Warenkorb

BuchhändlerInnen im Portrait

Sabrina Reiter
aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum

Gesamte Empfehlungen 361 (ansehen)


Alter:
27 Jahre
Abteilung:
Jugendbuch, Belletristik, Fremdsprachige Bücher
Lieblingsautoren:
Jodi Picoult, Marissa Meyer, Sebastian Fitzek,...
An meinem Beruf gefällt mir:
Wer redet nicht gerne den ganzen Tag über Bücher? ;-)
Im Beruf seit:
August 2012
Das beste Buch aller Zeiten:
"My Sister's Keeper"

Meine Empfehlungen

Der Turm des Schweigens

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 08.11.2019

"Rapunzel, mein" ist bereits der zweite Thriller rund um Profilerin Rabea Wyler und ihren Partner Jan Grall, kann jedoch auch ohne weiteres als Einzelband gelesen werden.

Als in der Nähe eines stillgelegten Märchenparks ein totes Mädchen ohne Hände aufgefunden wird, fühlt sich Rabea Wyler zwanzig Jahre in die Vergangenheit zurückkatapultiert. Damals verschwand ihre kleine Schwester spurlos und alles was man je fand, war ihre abgetrennte Hand. Hat der Täter von damals erneut zugeschlagen? Könnte es sein, dass Marie noch am Leben ist?

Was mir an "Rapunzel, mein" sehr gut gefallen hat, sind die Märchenkomponente und die beiden Protagonisten. Rabea Wyler und Jan Grall sind sehr vielschichtige Charaktere, an deren Leben und Vorgeschichten man sofort Interesse findet. Auch die Handlung selbst ist sehr spannend, vor allem auch deshalb, weil sie sehr verstrickt ist. Etwas gemangelt hat es mir persönlich allerdings an der Profiling-Komponente. Meiner Meinung nach, hätte diese durchaus noch vertieft werden können.

Insgesamt ist dieses Buch ein guter und spannender Thriller, der vor allem LeserInnen gefallen wird, die Thriller ohne viel Blutvergießen bevorzugen.

Rapunzel, mein - Lars Schütz
Rapunzel, mein
von Lars Schütz
(13)
eBook
8,99

Miracle Girl

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 05.11.2019

Stell dir vor, du wachst auf, erwartest deinen Verlobten an deiner Seite und euer Kind in deinem Bauch, musst aber feststellen, dass sechs Jahre vergangen sind...

Für Maddie ist diese albtraumhafte Vorstellung zur Realität geworden. Obwohl es sich für sie anfühlt, als hätte sie bloß kurz geschlafen, sind Jahre vergangen und der Mann, den sie eben noch heiraten wollte, hat sein Glück mit einer anderen Frau gefunden. Wie soll sie sich ihr Leben zurückholen, wenn es nun eine andere lebt?

Obwohl ich mir vermutlich nicht einmal ansatzweise vorstellen kann, welche Qualen Maddie durchleben muss, ist es unglaublich aufwühlend, bedrückend und schmerzhaft diese Geschichte zu lesen. Besonders während des ersten Abschnitts musste ich das Buch immer wieder zur Seite legen, weil es mir schwer fiel, weiterzulesen. Nachdem Chloe als Erzählerin dazukommt, war ich außerdem permanent zwiegespalten, da ich beide Perspektiven verstehen kann und sowohl für Maddie als auch Chloe nur das Beste will, obwohl das unmöglich scheint.
"Sag ihr, ich war bei den Sternen" hat mich also definitiv alles andere als kalt gelassen. Im Gegenteil, ich war und bin tief bewegt. Einzig das Ende ist für mich alles andere als befriedigend, sondern leider etwas frustrierend ausgefallen. Ich wünschte, die Autorin hätte es zu einem anderen Abschluss gebracht.
Insgesamt hat mich Dani Atkins aber wieder einmal begeistert und im Laufe dieser Geschichte die gesamte Gefühlspalette durchleben lassen.

Ich empfehle "Sag ihr, ich war bei den Sternen" all jenen LeserInnen, die Bücher mit großen, aber nicht zwangsläufig romantischen, Gefühlen lieben und freue mich schon jetzt auf das nächste Buch der Autorin.

Sag ihr, ich war bei den Sternen - Dani Atkins
Sag ihr, ich war bei den Sternen
von Dani Atkins
(58)
Buch (Klappenbroschur)
10,30

Gestrandet

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 19.10.2019

"Strande niemals auf dem Trockenen, das ist Regel Nummer eins."

Mellie ist eine Wandlerin. Sie im Wasser mit einer Flosse und Kiemen ausgestattet, während sie an Land Beine zum Laufen und Lungen zum Atmen hat. Allerdings ist ihre Wandlungsfähigkeit an die Tageszeit gebunden und ihr passiert genau das, was man allen WandlerInnen von klein auf eintrichtert: Strande niemals auf dem Trockenen. Nun ist sie von der Hilfe eines Landbewohners abhängig, um an Land zu überleben, bis sie eine Möglichkeit gefunden hat, in ihren See zurückzukehren.

"Stranded - Im Bann des Sees" ist mir eher zufällig in die Hände gefallen und ich bin sehr froh darüber. Kate Dylan hat mit Mellie eine wunderbare Protagonistin erschaffen, an deren Misere man Anteil nimmt, und deren Happy End man herbeisehnt. Es macht großen Spaß zu verfolgen, wie sie lernt, in unserer Welt zurechtzukommen. Besonders lustig finde ich es, wenn sie über Begriffe oder Redewendungen stolpert, die für uns alle zum täglichen Sprachgebrauch gehören, für sie aber keine Bedeutung haben. Ihre Überlegungen und Kommentare dazu haben mich des Öfteren dazu gebracht, laut loszulachen.
Auch die anderen Charaktere sind toll und es macht Spaß, sie nach und nach näher kennen zu lernen.
Noch besser als die Figuren in diesem Buch, gefällt mir allerdings die Handlung selbst. Gewisse Wendungen sind zwar relativ vorhersehbar, aber man ist trotzdem von der ersten Seite mitten im Geschehen und kann es gar nicht abwarten zu erfahren, was als nächstes passiert. Die Intrigen, die sich gegen Ende offenbaren, steigern die Spannung ungemein und machen außerdem große Lust auf den zweiten Band dieser Reihe.
Großartig finde ich außerdem die Welt, die sich Kate Dylan ausgedacht hat, und die Magie, die dem Ganzen zugrunde liegt. Diese ist nicht übermäßig kompliziert, sondern relativ einfach zu verstehen, was für diese Geschichte perfekt ist.

Egal ob man bereits ein Fan von Meerjungfrauen ist, oder sich bis jetzt nicht dafür interessiert hat, dieses Buch ist in jedem Fall lesenswert. Ich empfehle es allen jugendlichen und erwachsenen Fantasy-LeserInnen.

Stranded - Im Bann des Sees - Kate Dylan
Stranded - Im Bann des Sees
von Kate Dylan
(12)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,60

Supernatural Historical Murder Mystery

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 16.10.2019

"The Beautiful" is the first installment of Renée Ahdieh's latest duology and consists of an interesting mix of supernatural, historical and murder mystery elements.

When her actions make it impossible for 17-year-old dressmaker Celine to stay in Paris, she decides to flee across the big pond to New Orleans. There, she is quickly enraptured by the city and its vibrant inhabitants. Before long, however, there is a gruesome murder and Celine finds herself in the middle of an age-old feud…

I liked "The Wrath and the Dawn" and loved "Flame in the Mist", so when I heard that Renée Ahdieh had written a new book, I knew I had to get my hands on it, even more so, once I realized it was a supernatural historical murder mystery. So, it pains me to say that my expectations weren't met.
To me, "The Beautiful" isn't half as riveting as Ahdieh's previous novels. Even though, there is quite a lot going on, this book is rather slow-paced, which I am not a fan of most of the time, especially when it comes to murder mysteries. Additionally, I feel like "The Beautiful" serves as an introduction to its upcoming sequel "The Damned". The characters are introduced quite well and the story builds up nicely towards the end only to finish once it starts to get really interesting. Also, I am not particularly fond of the protagonist or any of the other characters, except for Pippa, that is. It's not like they are overly unlikeable, though, I just didn't connect with them at all. Furthermore, I do not care for the romantic part of the story as I failed to feel their attraction/connection.
Don't get me wrong, "The Beautiful" is not a bad book by any means. I loved the writing and enjoyed the overall plot, but I had hoped for more.

The Beautiful - Renée Ahdieh
The Beautiful
von Renée Ahdieh
(2)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Whimsical and Unpredictable

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 16.10.2019

I don't even know where to start with this one. Making it to end was definitely a challenge for me.

The biggest issue I have is with the main character. I don't think I've ever encountered a character quite as unlikeable as Sasha. She has absolutely no regard for anyone around her, including her parents and so-called friends, is extremely manipulative, downright rude and has no redeeming qualities whatsoever. To make matters worse, there is not a single character in this book who is even remotely likeable or relatable to even things out. Every single one is deeply damaged and some positively certifiable. I don't usually mind eccentric characters or ones with a lot of baggage or personal/health challanges to overcome, but this is just too much.
I don't want to say too much about the story itself. That's partly because I feel it's best to go into it with an open mind and no expectations and partly because I don't know how to sum up everything that's going on. Once again, it's just too much. As soon as you accept one plotline the author goes into a whole different direction, which definitely keeps you on your toes and makes it impossible to anticipate anything that's going to happen, but not in a good way. Unexpected turns are usually something I quite enjoy, but in this case an already whimsical story gets weirder and weirder and occasionally rather graphic and gross. On top of that nothing of what happens makes any sense, in my opinion.

Initially, I felt like "This Darkness Mine" had potential, but in the end it was a rather disappointing read for me. If you enjoy stories that are really out there, however, you might want to give it a try.

This Darkness Mine - Mindy McGinnis
This Darkness Mine
von Mindy McGinnis
(3)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Vom Kommissar zur Madame

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 10.10.2019

"Schöner sterben in Paris" ist ein netter historischer Krimi für alle, die außergewöhnliche Ermittler lieben.

Der Erste Weltkrieg ist gerade ausgebrochen und fordert ein junges Leben nach dem anderen. Um diesem Schicksal zu entgehen, verkleidet sich Kommissar Raymond Février als Frau, um fortan als Privatermittlerin Loulou Chandeleur Verbrechen aufzudecken. Das gestaltet sich allerdings alles andere als einfach, denn als Angehörige des "zarten Geschlechts" muss er vollkommen neue Hürden überwinden.

Das Konzept Frédéric Lenormands "Schöner sterben in Paris" gefällt mir außerordentlich gut. Der historische Hintergrund kommt gut zur Geltung und der Einfallsreichtum des Protagonisten ist super. Allerdings hat mich dieses Buch trotz der tollen Handlung bis zum Schluss nicht vollends von sich überzeugen können. Das Cross-Dressing-Element finde ich originell und hebt das Buch von der Masse ab. Die Umsetzung hätte meiner Meinung nach allerdings noch besser sein können. Was mir beim Lesen die größten "Probleme" bereitet hat, ist der Schreibstil. Ich kann nicht genau sagen, warum, aber er hat mir persönlich überhaupt nicht zugesagt.

Wer Kriminalromane mit geschichtlichem Hintergrund und ohne großes Blutvergießen oder nervenaufreibende Thrillerelemente mag, wird definitiv Gefallen an diesem Buch finden.

Schöner sterben in Paris - Frédéric Lenormand
Schöner sterben in Paris
von Frédéric Lenormand
(7)
Buch (Taschenbuch)
10,30

Finding a New Normal

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 30.09.2019

"I was a daughter. A friend. A brunette. A singer. I was a million things. Now, I'm only one thing - the Burned Girl."

A horrible fire has taken everything from Ava she held dear. Her parents, her best friend, her home and her skin. Over a year later she's still fighting her way back into life. But when everybody just sees her as the Burned Girl and the crippling hurt of what she's lost never really fades away, that's not a task easily achieved.

"Scars Like Wings" tells a heart-breaking, yet hopeful story that left me in pieces. It is raw, honest, real and doesn't sugarcoat anything. I love how the author manages to depict Ava's struggles in a way that isn't the least bit cliched, but powerful and inspiring (even though Ava would hate me for saying that).
Ava is a character one can relate to and root for easily. It is impossible not to get invested in her story. But she isn't the only fleshed-out and beautifully written character in this novel. Every single one of them moved me in their own way.

"Scars Like Wings" is a novel that's equal parts heart-breaking and hopeful. I guarantee it will stay with you long after you've finished reading it. Highly recommended!

Scars Like Wings - Erin Stewart
Scars Like Wings
von Erin Stewart
(2)
Buch (Taschenbuch)
8,99

Frida in der Unterwelt

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 25.09.2019

Für ihren Debütroman "Total verschossen - Immer Ärger mit dem Liebesgott" hat sich die britische Autorin Nicola Mostyn von der griechischen Mythologie inspirieren lassen.

Als ein offensichtlich verwirrter Mann in Fridas Anwaltsbüro stürmt und ihr erklärt, sie sei dazu bestimmt die Welt zu retten, glaubt sie ihm natürlich kein Wort. Aber nur kurze Zeit später muss sie sich eingestehen, dass alles, was er gesagt hat, stimmt. Einschließlich des Umstandes, dass die griechischen Götter nach wie vor existieren und einige von ihnen sogar auf der Erde weilen. Kann sie gemeinsam mit Dan, einem mehr oder weniger vertrauenerweckenden Orakel, die diabolischen Pläne von Anteros, dem Gott der Gegenliebe durchkreuzen?

Nicola Mostyns Erstlingswerk erzählt eine nette und unterhaltsame Geschichte, die in meinen Augen jedoch etwas unausgereift ist. Was mich an diesem Buch am meisten gestört hat, ist der Umstand, dass man als LeserIn kaum Infos bekommt, soll heißen: Frida findet Dinge und Hinweise, die sie auf eine bestimmte Fährte führen oder zu gewissen Handlungen anregen, die jedoch nicht mit den LeserInnen geteilt wird. Man tappt also durchgehend im Dunkeln und kann selten nachvollziehen, wieso was zu einem bestimmten Zeitpunkt passiert. Etwas, dass ich ebenfalls nicht als besonders gelungen empfinde, ist die "Romanze". Es wird zwar im Lauf des Buchs immer wieder angemerkt, dass die beiden Hauptcharaktere sich zueinander hingezogen fühlen (auch wenn eigentlich nicht viel zwischen ihnen passiert), aber zwischen den Zeilen wird dieses Gefühl nicht transportiert.

Insgesamt liegt diesem Buch eine nette Geschichte zugrunde, die mich letzten Endes aber nicht überzeugen konnte.

Total verschossen - immer Ärger mit dem Liebesgott - Nicola Mostyn
Total verschossen - immer Ärger mit dem Liebesgott
von Nicola Mostyn
(9)
Buch (Paperback)
11,30

Wer anderen eine Grube gräbt...

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 17.09.2019

Nathan Ripleys "Tiefes Grab" ist ein Thriller mit ungewöhnlichem Konzept, das fasziniert.

Martin Reese pflegt seit vielen Jahren ein Hobby, von dem niemand etwas erfahren darf: Er findet Opfer von Serienmördern und gräbt ihre Überreste aus. Lange Zeit kann er seine Identität geheim halten, doch dann kommt ihm jemand auf die Schliche, der alles andere als begeistert von diesen Aktivitäten ist. Wie weit muss Martin gehen, um seine Familie vor den Folgen seines Tuns zu schützen?

Der Klappentext dieses Buchs hat meine Neugierde geweckt und ich war auf eine hochspannende Geschichte eingestellt, die mir den Atem raubt. Bis es allerdings wirklich spannend wird, dauert es eine ganze Weile. Erst ab etwa der Hälfte hat mich "Tiefes Grab" so richtig gepackt.
Die Handlung selbst finde ich sehr interessant und hebt sich definitiv von anderen des Genres ab. Toll finde ich auch, dass man abwechselnd Reese und Sandra, einer Ermittlerin, die sich an seine Fersen geheftet hat, folgt. Reese empfinde ich dabei als einen wesentlich angenehmeren Erzähler. Sandra ist unendlich arrogant und ihre Schlüsse finde ich - wenn auch nicht immer falsch - alles andere als nachvollziehbar.

Insgesamt ist "Tiefes Grab" ein toller Thriller, der zwar Anlaufschwierigkeiten hat, schlussendlich aber doch fesselt.

Tiefes Grab - Nathan Ripley
Tiefes Grab
von Nathan Ripley
(23)
Buch (Taschenbuch)
11,40

Teenage Witches in Training

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 13.09.2019

17-year-old Esme Pearl has a babysitters club which she knows is kind of lame but loves, regardless. When unusual things start happening and the new girl in school desperately wants to join, she starts to realize that her little club might be destined to take on a different kind of sitting entirely.

For the most part "The Babysitters Coven" was an enjoyable read for me. I like Esme as a protagonist. She is quirky, but not over the top, loyal and funny, but by no means perfect, which makes her all the more relatable. I love the friendship between her and Janis, which I find to be rather authentic and is a big part of the book. What I feel to be kind of lacking is the hinted possibility of a romance. It just seems to be a bit forced to me.
What I expected to be integrated a little bit sooner is the magical aspect of the story. Also, I have mixed feelings about that. One one hand, the way the magic works is fun and kind of endearing, but on the other hand, it's established in a rush and doesn't always make sense to me.
What intrigues me most about this book is Esme's mother's arc and I hope to see more of it in the sequel.

Overall, "The Babysitters Coven" is a rather enjoyable read for fans of teenage witch stories.

The Babysitters Coven - Kate M. Williams
The Babysitters Coven
von Kate M. Williams
(2)
Buch (Taschenbuch)
9,99

 
zurück