Warenkorb
 

>> Stadt, Land, Mord - Regionalkrimis reduziert

Mord in der keltischen Brauerei

Les éditions du 38 Band 2

Der in Kanada reich gewordene Bretone Daniel Kerné kehrt in seine Heimat zurück, um eine Brauerei in der Festung von Sainte-Marine zu gründen. Als sein Butter-Bier, das berühmte Amann Du, alle internationalen Preise einheimst, beauftragt er voller Stolz den ehemaligen Journalisten Gwenn Rosmadec mit der Biografie seines ruhmreichen Aufstiegs. Aber sein fast schon unverschämter Erfolg gefällt nicht jedem und seine kanadische Vergangenheit birgt dunkle Geheimnisse. Gwenn benötigt eine große Portion Geduld, Hartnäckigkeit und Feingefühl, um mit Hilfe seiner reizenden Frau Soazic das konfuse Geflecht dieser mysteriösen Affäre zu entwirren.
Portrait
Der bretonische Autor Alex Nicol war langjähriger Leiter französischer Schulen auf der ganzen Welt und ist ein unermüdlich Reisender. Die Reihe Bretonische Ermittlungen zählt bereits mehr als 50.000 Leser in der französischen Originalfassung.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 230 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 06.05.2019
Sprache Deutsch
EAN 9782374535579
Verlag Via tolino media
Dateigröße 504 KB
Übersetzer Julia Wetter
Verkaufsrang 3382
eBook
eBook
5,99
5,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Les éditions du 38

  • Band 1

    143535474
    Maries dunkles Geheimnis
    von Alex Nicol
    (3)
    eBook
    5,99
  • Band 2

    143535473
    Mord in der keltischen Brauerei
    von Alex Nicol
    (2)
    eBook
    5,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    143534808
    Das Geheimnis des versunkenen Tals
    von Alex Nicol
    (4)
    eBook
    3,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Eine raffinierte Intrige
von eiger aus Berlin am 08.05.2019

„Mord in der keltischen Brauerei“ von Alex Nicol ist im Juli 2015 im französischen Verlag Les éditions du 38 erschienen und liegt jetzt in deutscher Übersetzung vor. Der Autor Alex Nicol wurde 1954 auf Madagaskar geboren. Nach der Unabhängigkeit des Landes kehrten seine Eltern, die aus der Bretagne stammen, in den Norden Fra... „Mord in der keltischen Brauerei“ von Alex Nicol ist im Juli 2015 im französischen Verlag Les éditions du 38 erschienen und liegt jetzt in deutscher Übersetzung vor. Der Autor Alex Nicol wurde 1954 auf Madagaskar geboren. Nach der Unabhängigkeit des Landes kehrten seine Eltern, die aus der Bretagne stammen, in den Norden Frankreichs zurück. Er selbst bezeichnet sich als freien Mann, der durch seine bretonischen Wurzeln geformt wurde. Nach seinem Studium leistete er seinen Militärdienst in Marokko, arbeitete er als Lehrer für Englisch und Französisch und leitete französische Kulturzentren in Indien und Saudi Arabien und lebt seit einigen Jahren in der Bretagne. Bisher veröffentlichte er 16 Krimis, in deren Mittelpunkt der ehemalige Journalist Gwenn Rosmadec steht. Dieser spielt in seiner Freizeit gern Dudelsack, genau wie der Autor Alex Nicol. Nach den Zeiten, die Gwenn beruflich in den Krisengebieten dieser Welt verbracht hat, möchte er seinen neuen Lebensabschnitt etwas ruhiger angehen lassen und betreibt eine kleine Agentur für Recherchen zur Familiengeschichte von Privatleuten. Daniel Kerné, der größte Unternehmer in Sainte-Marine, hat eine eine Brauerei in historischen Gemäuern, die sich auf lokale Biere spezialisiert hat, gegründet. Seine neueste Schöpfung ist das Armann Du, ein dunkles Bier mit einem Hauch von Butter. Er bittet Gwenn seine Familiengeschichte, die vor allem für seine 20jährige Adoptivtochter Maelle bestimmt ist, aufzuschreiben. Er lebte längere Zeit in Kanada, wo er zu Geld gekommen ist. Routiniert versucht sich Gwenn zunächst ein Bild seines Auftraggebers zu machen und sammelt Fakten zum Berufs- und Privatleben. Dabei stößt er schnell auf Ungereimtheiten und wird das Gefühl nicht los, dass ihm irgendetwas verschwiegen wird. Auch in Sabotageakt in der Brauerei, der gerade bei seiner Besichtigung aufgedeckt wird, bestärkt ihn in seinem unguten Gefühl. Er konfrontiert Daniel Kerné mit der Tatsache, dass es in der Gegend Kanadas, wo er gelebt hat, gar keine Goldvorkommen gibt, die dieser als Quelle seines Reichtums angeben hatte. Kleinlaut gibt dieser zu, dass Gold romantischer klingt als eine Erbschaft seines plötzlich verstorbenen Schwiegervaters. Gwenns Misstrauen wird weiter bestätigt, als er den toten Personalchef entdeckt. Er war mit ihm zu einem Gespräch verabredet. Durch ein fingiertes Schreiben gerät er zunächst selbst unter Mordverdacht. Nun ist er nicht mehr der distanzierte Beobachter, sondern persönlich in involviert. Tatkräftig wird er bei seinen Recherchen wieder durch seine Frau Soazic am Computer und seinen Cousin Thierry, einem Mediziner in leitender Position, der halblegal Zugang zu vielen Krankenakten hat, unterstützt. Gwenn gerät schnell in zwielichtige und gefährliche Situationen, denn seine Recherchen stören bestimmte Personen. Alex Nicol erzählt temporeich eine spannende Geschichte, die den Leser immer neue Orte entdecken lässt. Dabei wird Wissenswertes mit leichter Hand vermittelt und die Beschreibungen von Land und Leuten wecken Reiselust auf die Bretagne. Seine Beschreibungen sind präzise und die Handlung ist aus Sicht der geschilderten Personen schlüssig und nachvollziehbar. Es macht Freude das Buch zu lesen und Gwenn bei seinen Ermittlungen zu begleiten. Alles endet mit einem dramatischen Finale, das an Hochspannung nichts zu wünschen offen lässt. Die überraschende Aufklärung in sich absolut stimmig. Aus meiner Sicht ist das Buch eine klare Leseempfehlung und ich hoffe, dass bald noch mehr Krimis aus dieser Reihe übersetzt vorliegen. A bientot Monsieur Rosmadec!

Spannender Krimi
von leseratte1310 am 07.05.2019

Der ehemalige Journalist Gwenn Rosmadec hat einen neuen Auftrag. Er soll die Biographie von Daniel Kerné schreiben. Der Bretone hat einige Zeit in Kanada gelebt und es heißt, dass er in den kanadischen Wäldern eine Goldader gefunden hat. Dann hat er in der Festung von Sainte-Marine eine Brauerei gegründet und vermarktet nun sehr... Der ehemalige Journalist Gwenn Rosmadec hat einen neuen Auftrag. Er soll die Biographie von Daniel Kerné schreiben. Der Bretone hat einige Zeit in Kanada gelebt und es heißt, dass er in den kanadischen Wäldern eine Goldader gefunden hat. Dann hat er in der Festung von Sainte-Marine eine Brauerei gegründet und vermarktet nun sehr erfolgreich sein Butter-Bier, das berühmte Amann Du. Kaum haben sich die Herren über die Formalitäten geeinigt, als es auch schon in der Brauerei von Kerné zu Vorfällen kommt. Doch wer will dem Brauer schaden? Gwenn führt im gesamten Umfeld von Daniel seine Gespräche und hat das Gefühl, dass man ihm einiges verschweigt. Selbst sein Auftraggeber ist nicht ganz ehrlich. Es ist sehr hilfreich für Gwenn, dass seine Frau Soazic bei ihren Recherchen viele Informationen zutage bringt. Ich habe diese beiden ungewöhnlichen Ermittler schon kennenlernen dürfen beim Lesen von „Maries dunkles Geheimnis“. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die Gegend ist sehr bildhaft beschrieben, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Gwenn trägt seine Informationen für die Biographie zusammen und geht dabei sehr geschickt vor. Er bringt die Menschen zum Reden, selbst wenn sie eigentlich gar nicht wollen. Aber er hat auch ein gutes Gespür dafür, wenn man ihm etwas verheimlichen will. Er stellt zu viele unbequeme Fragen, so dass auch er bald ins Visier von Kernés Gegner gerät. Ohne die Informationen, die Soazic zu Gwenns Recherchen beiträgt, hätte er es wohl deutlich schwerer, seine Ermittlungen erfolgreich abzuschließen. Auch Cousin Thierry darf wieder seinen Teil zur Lösung des Falles beitragen. Die übrigen Charaktere sind auch gut und authentisch dargestellt. Jeder hatte seine besondere Persönlichkeit. Obwohl fast alle sehr verdächtig wirkten, hatte ich für mich schnell einen Verdächtigen ausgemacht. Der Mensch war mir einfach von Anfang an suspekt. Doch ich sollte eine Überraschung erleben. Das Ende ist dramatisch und schlüssig. Dieser spannende Krimi hat mir sehr gut gefallen.