Warenkorb
 

Bewerter

Jenny Berger aus Hückeswagen

Gesamte Bewertungen 165 (ansehen)


Über mich:
Our Favorite-Books

Meine Bewertungen

Ich liebe es

Jenny Berger aus Hückeswagen , am 14.12.2018

Da das Buch in drei Teile aufgebaut ist, erzähle ich kurz was zu allen drei Teilen (Buch 1 und 2, habe ich gelesen als es noch kein Sammelband war, sondern die Teile nach einander erschienen sind):
Buch 1: Das Cover ist soo wunderschön, ein großes Lob an Marie Graßhoff. Diese kleine Kurzgeschichte liest sich einfach gut. Perfektes Büchlein für zwischendurch. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar. Es bleiben ein paar Fragen offen, diese werden aber bestimmt in den nächsten Teilen offenbart. Die Story wird aus verschiedenen Sichten erzählt, wobei ich sagen muss, dass ich es besser gefunden hätte, wenn man das oben drüber geschrieben hätte, finde es etwas anstregend herauszufinden, wer nun an der Reihe ist. Aber alles in allem ein tolles Buch.
Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und man kriegt sie auch zu fassen.

Buch 2: Ich muss sagen, ich hatte am Anfang meine Schwierigkeiten ins Buch zu finden, weil der erste Band schon so lang her ist. Aber nach ein bis zwei Kapiteln war ich wieder voll drin und zack war auch der Band schon beendet. Ich hoffe wir müssen nicht so lange auf den dritten Band warten. Der Schreibstil war angenehm und es die Story total spannend und kann mich nicht zwischen Cayem und Semar entscheiden.. Im ersten Band war ich eher Team Semar, in diesem Band eher Team Cayem. Ob sich das im nächsten Band nochmal ändern wird? Wir werden sehen. Ich freue mich schon auf den dritten Band und wie sie gegen den "Endgegner" kämpfen wird. Wird sie es schaffen?

Buch 3: Nachdem ich das Ende von Teil 2 nochmal kurz überlesen habe, ging es direkt los, da ich immer noch nach wie vor für Team Cayem bin bzw war. Habe ich ihn am Anfang etwas vermisst, aber das legte sich. Man erfährt in diesem Teil eine Menge die man in den ersten beiden Teilen vermisst, oder drauf gewartet hat, dass diese Fragen beantwortet wurden.
Hier waren wieder die wechselnden Sichten der Protagonisten praktisch, so kriegt man nochmal innerhalb der Kapitel Sachen mit, die man sonst nicht hätte erfahren können. Mir sind die drei Hauptprotagonisten sehr ans Herz gewachsen. Bettina Auer schafft es nämlich diese so zu entwickeln, dass man das Gefühl bekommt sie wären lebendig.
Die Handlung ist super spannend und man fliegt nur so durch die Seiten, dass man kaum Luft bekommt.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, der einen gemütlichen Abend auf dem Sofa verbringen möchte.

Tränen der Göttin - Bettina Auer
Tränen der Göttin
von Bettina Auer
(1)
Buch (Taschenbuch)
12,99

Gefällt mir gut

Jenny Berger aus Hückeswagen , am 12.12.2018

Heiraten, Kinder kriegen und die brave Gattin spielen – unter der strengen Hand ihrer Eltern hat Lucia es nicht leicht. Gefangen in den Zwängen der Gesellschaft soll sie einen Mann heiraten, den sie noch nie gesehen hat. Als mitten in der Zeremonie Piraten die Hochzeit überfallen, findet die junge Braut sich im Auge des Sturmes wieder.

Entführt von den Feinden ihres Vaters steht Lucia nur der Sohn des Käptn’s zur Seite. Benjamin soll ihr Leben schützen, während er zwischen blutigen Kämpfen und der tosenden See seine eigenen Pläne verfolgt. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass der Schlüssel zu seiner Rache sein Herz im Sturm erobert ...

Meinung

Mich hat das Buch total umgehauen, es liest sich mega flüssig und die Handlung war auch mega spannend. Ich finde, dass die Autorin eine gute Mischung hin bekommen hat. Es war einerseits spannend und brutal, anderseits aber auch witzig und ein bisschen romantisch. Die Piraten hat sie auch gut dargestellt, dass sie nicht nach Eau de Toilette und Vanille riechen und von Zahnbürste & Co haben die bestimmt auch nicht wirklich was gehört, ist natürlich klar, vor allen Dingen nicht um den Zeitraum in dem das Buch spielt rum. Auch das sie nicht hoch geschwollen reden a la "habt Dank Miss", sondern eher Gossensprache benutzen, sollte auch allen klar sein. Also Achtung es werden Schimpfwörter verwendet!
Die wechselnden Sichten von Lucia und Ben waren sehr unterhaltsam, auch wenn ich beiden gerne einen Schubs gegeben hätte. Auch die Handlung die alle paar Kapitel kurz angeschnitten war und sich am Ende offenbart hat war total interessant zu lesen. Mir hat das Buch alles in allem total so gut gefallen, dass ich es an einem Tag gelesen haben.

Meeresgold - Erikson Katelyn
Meeresgold
von Erikson Katelyn
(4)
Buch (Taschenbuch)
13,30

Gefällt mir gut

Jenny Berger aus Hückeswagen , am 08.12.2018

Die siebzehnjährige Tris wächst abgeschottet von der Außenwelt in einem Kloster auf so wie alle Magier des Königreichs Alvid. Ihr Leben ist eintönig, daher wünscht sich die junge Frau nichts sehnlicher, als dem Wächter-Orden anzugehören, um ihre Gabe zum Schutze der Menschen einzusetzen. Als ihr Traum plötzlich in Erfüllung geht, erhält sie von den Wächtern die Aufgabe, die Elfen auszukundschaften. Dieses Volk will sich trotz verlorenem Krieg nicht dem König unterwerfen und überfällt immer wieder die Dörfer in der Nähe seiner Landesgrenze. Selbst überzeugt von den Missetaten dieser Wesen, trifft Tris auf einem Erkundungsritt den Elfen Avathandal, der jedoch gänzlich anders ist, als sie erwartet hat. Als sie sich schließlich in ihn verliebt, ist sie hin- und hergerissen. Mit einem Mal hegt die junge Magierin Zweifel an den Motiven der Wächter. Hat sie sich für die falsche Seite entschieden? Oder ist es Avathandal, der sie täuscht?

Meinung

Am Anfang hatte ich irgendwie leichte Schwierigkeiten in das Buch hinein zu kommen, aber nach ein paar Seiten war ich drin. Ich finde das Buch perfekt für junge Leser ab 14 Jahren. Es hat einen leichten Lesestil, der Handlung kann man leicht folgen und es gibt den ein oder anderen Spannungsmoment, der aber nicht zu brutal ist.
Tris ist 17 Jahre und hat ihr ganzes Leben in einem Kloster verbracht und kaum etwas von der Außenwelt mitbekommen. Daher hat sie einige fragen und kommt auch das ein oder andere mal ziemlich naiv rüber. Ich finde, in dem Alter darf man naiv sein, selbst ich mit 29 Jahren bin ab und an noch naiv.
Während dem lesen kamen immer mehr Fragen auf und ich wollte die Protagonisten so gerne schütteln bis es Elfenwackel(dackel) sind, damit die nicht immer so in Rätseln sprechen und ich nur noch mit jeder Menge Fragezeichen im Kopf hier sitze. Ich hoffe in den nächsten beiden Bänden werde diese Fragen beantwortet. Das Buch ist nämlich ein einziger fieser Cliffhanger.

Elfenwächter (Band 1) - Carolin Emrich
Elfenwächter (Band 1)
von Carolin Emrich
(7)
Buch (Taschenbuch)
12,95

Hat mir leider nicht gefallen

Jenny Berger aus Hückeswagen , am 05.12.2018

Die Menschheit ist tot, ihre Städte verfallen. Die Natur holt sich zurück, was ihr gestohlen wurde. Infizierte beherrschen die neue Welt und jagen die letzten Überlebenden. Charlie ist gut darin, zu überleben und andere am Leben zu halten, denn sie kann sich nicht infizieren. Wieso, das weiß niemand. Nicht einmal sie selbst.
Aber ihre Immunität ist nicht das einzige Rätsel. Wer ist der Schatten, der ihr über die Dächer der Stadt folgt, sich ihr jedoch nie nähert?
Im Kampf um das Überleben ihrer Gruppe und auf der Suche nach Antworten stößt sie auf ein Geheimnis, das größer ist, als sie sich jemals hätte vorstellen können.

Meinung

Irgendwie konnte mich das Buch nicht überzeugen. Den Schreibstil fand ich super angenehm und man flog quasi nur so durch die Seiten. Allerdings hat die Handlung für mich kaum einen Sinn gegeben, da jedesmal, wenn es etwas etwas passiert ist, wurde es direkt "unterbunden" und es gab einen Zeitsprung. Die Kapitel waren unterteilt in 8 Jahre und x Monate nach dem Ausbruch, was mal was neues war. Die Protagonistin war zeitweise etwas komisch, einerseits will sie die ganze Zeit die Gruppe verlassen, aber dann doch irgendwie nicht.
Was genau der Ausbruch war, wodurch die Infizierten infiziert wurden, kam auch nicht wirklich zur Sprache, vielleicht hätte man zu erst den anderen Teil lesen sollen.
Die Handlungsorte fand ich total klasse beschrieben, sodass man sogar einen Hauch von Gänsehaut bekommen hat und sogar ein Bild vom Setting im Kopf hatte.
Ich habe das Buch bei ungefähr der Hälfte abgebrochen, weil mir einfach die Spannung gefehlt hat, es war zwar nett zu lesen, aber leider mehr auch nicht.

Infiziert - Elenor Avelle
Infiziert
von Elenor Avelle
(2)
Buch (Taschenbuch)
15,50

Verflucht süß

Jenny Berger aus Hückeswagen , am 03.12.2018

Boru hat die Schnauze gestrichen voll von seiner Ausbildung zum Hexenmeister. Während er lieber Sänger werden würde, besteht seine Mutter darauf, dass er sein Studium an der Zauberschule vollendet. Er beschließt kurzerhand, abzuhauen und seinem Traum zu folgen. Womit er allerdings nicht gerechnet hat, ist der Fluch seiner Mutter, der ihn in eine Katze verwandelt, sobald er die Welt der Normalos betritt. Aber von seinem neuen Körper lässt Boru sich nicht aufhalten. Er begegnet Greta, einer Internatsschülerin, die den streunenden Kater bei sich aufnimmt. Seine Mutter hat allerdings noch einige Tricks auf Lager, um ihren Sohn zur Vernunft zu bringen. Bald schon ist Boru hin- und hergerissen zwischen der Pflicht, Greta nicht in die Probleme seiner Welt hineinzuziehen, und dem Wunsch, bei ihr zu bleiben. Denn auch ein Kater kann sein Herz an ein Mädchen verlieren.

Meinung

Ich habe dieses Buch verschlungen. Einmal angefangen war ich richtig traurig, als das Buch plötzlich zu Ende war. Beide Sichten von Greta und Boru waren unterhaltsam. Am Anfang hab ich gedacht ich befinde mich in Hogwarts, allerdings wird in dem ganzen Roman sehr wenig gezaubert. Boru als Kater war zum knutschen niedlich. Greta war ab und an etwas sehr launisch, allerdings sind die beiden auch noch mitten in der Pupertät.
Die Handlung war sehr gut gelungen und auch der Schreibstil verzaubert einen. Er ist einfach und so beschrieben, dass man direkt vom ersten Satz an gefesselt war.
Ich kann die Geschichte wirklich empfehlen.

Streuner: Verflucht liebenswert - Stefanie Scheurich
Streuner: Verflucht liebenswert
von Stefanie Scheurich
(6)
Buch (Taschenbuch)
12,95

Emotionen pur

Jenny Berger aus Hückeswagen , am 03.12.2018

Puh, als ich das erste Mal das Cover gesehen habe, war ich nicht so überzeugt. Ich hörte, dass es ziemlich emotional sein sollte und habe mich trotzdem dran gewagt.

Eins kann ich euch sagen. Dieses Buch hat in meinen Augen nur zwei Punkte, die mir nicht gefallen haben. 1. Mich hat es ein wenig genervt, dass Lenia Jonathan immer mit Mr Benson oder Mr Jonathan angesprochen hat, die beiden sind nur 6 Jahre auseinander. Und 2. das ich nun keine Taschentücher mehr im Haus habe. Anfangs schossen mir meine Tränen nur in die Augen und ließen sich wegblinzeln. Aber gegen Ende floss es nur noch und ich hatte Mühe das Buch zu lesen.

Rune L. Green schreibt so emotional, dass da wirklich kein Auge bei trocken bleibt. Ich lieebe die Handlung. Jonah (Jonathan) fand ich am Anfang etwas seltsam, aber mit der Zeit habe ich verstanden warum er so ist

Man lernt in diesem Buch auf jeden Fall, dass man mehr mit dem Herzen sehen sollte als nur durch die Augen. Lenia schafft es im Buch viel Liebe zu verbreiten und bringt Menschen egal ob gesund oder krank näher zusammen.

Alle die mit Krebs zu tun haben, sei es ob selber betroffen oder ein Familienangehöriger/Bekannter haben meinen allergrößten Respekt und ich wünsche ihnen vom Herzen aus alles Gute.

Lieder von Morgen - Rune L. Green
Lieder von Morgen
von Rune L. Green
(6)
Buch (Taschenbuch)
13,30

Gefällt mir gut

Jenny Berger aus Hückeswagen , am 01.12.2018

›Was würdest du tun, wenn derjenige, den du liebst, aufgibt?‹

Als Kaze die Augen aufschlägt, ist Gabriel fort. Geflohen, damit er keinen von ihnen erneut verletzen kann.Um ihn zurückzuholen, würde Kaze alles tun, aber jemand versucht, sie von ihren Plänen abzuhalten, obwohl jede Minute zählt. Denn Gabriel verfällt dem Monster in sich immer mehr.Währenddessen regt sich in Tamieh eine Kraft, die lange tot geglaubt wurde und nur ein Ziel verfolgt: die Vernichtung der Vampire.

Meinung

Endlich konnte ich den zweiten Teil von 161011 lesen und ich fand ihn wieder total spannend, sodass ich das Buch an einem Abend weg gelesen habe. Es war total unterhaltsam, die verschiedenen Sichten von Kaze und Gabe zu lesen. Vor allem Gabes inneren Kampf war mitreißend zu lesen. Allerdings muss ich da sagen, ich hätte mir die Blutlust brutaler vorgestellt. Er war noch viel zu sehr er selbst.
Bei Kaze fand ich es etwas seltsam, dass sie sich nicht merken konnte wer wer von ihren Geschwistern ist. Sie haben sich doch inzwischen etwas verändert, was die Haarfarbe und Kleidung angeht. Aber gut. Bei sovielen, kann man bestimmt froh sein, wenn man gerade einmal seinen eigenen Namen weiß.
Ansonsten fand ich die Handlung sehr mitreißend und auch der Schreibstil war einnehmend. Schade, dass es nur eine Dilogie ist.

161011 - Aurelia L. Night
161011
von Aurelia L. Night
(3)
eBook
3,99

Gefällt mir gut

Jenny Berger aus Hückeswagen , am 30.11.2018

**Stürme wie der Herbst**
Auf mütterlicher Seite Indianerin, auf väterlicher Seite Weiße. Als Halbblut und Heilerin in Salem Village wurde die kämpferische Flame Holbrook schon immer misstrauisch beäugt und ist in der Hexenverfolgung von 1692 gleich eine der Ersten, die der schwarzen Magie beschuldigt wird. Als ihr zusammen mit ihren Freundinnen Elisha, Rainille und Ira der Prozess gemacht wird, wünscht sie sich mit ihrer letzten Kraft nur eins: nie wieder in jemandes Gewalt zu stehen und dieser schrecklichen Zeit zu entkommen. Sofort wird sie vom Sturm ihrer eigenen Magie erfasst und tatsächlich weit weggetragen, bis ins Jahr 1850. Mitten in den gepflegten Garten einer stattlichen Villa hinein, die von einem charakterstarken Mann bewohnt wird, der sich nicht von Vorurteilen leiten lässt. Ganz anders ist jedoch seine Umgebung. Bald muss Flame ihre Magie nicht nur für die Suche nach einem Weg zurück aufwenden, sondern auch im Kampf um ihre Anerkennung…

»Seasons of Magic« erzählt in vier atemberaubend schönen Romanen die Geschichte von vier starken Frauen, von der jede in einer anderen Epoche zu ihrer Magie findet. Jeder Roman wird aus der Perspektive einer der vier Frauen sowie ihres jeweiligen Love Interests erzählt. Damit steht jede Geschichte für sich und kann ganz und gar unabhängig von den anderen gelesen werden.

Meinung

Ich hatte während dem lesen oft Tränen vor Wut in den Augen. Nicht wegen der Protagonistin oder der Handlung, sondern wegen dem Rassismus, der dort vorkommt. Die Handlung spielt um 1870 rum, und Flame ist eine halbe Indianerin/ halb weiße. Sie kriegt nicht nur am Anfang dieses Buches und der anderen Teile den Hass der Menschen in ihrem Dorf ab, nein auch in der Zeit in der sie gelandet ist. Dort gibt es einen Lichtblick und zwar Henry. Henry fande ich von Anfang an toll. Er war ihr tatsächlich eine totale Hilfe und das, obwohl er selber mit seinen eigenen Problemen beschäftigt war.
Den Schreibstil fand ich sehr angenehm und einnehmend. Ich habe angefangen zu lesen und konnte auch einfach nicht aufhören. Es war wie eine Sucht. Jetzt freue ich mich schon auf den vierten und letzten Band.

Seasons of Magic: Blättertanz - Romina Gold
Seasons of Magic: Blättertanz
von Romina Gold
(4)
eBook
3,99

Traumhaft beschrieben

Jenny Berger aus Hückeswagen , am 30.11.2018

Mit diesem Buch hat sich die Autorin fast selber übertroffen. Ich war sofort gefesselt und konnte kaum aufhören zu lesen. Es wird auch von Kapitel zu Kapitel immer aufregender und spannender. Im übrigen möchte ich gerne einen Hula. Wer sich jetzt fragt, was das ist. Das werde ich euch nicht verraten.

Liv, die Protagonistin, war mir komplett sympathisch und kam auch trotz dem ein oder anderen Selbstzweifel mega mit ihrer Aufgabe klar. Sie ist nicht so abgebrüht, dass alles an ihr vorbei geht und egal ist. Nein, sie trauert richtig mit. Sodass selbst mir die ein oder andere Träne in die Augen trat.
Tristan, ach Tristan, er ist so erwachsen. Okay, bei dem was er da erlebt hat, musste er schnell erwachsen werden. Er war der perfekte Sidekick an Liv's Seite.

Die Autorin schafft es mit ihrem Schreibstil einem die Welt von Ru'una in den Kopf zupflanzen. Es war beinahe so, als wäre man selber dort. Man roch die Pflanzen, den Wald, den Regen, die Lurrs, das Feuer, den Tod und das Leben. Ich spürte sogar den Wind in meinen Haaren und wenn es geblitzt hat, bekam ich Gänsehaut. Sowas habe ich auch noch nicht erlebt. Ich war vollkommen in Ru'una versunken.

Die Handlung war interessant und äußerst spannend ge- und beschrieben. Liv hat natürlich am Anfang nicht an die Prophezeiung geglaubt, aber mal ehrlich, wer sagt denn sofort "oh hey ich bin das Sturmmädchen? Cool was muss ich tun und opfern?" Da ist jeder erstmal skeptisch und Lilyan C. Wood hat es wirklich super umgesetzt. Auch die Beschreibungen zu den Dra'oga, Pegasum und Hulas - da hat man direkt ein Bild im Kopf.

Sturmmädchen - Lilyan C. Wood
Sturmmädchen
von Lilyan C. Wood
(2)
Buch (Taschenbuch)
14,90

Gefällt mir gut

Jenny Berger aus Hückeswagen , am 29.11.2018

›Wenn Liebe und Bestimmung sich kreuzen, welchem Weg folgst du?‹

Minas Bestimmung ist es, an der Seite ihres Vaters in Asgard zu leben. Das Schicksal hat jedoch andere Pläne mit ihr und führt sie zu Denis, einem Werwolf, der in ihr seine Gefährtin erkennt. Aus Angst vor ihren Gefühlen flieht Mina – direkt in die Arme des Bösen.
Nicht jeder ist von den Göttern angetan und düstere Schatten bedrohen Asgard. Minas Aufgabe ist es, das Götterreich vor dem Untergang zu schützen, doch dafür braucht sie Denis an ihrer Seite.

Meinung

Dadurch, dass ich erst den zweiten Band von Wolfsmal: Der Stein in deinem Herzen gelesen habe, war ich ein wenig gespoilert. Nach der Beendigung habe ich kurz innegehalten und überlegt, wann man am besten diesen Teil liest. Er ist ja die Vorgeschichte von Wolfsmal: Der Wolf in deinem Blut, allerdings kommt hier in der Vorgeschichte gaaaanz am Ende noch ein kleines Bonuskapitel, welches dann aber einen kleinen Spoiler zu Band 1 (Der Wolf in deinem Blut) hat. Schwierig. Vielleicht liest man die Vorgeschichte bis zum letzten Kapitel, dann Band 1, dann die Bonusgeschichte von der Vorgeschichte und dann Band 2. * Hier ein nachdenkliches Gesicht vorstellen *
Nichts desto trotz, fande ich die Story witzig, spannend und an einer Stelle richtig, richtig brutal. Aber es hat so gut da rein gepasst. Hier merke ich, dass ich die Asentochter doch besser vor Band 2 gelesen hätte, dann wäre es nämlich noch einen Ticken krasser gewesen. Ich war noch am überlegen und hab ene mene miste gemacht.
Ich kann euch gar nicht sagen, welche Sichtweise ich besser fand, Denis oder Minas. Sie waren beide erfrischend emotional gehalten. Die Gefühle kamen klasse rüber. Auch die Götter waren authentisch beschrieben. Die Handlung war interessant, ich war komplett gefesselt, dass ich erst aufhören konnte zu lesen, als es beendet war. Die Reihe ist einfach zu kurz. Liebe Autorin, schreib bitte noch ein paar Teile zu der Reihe!

Asentochter - Aurelia L. Night
Asentochter
von Aurelia L. Night
(4)
eBook
3,10

 
zurück