Meine Filiale

LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht

Thriller – Der neue Bestseller mit Gänsehautgarantie

Megan Miranda

(34)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,50
15,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Paperback

€ 15,50

Accordion öffnen
  • LITTLE LIES – Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht

    Penguin

    Sofort lieferbar

    € 15,50

    Penguin

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Beschreibung


Sie wohnt bei dir. Du denkst, du kennst sie. Doch du weißt nicht, wozu sie fähig ist ...

Die Journalistin Leah flieht vor ihrem alten Leben: Sie lässt ihre Heimat und ihren Job hinter sich und zieht mit ihrer besten Freundin Emmy in ein altes Haus auf dem Land. Das Zusammenleben klappt gut. Leah arbeitet tagsüber in der Schule, Emmy nachts an einer Rezeption. Doch dann stellt Leah eines Nachts fest, dass sie ihre Freundin seit Tagen nicht gesehen hat. Noch bevor sie Emmy als vermisst melden kann, wird in der Nähe eine brutal misshandelte junge Frau gefunden. Doch die Frau ist nicht Emmy – stattdessen sieht sie Leah zum Verwechseln ähnlich … Muss Leah nicht nur um Emmys, sondern auch ihr eigenes Leben fürchten?

Megan Miranda hat am Massachusetts Institute of Technology Biologie studiert und ist heute hauptberuflich als Autorin tätig. Sie hat bereits mehrere Jugendromane veröffentlicht und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in North Carolina. Ihr erster Thriller »TICK TACK« wurde in Deutschland und den USA sofort ein riesiger Erfolg. Mit »LITTLE LIES« beschert sie ihren Lesern erneut atemlose Spannung bis zur letzten Seite.

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 20.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-10244-1
Verlag Penguin
Maße (L/B/H) 20,5/13,4/3,8 cm
Gewicht 497 g
Originaltitel The Perfect Stranger
Übersetzer Cathrin Claussen
Verkaufsrang 5329

Buchhändler-Empfehlungen

Was ist wahr, wer lügt?

Daniela Perhalt, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Dieser Krimi ist mir total unter die Haut gegangen, konnte nicht mehr aufhören, lag im Bett und wünschte mir meinen Lebensgefährten - der im Wohnzimmer lag - zur Seite, weil sich langsam meine Haare aufstellten.. gestalkt zu werden, beobachtet - im erhellten Raum, abends - man sieht sein eigenes Spiegelbild reflektiert aber nicht was sich draußen tut.... meine Arbeitskollegin meinte zu diesem Buch, es wird immer böser - und ich finde, das trifft es am Besten! Toller Psychothriller! Bitte lesen

wer einmal lügt

Ingrid Führer, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Spannend fängt das Buch an, im Mittelteil wird es etwas unrunder und nicht ganz so spannend. Das letzte Drittel wird dann wieder so richtig spannend und für mich auch ein gelungener Schluss. Empfehlungen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
5
16
9
4
0

Höhen und Tiefen
von einer Kundin/einem Kunden am 28.06.2020

Die Idee finde ich sehr interessant. Für einen Thriller wies der Spannungsbogen allerdings zu viele Lücken auf, das Furiose fehlte mir. Zu den Hauptcharakteren eine Bindung . aufzubauen, gestaltet sich schwierig. Dennoch hat der kurzweilige Schreibstil mich irgendwann gepackt und das temporeiche Ende lies ein gewisses Thriller-F... Die Idee finde ich sehr interessant. Für einen Thriller wies der Spannungsbogen allerdings zu viele Lücken auf, das Furiose fehlte mir. Zu den Hauptcharakteren eine Bindung . aufzubauen, gestaltet sich schwierig. Dennoch hat der kurzweilige Schreibstil mich irgendwann gepackt und das temporeiche Ende lies ein gewisses Thriller-Feeling aufkommen. Für mich persönlich ist das vorhanden Potential aber leider nicht ausgeschöpft worden.

Spannung
von einer Kundin/einem Kunden aus Mainz-Kastel am 16.06.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Das Buch war spannend bis zum Schluss. Es war eine gute Urlaubslektüre. Konnte es kaum aus der Hand legen. Wirklich gut geschrieben

Interessante und unterhaltsame Story mit einigen Tiefs in der Spannungskurve und einer nicht immer sympatischen Protagonistin.
von Fernweh_nach_Zamonien am 17.05.2020

Inhalt: Leah lässt ihr gesamtes altes Leben als Journalistin hinter sich und zieht mit ihrer besten Freundin Emmy in ein altes Haus mitten im Wald und so weit von zu Hause weg wie nur möglich. Die beiden finden schnell einen Job und während Leah tagsüber als Lehrerin arbeitet, verdient Emmy in der Nachtschicht im Hotel ihr... Inhalt: Leah lässt ihr gesamtes altes Leben als Journalistin hinter sich und zieht mit ihrer besten Freundin Emmy in ein altes Haus mitten im Wald und so weit von zu Hause weg wie nur möglich. Die beiden finden schnell einen Job und während Leah tagsüber als Lehrerin arbeitet, verdient Emmy in der Nachtschicht im Hotel ihr Geld. Wie wenig Leah über ihre beste Freundin weiß, merkt sie erst, als diese plötzlich spurlos verschwindet. Zusätzlich wird eine schwer verletzte junge Frau im Wald entdeckt. Sie ähnelt Leah sehr. Zufall? Verwechslung? Die Ereignisse überschlagen sich als im See eine weitere Leiche gefunden wird. Die Dorfbewohner sind Fremden gegenüber voreingenommen und es sieht nicht gut aus für Leah. Wem kann sie noch vertrauen? Mein Eindruck: Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, aber nach einigen Kapiteln wusste ich nicht mehr, wohin die Handlung führen wird. Auch die Protagonistin ist mir nicht von Anfang an sympathisch. Ihre Handlungen und ihr Denken sind für mich nicht immer klar nachzuvollziehen. Dem Leser werden Informationen wie Puzzleteile nur häppchenweise serviert. Das Thema "Lügen" tritt nicht sofort in den Vordergrund (diese Lügen sind auch alles andere als klein) und meiner Meinung nach passt der Original-Titel "The perfekt Stranger" viele besser. Er beinhaltet das zusätzliche Elemente des Fremden und Stalkers und erzeugt eine düstere Atmosphäre. Denn jeder scheint etwas zu verbergen (Leah, Emmy und auch viele der Nebencharaktere) und niemand ist so wie vermutet. Wem kann Leah noch trauen? Wie hängt alles zusammen? Die Reise in Leahs und Emmys Vergangenheit, die mysteriösen hinter-Gründen, die zu Leahs Untertauchen führen, und die mit unzähligen Fragen verbundene Freundschaft halten den Leser durchgehend bei der Stange. Stellenweise dümpelt ein Handlungsstrang zwar vor sich hin und ich hätte mir mehr Spannung erhofft, aber die Hoffnung auf eine Auflösung der vielen Lügen und Vertuschungen in Verbindung mit den Missverständnissen und völlig anderen Sichtweisen sorgen immer wieder dafür, dass man weiterlesen muss. Das Ende beinhaltet eine Überraschung, denn ich hatte etwas ganz anderes erwartet, ist aber dennoch logisch zum Abschluss gebracht. Fazit: Die Story ist von Beginn an interessant und weitestgehend fesselnd konstruiert, so dass man über ein paar Defizite im Spannungsbogen hinwegsieht. Die Protagonistin ist nicht immer sympatischen und man fühlt nicht zwingend mit. Die überraschende Wendung am Ende konnte überzeugen und wer Nervenkitzel und Psychothriller liebt, wird sehr gut unterhalten werden. ... Rezensiertes Buch: "Little Lies - Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht" aus dem Jahr 2020


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1