Warenkorb

BuchhändlerInnen im Portrait

Sabrina Reiter
aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum

Gesamte Empfehlungen 361 (ansehen)


Alter:
28 Jahre
Abteilung:
Jugendbuch, Belletristik, Fremdsprachige Bücher
Lieblingsautoren:
Jodi Picoult, Marissa Meyer, Sebastian Fitzek,...
An meinem Beruf gefällt mir:
Wer redet nicht gerne den ganzen Tag über Bücher? ;-)
Im Beruf seit:
August 2012
Das beste Buch aller Zeiten:
"My Sister's Keeper"

Meine Favoriten

2.

Liebes Kind

von Romy Hausmann

mehr

3.

Well Met

von Jen DeLuca

mehr

4.

Effi liest

von Anna Moretti

mehr

Meine Empfehlungen

Gabe oder Fluch?

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 28.03.2020

"Ezlyn - Im Zeichen der Seherin" ist einer packender Fantasyroman, der zugleich spannend und romantisch ist.

Als Todesseherin kann Ezlyn dem Tod nicht entfliehen. Jedes Mal, wenn sie die Hand eines Menschen berührt, sieht sie auf welche Art dieser ums Leben kommen wird, egal ob friedlich oder qualvoll. Auch ihr eigenes Ableben hat sie stets vor Augen, herbeigeführt von einem Schattenkrieger. Als sie nach ihrer Ausbildung an den Hof einer einflussreichen Adelsfamilie kommt, trifft sie ausgerechnet auf einen solchen Todesbringer. Wieso übt gerade er eine solch unglaubliche Anziehung auf sie aus? Kann sie ihm vertrauen oder wird er ihr Ende besiegeln?

Was mir an diesem Buch besonders gut gefällt, ist die Entwicklung, die die Protagonistin durchmacht. Zunächst naiv und gutgläubig, werden ihr nach und nach die Augen geöffnet und sie erkennt nicht nur Wahrheiten, die ihr jahrelang verborgen waren, sondern wird auch immer stärker.
Sehr gelungen finde ich auch die Liebesgeschichte. Sie ist nicht überstürzt oder gezwungen, sondern entfaltet sich mit der Zeit.
Welt, Magie und Handlung sind nicht übermäßig kompliziert, aber interessant und laden zum Fliegen durch die Seiten ein.

Mir hat "Ezylin - Im Zeichen der Seherin" sehr gut gefallen und ich empfehle dieses Buch sowohl jugendlichen als auch erwachsenen FantasyleserInnen.

Ezlyn. Im Zeichen der Seherin - Karolyn Ciseau
Ezlyn. Im Zeichen der Seherin
von Karolyn Ciseau
(16)
Buch (Paperback)
14,40

Eine Antiheldin auf Abwegen

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 22.03.2020

Nachdem ich Astrid Scholtes zweiten Roman „The Vanishing Deep“ quasi verschlungen habe, musste ich unbedingt auch ihr Debüt „Four Dead Queens“ lesen.

Keralie ist eine der besten Diebinnen im Königreich, eine herausragende Lügnerin und meist nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Ein gestohlener Erinnerungschip wird ihr allerdings zum Verhängnis, denn sie wird ungewollt Zeugin der Morde an den vier regierenden Königinnen. Bevor sie selbst entscheiden kann, ob sie in der ganzen Aufregung mitmischen will, steckt sie bereits mittendrin. Der Einzige, der ihr jetzt noch helfen kann, ist Varin, ihr letztes Opfer.

Nachdem mir „The Vanishing Deep“ außerordentlich gut gefallen hat, konnte ich es kaum erwarten, dieses Buch zu lesen. Ich finde „Four Dead Queens“ gut, mit dem Nachfolger kann es, meiner Meinung nach, allerdings nicht ganz mithalten.
Generell bin ich der Meinung, dass die Charaktere diese Geschichte tragen. Die Handlung und die Welt sind zwar gut, irgendetwas hat mir allerdings gefehlt.
Ich finde es toll, dass Keralie keine typische Protagonistin ist, wie ich sie gewohnt bin, sondern eher eine Antiheldin. Sie ist definitiv nicht die moralischste Figur, was sie aber umso interessanter und ihre Entwicklung umso spannender macht.
Auch Varins Entwicklung, oder sollte ich Entfaltung sagen, finde ich super. An seiner Figur, und auch an jenen der Königinnen, sieht man, dass bei weitem nicht jeder so ist, wie es nach außen hin scheint.

Ich empfehle „Four Dead Queens“ allen, die gerne actionreiche und charakterfokussierte Fantasyromane lesen.

Four Dead Queens - Astrid Scholte
Four Dead Queens
von Astrid Scholte
(10)
Buch (Paperback)
16,50

The Hardship of Nannerl Mozart

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 14.03.2020

„The Kingdom of Back“ is Marie Lu’s first historical novel and revolves around the childhood and teen years of Nannerl Mozart.

Nannerl Mozart is, like her younger brother Wolfgang, a child prodigy. She plays the clavier and composes, but unlike her brother she has to hide her compositions away, because it’s not something that’s considered proper for a woman of the 18th century. As it is her greatest wish to get recognition and be remembered that’s rather disappointing to her. But when a mysterious boy appears promising to fulfil her wish in exchange of her help, she is tempted. Soon she has to decide what’s more important to her, though - her own happiness or her brother’s well-being?

There’s a lot of things that I love about this novel. First of all, I have never read a YA book regarding the Mozart siblings, let alone one that’s focused on Nannerl, so that’s something that immediately caught my eye. Secondly, that cover is just stunningly gorgeous.

I love the writing style and that the story is told by Nannerl herself. It makes it easy to put oneself into her shoes and appreciate the hardships one had to endure as a female at the time. It is very interesting, yet also frustrating, to read about the restrictions she had to live with. It’s also great to read about a love between siblings that is as strong as the Mozarts, especially considering how jealous Nannerl must have been, since her brother could achieve everything she strived for, simply because of his gender.
The only thing I am not the biggest fan of, ist he fantasy part oft he story. It is necessary for it to work and apparantly based on stories the Mozarts themselves came up with during long carriage rides, but it just wasn’t my favorite part of this book.

All in all, „The Kingdom of Back“ is a fantastic story and I recommend it to everyone who’s interested in learning more about the time it’s set in and/or the family it revolves around.

The Kingdom of Back - Marie Lu
The Kingdom of Back
von Marie Lu
(2)
Buch (Taschenbuch)
8,99

The Vanishing Game

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 12.03.2020

„The Deep“ tells the story of the Titanic and Britannic disasters and adds a paranormal touch to them.

Annie Hebbley, a young Irish ocean liner stewardess, works on board the Titanic at the time of its sinking. Years later, after having been nursed back to health at a mental asylum, her friend Violet Jessop encourages her to take a job on yet another ocean liner, the Britannic. But pretty soon, disaster strikes once again and Annie has to ask herself, if she is just the unluckiest girl alive or if there’s something more sinister going on.

This historical novel follows two timelines which are told alternately. I love the suspense that builds throughout the story, even though we all know how it is bound to end.
Being familiar with the sinking of the Titanic, but not the people who were on it, I found myself looking them up every time a new person was introduced. I was pleasantly surprised at how much research Katsu must have put behind this novel, as there is, as far as I can tell, not even a full handful of characters who are fictional. The people in whose life I was most invested in are the boxers. I am pretty sure theirs is a story in whose depiction went a lot of creative freedom, but I loved it nonetheless.
What Katsu does very well as well is bringing across a sense of the time and its fascination with the paranormal.
The only thing I could have done without is the paranormal part towards the end. It works for the story, but just wasn’t for me.

I recommend this novel to every fan of historical fiction, particularly to those who are fascinated with maritime disasters.

The Deep - Alma Katsu
The Deep
von Alma Katsu
(2)
Buch (Taschenbuch)
12,99

Blut ist dicker als Wasser

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 11.03.2020

„Ayoola ruft mich mit diesen Worten herbei: Korede, ich habe ihn umgebracht.
Ich hatte gehofft, diese Worte nie wieder zu hören.“

Mit Korede als große Schwester hat Ayoola das große Los gezogen. Nicht nur ist sie äußerst gewissenhaft und praktisch veranlagt, als Krankenschwester kennt sie außerdem die besten Tricks um Blut zu entfernen. Dieses Wissen erweist sich für die beiden als besonders nützlich, denn Ayoola hat einen Hang dazu, ihre Freunde umzubringen. Als sich allerdings ausgerechnet Tade, Koredes heimlicher Schwarm, in ihre Schwester verguckt, und damit quasi sein eigenes Schicksal besiegelt, muss sie sich entscheiden, wen sie beschützen möchte – Ayoola oder Tade?

Der Klappentext hat mich in „Meine Schwester, die Serienmörderin“ einen skurrilen und witzigen, mit schwarzem Humor gespickten Krimi vermuten lassen. Zum Teil lag ich damit gar nicht mal so falsch, allerdings wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt.
Schräg ist dieser Roman allemal, das lässt sich nicht abstreiten, auch an Originalität mangelt es nicht. Allerdings habe ich seltener gelacht und öfters frustriert geschnaubt, denn Ayoola ist ein Charakter, den ich überhaupt nicht leiden kann. Extrem egoistische, manipulative Menschen, die erwarten, dass ihnen die Welt zu Füßen liegt und alles zu bekommen, was sie wollen, verderben mir meine gute Laune. Mir ist aber klar, dass diese Charakterzüge eine wichtige Voraussetzung dafür sind, dass diese Geschichte funktioniert.
Ein Kritikpunkt für mich sind die extrem kurzen Kapitel, die oft nur ein oder zwei Seiten lang sind. Dadurch gerät der Lesefluss einstweilen etwas ins Stocken und man hat das Gefühl, dass die Geschichte nicht richtig in Schwung kommt.

Insgesamt ist „Meine Schwester, die Serienmörderin“ ein origineller und schräger Roman, der mich zwar stellenweise frustriert hat, aber auch seine tiefgründigen und gesellschaftskritischen Seiten hat.

Meine Schwester, die Serienmörderin - Oyinkan Braithwaite
Meine Schwester, die Serienmörderin
von Oyinkan Braithwaite
(21)
Buch (Klappenbroschur)
20,60

Atmospheric and Captivating

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 04.03.2020

„Was it easier for death to strike you down without warning? Or was it better to know when death would strike, so you could use your last hours, months, years, to be with the people you cared about?“

After the Great Waves, almost the entire planet is covered in water. 17-year-old Tempe dives daily to the ruins of a bygone era to find anything of value to earn Notes. Those she saves up to pay for a 24-hour-revival of her departed sister. It’s not like she is looking for a heartfelt reunion and proper goodbye, though, Tempe is looking for answers to a horrible secret Elysea took to the grave.

I love everything about „The Vanishing Deep“. The story, to me, is very unique, captivated me from start to finish and positively surprised me again and again, especially towards the end. The description of Tempe’s world is rather depressing, but also very atmospheric and easy to picture. I also very much appreciate that Scholte follows the rules she establishes regarding the revival of dead people and does not break them for convenience’s sake or to further the plot.
Furthermore, I like the dual POV. Tempe and Lor are great characters to follow and it’s interesting to see the story unfold through the eyes of two characters with totally different backgrounds.

I recommend „The Vanishing Deep“ to (YA) fantasy fans in general, and to those who prefer stand-alones in particular. This truly is a great read!

The Vanishing Deep - Astrid Scholte
The Vanishing Deep
von Astrid Scholte
(2)
Buch (Taschenbuch)
8,99

Find Your Path

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 02.03.2020

17-year old Ana Moon is a relatively normal girl living a rather ordinary life. Until she is attacked by something she's never even heard of and catapulted into another world. There she has to come to terms with what it means to be a pathfinder and acquire the skills that come with it. And she better do it fast, otherwise there's no hope of seeing her kidnapped friend ever again.

Stories that are set in multiple worlds, realms or realities always intrigue me. So I had really high hopes for "The Between". Somehow, I wasn't as captivated as I thought I would be, though. I found it very difficult to connect with the characters and felt like everything was happening too fast. I would have wished for more explanations regarding the world and how everything works. There's enough information about it in order to follow the story, but I still would have wished for more details. Also, I get really frustrated when someone's perception of the world gets turned upside down and they accept it pretty much instantly without batting an eye. If my world view was shattered I would have a much harder time coming to terms with it than Ana seemingly does.
I did enjoy one of the twists regarding the true identity of one of the characters, though. The revelation was a welcome surprise and made everything more interesting for a while.

All in all, "The Between" was an okay read for me, but hasn't become a new favorite.

The Between - David Hofmeyr
The Between
von David Hofmeyr
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99

Priest of Bones

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 24.02.2020

„Daher wäre Trauer um ihn meiner Meinung nach unnützer Gefühlsaufwand gewesen.“

Diese Aussage des Protagonisten und Erzählers von „Priest of Bones – Der Kampf um den Rosenthron“ beschreibt die Wirkung dieses Buchs auf mich als Leserin geradezu perfekt.

Dieser Dark-Fantasy-Roman handelt von Tomas Piety, der nach einem dreijährigen Kriegseinsatz wieder in seine Stadt zurückkehrt und sich alles, was ihm während seiner Abwesenheit gestohlen wurde, zurückholen möchte. In diesem Bestreben wird er von seinem traumatisierten und ständig betrunkenen Bruder, sowie einigen Soldatenkollegen und zwielichtigen Gestalten unterstützt.

Der Klappentext verspricht Soldaten, Gangster, Magier und lässt auf eine düster-atmosphärische Welt und viel Action hoffen. All diese Dinge werden tatsächlich auch geboten, allerdings ohne auch nur die kleineste Gefühlsregung hervorzurufen – zumindest in meinem Fall. Obwohl bereits auf den ersten Seiten die ersten Todesopfer zu beklagen sind und die Charaktere bis zur letzten Seite immer weniger werden, war mir dieser Umstand schlichtweg egal. Ich habe mich keiner einzigen Person verbunden gefühlt, am allerwenigsten Tomas selbst. Ich bin zwar durch die Seiten geflogen (es passiert ja doch so einiges), habe mich aber selten zuvor dermaßen emotional distanziert gefühlt. Das ist durchaus bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass hier nicht nur Mord und Totschlag, sondern auch jede andere Art von Gewalt, die man sich nur vorstellen kann, einen Gastauftritt absolviert, ebenso wie Vergewaltigung und Drogenmissbrauch.
Etwas, das ich persönlich überhaupt nicht leiden kann, sind unendliche Wiederholungen von bestimmten Phrasen. Hier einige, die ich nach dieser Lektüre nicht mehr hören/lesen kann: „unsere gute Frau“, „Knochenarbeit“, „der rechte Mann am rechten Platz“, „So waren sie, die Zeiten, in denen wir lebten“, und die unzählbar oft in verschiedenen Wortlauten gestellte Frage, ob man jemandem vertrauen/ sich auf jemanden verlassen könne.

Ich dachte wirklich, dass mir dieses Buch gut gefallen würde, aber damit lag ich leider falsch. Das Konzept dahinter (das mich unweigerlich an „Die Lügen des Locke Lamora“ und „Das Lied der Krähen“ denken lässt) gefällt mir zwar nach wie vor sehr gut, hat mich hier in der Umsetzung in seiner Kühle und Distanziertheit allerdings nicht überzeugt.

Priest of Bones - Peter McLean
Priest of Bones
von Peter McLean
(80)
Buch (Paperback)
17,50

Das zweite Leben der Ailsa Rae

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 11.02.2020

"Wie herrlich sich das anfühlt, jederzeit und überall genug Luft zu bekommen, mit nur einem einzigen Atemzug."

Seit ihrer Geburt musste sich Ailsa in vielen Bereichen des Lebens einschränken. Durch einen angeborenen Herzfehler, der sie immer schwächer und schwächer werden ließ, waren gewisse Dinge einfach tabu. Doch jetzt wird alles anders, denn ein Spenderherz bewahrt Ailsa vor dem nahenden Tod und gibt ihr ein Leben zurück, das sie bis dahin nicht haben konnte. Doch was soll sie mit der gewonnenen Zeit anfangen? Was tut man, wenn das Wort "Zukunft" plötzlich so viel mehr bedeutet?

"Fünfzehn Arten eines Wunders" ist ein wunderbarer Roman, der auf unterhaltsame, aber auch aufschlussreiche Art und Weise das Thema Organspende behandelt. Ich finde es großartig, dass nicht nur aufgezeigt wird, wie schlimm es sich anfühlen muss, auf den Tod einer anderen Person zu warten, um selbst die Chance auf ein Leben zu bekommen, sondern auch wie schwierig das "Danach" sein kann.
Mit Ailsa hat Stephanie Butland außerdem eine Protagonistin erschaffen, in die man sich mühelos hineinversetzen und deren Handlungen man nachvollziehen kann, auch wenn diese manchmal frustrierend sind.
Sehr gelungen finde ich auch, dass die Liebesgeschichte zwar ein großer Teil dieses Romans ist, der Fokus aber stets auf das Thema Organspende gerichtet bleibt.

Ich empfehle dieses Buch allen LeserInnen, die gerne Liebesromane mit medizinischem Hintergrund lesen.

Fünfzehn Arten eines Wunders - Stephanie Butland
Fünfzehn Arten eines Wunders
von Stephanie Butland
(5)
Buch (Klappenbroschur)
10,30

The Downside of Coming of Age

Sabrina Reiter aus der Thalia-Buchhandlung in Wien, Donauzentrum , am 30.01.2020

"It was the thought that it would be so nice to have help - her help - that made me cry harder. Because very soon, the second I aged out, I would have no help from anyone at all."

In movies foster kids are more often than not portrayed as troublemakers and/or have to endure endless abuse by their caregivers. I love that Jennifer Longo has listened to her daughter, who was born into foster care herself, and tells a different story here. It's about a girl who has been in the system all her life and is about to age out. Even though the families she got placed with were never bad, they weren't great either. Pretty early on she had to learn to rely on herself and not get too attached to things, places and people. After all, nothing lasts forever and soon she'll be all alone anyway.

Muiriel's perspective is eye-opening as well as refreshing and it's impossible not to get pulled into her story. I find her to be a rather strong character and was rooting for her to learn how to let people in. It's kind of hard to read sometimes, why she had to build up these walls around her, even more so, when you consider for how many children in her situation this holds true. But that's also why this book is so important.
I love the people Muiriel surrounds herself with at her last foster home. They are just so welcoming, open-minded and profoundly good, it almost broke my heart.

"What I Carry" is a YA novel I recommend not only to teens, but also to adults. It really is a good book that, I am sure, will not only touch you, but also stay with you long after you put it down.

What I Carry - Jennifer Longo
What I Carry
von Jennifer Longo
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99

 
zurück