Warenkorb
 

Bewerter

Meine Bewertungen



Über Schuld und Haft

Walter Bittner , am 14.07.2016

Die Autorin gehört zu den renommiertesten Gerichtspsychiatern Österreichs, die mit zahlreichen Tätern spektakulärer Verbrecher gearbeitet hat. In diesem Buch berichtet sie aus psychologischer und auch philosophischer Sicht über verschiedene psychische Erkrankungen und Abnormitäten, die Menschen zu besonders schlimmen oder zumindest skurril empfundenen Verbrechen veranlasst haben. Manche davon zurechnungsfähig, manche unzurechnungsfähig. Ohne die "Verbrecher" bei den Namen zu nennen beschreibt sie Taten und Hintergründe. So werden verschiedene psychische Abnormitäten abgehandelt: Narzissmus, Hysterie, Neurose, die schizoide Störung, Wahn, Schizophrenie... Der Leser erhält seriöse, interessante und auch erschreckende Einblicke in eine Welt, über die meist nur aus dem Blickwinkel der Boulevardmedien berichtet wird. Gut lesbar und auch für Laien verständlich ist es ein wichtiges Aufklärungsbuch in Sachen besonders aufsehenserregender Verbrechen und ihrer Rezeption vom "gesunden Volksempfinden".

Schuld-Haft - Heidi Kastner
Schuld-Haft
von Heidi Kastner
(2)
eBook
16,99

Gar nicht kurz und auch für ältere Leser oder Hörer

Walter Bittner , am 23.06.2016

Was für den ersten Teil gilt, gilt auch für den zweiten: Geschichtsunterricht wie man ihn sich nicht besser wünschen kann!

Eine kurze Weltgeschichte für junge Leser: Von der Renaissance bis heute - Ernst H. Gombrich
Eine kurze Weltgeschichte für junge Leser: Von der Renaissance bis heute
von Ernst H. Gombrich
(2)
Hörbuch (CD)
13,99

Gar nicht kurz und auch für ältere Leser oder Hörer

Walter Bittner , am 23.06.2016

Geschichtsunterricht wie man sich ihn besser kaum vorstellen kann: Das Wesentliche der Weltgeschichte spannend, tiefgründig und auch kritisch, verfasst von einem Gelehrten, dem man diese Bezeichnung einmal gerne verleiht. Pflicht für alle, die sich nicht gerne an ihren Geschichtsunterricht in der Schule zurückerinnern, oder die nie einen hatten, aber doch mitreden und mitdenken wollen.

Eine kurze Weltgeschichte für junge Leser: Von den Anfängen bis zum Mittelalter - Ernst H. Gombrich
Eine kurze Weltgeschichte für junge Leser: Von den Anfängen bis zum Mittelalter
von Ernst H. Gombrich
(4)
Hörbuch (CD)
13,99

Bibel für Pessimisten

Walter Bittner , am 07.02.2016

Oder Realisten?
Wen in den letzten Jahren Zweifel am Fortschritt der Menschheit in Dingen der Moral beschlichen haben und der auf der Suche nach Trost oder Hoffnung ist, für den ist dieses Buch definitiv nichts. Wer hingegen sehr schlüssig dargelegte Argumente für die These, der Mensch war nie mehr und ist nichts mehr als als ein "Homo rapiens", und mutig genug, um der Realität ins Antlitz zu sehen, der wird seine Freude an diesem Buch haben.
Es ist besser, sich mit der Wirklichkeit zu arrangieren, als sich einer der diversen Heilsversprechen, mit denen der Autor hart ins Gericht geht, hinzugeben. Ein selten klarsichtiges Buch, streckenweise nicht leicht zu lesen.

Raubtier Mensch - John Gray
Raubtier Mensch
von John Gray
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,60

Späte, notwendige Vergangenheitsbewältigung

Walter Bittner , am 31.05.2014

Ludwig Laher hat sich in seinem Buch „Bitter“ die nicht unerhebliche Mühe gemacht, das Leben des Dr. Friedrich Krane“bitter“ (1903 - 1957) gründlich zu recherchieren. Dieser war im österreichischen Ständestaat illegaler Nationalsozialist, nach dem Anschluss 1938 Beamter der Gestapo und SS-Mitglied. Als solcher war er maßgeblich daran beteiligt, vorerst Gegner des NS-Regimes in Österreich, darunter sogar den Ehemann seiner eigenen Schwester, zu „beseitigen“, später auch während des Krieges in der Ukraine und in Italien, und natürlich auch Juden zu deportieren. Im Österreich der Nachkriegszeit ist es ihm dann gelungen, sich vor Gericht aus jeglicher Verantwortung heraus zu winden, wobei das Gericht sich auch nicht mit dem Ruhm bekleckerte, besonders tiefschürfend nachgeforscht zu haben. Ironie der Geschichte: Verteidigt wurde er vom jüdischen Staranwalt Dr. Michael Stern! Typisch traurig österreichisch, entsprechend der Figur des „Herrn Karl“. Mit dem Unterschied, dass Dr. Kranebitter nicht der proletarischen Unterschicht des „Herrn Karl“ angehörte, sondern Akademiker war.
Dem Autor kann jedenfalls die Recherche und Veröffentlichung der Karriere einer solchen Person nicht hoch genug angerechnet werden!
Warum trotzdem ein Punkt Abzug? Das Buch ist kein Sachbuch, kein Roman. Am ehesten könnte man es noch als Schilderung bezeichnen. Leider versteigt sich der Autor zeitweise in komplizierten und unübersichtlichen Satzkonstruktionen, die das Lesen dann mühsam machen. Dies mag als Stilmittel bei Romanen legitim sein, in Büchern, denen gewünscht werden sollte, von möglichst vielen Lesern gelesen und auch verstanden zu werden, ist das kontraproduktiv!

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Laher, L: Bitter - Ludwig Laher
Laher, L: Bitter
von Ludwig Laher
(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,50