Warenkorb
 

Bewerter

CorniHolmes Unsere Top-BuchhändlerInnen

Gesamte Bewertungen 512 (ansehen)


Meine Bewertungen

Warmherzig, turbulent und so witzig! Ein ganz wundervolles Buch!

CorniHolmes , am 24.06.2019


Mich konnten bisher alle Bücher, die ich von Mina Teichert gelesen habe, hellauf begeistern! Ich liebe einfach ihren Humor und ihre einzigartigen, witzigen Charaktere. Als ich nun in der Vorschau des Thienemann-Esslinger Verlags entdeckte, dass dieses Jahr im Juni ein neues Buch von ihr erscheinen wird, war meine Freude groß. In das hübsche Cover habe ich mich sofort verliebt und der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb. Ich ließ das Buch daher nur zu gerne bei mir einziehen.

Hach, was für ein tolles Buch! Ich bin ganz begeistert von dem neuen Werk von Mina Teichert; es ist so witzig, mitreißend und herrlich schräg. Breiter Schmunzler und laute Lacher sind hier garantiert! Ich habe das Buch quasi mit einem Dauergrinsen gelesen und es für meinen Geschmack leider viel zu schnell wieder beendet.

Erzählt wird hier alles aus der Sicht von Pebbels (ich liebe diesen ulkigen Spitznamen!) in der Ich-Perspektive. Ich habe die liebe Pebbels sofort ganz fest in mein Herz geschlossen. Sie ist so ein liebenswertes, sympathisches und süßes Mädchen, man muss sie einfach gernhaben.
Ihr Leben ist nur leider alles andere als einfach. Pebbels hat ADS, ihr fällt es daher schwer, sich lange auf etwas zu konzentrieren, sie hat keine Freunde, träumt ständig vor sich hin und nimmt vieles anders war als andere. Mina Teichert beschreibt auf eine sehr einfühlsame, kindgerechte und wunderschöne Weise Pebbels Fühlen, Denken und Handeln. Ich fand es wahnsinnig interessant wie Pebbels die Welt sieht. Pebbels ist einfach großartig, mit ihr ist Mina Teichert eine ganz besondere Protagonistin gelungen.
Leider führt Pebbels Krankheit nur dazu, dass sie in der Schule übel gemobbt wird. Mir tat die arme Pebbels so leid. Sie wirkt immer so schüchtern und kindlich-naiv, echt gemein, dass gerade so ein lieber Mensch wie sie so gehänselt wird.

Aber keine Sorge, die Story ist nicht bedrückend, überhaupt nicht. „Spring! Vor allem über deinen Schatten“ ist ein totales Gute-Laune-Buch. Es macht rundum glücklich, regt einen zugleich aber auch sehr zum Nachdenken an. In meinen Augen eine ganz wundervolle Kombi.

Wer mich hier definitiv am besten unterhalten hat, ist Coco. Von Coco könnte ich euch hier jetzt ohne Ende etwas vorschwärmen. Ich fand sie so genial. Sie ist so ein fröhliches Mädchen, sie ist laut, frech und wild und einfach einzigartig. Mich persönlich hat Coco mit ihrer aufgeweckten Art stellenweise sehr an Pippi Langstrumpf erinnert. Da ich ein riesengroßer Pippi-Fan bin, habe ich mich wahnsinnig darüber gefreut, dass Mina Teichert mit Coco eine moderne Pippi Langstrumpf erschaffen hat.

Womit mich Coco immer wieder sehr zum Lachen gebracht hat, sind ihre Flüche. Coco ist eine Meisterin im Fluchen, müsst ihr wissen. Einfach herrlich, was für originelle Sprüche und Wörter sie hier immerzu raushaut. Mein Favorit war „Hammergeile Entenscheiße“. Keine Ahnung, irgendwie hat es mir dieser Ausruf total angetan. :D
Mich haben diese vielen Flüche und Schimpfwörter nur ehrlich gesagt ein klein wenig zwiespältig zurückgelassen. Eigentlich sehe ich das gar nicht gerne, wenn in Kinderbüchern geflucht wird. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass einige (in erster Linie die Eltern) nicht so begeistert von Cocos Kraftausdrücken sein werden. Ich persönlich habe mich tatsächlich nicht daran gestört. Auch wenn ich bei manchen Wörtern schon kurz am überlegen war, ob sie nicht vielleicht etwas zu krass für ein Kinderbuch sind, habe ich mich über Cocos Gefluche köstlich amüsiert.

Die wilde Coco und die ruhige Pebbels werden sich in diesem Buch dank einer Telefonzelle kennenlernen und sehr schnell die allerbesten Freundinnen werden. Wie ihre Freundschaft beschrieben wird ist so lustig und herzerwärmend! Die beiden Mädchen sind irgendwie ziemliche Gegensätze, aber vermutlich passen sie gerade deswegen so gut zusammen. Mich hat es so für Pebbels gefreut, dass sie endlich eine Freundin gefunden hat und nicht mehr so alleine ist. Dank der temperamentvollen Coco wird es Pebbels endlich gelingen, mehr Mut und Stärke zu zeigen und Dinge zu wagen, die sie sich vor ihrer turbulenten Coco-Zeit niemals getraut hätte.

Ich kann euch versichern, Langeweile kommt hier an keiner Stelle auf. Man ist immerzu am Mitfiebern und am Grinsen und mag das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Dank des lebendigen, locker-leichten und humorvollen Schreibstils und der angenehm kurzen Kapitel fliegt man hier wirklich nur so durch die Seiten. Für Mädchen – und durchaus auch Jungen – ab 10 Jahren bietet sich das Buch prima zum Selberlesen an. Ich kann „Spring! Vor allem über deinen Schatten“ aber auch deutlich älteren Lesern sehr ans Herz legen. Das Buch ist in meinen Augen für jedermann, ganz egal welchen Alters, absolut lesenswert!

Ich jedenfalls habe Pebbels und Coco nur zu gerne begleitet. Cocos kunterbunte Welt fand ich großartig, sie wird so fantasievoll und verrückt beschrieben. Auch die Nebencharaktere, die wir hier kennenlernen dürfen, haben mir mit ihren schrulligen Eigenarten richtig gut gefallen. Als sympathisch würde ich sie nun nicht alle bezeichnen, Pebbels Mitschüler Paul und Mira zum Beispiel fand ich einfach nur doof, aber gestört hat mich das nicht, ganz im Gegenteil. Wie ich nun schon öfters in meinen Rezensionen geschrieben habe: Ich liebe solche Charaktere - über diese kann man sich aufgrund ihres nervigen Gehabes beim Lesen immer so schön aufregen. ;D

Ich hoffe nun sehr, dass es noch einen zweiten Band geben wird. Ich mag mich einfach noch nicht von Pebbels und Coco verabschieden, die beiden sind mir so ans Herz gewachsen. Über ein Wiedersehen würde ich mich wirklich riesig freuen!

Fazit: Warmherzig, mitreißend, herrlich schräg und so, so witzig! Ich bin hellauf begeistert von dem neuen Buch von Mina Teichert. Es erzählt auf eine einfühlsame, humorvolle und wunderschöne Weise eine ganz besondere Geschichte über Freundschaft, Mut und das Anderssein. Die Charaktere sind allesamt einzigartig, der Humor ist klasse und die Kapitelanfänge wurden so süß von der Stephanie Reis illustriert. Ein ganz wundervolles Buch, welches ich jedem sehr ans Herz legen kann. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen!

Spring! Vor allem über deinen Schatten - Mina Teichert
Spring! Vor allem über deinen Schatten
von Mina Teichert
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
11,40

Ein magisches Leseerlebnis für Jung und Alt!

CorniHolmes , am 23.06.2019

3,5 Sterne

Als ich das erste Mal über „Cassandra Carpers fabelhaftes Café“ gestolpert bin, wusste ich sofort, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Das Cover finde ich zauberhaft schön und der Klappentext klang einfach so gut! Ich ließ das Buch daher nur zu gerne bei mir einziehen.

Die 11-jährige Emma hat es gerade alles andere als leicht. Sie ist vor kurzem mit ihren Eltern nach London gezogen und fühlt sich in dieser neuen Stadt ziemlich allein und einsam. Ihre Eltern haben kaum Zeit für sie und Freunde hat Emma leider noch keine gefunden. Was ihr das Einleben auch sehr erschwert, sind die fiesen Clark-Brüder. Diese haben es auf Emma abgesehen und lauern ihr regelmäßig auf. Als sie mal wieder auf der Flucht vor den blöden Jungs ist, landet sie in einem kleinen Café. Es gehört einer Cassandra Carper, einer sehr seltsamen Frau. Was Emma zu dem Zeitpunkt noch nicht weiß: Cassandra Carper ist eine Hexe. In ihrem Café backt sie die wundervollsten Cupcakes. Die kleinen Küchlein sehen nicht nur verdammt lecker aus und duften so herrlich verführerisch – sie sind auch magisch! Als Emma auf die Bitte von Cassandra Carper einen Cupcake auswählt und genussvoll hineinbeißt, ändert sich ihr Leben schlagfertig. Die Cafébesitzerin ist plötzlich verschwunden und Emma ist auf einmal Besitzerin eines komischen schwarzen Buches, welches sie einfach nicht mehr loswird. Die Ereignisse beginnen sich immer mehr zu überschlagen. Zum Glück wird sich Emma mit ihrer Nachbarin Paula und deren großen Bruder Ben anfreunden. Zusammen werden sie der Sache auf den Grund gehen. Ein aufregendes Abenteuer erwartet die Kinder…

Ich habe hier irgendwie eine etwas andere Story zu lesen bekommen als ich erwartet habe. Leider nicht unbedingt gut anders, denn ich muss gestehen, dass mich das Buch nicht so begeistern konnte wie von mir erhofft.

Was ich etwas schade fand, ist, dass die Handlung stellenweise etwas langatmig ist. Zumindest ich habe es so empfunden. Der Anfang hat mir noch richtig gut gefallen, nur flachte die Geschichte dann etwas für mich ab. Zum Ende hin war ich wieder mehr am Ball und bin wieder deutlich mehr ins Mitfiebern geraten. Der Mittelteil aber hat sich mir persönlich ein bisschen zu sehr gezogen.

Nicht so gut gefallen hat mir zudem, dass die Kapitel zum Teil sehr lang sind. Ich mag lange Kapitel einfach nicht, kurze sind mir so viel lieber, da durch diese so ein schöner Lesefluss zustande kommt. Zum Glück hat sich aber der Schreibstil von Mona Herbst super angenehm für mich lesen lassen, sodass mich die langen Kapitel letztendlich eigentlich gar nicht so sehr gestört haben. Der Schreibstil ist wirklich toll, er ist lebendig und herrlich locker-leicht.

Meinen letzten Kritikpunkt kann ich leider nicht so genau benennen. Mir hat einfach das Besondere gefehlt, diese prickelnd magische Atmosphäre, mit der ich hier aufgrund des hübschen Covers und des Klappentexts gerechnet habe. Obwohl hier viel gezaubert wird und man es mit vielen magischen Figuren zu tun bekommt, konnte mich die Geschichte dennoch nicht so verzaubern wie ich es gerne gehabt hätte. Ich kann da leider wirklich nicht genauer sagen, woran es gelegen hat. Mich konnte der Zauber dieses Buches einfach nicht komplett erreichen.

Womit mich Mona Herbst zu meiner großen Freude hellauf begeistern konnte, sind die Charaktere. Emma, unsere Protagonistin, habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie wird im Verlaufe des Buches eine wunderbare Entwicklung durchmachen. Anfangs ist sie noch ein total schüchternes und ängstliches Mädchen, mit dem man richtig mitfühlt. Mir tat Emma so leid, dass sie sich so einsam und unglücklich in London fühlt und ständig so übel von den gemeinen Clark-Brüdern geärgert wird. Dass die Autorin das ernste Thema Mobbing aufgreift, hat mir ganz besonders gut gefallen.
Zum Glück wird Emma in Paula eine gute Freundin finden, auf die sich verlassen kann. Dank ihr wird Emma nicht mehr so allein sein. Sie wird an Mut und Stärke gewinnen und immer selbstbewusster werden.

Paula war mein persönlicher Charakterliebling. Sie ist ein total liebes und witziges Mädchen. Sie muss man einfach gernhaben.
Paulas Bruder Ben fand ich ebenfalls klasse. Er nimmt nur leider eine recht kleine Rolle ein, was ich etwas schade fand. Über ihn hätte ich sehr gerne noch mehr gelesen.

Neben Emma, Paula und Ben haben mir auch die weiteren Charaktere sehr gut gefallen. Da fand ich es wahnsinnig spannend, dass man bei vielen nie genau sagen konnte, wer nun gut und wer böse ist. Man begegnet hier so einigen sehr geheimnisvollen und außergewöhnlichen Charakteren, so viel kann ich ja schon mal verraten.

„Cassandra Carpers fabelhaftes Café“ enthält einen schönen Mix aus Magie, Abenteuer, Humor und Spannung. Besonderes die Themen Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen werden hier sehr groß geschrieben, was mir unheimlich gut gefallen hat.
Klasse fand ich auch, dass die Kapitelanfänge mit liebevollen Vignetten versehen wurden. Ich mag die Illustrationen von der Dagmar Henze total gerne, sie kann so schön und süß zeichnen. 

Fazit: Ein magisches, witziges und fantasievolles Leseerlebnis für Jung und Alt! Auch wenn meine Erwartungen hier leider nicht komplett erfüllt wurden, hatte ich dennoch Spaß beim Lesen. Mir persönlich war die Story stellenweise etwas zu langatmig und die magische Atmosphäre, die ich mir erhofft hatte, konnte mich leider nicht so in ihren Bann ziehen und verzaubern, wie ich es gerne gehabt hätte. Sollte es eine Fortsetzung geben, werde ich diese aber sehr wahrscheinlich lesen. Da hier am Ende so ein paar Fragen hoffen bleiben, hoffe ich doch sehr, dass noch ein zweiter Band folgen wird. „Cassandra Carpers fabelhaftes Café: Magische Cupcakes aller Art“ erhält von mir 3,5 – hier gerundet auf 4 von 5 Sternen.

Cassandra Carpers fabelhaftes Café - Mona Herbst
Cassandra Carpers fabelhaftes Café
von Mona Herbst
(16)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,40

Ein wundervolles und zutiefst berührendes Hörerlebnis!

CorniHolmes , am 21.06.2019

Obwohl ich erst vor kurzem „Drei Schritte zu dir“ gelesen habe, habe ich sofort zugesagt, als man mir das Hörbuch angeboten hat. Das Buch hat mir so unglaublich gut gefallen, da musste ich einfach auch noch die ungekürzte Lesung bei mir einziehen lassen. Ich habe mich schon richtig darauf gefreut, diese berührende und traurig schöne Geschichte auch noch mal über das Hören zu erleben.

Stella leidet an Mukoviszidose, einer unheilbaren Lungenkrankheit. Seit sie sechs Jahre alt ist, ist das Krankenhaus ihr zweites Zuhause. Ausgerechnet vor dem geplanten Schulausflug, auf den sie sich schon so gefreut hat, verschlechtert sich ihr Zustand so sehr, dass sie mal wieder stationär behandelt werden muss.
Stella möchte unbedingt weiterleben, sie ist eine Kämpferin und hat die Hoffnung nicht verloren, dass sich bald eine Spenderlunge für sie finden wird. Um ihren Kampf gegen die Mukoviszidose festzuhalten hat sie sich einen YouTube Kanal zugelegt, für den sie regelmäßig Videos dreht.
Will ist ebenfalls ein Mukopatient, hat aber eine ganz andere Einstellung als Stella. Er hat keinen Bock mehr darauf, eine Therapie nach der nächsten zu machen. Für ihn steht fest: Sobald er 18 ist, wird er seiner Krankenhaus-Odyssee ein Ende setzen.
Was Will auch noch ist: Eine große Gefahr für Stella. Will ist hochansteckend, da er Bakterien in sich trägt, die für Stella tödlich sind. Die beiden müssen sich daher voneinander fernhalten und dürfen sich auf gar keinen Fall berühren. Sie verbringen dennoch Zeit miteinander, kommen sich immer näher und verlieben sich schließlich ineinander. Wie aber soll man sich richtig lieben können, wenn man sich nicht berühren darf, nicht umarmen und nicht küssen? Den Sicherheitsabstand einzuhalten fällt Stella und Will zunehmend schwerer. Ob ein klein bisschen mehr Nähe wirklich so schlimm für sie wäre?

Auch das Hörbuch zu „Drei Schritte zu dir“ konnte mich hellauf begeistern. Obwohl ich die Story schon kannte und sie noch sehr frisch in meinem Kopf war, trat für mich hier an keiner Stelle Langeweile auf. Mich konnte die Handlung von den ersten Hörminuten in ihren Bann ziehen und durchweg fesseln.

Bereits das Buch hat mich zutiefst berührt und mitfühlen lassen. Dem Hörbuch ist dies vermutlich sogar noch besser gelungen, da es so gefühlvoll und grandios vorgetragen wird. Die Emotionen kommen hier so gut rüber, ein großes Lob an die beiden Sprecher, wie wunderbar es ihnen gelungen ist, diese bewegende Geschichte so einfühlsam und lebendig vorzulesen.

Da die Story im Wechsel von Stella und Will erzählt wird, bekommen wir es hier mit zwei Sprechern zu tun: Maximiliane Häcke übernimmt die Stella und Dirk Petrick liest den Will. In meinen Augen sind die beiden die perfekte Besetzung für dieses Hörbuch. Beiden glänzen hier in ihren Rollen und bescheren uns Zuhörern ein unvergessliches Hörerlebnis. Maximiliane Häcke durfte ich bereits in einem anderen Hörbuch lauschen und schon da hat mir ihre Vortragsweise richtig gut gefallen. In „Drei Schritte zu dir“ konnte sie mich aber noch mal eine ganze Ecke mehr begeistern. Mit ihrer jungen Stimme liest sie die starke Stella einfach nur großartig.
Dirk Petrick war mir bisher nicht bekannt gewesen. Ihn werde aber auf jeden Fall im Auge behalten. Seiner ebenfalls sehr jung klingenden Stimme lauscht man richtig gerne, sie ist so angenehm und sympathisch.

Das Hörbuch hat mir nur noch mal vor Augen geführt, wie toll ich diese Geschichte finde. Schon im Buch habe ich Stella und Will ganz fest in mein Herz geschlossen und nun, nachdem ich mir „Drei Schritte zu dir“ auch noch mal angehört habe, habe ich die beiden nur noch lieber gewonnen. Es ist einfach so herzzerreißend ihre Geschichte mitzuverfolgen. Stella und Will wollen sich so gerne nahe sein und sich berühren. Immer großer wird diese Sehnsucht je stärker ihre Gefühle füreinander werden. Sie dürfen es aber nicht, sondern müssen stets einen Sicherheitsabstand einhalten. Schrecklich, oder? Du liebst einen Menschen, möchtest ihn so gerne umarmen, ihn küssen, darfst dies aber nicht tun, da dies tödlich enden würde. Ich habe erneut so mit Stella und Will mitgelitten! Ihre Geschichte ist so traurig, zugleich aber auch so wunderschön, sodass sie einen auf die reinste emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle mitnimmt.

Wie ich bereits in meiner Rezension zum Buch geschrieben habe: Zarter besaitete Menschen sollten hier besser die Taschenbücher bereithalten.
Mukoviszidose ist einfach eine so furchtbare Krankheit. Nicht nur, dass sie unheilbar ist – selbst mit einer Spenderlunge sind denjenigen, die darunter leiden, kein langes Leben vergönnt. Einfach nur schlimm. Aber keine Sorge, zu beklemmend ist die Geschichte ist. Es gibt auch ein paar humorvolle Szenen, die das Ganze etwas auflockern und uns Zuhörer öfters mal zum Schmunzeln bringen. :)

Wer gerne Geschichten im Stil von „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ mag, wird von „Drei Schritte zu dir“ ganz bestimmt begeistert sein. Ich kann beides absolut empfehlen, Buch und Hörbuch. Beides ist so, so schön.
Den Film möchte ich mir nun natürlich auch unbedingt noch anschauen. Auf den bin ich schon total gespannt. Den Filmtrailer habe ich mir bereits angesehen und schon der hat mir unheimlich gut gefallen.

Fazit: Ein wunderschönes Hörerlebnis voller emotionaler, gefühlvoller und trauriger Momente! Nach dem Buch konnte mich nun auch die ungekürzte Lesung hellauf begeistern. Obwohl ich die Story schon kannte, hat sie mich erneut zutiefst bewegt und durchweg mitfiebern lassen. Das Hörbuch hat mich sogar noch ein bisschen mehr berührt als das Buch, da es so einfühlsam und unfassbar gut vorgelesen wird. Auf den Film freue ich mich nun schon sehr. Das Kino werde ich auf jeden Fall nur mit ausreichend Taschentüchern betreten. Die Geschichte ist einfach so herzergreifend schön! Ich kann das Hörbuch „Drei Schritte zu dir“ wärmstens empfehlen und vergebe nur zu gerne volle 5 von 5 Sternen!

Drei Schritte zu dir - Rachael Lippincott
Drei Schritte zu dir
von Rachael Lippincott
(6)
Hörbuch (MP3-CD)
19,99

Ein richtig cooler Reihenauftakt, der große Lust auf mehr macht!

CorniHolmes , am 19.06.2019

Als mir der erste Band von „Die Unausstehlichen & ich“ auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt wurde, wusste ich einfach sofort, dass ich ihn unbedingt lesen muss. Das Buch klang einfach so gut! Eine toughe Protagonistin, die sich durchbeißt? Ein abgelegenes Internat in den Bergen? Ein Muss für Fans von John Green, Raquel Palacio und Andreas Steinhöfel? - Ich habe das Buch förmlich nach mir rufen gehört und konnte es wirklich kaum noch abwarten endlich mit dem Lesen loslegen zu können.


Meine große Vorfreude war hier absolut gerechtfertigt. Mir hat der Reihenauftakt von „Die Unausstehlichen & ich“ wahnsinnig gut gefallen. Ich habe das Buch quasi inhaliert und hatte dabei jede Menge Spaß.

Erzählt wird hier alles aus der Sicht der 11-jährigen Enni in der Ich-Perspektive und dies auf eine ganz besondere und extrem coole Weise, wie ich finde. Enni schreibt ihre Geschichte für den Psychologen Dr. Mergan auf, woran man auch immer wieder erinnert wird, da Enni den Arzt öfters direkt anspricht und somit auch irgendwie uns Leser.

Ich mochte Enni vom ersten Moment an super gerne. Sie ist zwar ziemlich frech und nimmt wahrlich kein Blatt vor den Mund, aber gerade das hat mir so gut an ihr gefallen. Enni ist eine Kämpferin und lässt sich nicht unterkriegen. Mit ihr ist Vanessa Walder eine starke Buchheldin gelungen, die man trotz ihrer vorlauten Art - und ihrer großen Liebe für Mathe (Mathe ist irgendwie nicht so mein Ding, räusper) - sofort ins Herz schließen muss.

Durch Ennis Erzählungen erfahren wir, dass sie, obwohl sie erst 11 Jahre alt ist, schon verdammt viel in ihrem Leben durchmachen musste. Man kann mit Enni wirklich nur Mitleid haben, ich habe zutiefst mit ihr mitgefühlt. Mich hat es da auch überhaupt nicht verwundert, dass Enni oft so wütend ist und ständig Rot sieht.

Ihre große Aggressivität kommt durch den intensiven und sehr lebendigen Schreibstil erstklassig rüber. Hut ab wie es der Autorin Vanessa Walder gelungen ist, die Geschichte so realistisch und einfühlsam aus der Sicht einer 11-jährigen zu schreiben. Man kann sich so gut in Enni hineinversetzen und ihre Gedanken und Emotionen stets absolut nachvollziehen. Besonders klasse fand ich die durchgestrichenen Flüche und Schimpfwörter, dadurch wirkt alles nur noch authentischer.

Enni flucht wie der Teufel; sie kann man wirklich als eine Meisterin im Fluchen bezeichnen. Klar, dass so etwas in einem Bericht für einen Psychologen natürlich gar nicht geht. Die schlimmen Wörter mussten deswegen alle unkenntlich gemacht werden. Ich fand diese Idee total witzig, muss aber gestehen, dass ich mich an diese Überkritzelungen erst gewöhnen musste. Anfangs habe ich mir noch bei jeder Streichung überlegt, welches Wort sich wohl darunter verbirgt. Oft konnte ich es mir denken, aber manchmal hatte ich echt gar keine Ahnung, welches unanständige Wort die liebe Enni da wohl gerade wieder von sich gegeben hat. Ich habe mich irgendwann dabei ertappt, dass ich die durchgestrichenen Wörter nur noch überlesen habe. Das meine ich jetzt aber nicht negativ oder so. Ich bin von dieser Idee wirklich begeistert, es ist einfach mal etwas erfrischend anderes und ich kann mir nur zu gut vorstellen, dass dieser außergewöhnliche Erzähstil bei der Zielgruppe sehr gut ankommen wird.

Für Mädels und Jungen ab 10 Jahren ist das Buch wärmstens zu empfehlen. Hier bin ich mir sehr sicher, dass die Story beide Geschlechter ansprechen wird, obwohl die Protagonistin ein Mädchen ist. Da Enni im Internat auf so einige männliche Mitschüler treffen wird, die in der Geschichte noch eine große Rolle spielen werden, haben auch Jungen hier Charaktere, mit denen sie sich identifizieren können. Und was dazu gesagt sein muss: Enni ist definitiv nicht das, was man als typisch Mädchen bezeichnen würde. Enni ist einfach einzigartig und so herrlich tough und selbstbewusst. Richtig cool finde ich, dass sie sich die Haare blau färbt. Diese krasse Haarfarbe spiegelt einfach nur zu gut ihren rebellischen Charakter wider.

Neben Enni begegnen einem im Verlaufe des Buches noch viele weitere außergewöhnliche und sehr unterschiedliche Charaktere. Da wäre zum Beispiel der liebenswerte Dante, der lustige und zuckersüße kleine Lucky oder der schüchterne Karan. Die Charaktere wurden allesamt hervorragend von Vanessa Walder ausgearbeitet. Sie haben alle so ihren Ecken und Kanten und Probleme, was sie nur noch sympathischer und authentischer macht. 

Wovon ich ebenfalls hellauf begeistert bin, ist das Setting. Das Saakser Internet wird so genial beschrieben! Die Schule befindet in einer großen stattlichen Villa, welche hoch oben sehr idyllisch auf einem Berg liegt, zu dem man nur mit einer Seilbahn gelangt. Klingt das nicht toll? :D
Die Zeichnungen dazu fand ich auch großartig. Im Buch befinden sich sehr viele schwarz-weiß Illustrationen, was mich unheimlich gefreut hat. Ich liebe illustrierte Bücher! Der Zeichenstil von Barbara Korthues hat mir richtig gut gefallen. Er ist sehr skizzenhaft und passt einfach nur perfekt zur Geschichte.

Ob Enni sich im Internat noch einleben oder ob sie wirklich abhauen wird, werde ich hier natürlich nicht verraten. Auch was ihre neuen Mitschüler angeht, ob sie sich noch mit ihnen anfreunden wird oder nicht und was sie in ihrem neuen „Zuhause“ alles erleben wird, werde ich hier nicht erzählen, da müsst ihr das Buch schon selber lesen. Ich kann es wirklich nur empfehlen! Es erzählt eine so wundervolle Geschichte über Freundschaft, Mut, Zusammenhalt und Vertrauen, über Geheimnisse und über die Hürden und Probleme, die das Leben eben leider manchmal so mit sich bringt. Meiner Meinung nach ist dieser schöne Reihenauftakt nicht nur etwas für Kinder. Auch Jugendlichen und Erwachsenen kann ich „Die Unausstehlichen & ich“ sehr ans Herz legen.

Fazit: Ein toller Reihenauftakt, der große Lust auf mehr macht und einen durchweg mitfiebern lässt! Mir hat der erste Band von „Die Unausstehlichen & ich“ mega gut gefallen. Ich habe das Buch richtig weggesuchtet und hätte danach am liebsten sofort zum zweiten Band gegriffen. Auf die Fortsetzung freue ich mich jetzt schon riesig! Ich kann „Die Unausstehlichen & ich – Das Leben ist ein Rechenfehler“ absolut empfehlen, sowohl Kindern ab 10 Jahren, als auch einer deutlich älteren Zielgruppe. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen!

Die Unausstehlichen & ich - Das Leben ist ein Rechenfehler - Vanessa Walder
Die Unausstehlichen & ich - Das Leben ist ein Rechenfehler
von Vanessa Walder
(6)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,40

Humorvoll, sommerlich, turbulent, zuckersüß und so, so schön!

CorniHolmes , am 18.06.2019

Chantal Schreiber zählt mittlerweile zu meinen liebsten Autorinnen, ich liebe ihre Bücher! Auf ihr neues Jugendbuch „Perfekt für dich“ habe ich mich daher schon riesig gefreut. Das Cover gefällt mir richtig gut, es ist so schön fröhlich und bunt und macht total gute Sommerlaune. Auch der Klappentext klang so toll! Hier war ich mir sehr sicher, dass „Perfekt für dich“ absolut perfekt für mich sein wird!

Mit „Perfekt für dich“ ist Chantal Schreiber ein total schöner Teenieroman gelungen, welcher für Mädels ab 12 Jahren einfach nur perfekt ist. Ich persönlich kann das Buch aber auch einer deutlich älteren Zielgruppe sehr ans Herz legen. Als Erwachsene fühlt man sich hier beim Lesen wieder so herrlich jung und wünscht sich, selbst noch einmal Teenager sein zu dürfen.

Ich selbst zähle vom Alter her eigentlich nicht mehr so wirklich zur Zielgruppe dazu, greife aber nach wie vor liebend gerne zu Teeniebüchern. In meinen Augen ist man für diese einfach nie zu alt.
Mir hat „Perfekt für dich“ dann auch ganz genau das beschert, was ich mir erhofft hatte. Ich habe wunderschöne Lesestunden mit dem Buch verbracht. Für meinen Geschmack habe ich es viel zu schneller wieder beendet. Nahezu in einem Rutsch habe ich es durchgelesen und war am Ende richtig traurig, dass ich mich so schnell wieder von Kim verabschieden musste.

Wir erfahren wir alles aus der Sicht der 13-jährigen Kim in der Ich-Perspektive. Mit ihr ist Chantal Schreiber eine wundervolle Protagonistin gelungen. Mir war Kim vom ersten Moment an super sympathisch. Sie ist so ein liebenswertes und witziges junges Mädchen. Man kann gar nicht anders, man muss Kim einfach sofort ins Herz schließen.
Dadurch dass wir hier alles aus ihrer Sicht erfahren, erhalten wir einen sehr genauen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Wie diese beschrieben wird, ist wirklich großartig! Chantal Schreiber kann einfach so, so schön schreiben! Ich liebe ihren Schreibstil, er ist locker-leicht und flüssig und mitreißend. Er ist jugendlich, spritzig modern und so schön humorvoll. Bei mir herrscht in den Büchern von Chantal Schreiber jedes Mal ein großer Schmunzelalarm. Humormäßig liegen die Autorin und ich definitiv absolut auf einer Wellenlänge. :)
Was den Schreibstil auch so besonders macht, ist, dass er so echt ist. In „Perfekt für dich“ wirkt alles wie aus dem Leben gegriffen. Kim pubertierendes Teenieleben wird so herrlich unterhaltsam und authentisch beschrieben. Es gelingt einem spielend leicht sich in die 13-jährige hineinzuversetzen und ihr Denken, Handeln und Fühlen jederzeit nachvollziehen.

Neben Kim wurden auch die vielen Nebencharaktere erstklassig von der Autorin ausgearbeitet. Alle wirken so natürlich und lebendig. In Kims Familie habe ich mich sofort pudelwohl gefühlt. Vor allem ihre Oma Bine fand ich spitze. Sie ist eine verdammt coole Oma, so eine gechillte Oma möchte ich auch haben. :D
Genauso sieht es bei Kims großen Bruder Toby aus. Ihn mochte ich auch auf Anhieb richtig gerne. Er ist zwar manchmal ein bisschen angenervt von seiner kleinen Schwester, aber man spürt dennoch sehr, wie lieb er sie hat.

Mein persönlicher Charakterliebling war Lego. Lego ist ein prima Kerl; mit seiner charmanten und witzigen Art hat er mein Herz sofort im Sturm erobert.
Kims beste Freundin Lolo mochte ich ebenfalls unheimlich gerne. Die innige Freundschaft der beiden Mädchen wird wunderbar und so schön beschrieben!
Wen ich anfangs irgendwie nicht so leiden konnte, ist Mila, die Nachhilfelehrerin. Da muss aber dazu gesagt sein, dass wir ja alles aus Kims Sicht erfahren und sie kann Mila zuerst überhaupt nicht riechen kann. Das wird sich aber noch ändern, so viel kann ich ja schon mal verraten. Kim wird noch merken, dass ihre Nachhilfelehrerin eigentlich gar nicht so übel ist. Ganz im Gegenteil…

Kim wird im Verlaufe des Buches so einige Fehler machen. Das Gute dabei: Sie lernt aus diesen, sie wird reifer und vernünftiger werden und sich sehr positiv weiterentwickeln.

„Perfekt für dich“ enthält einfach den perfekten Mix aus verschieden Themen. Es geht um Freundschaft, Familie, die erste große Liebe, um Gefühlschaos, dem Erwachsenwerden, Missverständnisse, peinliche Situation und jeder Menge Fettnäpfchen. Auch Fußball spielt hier eine große Rolle sowie die Social Medien. Vor allem letzteres wird die Zielgruppe ganz bestimmt begeistern, da sie sich dadurch nur noch besser mit der Story identifizieren können. Da ich selbst so ein kleiner Instagram-Junkie bin, hat mir dieser Punkt aber auch besonders gut gefallen. ;)

Super finde ich auch, dass es in dem Buch sehr viele Textnachrichten gibt. Ich liebe Textnachrichten in Büchern, sie machen die Geschichten nur noch authentischer und lockern diese so schön auf. Genial finde ich, dass die Nachrichten im Chatdesign gedruckt wurden, also mit Sprechblasen und Emijos. :D

Wer gerne fluffig leichte, zuckersüße und humorvolle Teeniebücher liest, wird hier garantiert ganz auf seine Kosten kommen. Die Story ist durchweg turbulent, man fiebert immerzu mit Kim mit und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. „Perfekt für dich“ ist so ein richtig schöner Wohlfühlschmöker, der ein wunderbares Sommerfeeling verströmt und einen rundum glücklich macht.

Fazit: Humorvoll, sommerlich, witzig-turbulent, zuckersüß und so, so schön! „Perfekt für dich“ war einfach nur perfekt für mich. Mir hat das Buch ein tolles Leseerlebnis beschert. Ich war hier durchweg am Mitfiebern und am Schmunzeln und bin nur so durch die Seiten geflogen. „Perfekt für dich“ enthält den perfekten Mix aus verschiedenen Themen und macht einfach total gute Laune. Für Mädchen ab 12 Jahren ist dieser schöne Teenieroman ganz besonders zu empfehlen, allerdings kann ich ihn auch deutlich älteren Lesern sehr ans Herz legen. Ich hoffe nun sehr, dass es vielleicht noch ein Wiedersehen mit Kim, ihrer Familie und ihren Freunden geben wird. Über eine Fortsetzung würde ich mich riesig freuen! Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen!

Perfekt für dich - Chantal Schreiber
Perfekt für dich
von Chantal Schreiber
(25)
Buch (Paperback)
12,40

Witzig, spannend und so herrlich schräg und abgedreht! Ein toller Reihenauftakt!

CorniHolmes , am 16.06.2019

Als mir „Samantha Spinner“ das erste Mal begegnete, wusste ich einfach sofort, dass ich das Buch unbedingt lesen muss. Das Cover finde ich richtig witzig und auch der Klappentext klang so wunderbar schräg und lustig. Kinderbücher, die urkomische und fantasievolle Geschichten erzählen, fallen absolut in mein Beuteschema. Samantha Spinner schien mir genau so ein Buch zu sein, daher ließ ich es nur zu gerne bei mir einziehen.

Cover und Klappentext haben mir hier eindeutig nicht zu viel versprochen, ich bin ganz begeistert von dem ersten Band der Samantha Spinner-Reihe. Dem Erscheinen der Fortsetzung fiebere ich schon jetzt ganz ungeduldig entgegen. Der Reihenauftakt macht einfach so große Lust auf mehr, da würde man liebsten sofort zum nächsten Band greifen, um sich mit Samantha und ihrem Bruder Nipper gleich ins nächste aufregende Abenteuer zu stürzen.

Ich habe hier genau das zu lesen bekommen, was ich mir erhofft habe: Eine abgedrehte, skurrile und sehr abenteuerliche Geschichte voller Action, Humor und Spannung. Ich habe das Buch quasi in einem Rutsch durchgelesen und hatte dabei jede Menge Spaß.

Was mir ganz besonders gut gefallen hat, sind die Charaktere. Mit den Spinners hat Russell Ginns eine wunderbar verschrobene Familie erschaffen. Die Eltern leben irgendwie ziemlich in ihrer eigenen Welt und sind absolute Workaholics. Buffy ist total shoppingsüchtig und Nipper ist sehr gutgläubig und hat ein Händchen dafür, Dinge zu verlieren.
Die Charaktere werden allesamt einfach so schön überspitzt und schrullig dargestellt. Buffy zum Beispiel, also, die ist schon sehr freaky drauf. Fand ich aber klasse, ich liebe es, wenn Charaktere mit so herrlich spleenigen Eigenarten versehen werden. :D
Samantha, die Hauptfigur in dieser Geschichte, macht allerdings noch einen sehr normalen Eindruck. Sie ist mutig, liebenswert und extrem gewitzt und clever. Ich mochte sie vom ersten Moment an unheimlich gerne, mit ihr ist der Autor eine starke Buchheldin gelungen, mit der man sich nur zu gerne auf fantastische Reisen und knifflige Ermittlungen begibt.

Mein persönlicher Liebling war Nipper, ihn fand ich einfach nur zuckersüß. Er und Samantha werden sich zusammen auf die Suche nach Onkel Paul machen und obwohl sich die beiden Geschwister vielleicht nicht immer riechen können (Geschwister eben), ergeben die beiden dennoch ein Superteam und erleben gemeinsam die krassesten Dinge.

Der erste Band von Samantha Spinner beschert Kinder genau das, was sie lieben (und junggebliebenen Erwachsenen, die auf solche Art von Büchern stehen natürlich auch, grins): Ein geheimes Tunnelsystem, welches einen ruckzuck von Seattle nach Frankreich bringen kann. Oder auch nach Ägypten, Italien oder andere Länder, alles scheint hier möglich zu sein. Auch kriminelle (und gewaltig stinkende) Ninjas haben hier ihren Auftritt und es stellt sich heraus, dass sich altbackene Baguettes sehr gut als Waffe verwenden lassen. Nicht zu vergessen der rote Regenschirm, den Samantha von Onkel Paul erben wird. Bei diesem handelt sich eindeutig nicht um einen normalen Regenschirm, soviel kann ich hier ja schon mal verraten.

Klingt doch richtig gut, oder? Also ich finde die Story total cool. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass es zwischendurch Tagebucheinträge von Samantha gibt und Infotexte, in denen wir zum Beispiel Wissenswertes über wichtige Sehenswürdigkeiten und Bauwerke erfahren wie den Louvre, den Eiffelturm oder die chinesische Mauer. Da muss aber dazu gesagt sein, dass wohl nicht alles so ganz der Wahrheit entspricht. ;)

Sehr gut fand ich auch, dass die Kapitel so angenehm kurz sind. Ich liebe kurze Kapitel, durch diese kommt immer so ein wunderbarer Lesefluss zustande.
Was den Text ebenfalls sehr schön auflockert, sind die witzigen schwarz-weiß Illustrationen von Barbara Fisinger. Diese haben so ihren ganz eigenen Charme. Mir haben sie sehr gut gefallen, allen voran die Personen, die immer so einen herrlich frechen, verschmitzten Blick drauf haben. :D

Wodurch das Leseerlebnis hier erst so richtig einzigartig und außergewöhnlich wird, sind die Rätsel und Codes. Diese sind etwas versteckt und nicht sofort offensichtlich. Ehrlich gesagt merkt man beim Lesen gar nicht groß was davon. Erst wenn man nach hinten blättert und die „supergeheimen Antworten“ liest, kann man sich ans Knobbeln und Entschlüsseln machen. Mir haben die Rätsel total viel Spaß gemacht und ich denke, dass Kinder noch sehr viel mehr Freude daran haben werden.

Ob Samantah und Nipper am Ende herausfinden werden, was mit ihrem Lieblingsonkel Paul geschehen ist und was sie auf ihrer Suche alles Aufregendes erleben werden, werde ich hier natürlich nicht verraten. Auch was ich es mit diesem merkwürdigen Satz „Hüte dich vor dem Regen“ auf sich hat, werde ich euch nicht erzählen. Wenn ihr all das wissen möchtet und Bock darauf habt, eine abenteuerliche Reise voller Abgedrehtheiten und Geheimnisse zu erleben, solltet ihr euch schleunigst mit Karacho auf dieses Buch stürzen und loslegen mit dem Lesen und Enträtseln. Ich kann „Samantha Spinner – Mit Schirm, Charme und Karacho“ wirklich nur empfehlen. In meinen Augen ist Russell Ginnes hier ein richtig schöner Reihenauftakt gelungen, der besonders Mädchen und Jungen ab 9 Jahren begeistert wird. Älteren Lesern kann ich das Buch allerdings auch sehr ans Herz legen.

Fazit: Ein absolut gelungener Reihenauftakt, der große Lust auf mehr macht und durchweg zum Mitfiebern einlädt! Mir hat der erste Band von Samantha Spinner tolle Lesestunden beschert. Die Story ist so herrlich abgedreht und fantasievoll. Sie ist spannend, actionreich und richtig witzig. Wer meine große Leidenschaft für abenteuerliche und schräge Geschichten mit mir teilt und es liebt geheime Codes und Rätsel zu entschlüsseln, wird hier garantiert die reinste Freude beim Schmökern haben. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, die nächstes Frühjahr erscheinen soll. Der erste Band erhält von mir volle 5 von 5 Sternen!

Samantha Spinner (1). Mit Schirm, Charme und Karacho - Russell Ginns
Samantha Spinner (1). Mit Schirm, Charme und Karacho
von Russell Ginns
(27)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,40

Traumhaft schön! Ich liebe die Penderwicks-Reihe!

CorniHolmes , am 14.06.2019



Hach ja, die Penderwicks. Ich warne mal lieber vor, dies wird eine sehr schwärmerische Rezension werden. Die Penderwicks-Serie zählt einfach zu meinen absoluten Lieblingskinderbuchreihen. Nach den ersten vier wundervollen Bänden konnte mich nun auch Teil 5 hellauf begeistern.

Bevor ich mit dem Schwärmen loslege, muss ich hier allerdings erst noch etwas loswerden: Ich habe gelesen, dass es sich hier um den letzten Band handeln soll. Das finde ich so unendlich schade, ich möchte mich einfach noch nicht von den Penderwicks verabschieden. Klar, irgendwann muss natürlich jede Buchreihe mal ein Ende finden, aber bei so Herzensreihen, wie es die Penderwicks bei mir sind, trifft es einen schon sehr wenn man weiß, dass man gerade den Finalband in Händen hält und es keinen weiteren Nachschub geben wird, schnief.

Aber genug gejammert. Dies soll ja schließlich eine rundum positive und begeisterte Rezension werden und keine Trauer-Rezi. :D

Obwohl es bei mir nun schon wieder gute vier Jahre her ist, dass ich den vierten Band gelesen habe, habe ich wunderbar in die Handlung hineingefunden. Ich bin hier nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch für meinen Geschmack leider viel zu schnell wieder beendet.

Man kann diesen Band vermutlich auch recht gut ohne das Wissen aus den vorherigen Bänden lesen, da alles Wichtige erklärt wird, aber ich rate hier dennoch ganz dringend, die chronologische Reihenfolge einzuhalten! Der Lesespaß ist einfach so viel höher, wenn man es wie ich macht und den fünften Band nach seinen vier Vorgängern liest. Man trifft dann auf so viele liebgewonnene Charaktere und man kann so wunderbar mitverfolgen, wie sich alle von Band 1 an weiterentwickeln.

Im ersten Band (mein persönlicher Lieblingsband) sind die Penderwick-Schwestern alle noch Kinder. Die Kleinste zum Beispiel, Batty, ist erst 4 Jahre alt. Seitdem sind sehr viele Jahre vergangen, sodass wir in Band 5 auf vier erwachsene Penderwick-Schwestern treffen. Ich fand es so schön zu erfahren, was aus den vier Mädchen geworden ist. Batty ist mittlerweile 19 und studiert in Boston Musik. Skye lebt in Kalifornien und schreibt dort an ihrer Doktorarbeit in Astrophysik. Jane wohnt noch ganz in der Nähe ihres Elternhauses und schreibt nach wie vor gerne Geschichten und Rosalind arbeitet auf einer Farm in Cameron und wird demnächst heiraten.

Obwohl wir es hier mit so vielen Erwachsenen zu tun bekommen, ist dieser Band aber natürlich dennoch ein Kinderbuch, keine Sorge. Die Rolle der Protagonistin übernimmt nämlich Lydia, die 11-jährige Halbschwester der vier Penderwick-Schwestern. Es wird einem sofort deutlich, dass Lydia wie ihre vier großen Schwestern ein total liebenswertes, süßes und sympathisches Mädchen ist. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen und konnte mich dank der besonderen Erzählweise von Jeanne Birdsall auch als erwachsene Leserin großartig in Lyida hineinversetzen.

Zusammen mit Lydia dürfen wir hier einen ganz, ganz wundervollen Ort wieder besuchen: Arundel. Auf Arundel hatten die vier Penderwick-Schwestern im ersten Band Urlaub gemacht und schon da wurde es so herrlich idyllisch und traumhaft schön beschrieben. Für mich ist Arundel irgendwie der geheime Garten, Narnia und Peter Pans Nimmerland in einem. Es ist ein magischer Ort, und das ganz ohne Magie. Zauberei gibt es in den Penderwicks-Büchern natürlich nicht, die Geschichten sind absolut realistisch. Dennoch verströmt Arundel so etwas Verwunschenes und Geheimnisvolles und ist das reinste Paradies für Kinder, Abenteurer und Entdecker.

Auch in diesem Band konnte mich Arundel wieder komplett verzaubern. Ich hatte hier beim Lesen ein angenehmes Dauerbauchkribbeln und wäre am liebsten in das Buch hineingekrabbelt, um Arundel selbst mal zu erkunden. Schon schade, dass das Hineinreisen in Büchern nicht möglich ist. Die anschaulichen Beschreibungen von diesem zauberhaften Fleckchen Erde lösen in mir irgendwie immer so ein richtiges Fernweh aus. Ich bin mir sehr sicher, dass ich mich auf Arundel pudelwohl fühlen würde. :)

Dass die Autorin den fünften Band an diesem herrlichen Ort spielen lässt, hat mir ganz besonders gut gefallen. Aber auch sonst konnte mich hier einfach alles begeistern. Die Schwestern sind, obwohl sie so viel älter sind, irgendwie immer noch die gleichen und haben ihre einzigartigen Merkmale beibehalten. Da Rosalind auf Arundel heiraten möchte, treffen wir hier auf die gesamte Penderwick-Familie und dürfen dazu auch noch ein paar neue Charaktere kennenlernen (und auch Personen wieder begegnen, die leider nicht so nett sind. Ich sag nur Mrs Tifton).
Wen wir hier zum Beispiel neu kennenlernen dürfen, ist die 10-jährige Alice. Mit ihr wird sich Lydia anfreunden und wie die Freundschaft der beiden beschrieben wird, ist so herzerwärmend und zum Schmunzeln schön! Lydia und Alice sind einfach beide zwei ganz liebe, aufgeweckte und abenteuerlustige Mädchen, bei denen man gar nicht anders kann als sie gernzuhaben.

Was genau Lydia alles zusammen mit ihren Geschwistern, ihrer neuen Freundin und den beiden Hunden Feldspat und Sonate auf Arundel erleben wird, werde ich hier natürlich nicht verraten, da müsst ihr das Buch schon selber lesen. Ich kann es euch wirklich nur ans Herz legen, ich bin so verliebt in die Geschichte. Sie ist so harmonisch, sommerlich und witzig, sie ist mitreißend und turbulent und sie ist, ja, ich weiß, ich wiederhole mich, so wunderschön! Ich versuche hier einfach gerade deutlich zu machen, wie viel mir diese Reihe bedeutet. Band 5 hat mir nur noch mal vor Augen geführt, dass ich die Penderwicks zurecht so sehr liebe.
Die Geschichten dieser liebenswürdigen Familie sind einfach für Jedermann, egal ob Jung und Alt, Mädchen oder Junge, absolut lesenswert. In meinen Augen haben die Penderwicks-Bücher definitiv das Zeug zu einem Klassiker!

Fazit: Warmherzig, lustig, sommerlich und so, so schön - auch der fünfte Penderwicks-Band konnte mich von den ersten Seiten an verzaubern! In dieser liebevollen Kinderbuchreihe sind einfach alle Bände traumhaft schön. Die Bücher haben so etwas wunderbar Zeitloses und Unbeschwertes und machen einfach rundum glücklich. Sie handeln von Familie, Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt und Abenteuer und sie lassen garantiert in jedem erwachsenen Leser den großen Wunsch aufkommen, noch einmal wieder Kind sein zu dürfen. Der fünfte Band der Penderwicks hat mir ein unvergessliches Leseerlebnis beschert. Ich kann das Buch absolut empfehlen und vergebe sehr gerne volle 5 von 5 Sternen!

Die Penderwicks im Glück - Jeanne Birdsall
Die Penderwicks im Glück
von Jeanne Birdsall
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,50

Romantisch, humorvoll, zuckersüß!

CorniHolmes , am 12.06.2019

Ich hatte einen wunderbaren Einstieg in das Buch. Der Schreibstil von Rachel Hawkins ist super, er ist locker-leicht, lebendig und spritzig modern. Für mich hat er sich richtig angenehm lesen lassen, ich bin hier nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch quasi inhaliert.

„Royals“ hat mir genau das beschert, was ich mir erhofft habe. Die Story ist so schön humorvoll, romantisch und zuckersüß. Mich hat sie bestens unterhalten, ich war hier durchweg am Schmunzeln und am Grinsen. Hinten in der Buchklappe steht, dass „Royals“ perfekt für Meg Cabot-Fans ist und yes, dem stimme ich vollkommen zu! Ich selbst bin ein großer Fan von Meg Cabots Büchern und habe wirklich alle ihre Jugendromane, die auf Deutsch erschienen sind, gelesen. Vom Humor und Stil her erinnert „Royals“ tatsächlich an Meg Cabots Werke. Vermutlich werden die meisten sofort an „Plötzlich Prinzessin“ denken. Wer nun aber befürchtet, es hier mit einem müden Abklatsch von der Mia Thermopolis-Reihe zu tun bekommen, kann ich beruhigen: Dem ist auf jeden Fall nicht so. „Royals“ erzählt eine sehr eigenständige und irgendwie auch total andere Story. Dennoch kann ich mir aber nur zu gut vorstellen, dass die, die „Plötzlich Prinzessin“ lieben, auch von „Royals“ hellauf begeistert sein werden. Ich zumindest bin es, sehr sogar. :D

Erfahren tun wir alles aus der Sicht von Daisy in der Ich-Perspektive. Sie habe ich vom ersten Moment an in mein Herz geschlossen. Daisy ist liebenswert, witzig und so schön sarkastisch. Sie hat stets einen flotten Spruch auf Lager und ist wahrlich nicht auf den Mund gefallen. Mit ihr ist Rachel Hawkins eine richtig tolle, toughe Protagonistin gelungen, bei der man als Leser gar nicht anders kann, als sie gernzuhaben.

Wen ich ebenfalls große Klasse fand, waren Daisys Eltern. Hach, die beiden werden so herrlich schrullig dargestellt, allen voran der Vater, der früher mal ein bekannter Rockstar war. Allerdings hatte er mit seiner Band nur einen großen Hit und sein Ruhm war auch nur von sehr kurzer Dauer. Irgendwie ist Daisys Dad cool und uncool zugleich. Ich habe mich köstlich über ihn amüsiert, muss aber schon gestehen, dass ich sehr froh und erleichtert darüber bin, dass er nicht mein Daddy ist. Ihn kann man nur als peinlich bezeichnen. Zumindest aus der Sicht der Tochter. ;D
Aber Daisys Dad ist schon echt ein lieber Kerl. Ihn mochte ich richtig gerne.

Wen ich leider so gar nicht leiden konnte, ist Daisys große Schwester Ellie. Keine Ahnung, ich fand sie irgendwie so schrecklich kühl und ernst und so extrem egoistisch. Ihre Familie tut echt viel für sie, aber Ellie scheint das gar nicht so richtig zu würdigen sondern als selbstverständlich anzusehen. Besonders Daisy muss doch so einiges einstecken. Sie muss durch die Heirat auf den Trip zur Key Con verzichten, zu der sie mit ihrer allerbesten Freundin Isabel fahren wollte und auf die sie sich schon so gefreut hatte. Sie muss jederzeit damit rechnen, dass sie als die kleine Schwester der Verlobten des Kronprinzen von Schottland ins Visier der Presse gerät...Und auch sonst muss Daisy ständig auf Dinge verzichten, damit Ellie ihren Willen bekommt. Also nein, Ellie war definitiv keine Sympathieträgerin für mich.

Bei den anderen Charakteren kann ich nun auch nicht behaupten, dass ich sie alle mochte. Fand ich aber nicht schlimm, ich mag das total gerne, wenn man es in Büchern mit Figuren zu tun bekommt, über die man sich aufgrund ihrer furchtbaren Art so schön aufregen kann. :D
Wen ich anfangs etwas unsympathisch fand, war Miles. An ihm hat mich zuerst etwas gestört, allerdings kann ich noch nicht mal sagen, was genau. Großartig aber fand ich das Zusammenspiel von Miles und Daisy. Ihre Dialoge sind stellenweise so herrlich schlagfertig. Im Verlaufe des Buches hat sich mein Bild von Miles auch noch gewandelt. Ihn habe ich zum Ende hin noch richtig liebgewonnen.

Insgesamt bekommt man es hier mit so einigen ziemlich schrägen Charakteren zu tun. Das königliche schottische Hofleben ist schon echt eine Welt für sich. Kein Wunder, dass Daisy von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert. Ich glaube, mir wäre es vermutlich ähnlich ergangen. Ich konnte Daisy absolut verstehen, dass sie nichts von diesem Königsgedöns hält und sich von dem königlichen Trubel lieber fernhält. So ein Royalleben ist irgendwie gar nicht so cool, wie man immer denkt.

Ich kann euch versichern, Langeweile kommt hier an keiner Stelle auf. Die Story ist durchweg turbulent und mitreißend. Allerdings muss dazu gesagt sein, dass sie auch etwas kitschig und klischeehaft ist. Wer sich an so etwas stört, wird hier vermutlich öfters mal mit den Augen rollen. Mir machen Klischees nie groß was aus, für mich gehören sie zu einer solchen Art von Teeniebuch einfach dazu. Auch dass die Geschichte nicht allzu sehr in die Tiefe geht, fand ich überhaupt nicht schlimm. „Royals“ ist einfach so ein richtiger Wohlfühlschmöker mit einem wunderbar schottischen Flair, der einem vergnügliche, prickelnd schöne Lesestunden beschert.


Bei „Prinz Charming gesucht“ handelt es sich, wie ich mittlerweile weiß, um den ersten Band einer Reihe. Allerdings bekommt man es hier mit keinem fiesen Cliffhanger am Ende zu tun. Das Buch ist in sich abgeschlossen. Da bin ich nun mal sehr gespannt, wie es wohl in der Fortsetzung weitergehen wird. Auf Englisch gibt es sie schon und ich hoffe so sehr, dass sie auch noch ins Deutsch übersetzt werden wird. Mir hat Band 1 von „Royals“ echt gut gefallen, ich kann es jedem, der auf süße, witzige, leichtherzige Geschichten steht sehr empfehlen. Und für Meg Cabot-Fans ist das Buch in meinen Augen ein großes Muss!

Fazit: Romantisch, zuckersüß und zum Schmunzeln schön! Meine Erwartungen konnte der erste Band der „Royals“- Reihe komplett erfüllen. Ich habe das Buch richtig weggesuchtet und habe mich beim Lesen köstlich amüsiert. Die Story ist so herrlich humorvoll, die Charaktere sind teilweise so schön schräg und die schlagfertigen Dialoge zaubern uns Lesern immer wieder ein breites Grinsen auf die Lippen. Mir hat das Buch ein wunderbar königliches Lesevergnügen beschert. Ich kann es wärmsten empfehlen und vergebe 5 von 5 Sternen!

ROYALS - Prinz Charming gesucht - Rachel Hawkins
ROYALS - Prinz Charming gesucht
von Rachel Hawkins
(8)
Buch (Paperback)
15,50

Spannend, witzig, magisch schön! Mit Meja Meergrün kann man einfach die tollsten Abenteuer erleben!

CorniHolmes , am 11.06.2019

Die Eltern von Meja Meergrün sind endlich von ihrer Forschungsreise zurück. Allzu lange hält es sie aber nicht zu Hause in der Unterwasserstadt Lyckhav. Eine besorgniserregende Nachricht erreicht die Meergrüns aus dem Eisland, in welcher sie der Eisbärprofessor Knut Knudsen um Hilfe bittet. Das Nordmeer wird immer wärmer und die Eisberge drohen zu schmelzen. Mama und Papa Meergrün machen sich sofort auf ins Eisland und Meja darf ihre Eltern tatsächlich auf dieser aufregenden Reise begleiten! Am Nordpol angekommen wartet auf das mutige Meermädchen schon die erste große Mission: Der kleine Eisbärjunge Nalle treibt ganz alleine auf einer Eisscholle aufs offene Meer hinaus. Da er nicht schwimmen kann, schwebt er in großer Gefahr! Für Meja steht natürlich sofort fest, dass sie dem kleinen Eisbärenkind helfen muss. Ein neues magisches Abenteuer erwartet sie.

Sieht das Cover nicht super niedlich aus? Natürlich sehen auch die Cover der anderen Meja Meergrün-Bände absolut bezaubernd aus, aber das von Band 5 finde ich besonders goldig, ich bin so verliebt in diesen knuffigen kleinen Eisbären. Die Wiebke Rauers kann schon echt toll zeichnen, sie zählt mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingsillustratorinnen.

Wie das Cover, so ist auch die Geschichte, die einen hier erwartet, total süß und wunderschön. Sie lädt von den ersten Seiten an zum Träumen ein und lässt einen durchweg Mitfiebern. Ich habe das Buch quasi in einem Rutsch durchgelesen und bin mal wieder ganz begeistert. Mit Meja Meergrün kann man einfach die tollsten Abenteuer erleben. Langeweile mit Meja? Ein Ding der Unmöglichkeit, sag ich euch. Sie kann man wirklich zurecht als die Pippi Langstrumpf der Meere bezeichnen. Mit ihrer lebensfrohen, vorlauten, mutigen und liebenswerten Art erinnert sie irgendwie schon ein bisschen an die bekannte Buchfigur von Astrid Lindgren. Meja muss man einfach gernhaben. Mit ihr ist Erik Ole Lindström eine einzigartige Buchheldin gelungen, mit der wir hoffentlich noch viele weitere Abenteuer erleben werden!

Wer von euch hat denn eigentlich schon die Bekanntschaft mit Meja gemacht? Wenn eure Antwort „Ich noch nicht“ lautet, rate ich euch, dies in Band 1 nachzuholen. In der richtigen Reihenfolge muss man die Meja-Bände in meinen Augen zwar nicht unbedingt lesen, da sie ziemlich in sich abgeschlossen sind, aber zumindest das Wissen aus dem ersten Band sollte man meiner Meinung nach haben, ehe man zu den Fortsetzungen greift. Ich persönlich würde allerdings dennoch empfehlen, die Bücher chronologisch zu lesen, da der Lesespaß dann einfach höher ist.

Ich hatte einen wundervollen Einstieg in das Buch. In der Unterwasserstadt Lyckhav fühle ich mich mittlerweile schon richtig zu Hause, an diesen Ort kehre ich immer nur zu gerne wieder zurück. Ich liebe diese kunterbunte Unterwasserwelt mit all ihren außergewöhnlichen Bewohnern. Die Kümmerkröte Padson, der kleine Seehund Bollarbi, der Delfinjunge Caspar, der Seestern Lille – alle haben sie hier wieder ihren Auftritt. Auch Mejas Eltern sind in diesem Band dabei, sie spielen in dieser Meja-Geschichte sogar eine sehr große Rolle.

Anders als in den Bänden davor, in denen Mejas Eltern immerzu auf Forschungsreise waren, sind sie in diesem Band endlich mal zu Hause bei ihrer Meermädchentochter. Wie ihre kleine Meja, so sind auch Mama und Papa Meergrün zwei ganz besondere, herzensgute Meermenschen. Hach, diese zauberhafte Kinderbuchreihe wimmelt einfach nur so vor lauter sympathischen Charakteren. Die Eisbärfamilie, die wir hier neu kennenlernen dürfen, ist auch so freundlich und lieb; sie muss man ebenfalls sofort ins Herz schließen.
Natürlich treiben in der Unterwasserwelt aber auch weniger nette Kreaturen ihr Unwesen. Da werde ich nur mal lieber nicht näher ins Detail gehen, ich möchte ja schließlich nicht spoilern. Nur so viel noch: Meja und ihre Freunde werden auch in diesem Band auf ein paar sehr unangenehme Zeitgenossen treffen…

Was genau Mama, Papa und Meja Meergrün alles auf ihrer Reise ins Eisland erleben werden, werde ich hier natürlich nicht verraten, da müsst ihr das Buch schon selber lesen. Ich kann es wirklich nur empfehlen, es ist so fantasievoll, spannend, witzig und magisch schön. Besonders gut gefallen hat mir, dass dieser Band ein sehr wichtiges Thema behandelt: Die Klimaerwärmung. Auf eine sehr kindgerechte Weise wird hier vermittelt, wie gefährlich es für die Polargebiete ist, wenn sich das Meer weiter so erwärmt: Die Eisberge beginnen zu schmelzen.
Das Buch enthält einfach so viele tolle Themen und Werte. Neben der wichtigen Thematik Klimaerwärmung handelt es auch von Familie, Freundschaft, Mut, Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft und den Glauben an sich selbst.

Zu meinen absoluten Highlights zählen mal wieder die großartigen Illustrationen von Wiebke Rauers. Wie oben bereits erwähnt, ich liebe ihre Bilder! An denen kann ich mich einfach nie sattsehen. Ihre Illustrationen sind so herrlich bunt und farbenfroh und so unglaublich niedlich. Mejas regenbogenfarbene Haare gefallen mir immer besonders gut und die runden Kulleraugen der Meeresbewohner finde ich so putzig. Die Illustrationen geben das Geschehen im Text erstklassig wieder und schaffen eine wunderbar fröhliche Atmosphäre.

Zum Vorlesen kann ich auch diesen Meja Meergrün-Band ganz besonders empfehlen. Der Schreibstil ist so lebendig und mitreißend, sodass sich die Geschichte prima vorlesen lässt. Zum Selberlesen sollte man schon etwas geübter im Lesen sein, da die Sätze teilweise recht lang sind und die Schrift etwas klein ist.

Ich hoffe nun sehr, dass wir uns auch noch auf einen sechsten Band freuen dürfen. So, wie das fünfte Abenteuer endet, gehe ich schon davon aus, dass es ein erneutes Wiedersehen mit Meja und ihren Freunden geben wird. :D

Fazit: Spannend, witzig, magisch schön! Mit dem fünften Band der Meja Meergrün-Reihe ist Erik Ole Lindström erneut ein herrlich fantasievolles Kinderbuch gelungen, welches Jung und Alt ein wunderbares (Vor-)Leseerlebnis beschert. Es erzählt eine zauberhafte Geschichte über Freundschaft, Mut, Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, Magie und dem wichtigen Thema Klimaerwärmung. Das Buch wimmelt nur so vor lauter liebenswerten Charakteren und es ist so traumhaft schön illustriert. Wer das fröhlich-freche Meermädchen Meja Meergrün noch nicht kennt, sollte das schleunigst ändern! Mit Meja und ihren Freunden kann man die tollsten Abenteuer erleben! Der fünfte Band erhält von mir volle 5 von 5 Sternen!

Meja Meergrün (Bd. 5) - Erik Ole Lindström
Meja Meergrün (Bd. 5)
von Erik Ole Lindström
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,40

Leider nicht so gut wie der erste Band...

CorniHolmes , am 10.06.2019

3,5 Sterne

Der erste Caldera-Band konnte mich letztes Jahr hellauf begeistern, daher hatte ich mich auf die Fortsetzung schon sehr gefreut. Das Cover finde ich wieder großartig gelungen, in meinen Augen ist es ein richtiger Hingucker. Natürlich durfte das Buch bei mir einziehen; auf das neue spannende Dschungelabenteuer der vier tierischen Freunde war ich schon so gespannt!

Die böse Ameisenkönigin verfolgt weiterhin den Plan den Dschungel von Caldera in ihre Gewalt zu bringen. Ihre Macht wächst stetig weiter, immer mehr Verbündete kann sie für ihr furchtbares Vorhaben gewinnen. Nur die Schattenwandler Gogi, Lima, Rumi und Mali können die Ameisenkönigin besiegen. Ihre einzige Chance ist die nächste Sonnenfinsternis. Gelingt es den Freunden bis dahin ein altes, mit Magie versehendes Artefakt zu finden, können sie Caldera vor der machthungrigen Ameisenkönigin retten. Auf die vier Helden wartet ein spannendes und sehr gefährliches Abenteuer...

Da es bei mir nun mittlerweile fast schon wieder ein Jahr her ist, dass ich den ersten Band gelesen habe, hatte ich hier zunächst Sorge, dass ich Einstiegsprobleme haben werde. Zum Glück wird aber alles Wichtige zu Beginn des Buches kurz erwähnt, sodass ich sehr schnell wieder in die Welt Calderas zurückfinden konnte. Ich rate hier aber dennoch sehr, die chronologische Reihenfolge einzuhalten, da die Bände ziemlich aufeinander aufbauen. Der Lesespaß ist hier einfach deutlich höher, wenn man mit dem Wissen aus dem ersten Band in den zweiten abtaucht.

Anders als im Reihenauftakt, in welchem das Panthermädchen Mali im Vordergrund steht, nimmt in der Fortsetzung das Kapuzineräffchen Gogi die Rolle des Hauptprotagonisten ein. Mir persönlich hat der Erzählerwechsel sehr gut gefallen; den lieben Gogi mit seiner aufgeweckten, lustigen Art habe ich im Vorgängerband ganz besonders in mein Herz geschlossen.

Fledermaus Lima, Pfeilgiftfrosch Rumi und insbesondere Mali habe ich im ersten Teil aber natürlich auch unheimlich liebgewonnen. Mich hat es daher richtig gefreut, dass alle vier Schattenwandler bei dem neuen aufregenden Abenteuer mit von der Partie sind.
Ich muss nur leider sagen, dass mich der zweite Band nicht so begeistern konnte wie von mir erhofft. Den ersten Band fand ich deutlich besser. Mir hat sich die Story stellenweise zu sehr gezogen, sodass ich hier deutlich weniger am Mitfiebern war als im Vorgänger. Es gibt zwar spannende Szenen und viele Gefahren, die unsere Freunde zu bestehen haben, aber mich konnte die Handlung leider dennoch einfach nicht so richtig packen. Erst im letzten Drittel nimmt die Geschichte mehr an Fahrt auf und zum Ende hin beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen. Davor aber, besonders im Mittelteil, war mir die Handlung leider zu langatmig. Allerdings ist das auch nur meine Meinung, da die Geschmäcker bekanntermaßen sehr verschieden sind, wird ganz bestimmt nicht jeder so empfinden wie ich.

Was mir auch nicht so gut gefallen hat, ist die Kapitellänge. Manche Kapitel habe ich als ziemlich lang empfunden. Ich mag lange Kapitel irgendwie gar nicht, kurze sind mir viel lieber, da durch diese immer so ein wunderbarer Lesefluss zustande kommt. Zum Glück war aber der Schreibstil wieder wunderschön, sodass sich das Buch dennoch sehr gut für mich lesen ließ.

Wovon ich wieder ganz begeistert bin, ist das Setting. Wie der Dschungel Caldera beschrieben wird ist einfach Wahnsinn, das pure Kopfkino sag ich euch! Beim Lesen überfällt einen da immer so eine richtige Abenteuerlust, sodass man am liebsten in das Buch hineinkrabbeln würde, um sich auf eigene Faust durch den wilden Dschungel zu schlagen und sich von der Schönheit Calderas verzaubern zu lassen. Die anschaulichen Beschreibungen der Kulisse zaubern einem wirklich die tollsten Bilder in den Kopf und schaffen eine wunderbar magische Atmosphäre.

Was ich hier nur, wie bereits in Band 1, wieder etwas vermisst habe, ist eine Karte vorne oder hinten im Buch, die den Regenwald mit allen wichtigen Schauplätzen zeigt. Und ein kleines Tierglossar fände ich persönlich auch super, da einem in der Caldera-Reihe doch sehr viele verschiedene Tierarten begegnen.

Zu meiner großen Freude gibt es dafür aber wieder die wundervollen Illustrationen von Emilia Dzuibak. Ich ihre liebe Bilder, die Frau kann so traumhaft schön zeichnen! Jeder Kapitelanfang ziert ein kleines Bildchen und auch ein paar ganzseitige Illustrationen gibt es, wenn auch leider nur recht wenige. Das fand ich schon im ersten Band so schade, dass es nicht mehr Illustrationen gibt.

Was genau Gogi, Mali, Lima und Rumi alles auf ihrer Reise durch den wilden Dschungel erleben werden, werde ich hier natürlich nicht verraten, da müsst ihr das Buch schon selber lesen. Auch wenn mich das zweite Abenteuer der vier Freunde nicht so mitreißen konnte wie ihr erstes, kann ich den zweiten Band dennoch empfehlen. Wer gerne Tier- und Fantasygeschichten liest und gerne in fremde, fantastische Welten eintaucht, wird sich in Caldera garantiert wie zu Hause fühlen.

Sollte es einen dritten Band geben, werde ich diesen sehr wahrscheinlich lesen. Da in „Die Rückkehr der Schattenwandler“ so ein paar Fragen offen bleiben, würde ich mich über ein erneutes Wiedersehen mit unseren tierischen Helden sehr freuen.

Fazit: Leider deutlich schwächer als Band 1, aber dennoch gut! Auch wenn mich das zweite Abenteuer unserer vier tierischen Freunden nicht so packen konnte wie das erste, kann ich das Buch dennoch empfehlen. Das Setting wird mal wieder großartig beschrieben und die Atmosphäre, die durch die bildhaften Beschreibungen entsteht, ist wunderschön. Wer gerne Tierfantasy- und Abenteuergeschichten liest, sollte sich die Caldera-Reihe unbedingt genauer anschauen! „Caldera – Die Rückkehr der Schattenwandler“ erhält von mir 3,5 – hier gerundet auf 4 von 5 Sternen!

Caldera 2: Die Rückkehr der Schattenwandler - Eliot Schrefer
Caldera 2: Die Rückkehr der Schattenwandler
von Eliot Schrefer
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,50

 
zurück