender Auftakt in diese mehrteilige Geistergeschichte!

Klare Leseempfehlung für jeden, der gern Geschichten mit Geistern liest!
5 Sterne

Die Totenbändiger - Band 1: Unheilige Zeiten - Nadine Erdmann
Die Totenbändiger - Band 1: Unheilige Zeiten
von Nadine Erdmann
(23)
eBook
2,49

Schattentanz

clary999 , am 17.11.2019

Weiter geht es mit Band 21!

Vorsicht Spoiler zum bisherigen Geschehen enthalten!

»Klappentext: Die Kämpfer Merlins nähern sich der Zuflucht, ihr Angriff steht kurz bevor. Während die Verteidiger sich vorbereiten, tritt ein Schläfer auf den Plan, der Chloe befreien soll.
Unterdessen ersinnt Alex einen Plan, der einen Ausweg bieten könnte. Um ihn umzusetzen, müssen die Freunde jedoch an einen Ort zurückkehren, der dunkle Erinnerungen bereit hält.«

»Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte stellen sich gegen das Böse.«

Meine Meinung: Der Schreibstil von Andreas Suchanek ist wieder fließend und mitziehend! »Schattentanz« ist der 21. Band aus der Urban-Fantasy-Reihe »Das Erbe der Macht«! In »Was bisher geschah« gibt es wieder eine Kurzzusammenfassung der vergangenen Ereignisse! Die Geschichte spielt an verschiedenen Handlungsorten.

Die Lichtkämpfer, Schattenkrieger, Nimags und Unsterblichen mussten sich zusammenraufen. Ihr gemeinsamer Gegner ist extrem mächtig. Doch in den eigenen Reihen gibt es trotz der Prüfungen mindestens einen Verräter! Alex begibt sich mit weiteren Verbündeten zu einem Ort, an den er eigentlich nicht wieder hin wollte, aber es muss sein! Im Verlorenen Castillo wird es brenzlig!

Der Handlungsverlauf war wieder spannend! Die Ereignisse überschlagen sich zum Ende. Es ging mir fast zu schnell. Mittlerweile ist so viel passiert und der Hintergrund so vielschichtig, dass ich den Faden kaum noch festhalten kann. Trotzdem bin ich gespannt, wie es weitergeht!

Spannend war es auch in diesem Band! Wieder mein Hinweis, dass man unbedingt die Reihenfolge in dieser Reihe einhalten muss!

Leseempfehlung für Fans dieser Urban-Fantasy-Reihe!
4 Sterne

Das Erbe der Macht - Band 21: Schattentanz - Andreas Suchanek
Das Erbe der Macht - Band 21: Schattentanz
von Andreas Suchanek
(12)
eBook
2,49

Tochter der gekenterten Reiche

clary999 , am 16.11.2019

Band 1 aus der Traumschreiterserie!

»Klappentext: Ein Reich des Lichts, bedrängt von Alb.
Haie schwimmen, wo Mammuts stapfen, denn Wasser und Luft sind eins.

In einer Welt jenseits der menschlichen Träume kämpft sich die Traumschreiterin Wassilissa aus dem Schlund der Mahre zurück in die Schleier der Zivilisation. Sie findet ihr Volk bedroht und gespalten vor. Als sie dem Konflikt nachgeht, lernt sie Freund wie Feind zu misstrauen. Nur auf Ulu, Wassilissas Gefährten, ist immer Verlass. Und auf ihr Talent, jede Antwort zu finden, wenn sie lange genug wühlt. Ihre Beharrlichkeit hält Wassilissa nahe am Abgrund – aber dort kennt sie sich aus.

Diesseits der Träume verliebt sich Arthur ausgerechnet in Julia, die Freundin seines Bruders. Erstmals im Leben schrecken ihn weder Scham noch Streit und damit wählt er ein Schicksal, das mehr als seine Welt verändert.«

Meine Meinung: Der Schreibstil des Autors Sebastian Meissner ist fließend, aber sehr detailliert! Bei diesem Buch sollte man möglichst nicht ungeduldig sein! Es ist der erste Band aus einer ungewöhnlichen Fantasy-Reihe und spielt größtenteils in einer fantasievollen Traumwelt mit ganz vielen Facetten!

Die Traumschreiterin Wassilissa und ihr Gefährte Ulu fand ich sehr interessant! Die beiden waren mir recht schnell sympathisch! Sie helfen sich gegenseitig und ergänzen sich in ihrem Verhalten auch sehr gut, was bei ihren gefährlichen Abenteuern äußerst wichtig ist! Mit viel Mut und Entschlossenheit können sie sich aus dem Schlund der Mahre befreien! Doch ihr Volk ist immer noch gefährdet! Wassilisa und Ulu begeben sich auf eine unbekannte gefahrvolle  Reise, deren Ausgang so viel entscheiden wird!

Zwischendurch gibt es Passagen mit Arthur und Julia in der realen Welt. Doch auch hier ist nicht Alles so, wie es scheint! Arthur hat sich in Julia, die Freundin seines Bruders, verguckt! Noch hat er keine Ahnung, wie folgenschwer seine Begegnung mit Julia ist!

»In der Finsternis, die den jagenden Schrecken verbarg, schloss Wassilissa die Augen. Nicht etwa, weil sie sich in Sicherheit wähnte. Sie glaubte auch nicht, dass sie mit erfrischtem Blick ein Licht erfassen würde. So nah am alles verkehrenden, alles heilenden Riss durch die Welt gab es weder Träumer noch Traumtänzer, die hätten leuchten können.« Zitat aus dem Buch, Seite 7

Der Anfang war für mich ziemlich verwirrend, aber gleichzeitig auch faszinierend! So viele Eindrücke, die ich nicht durchschauen konnte! Ich war gespannt und sehr neugierig! Es gefiel mir gut, dass es so viel Neues gab, das ich vorher noch nicht kannte! Wiederum war es für mich zu viel auf einmal! Nur ganz langsam konnte ich mir ein Bild von dieser facettenreichen Traumwelt machen. Meine Verwirrung hielt ungewöhnlich lange an! Die vielen fantasievollen Details wurden leider kaum erklärt. Der Ideenreichtum des Autors ist erstaunlich! Mir hätte es noch besser gefallen, wenn die Ideen bildhafter gewesen wären und die fremden Fantasieelemente noch ein bisschen näher beschrieben würden.

Mittlerweile gibt es allerdings auf der Internetseite des Autors ein sehr hilfreiches Glossar!

Trotz meiner Kritik habe ich das Buch gern gelesen und bin gespannt, wie es weitergeht!

Ein fantasievoller Auftakt der Traumschreiter-Reihe mit viel Verwirrungen, aber auch sehr viel Faszination!3,5 Sterne (4)

Traumschreiter - Sebastian Meissner
Traumschreiter
von Sebastian Meissner
(8)
Buch (Taschenbuch)
10,30

Caledonian Love Flug des Adlers

clary999 , am 10.11.2019

Ein guter Debütroman mit zwei Liebesgeschichten, die in verschiedenen Zeiten spielen!

Zum Inhalt: Riona MacDonell hat einen neuen Job und zieht in ein Cottage in dem kleinen Dorf Dunfearn in den schottischen Highlands! Bei der zufälligen Begegnung mit Tom Henderson scheint es zwischen ihnen zu funken. Die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen! Allerdings ist Tom verlobt.

Riona hat sich schnell in ihr neues zu Hause eingewöhnt, aber seit kurzem hat sie ungewöhnlich intensive Träume über Catherine, die im 17. Jahrhundert lebte! Wer war Catherine und warum träumt Riona von ihr? Riona beginnt mit Nachforschungen!

Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Iona Allan ist angenehm und fließend. Die Geschichte spielt größtenteils im 21. Jahrhundert! Nur in Rionas Träumen geht es ins 17. Jahrhundert! Ungewöhnlich, aber interessant fand ich, dass die Träume nicht chronologisch waren. Dadurch war es für Riona natürlich noch verwirrender! Und auch ich war gespannt!

Riona MacDonell, 32 Jahre alt, fand ich sympathisch! Sie hat u.a. Naturschutz studiert und arbeitet gern in den schottischen Highlands. Mit ihrer neuen Kollegin Maggi hat sie sich schnell angefreundet, ansonsten ist Riona eher zurückhaltend. Tom wirkt sehr zuvorkommend. Leider ist er verlobt. Kann es da überhaupt eine Chance für sie beide geben?
Die Träume wühlen Riona auf! Es ist als würde sie alles durch Catherines Blickwinkel sehen! Bei ihren Recherchen erfährt sie, dass es im 17. Jahrhundert auf der Burg Castle Rùnach einige Geheimnisse gab, die bis heute nicht aufgedeckt wurden. Die Liebesgeschichte von Catherine und Ciaran verläuft sehr traurig! Durch die Träume und die Begegnungen beginnt Riona auch mehr über ihr eigenes Leben nachzudenken.

Der Handlungsverlauf war größtenteils kurzweilig. Nur vereinzelt zog es sich für mich etwas in die Länge. Die romantischen Szenen wurden gefühlvoll erzählt! Zwei Liebesgeschichten, eine in der Gegenwart und eine Kürzere in der Vergangenheit. Catherines Leben kann nicht geändert werden, aber vielleicht Rionas.

Schön fand ich die bildhaften Naturbeschreibungen der Autorin! Man merkt, dass sie schon öfters in Schottland gewesen ist und das Land liebt!

»Das Wetter konnte hier oben sehr schnell umschlagen und sogar im August fielen einem von jetzt auf gleich Schneeflocken auf den Kopf. Aber das war Schottland. Ungezähmt, frei und wild und wer damit nicht zurechtkam, der war hier falsch.«
Zitat aus dem Buch, Seite 75

»Caledonian Love - Flug des Adlers« ist der erste Band aus der Caledonian Love Dilogie. Da das Ende in sich abgeschlossen ist, kann man das Buch auch einzeln lesen!

Ein unterhaltsamer Mix aus einer schönen Liebesgeschichte in der Gegenwart und einem Historiendrama aus dem 17. Jahrhundert!

Leseempfehlung für Zwischendurch!
4 Sterne

Caledonian Love - Iona Allan
Caledonian Love
von Iona Allan
(1)
Buch (Taschenbuch)
12,30

Durst

clary999 , am 06.11.2019

Ein Harry-Hole-Krimi!

»Klappentext: Wenn das Eis unter dir bricht.
Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg haben möchte. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann kennt Olegs Vergangenheit und setzt Hole unter Druck. Der Kommissar gibt schließlich nach und arbeitet hochkonzentriert mit seinen Leuten an dem Fall. In einer Atmosphäre der Angst zögern viele Frauen, sich weiter über die App zu verabreden. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als tatsächlich eine weitere junge Frau verschwindet, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist.«

Meine Meinung: Der Schreibstil von Jo Nesbø ist wieder fließend und vielschichtig. »Durst« ist bereits der 11. Harry-Hole-Krimi! Man kann die Bände dieser Reihe einzeln lesen. Auch ich habe noch nicht alle gelesen. Trotzdem möchte ich empfehlen wenigsten ein paar der vorigen Teile zu lesen, insbesondere »Koma« (10. Band), um noch mehr über Harrys Vergangenheit und sein Verhalten zu wissen!

»Harry starrte auf den Buchstaben. Es war jetzt nicht mehr das Echo eines Schreis. Es war ein Schrei. Der Schrei des Dämons. »Das bedeutet…«, sagte Harry, entzündete das Feuerzeug, hielt die Flamme vor die Zigarette und nahm einen tiefen Zug. »Dass er spielen will.««
Zitat aus dem Buch, Seite 151

Harry Hole ist ein Spezialist für Serienmorde und trockener Alkoholiker! Aus dem Polizeidienst hat er sich zurückgezogen und ist derzeit Dozent an einer Osloer Polizeihochschule. Von dem Polizeipräsident Mikael Bellmann wird er „gezwungen“ am aktuellen brisanten Mordfall mitzuarbeiten. Bei den Ermittlungen sind auch wieder Katrine Bratt, die seit kurzem die leitende Kriminalkommissarin ist, und der Kriminaltechniker Bjørn Holm dabei! Außerdem noch einige weitere (bekannte und neue) Personen, die ebenfalls interessant und authentisch dargestellt werden. Anscheinend ist der Mörder ein Serienmörder und ein sogenannter “Vampirist“! Die Morde sind brutal, blutig und grausam! Der Autor beschreibt sie detailliert! Es war sehr nervenaufreibend!

Der Handlungsverlauf war durchweg spannend! Ich fand sowohl die Mörderjagd als auch das Privatleben von Harry aufregend! Harry hat seine eigenen Methoden bei den Ermittlungen, die nicht jeder Kollege mag! Der Mörder scheint Harry zu kennen! Doch wer könnte es sein? Mir gefällt sehr gut, wie tiefgründig die Geschichte wieder ist! Es wird Vieles hinterfragt, nicht nur das Verhalten und das Motiv des Mörders! Bekannte Tatsachen und Vermutungen werden von verschiedenen Seiten von Harry und seinem kleinem Team betrachtet! Mit falschen Fährten entstehen immer wieder Verwirrungen! Auch das Ende hat mich überzeugt!

Einer der besten Bände aus der Harry Hole Reihe finde ich!

Ein spannender Harry-Hole-Krimi, der wieder sehr nervenaufreibend ist!

Klare Leseempfehlung!
5 Sterne

Durst - Jo Nesbo
Durst
von Jo Nesbo
(146)
Buch (Taschenbuch)
12,40

Beanstock - Mörder an Bord

clary999 , am 01.11.2019

Beanstocks vierter Fall: Eine turbulente Kreuzfahrt und ein mörderischer Betrüger.

Zum Inhalt: Die Baronets von Parsley Manor begeben sich mit ihrem Butler Arthur Reginald Beanstock auf eine Mittelmeerkreuzfahrt! Nach den aufregenden Ereignissen ist Erholung und Entspannung angesagt. Beanstock kümmert sich während der Kreuzfahrt natürlich ausgezeichnet um die Herrschaften! Als an Bord der Princess Matilda ein Mord geschieht und kostbarer Schmuck gestohlen wird, kann Beanstock nicht tatenlos zusehen! Mindestens ein Verbrecher befindet sich auf dem Schiff! Der neue Kriminalfall muss unbedingt aufgeklärt werden!

Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin A.W. Benedict ist wieder angenehm und fließend. Erzählt wird aus verschiedenen Sichten. Beanstocks Sicht hat mir besonders gut gefallen! Es ist bereits der 4. Band aus der »Beanstock« -Cosy-Krimireihe, die in den 50er Jahren spielt. Jedes Buch kann einzeln gelesen werden! Die Kriminalfälle sind in sich abgeschlossen! Bisher habe ich nur den dritten Band gelesen. Ich fand es sehr unterhaltsam! Umso neugieriger war ich natürlich, was mich diesmal erwartet!

»Regel 34: Ein Butler ist immer Herr über jede Situation.«
Zitat aus dem Buch, Seite 15

Arthur Reginald Beanstock ist nicht nur ein diskreter und genauer Butler, sondern auch ein hervorragender Hobbydetektiv! Ihn und auch die weiteren Personen aus Parsley Manor mit ihren jeweiligen Eigenheiten finde ich sehr sympathisch. Chauffeur Enrico Gonzales ist auch wieder dabei. Er hat eine lockere offene Ausstrahlung. Diesmal gerät er allerdings in eine äußerst gefährliche Situation! Er wird von seiner Vergangenheit eingeholt, die sehr ernst ist!

Im Prolog geht es um erschütternde Ereignisse aus dem Jahr 1936. Danach der Wechsel ins Jahr 1953 kurz vor der Kreuzfahrt. Es gibt ein paar kleine Rückblicke zum Geschehen im letzten Buch, die aber auch ohne Vorkenntnisse gut zu verstehen sind. Als die Reise los geht kommt es zum ersten Verbrechen und weitere folgen! Der Handlungsverlauf ist sehr unterhaltsam! Die Passagiere und das Personal wurden anschaulich dargestellt. Es sind etliche mysteriöse Gestalten, wie beispielsweise die zwei russischen Damen, auf dem Schiff! Doch wer von ihnen ist ein Verbrecher?

»Gonzales rieb sich die Hände. Was für ein schöner Tag das war. Ein neuer Fall mit Mr. Beanstock und nun noch ein typisch italienisches Essen. Estepudendo!«
Zitat aus dem Buch, Seite 122

Manchmal wirkt es übertrieben und die Autorin verwendet an passenden Stellen auch gern Klischees. Trotzdem fand ich es durchweg kurzweilig und oft amüsant! Ich wurde immer wieder zum Schmunzeln verleitet! Die Verbrechen an sich wurden aber ernst genommen! Die Zusammenhänge im Kriminalfall erfährt man (als Leser) ziemlich früh. Trotzdem hat es Spaß gemacht Beanstock zu begleiten und sich zu freuen, wie er die richtigen Schlüsse zieht und was er erlebt! Und ein paar Geheimnisse werden erst am Ende aufgedeckt!

Sehr interessant fand ich auch wieder die historisch belegten Details, die sehr gut in die fiktive Geschichte eingebunden wurden!

Der amüsante Cosy-Krimi mit englischem Charme und dem unvergleichlichen Butler Beanstock hat mich wieder gut unterhalten!

Leseempfehlung!
4 Sterne

»Jeder ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt.« Mark Twain (Zitat aus dem Klappentext)

Beanstock Reihe
»Beanstock - Mord auf Parsley Manor« (1. Buch)
»Beanstock - Das Gänseblümchenkomplott« (2. Buch)
»Beanstock - Die Barke des Teremun« (3. Buch)
»Beanstock - Mörder an Bord« (4. Buch)

Beanstock - Mörder an Bord (4. Buch) - A. W. Benedict
Beanstock - Mörder an Bord (4. Buch)
von A. W. Benedict
(3)
Buch (Taschenbuch)
10,30

Valkyria Schwanengesang

clary999 , am 29.10.2019

Der spannende erste Band der Valkyria Saga!

»Klappentext: Lili hat die Nase voll von ihren Schwestern. Die haben einen hirnrissigen Plan geschmiedet und ihre jüngste Schwester, die unschuldige Kara, bei dem unheimlichen Waffenhändler Wolf Lohenstein eingeschleust. Sie soll ihn verführen, um den sagenumwobenen Brückenbauer zu stehlen. Natürlich geht der Plan total in die Hose und Lili muss mal wieder die Retterin spielen. Deshalb nimmt sie einen Job als Leibwächterin bei Lohenstein an. Noch ahnt sie nicht, wie tief sie wirklich im Schlamassel steckt.

Lili und ihre Schwestern mussten aus ihrer Heimat fliehen und verstecken sich seither auf der Erde. Ihre Nachbarn wissen nicht, dass sie zu den letzten noch lebenden Valkyria gehören. Als ihre uralten Feinde, die Thursen, sie aufspüren und eine von ihnen entführen, schmieden die Valkyria einen haarsträubenden Plan, um sie zurückzuholen, aber damit setzen sie Ereignisse in Gang, die niemand vorhergesehen hat. Oder vielleicht doch?«

Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin Clannon Miller ist locker und flüssig! »Valkyria - Schwanengesang« ist der erste Band aus der Valkyria Saga! Es ist außerdem mein erstes Buch von der Autorin. Ich habe eine gute Fantasy-Geschichte erwartet, aber ich habe viel mehr bekommen! Eine freche Saga, die Fantasy, ein bisschen Sci-Fi und die nordische Mythologie originell verbindet!

»denn ich bin Liligrim, die Königin der Valkyria und Erbin der Freija. Ich trage die Rune der Macht und des Schicksals!« Zitat aus dem Buch

Schon die ersten Seiten habe ich mich überrascht und in den Bann gezogen! Der trockene Humor und die manchmal derbe Wortwahl passen zu dieser ungewöhnlichen Geschichte! Ein bisschen Erotik ist auch dabei! Valkyria (in unserer Welt werden sie Walküre genannt, allerdings hat die Autorin ein paar eigene Ideen eingebracht!) sind kriegerische Frauen, die aus dem Volk der Vanen stammen. Neben den Valkyria gehören noch normale Menschen, Hexen, Gestaltwandler, zwei Raben, Lichtelben, Thursen und einige mehr zu der Saga!
Erzählt wird aus mehreren Sichten! Da jede Figur eine eigene Ausstrahlung hat und zusätzlich der Name am Kapitelanfang steht, fiel mir der Wechsel auch sehr leicht.

»Liligrim Streitaxt: Hüte dich vor Raben und ihren Geschenken.«
Zitat aus dem Buch

Die Geschichte beginnt in der Heimat der Valkyria, aber wegen einem Verrat müssen Lili und ihre sieben Schwestern in die Spiegelwelt (unsere Welt) fliehen. Durch den Tod ihrer Mutter ist jetzt Liligrim Streitaxt, kurz Lili genannt, die neue Königin der Valkyria, allerdings zurzeit ohne Land. Bis auf Kara sind alle Schwestern Valkyria! Doch auch Kara hat ihre Stärken! Nicht umsonst heißt sie Kara-Schwanengesang!

Besonders Lili hat es mir angetan! Sie hat einen so trockenen Humor und Sarkasmus! Sie ist selbstlos und kämpferisch! Trotzdem fand ich die anderen ebenfalls sehr interessant, sowohl die Sympathischen als auch die Unsympathischen! Wolf Lohenstein und seine rechte Hand der Einäugige Gunnarson sind beispielsweise unheimliche Persönlichkeiten! Außerdem ist noch nicht endgültig klar, wer hier wirklich ein Freund oder Feind ist!

»Wolf Lohenstein: Es gibt zwei Dinge, die mir die Ewigkeit vermiesen: Hexen und Jungfrauen«
Zitat aus dem Buch

Der Handlungsverlauf ist vielschichtig und durchweg spannend! Immer wieder gerät Lili in äußerst gefährliche und lebensbedrohliche Situationen! Doch auch die anderen Schwestern müssen ihre jeweiligen Kräfte einsetzen! Und für Kara, die „nur“ ein Mensch ist, könnte der Plan tödlich enden! Es passiert unglaublich viel! Vor Überraschungen ist man nie sicher! Und trotz der Gefahr wird es zwischendurch sogar erotisch! Es sind nur ein paar erotische Szenen, aber man sollte hier nicht abgeneigt sein!

Wichtig! Man sollte die Geschichte mit einem Augenzwinkern lesen!

Ein spannender Auftakt der Urban-Fantasy-Reihe »Valkyria«!
Ein Mix aus nordischer Mythologie, Fantasy und etwas Sci-Fi mit trockenen Humor und ein bisschen prickelnder Erotik!

Klare Leseempfehlung!
5 Sterne

Miller, C: Valkyria/Schwanengesang - Clannon Miller
Miller, C: Valkyria/Schwanengesang
von Clannon Miller
(1)
Buch (Paperback)
12,99

Silberdrache 1

clary999 , am 29.09.2019

Band 1 aus der »Silberdrache« Reihe!

»Drachenfantasy vom Feinsten! Ein geheimnisvolles Drachenei ist erst der Anfang
Ein silbernes Drachenei! Der Waisenjunge Joss traut seinen Augen kaum, als ihm das kostbare Ei einfach so vor die Füße fällt. Sind Silberdrachen nicht längst ausgestorben? Wer sich mit einem silbernen Drachen verbündet, sagt die Legende, kann unermessliche Macht erhalten. Bald schlüpft Silberdrache Lysander aus dem Ei. Doch der skrupellose Clan der Lennix ist hinter dem Drachen her. Und sie schrecken vor nichts zurück.« Ausschnitt aus dem Klappentext

Meine Meinung: Der Schreibstil von der Autorin ist angenehm. Es ist mein erstes Buch von Angie Sage und außerdem der erste Band aus ihrer neuen Drachenfantasy-Trilogie. Die Geschichte spielt in zwei Welten. Erzählt wird aus verschiedenen Sichten und die Handlungsorte in einer Fantasiewelt mit Drachen und Menschen und in der realen Welt wechseln sich ab. Man ahnt, wie alles zusammenhängt, aber erst am Ende des ersten Bandes wird es deutlicher.

Die 11-jährige Sirin lebt mit ihrer schwerkranken Mutter und ihrer Katze Sammy in London. Sirins Mutter hat ganz oft von den Drachen erzählt! Als ihre Mutter ins Krankenhaus muss, kommt Sirin in eine Pflegefamilie. Der Handlungsstrang mit Sirin ist zwar wesentlich kleiner, aber doch sehr bedrückend. Einen winzigen Hoffnungsschimmer gibt es allerdings!

Der Waisenjunge Joss findet zufällig das silberne Drachenei aus dem schon bald das Drachenbaby Lysander schlüpft! Es soll ein Geheimnis zwischen Joss, seiner älteren Schwester Allie und dem kleinen Lysander bleiben. Allerdings hat Allie ein ungutes Gefühl, als eine fremde Frau auftaucht. Sie kann das Unheil nicht verhindern. Joss ist leider zu leichtgläubig. Doch Joss ist noch ein Kind und aus Fehler lernt man! Und noch haben Joss, Allie und Lysander nicht aufgegeben! Vielleicht finde sie sogar einen Ausweg und neue Verbündete?

Demara Lennix, das Oberhaupt des Lennix-Clans, will um jeden Preis einen Silberdrachen, den sie für ihre grausamen Absichten benutzen möchte.

Die Geschichte hat etwas Märchenhaftes. Gute und böse Wesen stoßen aufeinander. Zu den Guten zählen Joss, Allie, Sirin und der junge Silberdrache Lysander. Die Bösen sind im Lennix-Clan und ihren Raptoren (bösartige Drachen). Es ist größtenteils kurzweilig mit spannenden und fantasievollen Szenen. Es gibt auch sehr grausame Elemente, die (aus meiner Sicht) für jüngere Kinder zu gewaltsam und verstörend sind. Ich hätte gern noch mehr über die Drachenwelt erfahren. Wiederum geht es ja noch weiter!

Der Auftakt in die fantasievolle Drachenreiter-Geschichte mit Joss, Allie, Sirin, Lysander und dem bösem Clan der Lennix hat mir gut gefallen! Das Buch ist laut Verlag ab 11 Jahre geeignet. Ich würde es eher ab 13 Jahre empfehlen.

Leseempfehlung für ältere Kinder, Jugendliche und junggebliebene Erwachsene!

4 Sterne

Silberdrache - Angie Sage
Silberdrache
von Angie Sage
(103)
eBook
12,99

Seelensplitter

clary999 , am 26.09.2019

Band 20 aus der spannenden Urban-Fantasy-Reihe »Das Erbe der Macht«!

»Klappentext: Immer mehr Verfolgte erreichen die Zuflucht.
Alex, Jen und Max suchen nach einem Weg, in das Reich der Aquarianer vorzudringen, um ihre Freunde zu retten. Gleichzeitig müssen sie den Schmerz über den Verlust eines der ihren bewältigen.
Unterdessen kann Grace Humiston dem Untergang des Archivs entgehen, findet sich aber in einem albtraumhaften Splitterreich wieder. Handelt es sich um einen letzten Hinweis der Archivarin?«

»Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte stellen sich gegen das Böse.«

Meine Meinung: Der Schreibstil von Andreas Suchanek ist wieder mitziehend! »Seelensplitter« ist bereits der 20. Band aus der Urban-Fantasy-Reihe »Das Erbe der Macht«! Wie in jedem Band gibt es am Anfang einen kurzen hilfreichen Rückblick in »Was bisher geschah«!

Ein furchtbares Ereignis am Ende des letzten Bandes hat mich schockiert! Es hat Spuren hinterlassen! Trotzdem müssen Jen, Alex und die anderen nach vorn blicken. Nur gemeinsam können sie die gefangenen Freunde befreien und den Feind aufhalten! Die verschiedenen Personen sind mir schon vertraut. Diesmal spielt auch Grace eine wichtige Rolle!

Mehrere Handlungsstränge wechseln sich ab. Und jedes Mal wird es gefährlich! Vereinzelt gibt es auch amüsante Momente, aber größtenteils ist es spannend und aufregend! Grace erwarten einige gravierende Hindernisse in dem unbekannten Splitterreich! Die Zeit im Unterwasserreich drängt!

»»Du hast hier nichts zu suchen!« Eine Hand legte sich auf Grace‘ Schulter. Die Umgebung zersplitterte in tausend Scherben.« Zitat aus dem Buch

Die Reihe hat mittlerweile so viele Facetten und es kommen noch weitere dazu! Sogar ich bin manchmal verwirrt! ;) Der Autor besitzt einen unglaublichen Ideenreichtum, den er raffiniert einsetzt! Es gibt natürlich wieder einige Überraschungen, die mich verblüfft oder schockiert haben! Neue Erkenntnisse werfen wieder neue Fragen auf! Und das Ende lässt Böses erahnen! Es ist noch nicht vorbei! Ich bin natürlich gespannt, wie es weitergeht!

Wieder mein Hinweis, dass man unbedingt die Reihenfolge in dieser Reihe einhalten muss!

Es war wieder spannend, aufregend und emotional!

Klare Leseempfehlung für Fans der Reihe!

5 Sterne

Das Erbe der Macht - Band 20: Seelensplitter - Andreas Suchanek
Das Erbe der Macht - Band 20: Seelensplitter
von Andreas Suchanek
(16)
eBook
2,49

Der vergessene Turm

clary999 , am 16.09.2019

Gilwenzeit 1

»Klappentext: Einst erschufen die Wahren Meister der Gidwargim acht Gilwen - Kristallkugeln von unbegreiflicher Macht. Doch der Tyrann Lukather entriss den Meistern das Geheimnis ihrer Herstellung und fertigte eigene Kugeln an. Damit brachte er namenloses Grauen nach Kringerde. Seit 3000 Jahren gärt sein unversöhnlicher Hass. Dann trifft der erste Schlag die wehrlosen Bewohner des Landes.

Der Tintnersohn Finn Fokklin und der Kriegermönch Circendil geraten in einen Krieg, nach dem nichts je wieder so sein wird wie zuvor. Und das Verhängnis beginnt an einem abgelegenen Ort. Es ist Der vergessene Turm.«

Meine Meinung: »Der vergessene Turm« ist der erste Band aus der Fantasy-Trilogie »Gilwenzeit« von Robert M. Talmar! Der Einstieg fiel mir nicht ganz so leicht, wie erhofft. Das Buch beginnt mit einer »Vorrede« in der man Einiges über die Vergangenheit erfährt. Allerdings haben mich die vielen Erklärungen eher verwirrt, als das sie mir geholfen haben.

Danach folgt der Wechsel in die Geschichte kurz vor dem Gilwenkrieg! Die beiden Vahits Finn und Mellow und der Mensch Circendil sind die drei Hauptpersonen. Sie und auch die Nebenpersonen wurden authentisch dargestellt. Neben den Vahits und Menschen gibt es noch weitere Wesen, wie Féar (Feen) und Dwargs (Zwerge).

Das Volk der Vahits ist kleinwüchsig, friedfertig und lebt im Hüggelland von Kringerde. Der junge Vahit Finn Fokklin aus Mooreet fängt gerade mit seiner Lehre bei seinem Vater, ein hochgeachteter Tintner, an. Wegen einem Fehler muss Finn zu einem Kunden, der in einem abgelegenen Turm wohnt, reisen. Auf seinem Weg trifft Finn zufällig seinen guten Schulfreund Mellow Rohrsang, der jetzt ein Landhüter ist. Seit einiger Zeit passiert Sonderbares im Land. Gefährliche Wesen sind ins Hüggelland eingedrungen! Finn und Mellow geraten in eine brenzlige lebensgefährliche Situation! Kurz darauf begegnen sie dem Kriegermönch Circendil. Er sucht alte Schriften über einen besonderen Gilwen. Es scheint eine Verbindung zu den derzeitigen beunruhigenden Vorkommnissen zugeben! Finn, Mellow und Circendil können nicht tatenlos zusehen! Sie müssen Entscheidungen treffen.

»Seltsame Dinge gehen hier vor, die ich mir nicht erklären kann. Es ist eine Unruhe im Wald, als ginge etwas um, das… .«
Zitat aus dem Buch, Seite 41

»Wissen ist Macht. Und Macht kann Übles ebenso verhüten wie vollbringen.«
Zitat aus dem Buch, Seite 271

Nach meinen Anfangsschwierigkeiten konnte ich gut in die Geschichte eintauchen. Der Handlungsverlauf war interessant und es gab einige spannende Ereignisse! Dunkle Geheimnisse und scheinbar wichtige Hinweise haben immer wieder meine Neugierde geweckt! Schade fand ich allerdings, dass es durch ausschweifende Beschreibungen und Erklärungen öfters zu unnötigen Längen kam. Die Parallelen zu »Herr der Ringe« waren nicht zu übersehen, aber der Autor hatte auch eigene fantasievolle Ideen in die Geschichte eingebracht! Das Ende ist offen und vielversprechend! Trotz meiner obigen Kritik wurde ich gut unterhalten und bin gespannt, wie es weitergeht!

Ein interessanter Auftakt der »Gilwenzeit« Fantasy-Trilogie, allerdings mit ein paar unnötigen Längen!

Gute 3 Sterne

Der vergessene Turm - Robert M. Talmar
Der vergessene Turm
von Robert M. Talmar
(1)
eBook
4,99

 
zurück