Warenkorb
 

Bewerter

Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen

Gesamte Bewertungen 91 (ansehen)


Über mich:
Hey, ich bin 34 Jahre alt und leidenschaftliche Leserin und Bloggerin rund ums Buch.

Meine Bewertungen

Ein wundervoller Bildband, der Kindern mit Bildern und kleinen Texten eindrucksvoll das erste Jahr eines Fuchses vermittelt.

Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen , am 18.04.2019

KIDS-REZENSION

ÜBER DAS BUCH
Das Buch von Sandra Noa „So lebt der Fuchs: Eine Bilderreise durch den Wald“ gehört zu „Nature Zoom“, einer Spate aus dem Coppenrath Verlag naturbegeisterte Kids. Es ist im Februar 2019 erschienen und Teil einer Reihe, die mehrere Wald- und Wiesenbewohner behandelt. Das Lesealter ist von 5 bis 7 Jahren angesetzt. Genauere Informationen für die Eltern folgen, wie immer, am Schluss.


MEINE MEINUNG KURZ FÜR EUCH ZUSAMMENGEFASST
Ein wundervoller Bildband, der Kindern mit Bildern und kleinen Texten eindrucksvoll das erste Jahr eines Fuchses vermittelt.

DARUM GEHT ES IN DIESEM BUCH (Klappentext)
Entdecke das geheimnisvolle Leben der Füchse! In diesem Buch begleitet der kleine Leser den Fuchs durch das erste Lebensjahr. Welche Abenteuer erwarten den kleinen Waldbewohner? Faszinierende Fotos und ein behutsamer Text erzählen vom Leben im Wald und vermitteln dabei erstes Sachwissen.

SO HAT UNS DAS BUCH GEFALLEN
Mein Sohn (6 Jahre alt) liebt Füchse. Diese Tiere faszinieren ihn und so war das Buch natürlich sehr interessant für ihn. Obwohl er schon Naturfilme über Füchse gesehen hat, fand er die Bilder und die kleinen Texte super. Die erzählt der Fuchs nämlich selbst Wir haben es innerhalb einer halben Stunde komplett durchgelesen, die Bilder haben wir uns allerdings drei oder sogar vier Mal angesehen
Er fand es schön, wie das Buch den Fuchs von Baby an für 1 Jahr begleitet. Die Fotos sind absolut gelungen ausgesucht und vermitteln gezielt die Umgebung für das Wissen, welches man hier bekommt. Wir nehmen es immer Mal wieder zur Hand und ich lese es ihm wieder vor, während er die Bilder bestaunt.

SO VIELE ZAHNRÄDCHEN BEKOMMT DAS BUCH
Es bekommt von uns 5 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 07.04.2019

________________________________________


FÜR DIE ELTERN
Liebe Eltern,
wir haben hier einen wirklich schönen Bildband über Füchse. Gepaart mit kurz gehaltenen Informationstexten aus der Sicht des Fuches, hat man ein kindgerechtes und unterhaltsames Lernbuch mit echten Aufnahmen der Tiere, die so der Natur gerecht werden. Mein Sohn ist 6, also genau im Zielbereich. Er hätte das aber sicher auch mit 4 schon lesen wollen. Ebenso kann es für ein naturbegeistertes Kind auch noch mit 8 interessant sein, sofern es sich nicht sowieso schon mit Füchsen auskennt.
Über die Autorin:
Sandra Noa studierte Publizistik, Kommunikationswissenschaft und Medienpädagogik. Seit 2005 schreibt sie als freie Autorin Artikel, Bücher und Spielkonzepte, die Kindern Wissen auf unterhaltsame Weise vermitteln. In ihrer Freizeit kocht die gebürtige Berlinerin gerne, spielt mit ihren beiden Söhnen oder radelt durch das grüne Ruhrgebiet

So lebt der Fuchs - Sandra Noa
So lebt der Fuchs
von Sandra Noa
(4)
Buch (Taschenbuch)
10,30

Eine wunderschöne Geschichte, die davon erzählt, wie ein Kind auch den gemeinsten Menschen lieb werden lassen kann. Zeitlos!

Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen , am 16.04.2019

KIDS-REZENSION

»Wem gehören denn all die schönen Sachen?«, fragte er schließlich.
»Ihnen«, antwortete Dawson lächelnd.
»Mir! «, rief Cedric. »Oh, Dawson, das ist ja wundervoll! Mein Großvater ist der liebste Mensch auf der Welt, finden sie nicht auch? «
Dawson nickte …
Aus „Der kleine Lord“ von Frances H. Burnett

ÜBER DAS BUCH:
„Der kleine Lord“ ist ein Kinderbuchklassiker von der Autorin Frances H. Burnett. Bereits 1885 ist das Buch zum ersten Mal erschienen. Hier handelt es sich um eine Schmuckausgabe (Hardcover) vom August 2018 aus dem Coppenrath Verlag. Genauere Informationen für die Eltern folgen, wie immer, am Schluss.


MEINE MEINUNG KURZ ZUSAMMENGEFASST
Eine wunderschöne Geschichte, die davon erzählt, wie ein Kind auch den gemeinsten Menschen lieb werden lassen kann. Zeitlos!


DARUM GEHT ES IN DIESEM BUCH (Klappentext)
Nie hätte Cedric geglaubt, dass ausgerechnet ihm so etwas passieren könnte. Solche Geschichten gab es doch nur im Märchen! Aber das hier geschah tatsächlich: Buchstäblich über Nacht wird er zum Lord ... Die anrührende Geschichte um den hartherzigen Earl of Dorincourt, der erst durch seinen kleinen amerikanischen Enkel lieben lernt, ist mehr als 100 Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung ungebrochen beliebt. Ein Klassiker, der in keinem Bücherregal fehlen darf! Ein besonderes Bilderbuch mit behutsam gekürztem Text und vielen farbigen Illustrationen für Kinder ab 5 Jahren.

SO HAT UNS DAS BUCH GEFALLEN
Meinem Sohn (6 Jahre alt) und mir hat die Geschichte über Cedric und seinen Großvater so sehr gefallen, dass es uns an nur drei Abenden begleitet hat. Ich durfte nämlich immer nicht aufhören zu lesen, weil er immer wissen wollte, was als Nächstes geschieht und ob alles gut wird.
Denn Ihr müsst wissen, dass Cedric ein sehr braver Junge war, seine Mutter eine liebe Frau und beide gut erzogen. Aber der Großvater, der war gemein, reich und dachte nur an sich. Allerdings kam ja Cedric in sein Leben. Was meint ihr, was dann geschah? Na, da müsst Ihr das Buch schon selbst lesen oder es Euch vorlesen lassen
Jedenfalls merkt Ihr sicher schon, dass auch eine sehr alte Geschichte sehr schön sein kann!

SO VIELE ZAHNRÄDCHEN BEKOMMT DAS BUCH
Es bekommt von uns 5 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 07.04.2019
FÜR DIE ELTERN
Liebe Eltern,
dieser Kinderklassiker ist nicht nur zeitlos, er wärmt auch das Herz. Allerdings ist diese Version gekürzt. Für Kinder um die 5 Jahre wirkt sich das aber in keinem Fall negativ aus. Die Botschaft, wie man reine und unverfälschte Herzensgüte übertragen kann, bleibt erhalten. Es ist wirklich schön geschrieben, man muss den Kindern nur heutzutage vielleicht ein paar Begriffe erklären
Mit 56 Seiten war das Buch am dritten Abend beendet, es eignet sich durch die Kapitellängen hervorragend für die abendliche Gutenachtgeschichte. Wir waren so schnell fertig, weil Junior unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht
Unsere Version eignet sich sicher auch zum Verschenken, da der Einband des Hardcovers mit Leinen bezogen ist.
Die Illustrationen im Inneren lassen die Kinder noch einmal genauer erleben, was in dieser Geschichte alles passiert und geben den Beteiligten der Geschichte Gesichter. Das finde in dem Alter wichtig. Sie können sie den Fortlauf der Geschichte und die Personen besser merken.

Über die Autorin:
Wer kennt nicht Filme wie "Der geheime Garten", "Der kleine Lord" oder "Sarah, die kleine Prinzessin"? Grundlage hierfür waren Bücher der fantastischen Kinderbuchautorin Frances Hodgson Burnett, die noch heute Klein und Groß bezaubern. Die Autorin wurde am 24. November 1849 in Manchester unter dem Namen Frances Eliza Hodgson geboren. Sie arbeitete bei der Zeitung, heiratete und bekam zwei Söhne. Danach trennte sie sich jedoch von ihrem Mann und heiratete Stephen Townsend, der 2 Jahre darauf verstarb. Die weltberühmte Autorin verstarb am 29.10.1924.

Coppenrath Kinderklassiker: Der kleine Lord - Frances Hodgson Burnett
Coppenrath Kinderklassiker: Der kleine Lord
von Frances Hodgson Burnett
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60

Düster, schaurig, wild und rau - Wunderschön!

Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen , am 14.04.2019

Alles unter der Sonne hat seine Zeit …
Aus „Die Melodie der Schatten“ von Maria W. Peter

FAKTEN
Der historische Schottland-Roman „Die Melodie der Schatten“ von Maria W. Peter ist erstmals im Oktober 2018 unter dem Banner von Bastei Lübbe erschienen. Es ist als Taschenbuch und eBook erhältlich. Es handelt sich um einen in sich abgeschlossenen Einzelband.

KURZMEINUNG
Düster, schaurig, wild und rau. Ein historischer Roman vor der unglaublich schönen Kulisse der Highlands des frühen 19. Jahrhunderts wartet mit Charaktertiefe und fesselnder Spannung auf!

KLAPPENTEXT
"Ein verfluchter Flecken Erde, diese Highlands. Ein Land, das von Tränen und Blut getränkt ist."

Schottland, 1837: Die junge Fiona Hemington ist auf dem Weg zu ihrer Tante in den Highlands, als ihre Kutsche in einen Hinterhalt gerät. Halbtot vor Angst und Erschöpfung schlägt sie sich bis zu einem abgelegenen Herrenhaus durch. Doch der Besitzer ist Fiona ebenso unheimlich wie das alte Gemäuer. Nachts quälen sie dunkle Traumbilder und seltsame Geräusche: Schritte, Stimmen, eine wiederkehrende Melodie. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Haus, seit die gälischen Pächter gewaltsam vertrieben wurden? Oder ist Fiona dabei, den Verstand zu verlieren?

Eine junge Frau auf der Flucht, ein Landstrich voller Mythen und Legenden und ein geheimnisumwobenes Herrenhaus. Ein historischer Roman in der Tradition der Schauerliteratur – unheimlich packend und atmosphärisch.

SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
Das hier ist mein erstes Buch von Maria W. Peter. Klappentext und Titel hatten mich gleich angesprochen. Doch bei historischen Romanen ist es immer ein wenig gefährlich für mich. Oft ergehen sie sich in Kitsch oder der bloßen Fehde zweier Kontrahenten. Sicher gibt es auch viele Gute, doch ich habe da schon öfter kein gutes Händchen bewiesen ^^
„Die Melodie der Schatten“ hat sich jedoch als echtes Schmuckstück herausgestellt. Von den ersten Seiten an hat mich diese Geschichte gefesselt. Ich liebe die Highlands, ihre wilde Art und die Sagen aus diesem Teil der Erde. Und all das hat die Autorin hergenommen und mit tiefen Charakteren und einer unglaublichen Atmosphäre ausgestattet. Es ist unheimlich, düster, gespickt von wilden Spekulationen, Befürchtungen und grausamen Wahrheiten.
Liest man ein wenig zwischen den Zeilen, so bekommt man viel von der Geschichte der Highlands mit auf den Weg. Wie viel Schrecken und Leid der vermeintliche Fortschritt für die dort lebenden Menschen brachte. Die Geschichte erzählt von zwei leidenden Seelen und deckt dabei so viele weitere auf, dass ich zum Teil wirklich schlucken musste.
Mit Ayden und Fiona hat Maria W. Peter zwei Protagonisten geschaffen, die in ihrer Lebendigkeit dafür gesorgt haben, dass ich mitten im Geschehen befunden habe. Sie konnten mich trotz der grausamen Realität in den Bann ihrer Geschichte ziehen und dort festhalten. Die Art der Autorin erlaubte es mir mich gleichermaßen in ihrer Story zu verlieren, wie mir Gedanken über die wahren Aspekte zu machen. Ein echter Spagat, der nur wenigen gelingt.

MEIN FAZIT
Eine wundervolle Story, die in ihrer düsteren, unheimlichen und rauen Atmosphäre auch mit Sanftheit, Wahrheit und Sensibilität aufwarten kann. Das alles vor der Kulisse der Highlands aus dem frühen 19. Jahrhundert – ein außerordentliches Lesevergnügen!

MEINE BEWERTUNG
Hier gibt es 5 von 5 Zahnrädchen.
©Teja Ciolczyk, 13.04.2019

Die Melodie der Schatten - Maria W. Peter
Die Melodie der Schatten
von Maria W. Peter
(62)
Buch (Taschenbuch)
11,40

Diese kleinen Werke können unheimlich viel für eine kleine Kinderseele tun!

Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen , am 08.04.2019

REZENSION ZU ZWEI BÜCHERN:
>> Als Mama nur noch traurig war<< von Anja Möbest

>>Du gehörst NICHT dazu<< von Antje Szillat


Heute gibt es die Rezensionen zu zwei für mich besonderen und wertvollen Büchern aus dem Programm des Coppenrath Verlages. Sie liegen mir wirklich am Herzen und ich finde, jedes Kind sollte sie mit seinen Eltern lesen – ob betroffen oder nicht. So können wir unsere Kinder für die Zukunft ihren Mitmenschen gegenüber ein wenig sensibilisieren.

Obwohl die Bücher für Kinder geschrieben sind, möchte ich meine Eindrücke lieber Euch Erwachsenen schildern – Euch Eltern, Geschwistern, Opa, Oma … Denn Ihr seid diejenigen, welche die Kinder an die Hand nehmen sollten, wenn es um solch wichtige Angelegenheiten geht.
Es handelt sich um absolut sensibel zu behandelnde Themen. Für Kinder verständlich gemacht, aufbereitet und aufgewertet. Bitte versteht die Bücher nicht als Lösung, lasst die Kinder sie nicht allein lesen. Sondern seht sie als kleine Hilfestellungen, Wege für Lösungsansätze.

Beginnen möchte ich mit einem Thema, das mich selbst betroffen hat. Nicht als Patientin, aber als Kind ...

ALS MAMA NUR NOCH TRAURIG WAR
Wenn ein Elternteil an Depressionen erkrankt

Ich habe noch immer einen Kloß im Hals, muss schlucken und habe immer wieder Bilder aus Kindheit und Jugend vor Augen. Wie gern hätte ich ein solches Buch gehabt, jemanden, der es mit mir liest und mir das Verhalten meiner Mutter erklären kann.
Doch fangen wir von vorne an:
Hier wird der schleichende Weg von einer gesunden und glücklichen Mutter, bis hin zu einer Person, die sich selbst und die Welt um sich herum nur noch in Grautönen wahrnimmt, beschrieben. Schleichend im Alltag, schleichend im Herzen und oft zu spät bemerkt oder falsch wahrgenommen von der Familie.
Dabei steht das Kind im Fokus, als leidtragendes Wesen, mit seinen Ängsten und Gedanken. Dem Kind gehen nach einer Zeit schreckliche Gedanken durch den Kopf wie „Ist Mama wegen mir so? Hat sie mich denn gar nicht mehr lieb?“
Das geht schließlich so weit, dass es skaliert und sich auch erst dann etwas ändert: Die Mutter besucht den Psychotherapeuten, das Kind darf irgendwann mit und bekommt erklärt, was mit seiner Mutter los ist. Vor allem aber auch, wie es ihr helfen kann, wieder gesund zu werden.
Depressionen sind eine Krankheit, das wird hier betont. Ich finde das gut und wichtig! Denn die Betroffenen stellen sich nicht an, suchen keine Ausreden. Sie leiden unter diesem Krankheitsbild und brauchen Hilfe.
Ich finde dieses kleine Büchlein unglaublich wertvoll – auch wenn es selten so glimpflich und scheinbar einfach verläuft, wie hier. Da die Betroffenen nicht nur Hilfe brauchen, sie müssen sie auch annehmen wollen, die Partner und Familien müssen sie so unterstützen, wie es ihnen am besten hilft. Es gibt unglaublich viele Faktoren. Und es gibt Rückschläge, Einbrüche und sehr schlechte Tage. Das alles wird hier nicht erwähnt, aber das würde dem Kind in diesem Moment auch nicht wirklich helfen. Ich sehe das nicht als Kritikpunkt, wollte es lediglich anmerken.
Mein Fazit ist jedoch, dass dieses kleine Werk unheimlich viel für eine kleine Kinderseele tun kann. Doch bitte nicht das Kind alleine lesen lassen. Nehmt sie an der Hand, nehmt Euch die Zeit und erklärt auch selbst, anhand der eigenen Situation. Es ist so wichtig die Kinder in solchen Situationen nicht blind alleingelassen zu werden. Das Buch wird die Krankheit nicht wie von Zauberhand auflösen, aber dem Kind erklären, helfen und es ein wenig leiten.
Auch, wenn das Thema nicht in der eigenen Umgebung aktuell ist, sollte man dieses Buch mit seinem Kind lesen. Es macht aufmerksam, dient dazu, dass später vielleicht jemandem geholfen werden kann, ehe es wirklich schlimm wird.

Ich gebe hier 5 von 5 Goldenen Zahnrädchen!
©Teja Ciolczyk, 07.04.2019



DU GEHÖRST NICHT DAZU
Ein Bilderbuch über Mobbing im Kindergarten

Leider handelt es sich auch hierbei um ein Thema, dass ich am eigenen Leib erfahren musste: Mobbing. In meiner Schulzeit hätte ich gern ein paar Tipps dazu gehabt, wie ich mir Hilfe holen kann …
Aber auch heute ist es präsent. Wie oft kam mein Sohn schon nach Hause, erzählte mir, dass ihn der olle – nennen wir ihn Hansel – geärgert hat. Oft hat er viele blaue Flecken.
Natürlich habe ich mich beim Kindergartenpersonal schlau gemacht, die sind da bei uns sehr gewissenhaft, kennen ihre Kinder. Doch es gab keinen Grund zur Beunruhigung. Auch ging/ geht mein Sohn weiterhin sehr gerne zum Kindergarten.
Doch aus meiner eigenen Vergangenheit heraus kamen dann doch immer weiter Sorgen auf. Bestimmt auch Sorgen, die jede Mutter hat.
Da habe ich beim Coppenrath Verlag dieses Buch entdeckt, durfte es rezensieren. Und wie soll ich sagen? Es hat mir sehr geholfen. Natürlich habe ich es mit meinem Kind zusammengelesen, wollte sehen, wie er auf das Thema reagiert, wie er selbst damit umgeht.
Was ich feststellen konnte, ist, dass er nicht gemobbt wird. Ich weiß jetzt aber, dass er für andere Kinder einsteht, die sich in ähnlichen Situationen befinden.
So hat mir dieses Buch auf einem Weg geholfen und Erkenntnisse gebracht, die so vielleicht gar nicht angedacht waren.
Das Thema wird in diesem Buch kindgerecht veranschaulicht und vermittelt nicht nur wie man sich Hilfe holen kann. Es sensibilisiert das Kind auch für dieses Thema. Es hilft, dass es später vielleicht nicht einfach die Augen verschließt, sondern Hilfe anbietet. Es zeigt Möglichkeiten auf, wenn man selbst so behandelt wird.
Auch hier ist es selten so einfach wie in diesem Buch. Doch darf man das nicht 1:1 auf den Alltag umlegen. Es bietet lediglich Ansätze und Hilfestellungen.
Lest das Buch auch dann mit Euren Kindern, wenn alles in Ordnung ist. Vielleicht kann später jemand davon profitieren, der gemobbt wird. Vielleicht sehen Eure Kinder dann genau hin und verhindern Schlimmeres.

Ich gebe 5 von 5 Goldenen Zahnrädchen
©Teja Ciolczyk, 07.04.2019

Du gehörst nicht dazu! - Antje Szillat
Du gehörst nicht dazu!
von Antje Szillat
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,50

Diese kleinen Werke können unheimlich viel für eine kleine Kinderseele tun!

Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen , am 08.04.2019

REZENSION ZU ZWEI BÜCHERN:
>> Als Mama nur noch traurig war<< von Anja Möbest

>>Du gehörst NICHT dazu<< von Antje Szillat


Heute gibt es die Rezensionen zu zwei für mich besonderen und wertvollen Büchern aus dem Programm des Coppenrath Verlages. Sie liegen mir wirklich am Herzen und ich finde, jedes Kind sollte sie mit seinen Eltern lesen – ob betroffen oder nicht. So können wir unsere Kinder für die Zukunft ihren Mitmenschen gegenüber ein wenig sensibilisieren.

Obwohl die Bücher für Kinder geschrieben sind, möchte ich meine Eindrücke lieber Euch Erwachsenen schildern – Euch Eltern, Geschwistern, Opa, Oma … Denn Ihr seid diejenigen, welche die Kinder an die Hand nehmen sollten, wenn es um solch wichtige Angelegenheiten geht.
Es handelt sich um absolut sensibel zu behandelnde Themen. Für Kinder verständlich gemacht, aufbereitet und aufgewertet. Bitte versteht die Bücher nicht als Lösung, lasst die Kinder sie nicht allein lesen. Sondern seht sie als kleine Hilfestellungen, Wege für Lösungsansätze.

Beginnen möchte ich mit einem Thema, das mich selbst betroffen hat. Nicht als Patientin, aber als Kind ...

ALS MAMA NUR NOCH TRAURIG WAR
Wenn ein Elternteil an Depressionen erkrankt

Ich habe noch immer einen Kloß im Hals, muss schlucken und habe immer wieder Bilder aus Kindheit und Jugend vor Augen. Wie gern hätte ich ein solches Buch gehabt, jemanden, der es mit mir liest und mir das Verhalten meiner Mutter erklären kann.
Doch fangen wir von vorne an:
Hier wird der schleichende Weg von einer gesunden und glücklichen Mutter, bis hin zu einer Person, die sich selbst und die Welt um sich herum nur noch in Grautönen wahrnimmt, beschrieben. Schleichend im Alltag, schleichend im Herzen und oft zu spät bemerkt oder falsch wahrgenommen von der Familie.
Dabei steht das Kind im Fokus, als leidtragendes Wesen, mit seinen Ängsten und Gedanken. Dem Kind gehen nach einer Zeit schreckliche Gedanken durch den Kopf wie „Ist Mama wegen mir so? Hat sie mich denn gar nicht mehr lieb?“
Das geht schließlich so weit, dass es skaliert und sich auch erst dann etwas ändert: Die Mutter besucht den Psychotherapeuten, das Kind darf irgendwann mit und bekommt erklärt, was mit seiner Mutter los ist. Vor allem aber auch, wie es ihr helfen kann, wieder gesund zu werden.
Depressionen sind eine Krankheit, das wird hier betont. Ich finde das gut und wichtig! Denn die Betroffenen stellen sich nicht an, suchen keine Ausreden. Sie leiden unter diesem Krankheitsbild und brauchen Hilfe.
Ich finde dieses kleine Büchlein unglaublich wertvoll – auch wenn es selten so glimpflich und scheinbar einfach verläuft, wie hier. Da die Betroffenen nicht nur Hilfe brauchen, sie müssen sie auch annehmen wollen, die Partner und Familien müssen sie so unterstützen, wie es ihnen am besten hilft. Es gibt unglaublich viele Faktoren. Und es gibt Rückschläge, Einbrüche und sehr schlechte Tage. Das alles wird hier nicht erwähnt, aber das würde dem Kind in diesem Moment auch nicht wirklich helfen. Ich sehe das nicht als Kritikpunkt, wollte es lediglich anmerken.
Mein Fazit ist jedoch, dass dieses kleine Werk unheimlich viel für eine kleine Kinderseele tun kann. Doch bitte nicht das Kind alleine lesen lassen. Nehmt sie an der Hand, nehmt Euch die Zeit und erklärt auch selbst, anhand der eigenen Situation. Es ist so wichtig die Kinder in solchen Situationen nicht blind alleingelassen zu werden. Das Buch wird die Krankheit nicht wie von Zauberhand auflösen, aber dem Kind erklären, helfen und es ein wenig leiten.
Auch, wenn das Thema nicht in der eigenen Umgebung aktuell ist, sollte man dieses Buch mit seinem Kind lesen. Es macht aufmerksam, dient dazu, dass später vielleicht jemandem geholfen werden kann, ehe es wirklich schlimm wird.

Ich gebe hier 5 von 5 Goldenen Zahnrädchen!
©Teja Ciolczyk, 07.04.2019



DU GEHÖRST NICHT DAZU
Ein Bilderbuch über Mobbing im Kindergarten

Leider handelt es sich auch hierbei um ein Thema, dass ich am eigenen Leib erfahren musste: Mobbing. In meiner Schulzeit hätte ich gern ein paar Tipps dazu gehabt, wie ich mir Hilfe holen kann …
Aber auch heute ist es präsent. Wie oft kam mein Sohn schon nach Hause, erzählte mir, dass ihn der olle – nennen wir ihn Hansel – geärgert hat. Oft hat er viele blaue Flecken.
Natürlich habe ich mich beim Kindergartenpersonal schlau gemacht, die sind da bei uns sehr gewissenhaft, kennen ihre Kinder. Doch es gab keinen Grund zur Beunruhigung. Auch ging/ geht mein Sohn weiterhin sehr gerne zum Kindergarten.
Doch aus meiner eigenen Vergangenheit heraus kamen dann doch immer weiter Sorgen auf. Bestimmt auch Sorgen, die jede Mutter hat.
Da habe ich beim Coppenrath Verlag dieses Buch entdeckt, durfte es rezensieren. Und wie soll ich sagen? Es hat mir sehr geholfen. Natürlich habe ich es mit meinem Kind zusammengelesen, wollte sehen, wie er auf das Thema reagiert, wie er selbst damit umgeht.
Was ich feststellen konnte, ist, dass er nicht gemobbt wird. Ich weiß jetzt aber, dass er für andere Kinder einsteht, die sich in ähnlichen Situationen befinden.
So hat mir dieses Buch auf einem Weg geholfen und Erkenntnisse gebracht, die so vielleicht gar nicht angedacht waren.
Das Thema wird in diesem Buch kindgerecht veranschaulicht und vermittelt nicht nur wie man sich Hilfe holen kann. Es sensibilisiert das Kind auch für dieses Thema. Es hilft, dass es später vielleicht nicht einfach die Augen verschließt, sondern Hilfe anbietet. Es zeigt Möglichkeiten auf, wenn man selbst so behandelt wird.
Auch hier ist es selten so einfach wie in diesem Buch. Doch darf man das nicht 1:1 auf den Alltag umlegen. Es bietet lediglich Ansätze und Hilfestellungen.
Lest das Buch auch dann mit Euren Kindern, wenn alles in Ordnung ist. Vielleicht kann später jemand davon profitieren, der gemobbt wird. Vielleicht sehen Eure Kinder dann genau hin und verhindern Schlimmeres.

Ich gebe 5 von 5 Goldenen Zahnrädchen
©Teja Ciolczyk, 07.04.2019

Als Mama nur noch traurig war - Anja Möbest
Als Mama nur noch traurig war
von Anja Möbest
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,40

Eine Fortsetzung, die des Minnesangs würdig ist. Humorvolle Fantasy, die vor historischer Kulisse mit erstaunlichem Tiefgang aufwartet.

Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen , am 13.03.2019

»Ich dachte, du glaubst nicht an die Götter?«
»Nur weil ich nicht an sie glaube,
muss ich es mir noch lange nicht mit ihnen verderben!«
Aus „Der Sternenritter“ von Susanne Pavlovic

FAKTEN
Das Buch „Der Sternenritter“ von Susanne Pavlovic ist der zweite Abrantes Roman und die Fortsetzung von „Das Spielmannslied“. Es ist als eBook und Hardcover erhältlich.

KURZMEINUNG
Eine Fortsetzung, die des Minnesangs würdig ist. Humorvolle Fantasy, die vor historischer Kulisse mit erstaunlichem Tiefgang aufwartet.

KLAPPENTEXT
Wolfram der Spielmann ist kein Freund von Chaos, aber Chaos ist ein Freund von Wolfram dem Spielmann. Kaum hat Wolfram den geheimnisvollen Turm betreten, trachtet man ihm auch schon nach dem Leben. Inmitten einer prachtvollen höfischen Hochzeit ist es schwer, den Überblick zu behalten, und als dann auch noch ein toter Ritter quicklebendig durch die Gegend spaziert, geraten die Dinge völlig außer Kontrolle. In weiteren Rollen: Sindri und seine Sippe, eine geheimnisvolle Hofdame, ein streitwütiges Pferd, ein Kürenberger Vorfahr und ein Huhn, das über sich hinauswächst.

SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
Auch in diesem zweiten Band bin ich verliebt. Hoffnungslos verliebt zum einen in den wohl wundervollsten Spielmann, von dem ich je lesen durfte, und zum anderen in eine Geschichte, die sich mit ihrem Wohlklang, dem komplizierten Verlauf einer innigen Freundschaft und einem mutigen Huhn direkt in mein Herz gegraben hat. Dort nistet sie, vermutlich gemeinsam mit Praxedis &#128521;
Susanne Pavlovic hat die herrliche Kulisse von Festspielen bei Hofe hergenommen und in einen Wunderwald für ihre Geschichte verwandelt. Dort finden sich so viele verschiedene Schauplätze, die dem Verlauf zu einem abwechslungsreichen Hintergrund verhelfen.
Doch neben schönen und detailreichen Beschreibungen lebt die Geschichte um den Sternenritter vor allem von der Zwischenmenschlichkeit, den Wendungen des Lebens, verschwiegenen Geheimnissen und nie offenbarten Gefühlen.
Ich finde es traurig, den gemeinsamen Weg mit Wolfram von Kürenberg an dieser Stelle beenden zu müssen. Es war ein großartiges Lesevergnügen, das sich angefühlt hat, als wäre ich an seiner Seite gewesen. Da ist Fremdschämen, Kopfschütteln, Verzweifeln und lautstarkes Lachen an der Tagesordnung &#128521;

MEIN FAZIT
Eine fulminante Fortsetzung, die sich nicht verstecken muss. Die Geschichte kann nahtlos an den ersten Band anknüpfen. Mit Humor, Tiefgang und den so lebendigen Charakteren hat sich auch „Der Sternenritter“ direkt in mein Herz geschlichen – vielmehr hat er mein Herz im Sturm erobert &#128521;

MEINE BEWERTUNG
Höchstwertung!
Hier gibt es 5 von 5 goldenen Zahnrädchen
©Teja Ciolczyk, 13.03.2019

Der Sternenritter - Susanne Pavlovic
Der Sternenritter
von Susanne Pavlovic
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,50

Emotional, düster und wortgewandt – eine dystopisch angehauchte Fantasy mit Seele.

Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen , am 04.03.2019

Diese Hoffnung war der eine Funke,
den man sich bewahren musste,
um dem Leben einen Sinn zu geben.
Der Glaube daran, dass nicht alles verloren ist
und nicht jede Geschichte mit Tod und Trauer endet.
Aus „Windborn: Erbin von Asche und Sturm“ von Jennifer Alice Jager

FAKTEN
Das Buch „Windborn: Erbin von Asche und Sturm“ von Jennifer Alice Jager erscheint im März 2019 im Arena Verlag. Derzeit handelt es sich um einen abgeschlossenen Einzelband. Es wird als eBook und Hardcover erhältlich sein.

KURZMEINUNG
Absolut fesselnd zeigt diese Geschichte, wie groß das Talent der Autorin ist. Definitiv ist „Windborn“ eines ihrer besten Bücher! Emotional, düster und wortgewandt – eine dystopisch angehauchte Fantasy mit Seele.

KLAPPENTEXT
Als die Skar kamen, nahmen sie den Menschen alles. Seither ist die Erde von Sand bedeckt und Wasser schwer zu finden. Ashara, Wolkenstürmerin und somit Gebieterin über den Wind, kämpft jeden Tag ums Überleben. Auf der Flucht vor den Skar, die es auf Elementwandler wie sie abgesehen haben, läuft Ashara dem unnahbaren Kiyan in die Arme. Trotz anfänglichen Misstrauens kommen sich die beiden näher und Ashara erkennt, dass Kiyan der Retter der Menschheit sein könnte. Denn die Tyrannen haben einen Fehler begangen. Einen Fehler, durch den sie sich ihren größten Feind selbst schufen. Als Kiyan in die Fänge der Skar gerät, muss Ashara handeln. Ist sie bereit, die zerstörerische Kraft des Sturms in sich zu entfesseln, um Kiyan zu befreien und die Skar zu besiegen?

SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
Für mich hat die Autorin mit diesem Buch wieder zu sich und ihrem wirklichen Talent gefunden. Vielleicht kennt Ihr ja die Etherna-Saga aus der Feder von Jennifer Alice Jager? „Windborn“ ist nicht ganz so düster, schwer und tragend, doch es hat wieder dieses Gewisse Etwas, das ich an der Schreibkunst der Autorin so liebe. Ihr Stil ist geschwungen, klingend und tiefgehend. Hier zeigt sich das besonders. Es hat mir Spaß gemacht und beim Lesen ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, dass sie wieder mehr zu sich gefunden hat. Die Seiten sind dahingeflogen, so sehr hat mich die Geschichte um Ashara mitgerissen.
Das Setting ist atemberaubend. Obwohl ich Hitze und Sommer nicht so wirklich viel abgewinnen kann, hat mich Jennifer A. Jager mit ihren detailreichen Beschreibungen dazu gebracht mir zu wünschen, dass ich auch einmal mit dem Wind auf den Sanddünen umherziehen könnte. Ich habe die Macht der Elemente greifen können, wie viel von Ihnen bis in die kleinsten Teile reicht.
Mit Ashara hat sie eine starke und dennoch verletzliche Protagonistin zum Leben erweckt. Belastet mit einer schweren Bürde, kämpft sich diese junge Frau durchs Leben, macht Fehler und muss sich diese bitter eingestehen, die Konsequenzen tragen.
Allgemein durfte ich die Charaktere hier sehr gut kennenlernen, ich fühlte mich beim Lesen, als stünde ich an ihrer Seite. Auch das zeichnet ihren Stil aus, man wird direkt hineinkatapultiert, mitten ins Geschehen. Ich habe Asharas Kampf erlebt – nicht einfach gelesen. Die Spannung hat mich gefesselt, mir zwischendurch den Atem genommen, mich zu Tode erschreckt und mir sogar feuchte Augen beschert. Ich möchte von der Autorin gern noch so viel mehr lesen, das wirklich aus ihrem Herzen zu kommen scheint – es war absolut genial, das wieder spüren zu dürfen.

MEIN FAZIT
Mit Abstand eines der besten Bücher aus der Feder von Jennifer A. Jager. Dystopisch angehauchte, emotionale, klingende und fesselnde Fantasy mit Seele und Tiefgang. Bitte mehr davon! &#128522;

MEINE BEWERTUNG
Höchstwertung!
Hier gibt es 5 von goldenen Zahnrädchen!
©Teja Ciolczyk, 25.02.2019

Windborn. Erbin von Asche und Sturm - Jennifer Alice Jager
Windborn. Erbin von Asche und Sturm
von Jennifer Alice Jager
(28)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,50

Ein spannendes Abenteuer in der Welt der Magie, Drachen und Ritter. Vor allem, wenn Ihr gern selbst lesen wollt!

Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen , am 01.03.2019

KIDS-REZENSION

Rauch erfüllte die Luft. Wurm stieß einen Schrei aus. Die Drachen glitten hastig über den Höhlenboden und suchten nach einem Ausweg.
Schweißnass wachte Drake in seinem Bett auf. Das war ein Albtraum, dachte er. Aber es fühlte sich so echt an …
Aus „Drachenmeister: Der Aufstieg des Erddrachen“ von Tracey West

ÜBER DAS BUCH
„Drachenmeister: Der Aufstieg des Erddrachen“ ist der erste Band einer illustrierten Fantasy-Reihe für junge Buchbegeisterte. Geschrieben wurde er von der Autorin Tracey West und der Adrian Verlag hat das Buch herausgebracht. Im Mai 2018 kam Band 1 heraus und bis einschließlich Band 4 ist die Reihe bereits erschienen. Wobei auch Band 5 bereits diesen Monat rauskommen soll. Bisher sind die Bücher nur als Hardcover erhältlich. Genauere Informationen für die Eltern folgen, wie immer, am Schluss.


MEINE MEINUNG KURZ FÜR EUCH ZUSAMMENGEFASST
Ein spannendes Abenteuer in der Welt der Magie, Drachen und Ritter. Vor allem, wenn Ihr gern selbst lesen wollt!

DARUM GEHT ES IN DIESEM BUCH (Klappentext)
Drake hätte niemals gedacht, dass es Drachen gibt. Aber bald erfährt er, dass sie wirklich existieren - und dass er ein Drachenmeister ist! Der magische Drachenstein hat Drake und drei andere Kinder - Ana, Rori und Bo - ausgewählt, um Drachen zu trainieren. Wird es Drake gelingen, dass er und sein Drache ein Team werden? Kann er wirklich ein wahrer Drachenmeister sein?

SO HAT UNS DAS BUCH GEFALLEN
Mein Sohn konnte gar nicht genug von dieser Geschichte bekommen. Habe ich nicht mindestens drei der kurzen Kapitel vorgelesen, hat er sich ordentlich beschwert &#128521; Ihr seht also, auch wenn ihr gern selbst lesen wollt, die Kapitel sind gar nicht zu lang. Sie lesen sich schnell und haben ordentlich Spannung, Abenteuer, Magie und Drachen für Euch zwischen ihren Seiten!
Drake wird als Zwiebelbauern zum König gerufen und soll Drachenmeister werden – na, wenn das nicht aufregend ist. Dabei hat er allerdings mit ein paar Schwierigkeiten zu kämpfen. Doch wer ein Team mit seinem Drachen bilden will, der muss sich schon ordentlich anstrengen!
Meinem Sohn hat das Buch in jedem Fall ausgesprochen gut gefallen und wir werden uns auch die Folgebände nach Hause holen. Schließlich wollen wir ja wissen, wie es mit Drake und seinem Drachen weiter gehen wird

FÜR DIE ELTERN
Liebe Eltern,
es handelt sich hier um einen schönen Einstieg in die fantastische Welt. Gerade für Erstleser aufgrund der kurzen Sätze, der großen Schrift und der einfachen Ausdrucksweise hervorragend geeignet. Für die ist es in seiner Schreibweise auch in der Hauptsache ausgelegt. Durch seine Thematik und den raschen Lesefortschritt kann man es gut zur Übung benutzen.
Zum Vorlesen eignet es sich eher weniger. Die sehr kurzen Sätze und Namenswiederholungen haben mich währenddessen gezwungen, die Sätze schon während des Lesens umzuformulieren und die Namen oft einfach wegzulassen. Zu Beginn habe ich es gelesen, wie es dastand, da hat sich sogar mein 6 Jahre alter Sohn über die Wiederholungen beschwert. Man sollte den Kleinen doch etwas mehr zutrauen – sie hören gut zu

Drachenmeister Band 1 - Der  Aufstieg des Drachen - Tracey West
Drachenmeister Band 1 - Der Aufstieg des Drachen
von Tracey West
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
8,30

Ein wirklich gruseliges und lustiges Buch für mutige Kinder, die Spaß daran haben, kniffelige Rätsel zu lösen.

Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen , am 23.02.2019

Das ist einer meiner Kerker. Davon habe ich eine Menge.
Ganz schön dunkel, was?
Ich glaube, hier gibt’s sogar Spinnen.
Und natürlich GEISTER.
Hast Du Angst vor Geistern?
Glaubst Du überhaupt an die?
Aus »Das kleine Böse Buch« von Magnus Myst


ÜBER DAS BUCH
Dieses kleine Böse Buch ist das erste von vielen. Von diesem hier gibt es sogar einen zweiten Teil. Danach gibt es natürlich auch ältere Böse Bücher – für die älteren Kinder &#128521;.
„Das kleine Böse Buch, Teil 1“ von Magnus Myst ist beim Ueberreuter Verlag erschienen, im August 2017 zum ersten Mal. Genauere Informationen für die Eltern folgen, wie immer, am Schluss. &#128522;

MEINE MEINUNG KURZ FÜR EUCH ZUSAMMENGEFASST
Ein wirklich gruseliges und lustiges Buch für mutige Kinder, die Spaß daran haben, kniffelige Rätsel zu lösen.

DARUM GEHT ES IN DIESEM BUCH (Klappentext)
Böse sein für Anfänger
Das kleine Böse Buch hat einen großen Traum: es will ein richtiges Böses Buch werden, ganz wie die Großen. Nur braucht es dafür die Hilfe des Lesers – als Versuchskaninchen -, um damit auf den richtigen … äh bösen Weg zu kommen! Und dann ist da auch noch Finster, der das Geheimnis der Bösartigkeit aufdecken und stehlen will.
Mit kniffligen Rätseln und schaurig-lustigen Geschichten, die das kleine Böse Buch für den Leser parat hat, bleibt selbst der größte Lesemuffel am Ball. Nur mit seiner Hilfe können die durcheinandergeratenen Seiten des kleinen Bösen Buches wieder in die richtige Reihenfolge gebracht und das Geheimnis der Bösartigkeit gelüftet werden …

SO HAT UNS DAS BUCH GEFALLEN
Vorweg, mein Sohn ist erst 6 Jahre alt – er liebt aber alles, was gruselig und geheimnisvoll ist. Darum haben wir dieses Buch auch schon zusammen gelesen, obwohl es ja eigentlich erst für Kinder ab 8 Jahren ist. Also für die mit viel Mut und einem cleveren Köpfchen!
Oh ja, ihr braucht einen klaren Verstand, um Euch in diesem Buch zurechtzufinden. Ihr müsst Geheimnisse aufdecken, Schauermärchen lesen, das wirklich Böse in diesem Buch erkennen und das alles so, dass Ihr immer die richtige Seite findet – ohne dir richtige Seite, wisst Ihr nämlich nicht, wo es lang geht!
Ihr seid also mittendrin und müsst richtig mitmachen – sonst steckt ihr nachher noch fest, so wie dieser komische Kerl – Finster …
Und dabei müsst ihr dem kleinen Buch helfen, endlich richtig böse zu werden. Aber ob Ihr das auch wirklich wollt? Lasst Euch überraschen.
Meinem Sohn hat besten gefallen, dass er dem Buch so richtig helfen durfte. Na ja, es war nicht immer nett – schließlich will es ja böse werden. Aber das Buch macht auf jeden Fall Spaß. Wir haben viel gelacht und ein wenig schlotternde Knie hatten wir auch &#128521;

SO VIELE ZAHNRÄDCHEN BEKOMMT DAS BUCH
Hier geben wir die allerbeste Bewertung!
5 von 5 goldenen Zahnrädchen!
©Teja Ciolczyk, 23.02.2019




FÜR DIE ELTERN
Liebe Eltern,
bitte lest das Buch vorab selbst und erst mal ohne das Kind. Mein Kleiner (6 Jahre alt) ist da ja schwer begeistert, er liebt Hui Buh und mag das Gruselige. Und ich weiß, dass er das nicht nur verpacken kann, er liebt es sogar. Gern wollte er das Buch direkt noch einmal mit mir erleben.
Doch das Buch ist nicht umsonst eigentlich ab 8 Jahren: Die Gruselgeschichten sind für Kinder in der Tat schaurig und wenn das Kind empfänglich ist für schlechte Träume oder sehr sensibel mit Schreckgeschichten, dann wartet lieber noch etwas. Denn nicht nur die drei integrierten Geschichten sind spooky – auch der Geselle Finster, der mit in dem Buch rum spukt. Die Illustrationen von Thomas Hussung sind wirklich gelungen, aber auch sie sind bisweilen sehr schaurig.
Doch unser Fazit sagt: Sucht Ihr für Euer Kind ein Buch, das Spaß macht, es zum Mitdenken anregt und wirklich interaktiv mitmachen lässt? Dann seid Ihr mit diesem Buch genau an der richtigen Adresse. Humor, Grusel und ein gar nicht so wirklich böses kleines Buch &#128521;
Über den Autor:
Magnus Myst leitet neben seiner Arbeit als Magier die Agentur für Zeitreisen, Quantenmagie und Abenteuer. Ab und zu ist er auch das Krümelmonster. Davon abgesehen ist er ein ganz normaler Mensch, der dummerweise nicht aufhören kann, sich für die Wunder des Universums zu begeistern.

Das kleine Böse Buch - Magnus Myst
Das kleine Böse Buch
von Magnus Myst
(10)
Buch (gebundene Ausgabe)
13,40

Und sicher ist diese eine meiner liebsten Geschichten.

Gwynnys Lesezauber aus Nüdlingen , am 19.02.2019

»… Und warum gaben Sie sich den Anschein, besonders als Sie uns besuchten, als machten Sie sich nichts aus mir?«
»Weil Sie ernst und schweigsam waren und mich nicht ermutigt haben.«
»Aber ich war nur verlegen.«
»Das war ich auch.«
»Sie hätten mehr mit mir sprechen können, als Sie zum Dinner kamen.«
»Jemand der weniger gefühlt hätte, würde es vielleicht getan haben.«

Aus „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen

FAKTEN
Dieses Buch von Jane Austen erschien erstmals 1813 unter dem Titel „Pride and Prejudice“, die erste deutsche Übersetzung von Louise Marezoll erschien 1830 als “Stolz und Vorurtheil“ im Verlag C.H.F. Hartmann in Leipzig. Die jüngste Übersetzung erfolgte 2014. Es gibt mehrere Auflagen unter verschiedenen Verlagen, aus Lizenzvergabe-Gründen. Bei meinem Exemplar handelt es sich um eine Ausgabe des Deutschen Taschenbuch Verlages. Die Sonderausgabe aus 2012, allerdings in der 3. Auflage von 2013.

KURZMEINUNG
Ein Spiegelbild der damaligen Gesellschaft und ihrer Funktionalität. Gemischt mit einer wundervollen Romanze zwischen zwei starken Charakteren.

KLAPPENTEXT
Im England des ausgehenden 18. Jahrhunderts steht die junge und schöne Elisabeth Bennet vor einer großen Lebensentscheidung: der Wahl eines geeigneten Heiratskandidaten. Ihr allzu stolzes Wesen jedoch vernebelt ihr ein ums andere Mal den Blick, bis sie nach vielen Verwicklungen schließlich doch die Liebe ihres Lebens findet.

SCHREIBSTIL & CHARAKTERE
So, nun wird es für mich schwierig. Wie bewerte ich einen Klassiker der Literatur? Schon während des Lesens habe ich mir einige Gedanken darüber gemacht. Zu welchem Schluss ich gekommen bin? Ich mache es wie immer, gebe Euch meine Wahrnehmung und meine Emotionen wieder. Denn alles andere wäre nicht authentisch, oder? Es könnte höchstens etwas ausschweifender werden ^^
Beginnen wir mit dem Stil der Autorin, der sich beobachtend liest. Ich verstehe Jane Austen hier als jemanden, der viel betrachtet und wahrgenommen hat. So konnte sie die leidlich erquicklichen Gespräche des neuesten Tratsches gekonnt wiedergeben, erwähnte jedoch auch andere Faktoren, die von der Zeit her wichtig und interessant waren. Fast zu gut konnte sie die Dialoge um Nichtigkeiten schreiben, denn diese Thematik geht wenig an mich ran. Bis ich eben merkte, dass die Geschichte um Lizzy und Darcy jedoch genau dadurch lebt. Der Titel des Buches ist allzeit Programm. Stolz und Vorurteil sorgen hier durch die Einmischung anderer, Gutgläubigkeit, Gerüchte und viel Lärm um nichts für erhebliche Schwierigkeiten – die es nie hätte geben müssen.
Interessant finde ich hierbei, dass sich heutzutage zwar die Umgangsformen der Menschen erheblich verschlechtert haben, das Gerede jedoch geblieben ist. Wie viele Lizzys und Darcys es da draußen wohl geben mag? Bei wie vielen ist es gescheitert?
Nachdem ich jedenfalls erkannt hatte, was dieses Buch ausmacht, wovon es atmet und lebendig wird, konnte ich es wirklich genießen. Ich liebe die Geschichte um diese beiden sturen Menschen, die ich in mein Herz geschlossen habe. Elisabeth ist für mich eine starke Frau, wenig angepasst im Geiste. Intelligent und nicht auf den Mund gefallen. Schon immer bin ich ein Fan von Mr. Darcy. Denn hier ist es eine der sehr wenigen Ausnahmen, dass ich den Film vor dem Lesen des Buches gesehen habe.
Und sicher bin ich eine von vielen, die diesem Mann verfallen ist. Männer der heutigen Zeit, wo ist der Gentleman in Euch geblieben? Nun ja, sicher ein Opfer der Moderne *seufz* &#128521;
So ist jedenfalls für mich bewiesen, dass Literatur zeitlos ist, auch wenn es sich sicher um eine zeitgenössische Spiegelung für mich handelt. Sie gab mir vieles: Ich weiß, was heute gut ist, aber auch, was ich heute stark vermisse. Nicht jede Veränderung der Kultur ist gut, nicht alles schlecht. Jede Epoche hat ihr Für und Wider.
Und sicher ist diese eine meiner liebsten Geschichten.

MEIN FAZIT
Ein Klassiker, den man wirklich gelesen haben sollte. Er ist jedoch nicht einfach, schon allein der Ausdrucksweise wegen. Lässt man sich jedoch voll darauf ein, erlebt man ein Stück Geschichte von damals, wenn auch mit fiktiven Charakteren.

MEINE BEWERTUNG
Höchstwertung!
Hier gibt es 5 von 5 goldenen Sternchen
©Teja Ciolczyk, 19.02.2019

Stolz und Vorurteil - Jane Austen
Stolz und Vorurteil
von Jane Austen
(181)
Buch (Taschenbuch)
10,30

 
zurück