Meine Filiale

Und morgen seid ihr tot

259 Tage als Geiseln der Taliban

Daniela Widmer, David Och

(3)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 10,30

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 8,99

Accordion öffnen

Beschreibung

David Och, geboren 1980 in Bern/Schweiz. Nach einer Lehre als Agoge besuchte er ab 2005 die Polizeischule in Ittigen bei Bern und war seit 2006 als Kantonspolizist tätig. 2011 reiste er mit Daniela Widmer von der Schweiz bis in den Himalaja. Nach der Rückkehr aus der Geiselhaft kündigte er bei der Polizei und arbeitete wieder als Agoge.
Daniela Widmer, geboren 1983 in Bellikon/Schweiz. Sie absolvierte eine Lehre als Kauffrau und ab 2005 eine Ausbildung an der Polizeischule Ittigen. Bis 2007 war sie bei der Polizei in Thun stationiert. Danach führte sie bis 2010 ein Restaurant in Zermatt und war als Direktionsassistentin in einem Hotel tätig.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.08.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783832187606
Verlag DuMont Buchverlag
Dateigröße 3083 KB

Buchhändler-Empfehlungen

Bericht einer Geiselnahme

Evelyn Astleithner, Thalia-Buchhandlung Linz Landstraße

Zwei schweizer Touristen werden nahe bei Quetta, Pakistan, von Taliban Kämpfern entführt. Was folgt ist eine monatelange Gefangenschaft unter Todesängsten. Die Taliban fordern die Befreiung zahlreicher Mudschaheddin aus den pakistanischen Gefängnissen und hohes Lösegeld. Doch die Verhandlungen werden von zahlreiche Missverständnisse, Lügen und der Gewinnsucht der einzelnen Parteien sabotiert. Schließlich ist ihre Verzweiflung so groß, dass sie eine abenteuerliche und lebensgefährliche Flucht wagen. Dieser Bericht ist ein schier unglaubliches Zeugnis über die Zustände in Waziristan. Durch die Augen von Daniela Widmer erfahren wir die ganze Geschichte, von der Geiselnahme bis zur Heimkehr. Was als Abenteuerurlaub beginnt wird zum Alptraum. Sie beschreibt sehr ausführlich all die Gedanken und Gefühle der Geiseln ebenso wie die Lebensweise der Entführer. Obwohl Gefangene, werden Daniela und David auch wie Gäste nach dem komplexen Verhaltenskodex der Paschtunen behandelt. Sie zeigt das scheinbar widersprüchliche Leben der Taliban, ihre Frömmigkeit und Sittenhaftigkeit, aber auch ihren leichtfertigen Umgang mit Waffen und ihre Brutalität. Paradoxerweise entsteht zwischen Entführern und Entführten eine fast freundschaftliche Verbundenheit. Sie sind zwar keiner körperlichen Gewalt ausgesetzt, aber die Unsicherheit über ihre Situation und die mangelnde Hygiene und Freiheit macht die Schweizer schier wahnsinnig. Immer wieder fehlt es an Nahrung und David wird krank. Als die Verhandlungen sich ewig dahin ziehen, scheint eine Flucht die einzige Alternative. Ich bin sehr berührt von diesem Buch und es fällt mir schwer, es irgendwo einzuordnen. Es ist weder eine Biographie, noch ein Reisebericht, auch kein Buch über Politik, Kultur der Paschtunen oder Psychologie in Extremsituationen – und doch alles zusammen. Mich fasziniert, wie Daniela Widmer ungeschminkt über ihre Situation spricht. Es ist interessant, wie sie die Taliban beschreibt, die sie kennen lernte. Dies ist ein Bericht aus erster Hand. Wer sich für Pakistan, Terrororganisationen oder Geiselnahmen interessiert, dem empfehle ich dieses Buch. Es ist keine schöne Geschichte, aber es lohnt sich!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Und morgen seid ihr tot. Am Ende bleibt das Leben.
von einer Kundin/einem Kunden aus Leer (Ostfriesland) am 29.09.2013
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Für das schweizerische Paar Daniela Widmer und David Och beginnt am 1. Juli 2011 ein Albtraum. Es sollte eine traumhafte Reise entlang der Seidenstrasse werden. Jedoch sie werden aus dem Reisebus gezerrt und von pakistanischen Talibans entführt. Achteinhalb lange Monate leben sie in ständiger Todesangst und ihre Hoffnung auf die... Für das schweizerische Paar Daniela Widmer und David Och beginnt am 1. Juli 2011 ein Albtraum. Es sollte eine traumhafte Reise entlang der Seidenstrasse werden. Jedoch sie werden aus dem Reisebus gezerrt und von pakistanischen Talibans entführt. Achteinhalb lange Monate leben sie in ständiger Todesangst und ihre Hoffnung auf die Wiederkehr in ihr altes Leben schwindet. Denn die Verhandlungen zwischen der Regierung in der Schweiz und den Entführern kommt immer wieder in Stocken. Aber das fast Unmögliche gelingt ihnen dann am 15. März 2012, sie können flüchten. Doch es stellt sich letztendlich die Frage, gibt es noch das alte Leben? Aber lesen Sie selbst die ganzen erbärmlichen Erfahrungen, Qualen und Ängste der beiden Geiseln. Daniela Widmer besuchte nach einer kaufmännischen Lehre die Polizeischule in Ittingen. Danach führte sie ein Restaurant und arbeitete bis 2010 als Direktionsassistentin in einem Hotel. David Och, auch er besuchte nach einer Ausbildung als Agoge ebenfalls die Polizeischule in Ittingen. Nach seiner Rückkehr aus der Geiselhaft arbeitet er wieder als Agoge.

In jeder Hinsicht ein beeindruckendes Buch!
von einer Kundin/einem Kunden am 29.08.2013
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Die Diskussion, ob die beiden Autoren sich fahrlässig in ein unsicheres Land begeben haben, halte ich für überflüssig. Viel wichtiger ist doch, wie sie mit ihren Erlebnissen in der Gefangenschaft umgegangen sind und welchen Einblick das Buch in eine Welt bietet, die wir hier nur aus Medienberichten kennen. Mich hat es tief bewegt!


  • Artikelbild-0