Warenkorb
 

BuchhändlerInnen im Portrait

Rainer Kleinferchner
aus der Thalia-Buchhandlung in Wien

Gesamte Empfehlungen 51 (ansehen)


Über mich:
versuche persönliches Interesse und Leidenschaft für Bücher mit beruflicher Kompetenz zu vereinen, um beiden, sowohl Kunden als auch Mitarbeiter ein angenehmes und zufriedenstellendes Verkaufserlebnis zu bieten.
Abteilung:
Fantasy, Science Fiction, Horror, Krimi/Thriller, Literatur
Funktion:
Themenleiter
Lieblingsautoren:
Gibt es nicht, oder, formulieren wir es anders, gibt es viel zu viele, als dass ich einzelne hervorheben möchte.
An meinem Beruf gefällt mir:
Ständig neue Geschichten entdecken zu dürfen sowie die Interaktion mit Menschen.
Im Beruf seit:
2003
Das beste Buch aller Zeiten:
gibt es nicht. Geschmäcker variieren.

Meine Empfehlungen

Wenn es keinen anderen Ausweg mehr gibt...

Rainer Kleinferchner aus der Thalia-Buchhandlung in Wien , am 19.07.2019

Ursprünglich unter dem Pseudonym Richard Bachmann veröffentlicht, liefert Stephen King hier einen Roman der Sonderklasse ab! Dabei handelt es sich definitiv um keinen typischen "Stephen King". Den klassischen Horror oder sonstige übernatürliche Phänomene sucht man hier vergeblich. Aber gerade deswegen wirkt die Geschichte so authentisch auf mich. Der Autor liefert eine faszinierende Sozialstudie über einen Menschen ab, der durch äußerliche Umstände allmählich in die Verzweiflung getrieben wird. Was als kleines Rinnsal beginnt, wird schnell zu einem reißenden Sturzbach der Verzweiflung und man sieht, wie schnell ein geregeltes Leben aus den gewohnten Bahnen geworfen werden kann. Stephen King ist ein Menschenkenner, der es auf grandiose Weise versteht, die menschliche Psyche zu durchleuchten und ins geschriebene Wort umzusetzen. Für mich (wieder) ein absolutes Highlight aus seinem umfangreichen Schaffenswerk!

King, S: Sprengstoff - Stephen King
King, S: Sprengstoff
von Stephen King
(2)
Buch (Taschenbuch)
10,30

Ein schräger Südstaatenthriller voll skurriler Protagonisten und reichlich schwarzem Humor!

Rainer Kleinferchner aus der Thalia-Buchhandlung in Wien , am 17.07.2019

Joe R. Lansdale gelingt es mit bravour, die schrägsten Charaktere zu erschaffen, die der Süden der Vereinigten Staaten jemals hervorgebracht hat. Die Handlung spielt in den 30er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts und wirft mit Klischees nur so um sich, die zwar absichtlich überzeichnet, aber dennoch leider einen tragischen Wahrheitsgehalt mit sich tragen. Rassismus, Gewalt gegen Frauen, Homophobie, jähzornige Alkoholiker, Kindesmissbrauch und natürlich ein obligatorischer Psychopathenkiller; all das sind die Zutaten, aus denen der Autor eine bitterböse und schwarzhumorige Thrillergeschichte zusammenspinnt. Dabei sind es die Hauptprotagonisten, die selbst kaum dem Kindesalter entsprungen sind, die all diese Falschheit in der Welt der Großen anfechten und dagegen rebellieren. Diese drei Jungendlichen sind die Helden des Buches. Bei ihnen spielt es keine Rolle, ob das eine Mädchen dunkelhäutig ist, die andere hingegen weiß und der Junge sich eigentlich zu Männern hingezogen fühlt. Zu dritt hecken sie einen Plan aus, der einigen Autoritätspersonen nicht so ganz in den Rahmen passt, und ehe sie sich versehen, sind sie auf der Flucht, nicht nur vor dem Gesetz, sondern auch vor einem verrückten Killer, der aber doch bestimmt nur irgendwelchen Geschichten entstammt, die man Kindern erzählte, damit sie sich fürchten und demzufolge artig sind. Oder etwa doch nicht? Wer abgefahrene und schräge Thriller mit viel schwarzem Humor und Südstaatenflair mag, kommt an Joe R. Lansdale nicht vorbei!

Dunkle Gewässer - Joe R. Lansdale
Dunkle Gewässer
von Joe R. Lansdale
(32)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60

Die Geschichte eines Neubeginns, und... die Geschichte eines Mordes

Rainer Kleinferchner aus der Thalia-Buchhandlung in Wien , am 13.07.2019

Deon Meyer beschreibt in diesem großartigen Stück südafrikanischer Literatur eine Welt nach einem verheerenden Fieber, welches fünfundneunzig Prozent der Menschheit dahingerafft hat. Die wenigen Personen, die gegen das Virus immun sind, müssen sich zusammenschließen, denn das Leben, wie wir es einst kannten, gibt es so nicht mehr. Stets der Gefahr wild gewordener Tiere, Menschen, die ohne Gesetz selbst zu Bestien werden und anderer Widrigkeiten ausgesetzt, zieht ein Junge mit seinem Vater durch diese ausgestorbene Welt.

Dem Autor gelingt es packend aus der Sicht des Sohnes die Geschichte eines Neuanfangs zu erzählen. Doch aller Anfang ist schwer, weiß man. Um diesem Neuanfang zum Erfolg zu verhelfen, ist das gegenseitige Zusammenwirken ausschlaggebend. Ohne einem Miteinander ist jede Gemeinschaft zum Scheitern verurteilt. Während die wenigen Überlebenden ihren Kampf aufnehmen, begleiten wir den jungen Erzähler auf seinem schwierigen Weg der Pubertät, in einer Welt, die keine Gnade kennt. Die Beziehung zu seinem Vater spielt dabei eine ganz wesentliche Rolle. Schon von Beginn des Buches an ist klar, dass der Vater einem Mord zum Opfer fallen wird. Mit diesem Wissen im Hinterkopf wünscht man sich, dass das Buch nicht zu Ende geht, und doch ist man sich stets der Tatsache bewußt, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis das Schicksal seinen Lauf nimmt.

Bei Fever ist dem eigentlich im Krimi- und Thrillersektor ansäßigem Autor ein Endzeitroman gelungen, der zu den großen Werken südafrikanische Literatur gezählt werden kann. Das Buch ist eine gelungene Mischung aus Coming-of-Age-Story, Thriller, Endzeitroman, Liebesgeschichte, Drama und zu guter letzt sogar noch Krimi, und trotz der Länge von über 700 Seiten zu keiner Minute langweilig. Ein Roman, den ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann!

Meyer, D: Fever - Deon Meyer
Meyer, D: Fever
von Deon Meyer
(39)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60

Die Reihe wird immer besser!

Rainer Kleinferchner aus der Thalia-Buchhandlung in Wien , am 20.06.2019

Hier nun der zweite Teil von Brent Weeks Schatten-Trilogie und ich musss sagen, sie gefällt mir immer besser! Geniale Charakterbeschreibungen, die es einem leicht machen, sich in die jeweilige Person hineinzuversetzen sowie eine spannungsgeladene Story, die zum Weiterlesen einlädt. Definitiv eine Empfehlung für alle diejenigen, die gerne komplexe Fantasy, gemischt mit actionreichen Szenen sowie Hauptprotagonisten, die in keine typische Schublade gesteckt werden können. Denn bei Brent Weeks gibt es nicht nur schwarz und weiß. Seine Charaktere stecken voller Leben, und dieses ist nun mal grau schattiert. Mal sehen, ob der Autor das hohe Niveau der ersten beiden Bände halten kann. Aber, ganz ehrlich, nach dem was ich bisher gelesen habe, bin ich felsenfest davon überzeugt!

Am Rande der Schatten / Schatten Trilogie Bd.2 - Brent Weeks
Am Rande der Schatten / Schatten Trilogie Bd.2
von Brent Weeks
(22)
Buch (Paperback)
16,50

Ein untypischer Stephen King, der trotz kleinerer Schwächen zu unterhalten weiß

Rainer Kleinferchner aus der Thalia-Buchhandlung in Wien , am 05.06.2019

Eigentlich untypisch für Stephen King, wird man doch in diesem frühen Werk mitten hineingeworfen ins Geschehen. Während sich bei seinen sonstigen Büchern der Horror allmählich ins Alltagsleben der Protagonisten einschleicht, schmettert uns der King hier von Anfang an eine geballte Ladung an Action und Spannung entgegen, die sofort Lust macht, in diesem Tempo weiterzulesen.

Das funktioniert auch recht gut, bis wir bei der Hälfte des Buches angekommen sind, und King plötzlich das bisherigeTempo rausnimmt. Und genau das ist meiner Meinung nach die Schwäche dieses Werkes. Nicht dass ich ein Freund von zwischen zwei Buchdeckeln gequetschten Actionfilmen bin, ganz im Gegenteil, aber in diesem Fall hab ich mir mit dieser Vollbremsung leider etwas schwer getan. Die ruhigen Stellen an den Anfang des Buches, welches allmählich an Fahrt aufnimmt, und schon hätte die Geschichte meiner Meinung nach besser funktioniert.

Feuerkind mag aus meiner Sicht zwar nicht zu Kings besten Werken zählen, aber das macht es dennoch nicht zu einem schlechten Buch. Der Autor beherrscht auch hier die hohe Kunst des Geschichtenerzählens, trotz kleineren Mängeln im Aufbau der Handlung.

Für alle diejenigen, die sich bisher noch nicht mit Stephen Kings Werk auseinandergesetzt haben, gilt Folgendes: ich würde zuerst einen seiner unzähligen Klassiker (zB. Shining, Es, Friedhof der Kuscheltiere,...) ausprobieren, und wenn dieser gefallen hat (und das wird er), dann auch Feuerkind auf die Leseliste setzen, und sich ein eigens Bild davon machen.

Feuerkind - Stephen King
Feuerkind
von Stephen King
(11)
Buch (Taschenbuch)
10,30

Ein sprachgewaltiger Schelmenroman von besonderer Qualität

Rainer Kleinferchner aus der Thalia-Buchhandlung in Wien , am 20.05.2019

In mehreren sprachgewaltigen Episoden und mit rasantem Tempo führt uns Daniel Kehlmann durch ein vom 30-jährigen Krieg verwüstetes Europa, und stellt dabei die Figur des Tyll Ulenspiegels in den Mittelpunkt des Romans. Und genau diese Figur, Gaukler, Narr, Schauspieler und mehr, war es, die mich faszinierte, und mich gespannt weiterlesen lies. Selten bin ich in einem Buch auf einen Protagonisten gestoßen, der mich mehr interessierte. Desto tiefer ich in die Geschichte und somit in das Leben des Tyll Ulenspiegels eintauchen durfte, desto neugieriger wurde ich, was er noch für Streiche aushecken würde und wie er, der sich kein Blatt vor den Mund nimmt, in gewissen Situationen reagieren wird.

Mit "Tyll" hat Daniel Kehlmann einen ganz besonderen Schelmenroman abgeliefert, der sowohl inhaltlich, als auch vom geschichtlichen Hintergrund und der Sprache zu überzeugen weiß. Sehr unterhaltsame und kurzweilige Kost! Danke Herr Kehlmann für diese Zeitreise!

Tyll - Daniel Kehlmann
Tyll
von Daniel Kehlmann
(86)
Buch (gebundene Ausgabe)
23,60

Zynisch, bitterböse und verdammt witzig!

Rainer Kleinferchner aus der Thalia-Buchhandlung in Wien , am 09.05.2019

Wenn man 87 Jahre seines Lebens hinter sich hat, dann kann man sich so ziemlich alles erlauben. Nach diesem Motto lebt Buck Schatz, ehemaliger Cop, in den Tag hinein. Menschen sind im zuwider, die heutige Zeit und deren Ausdrücke versteht er nicht (will er auch nicht verstehen) und am liebsten möchte er mit seiner Couch, dem Fernseher und seinen geliebten Lucky Strikes einfach nur in Ruhe gelassen werden. Doch dann passiert ausgerechnet ihm das genaue Gegenteil. Und ehe er es sich versieht, ist er mitten drin in einem Hardboiled-Krimi, der schon auf den ersten Seiten rasant an Fahrt aufnimmt.

Wenn man sich auf die Suche macht nach einem Nazigoldschatz und Buck Schatz heißt, dann pflastern nicht nur Zigarettenstummeln den Weg, sondern bald auch mehr Leichen, als allen Beteiligten lieb ist.

Zynisch, bitterböse und verdammt witzig! Selten hab ich über die Coolness eines 87-Jährigen Kettenrauchers, der sich kein Blatt vor den Mund nimmt, dermaßen herzhaft lachen können. Cool, cooler, Buck Schatz!

Friedman, D: Alte, dem Kugeln nichts anhaben konnten - Daniel Friedman
Friedman, D: Alte, dem Kugeln nichts anhaben konnten
von Daniel Friedman
(19)
Buch (Taschenbuch)
10,30

Ein rasantes Fantasydebut, das zu überzeugen weiß!

Rainer Kleinferchner aus der Thalia-Buchhandlung in Wien , am 03.05.2019

Intrigen, zwielichtige Charaktere, eine rasante Erzählweise und wirklich tiefgründige Hauptprotagonisten; all das erwartet uns im Debutroman von Brent Weeks. "Der Weg in die Schatten" ist eine erfrischende Abwechslung zum Fantasyeinheitsbrei und wird nicht nur Freunde von guten Assassinengeschichten begeistern! Dieser erste Roman der Schattentrilogie hat mich nach anfänglichen Zweifeln dann doch sehr schnell in seinen Bann gezogen, und bis zum Ende hin auch nicht mehr losgelassen. Man darf gespannt sein, wie die Geschichte um Kylar weitergehen wird. Brent Weeks sollte man als Fan von anspruchsvoller Fantasyliteratur auf jeden Fall im Auge behalten!

Der Weg in die Schatten / Schatten Trilogie Bd.1 - Brent Weeks
Der Weg in die Schatten / Schatten Trilogie Bd.1
von Brent Weeks
(39)
Buch (Paperback)
16,50

Unglaubliche Spannung bis zur letzten Seite!

Rainer Kleinferchner aus der Thalia-Buchhandlung in Wien , am 18.04.2019

Was für ein Gewaltmarsch, wenn auch nur für die Teilnehmer des jährlich stattfindenden Wettbewerbs auf Leben und Tod! Für uns als Leser ist das schaurige Vergnügen auf Grund von Suchtgefahr wie im Flug wieder rum.

In der Tat schafft es Stephen King in dieser frühen Utopie, die er damals noch unter seinem Pseudonym Richard Bachmann veröffentlichte, uns als Leser dermaßen zu fesseln, dass man die 380 Seiten in kürzester Zeit regelrecht verschlingt.

Todesmarsch ist ein faszinierender Spannungsroman, der einen schaudernd zurücklässt und uns jeden noch so langen Fußmarsch in Zukunft aus einem völlig neuen Blickwinkel betrachten lassen wird!

Dieses Buch gehört für mich definitiv zu den absoluten Geheimtipps des Meisters, und wird auch all diejenigen begeistern, die Stephen Kings Schaffen bisher kritisch gegenüber gestanden sind!

Todesmarsch - Stephen King
Todesmarsch
von Stephen King
(30)
Buch (Taschenbuch)
10,30

Ein literarischer Rauschzustand, in den uns nur Irvine Welsh versetzen kann

Rainer Kleinferchner aus der Thalia-Buchhandlung in Wien , am 12.04.2019

Keine Perspektiven, dafür Drogen, Alkohol, Nachtleben und hin und wieder irgendwelche belanglose Nebenjobs und Affären. Ist das ein erfülltes Leben für einen Sechzehnjährigen im Edinburgh der 90er Jahre?

Irvine Welsh gelingt es in dieser Novelle, das triste Alltagsleben einer Gruppe Jugendlicher dem Leser dermaßen interessant zu vermitteln, dass man gar nicht anders kann, als weiterzulesen.

Nichts für Zartbesaitete, da sprachlich und inhaltlich mitunter sehr derb, und dennoch ein kleines Glanzstück an Unterhaltungsliteratur, welches einen auch ganz ohne Drogen schnell in einen literarischen Rauschzustand zu versetzen weiß!

Der Durchblicker - Irvine Welsh
Der Durchblicker
von Irvine Welsh
(1)
Buch (Taschenbuch)
8,30

 
zurück