>> EBOOKS: Kinder- und Jugendbücher 50% reduziert**

Witiko

(2)
Adalbert Stifter: Witiko. Historischer Roman
1855 als Trilogie aus der mittelalterlichen böhmischen Geschichte geplant. Wok-Witiko-Zewisch. Erstdruck: Pest (Heckenast) 1865-1867. 3 Bände.
Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie des Autors.
Herausgegeben von Karl-Maria Guth.
Berlin 2015.
Textgrundlage ist die Ausgabe:
Adelbert Stifter: Gesammelte Werke in sechs Bänden, [herausgegeben von Max Stefl,] Band 5, 6.-10. Tausend der Gesamtausgabe, Wiesbaden: Insel, 1959.
Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt.
Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Adalbert Stifter, Die Ruine Wittinghausen, 1833-35.
Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt.
Über den Autor:
In kargen Verhältnissen wächst Adalbert Stifter im Böhmerwald auf, bevor er nach Wien übersiedelt, wo er zwischen bürgerlicher Berufstätigkeit und seinem künstlerischen Schaffen als Maler und Schriftsteller schwankt. Zeitweilig als Novellist sehr erfolgreich, stürzt er nach vernichtenden Kritiken u.a. von Hebbel in tiefe Krisen. 1854 findet er als Schulrat ein wirtschaftliches Auskommen, das ihn geistig unterfordert und ihn seine künstlerische Gegenwelt erschaffen lässt. Von jahrelangem Alkoholmissbrauch gesundheitlich angeschlagen, nimmt Stifter sich im Januar 1868 das Leben. Die ethische Kraft des »sanften Gesetzes« im Wechselspiel von Höhen und Tiefen der Natur und des Menschen ist sein zentrales Motiv. Seine detailgetreuen Erzählungen zählen zu den Hauptwerken des Realismus.
Portrait
Adalbert Stifter ist einer der bedeutendsten Erzähler Österreichs. 1805 geboren, studierte Jura in Wien, arbeitete als Privatlehrer und Maler, später als Schulrat in Linz. Er starb 1868. Seine frühen Werke sind von der Romantik beeinflusst. Neben den Erzählungen schrieb er auch den Roman Nachsommer, den Nietzsche für die »vollkommenste deutsche Prosadichtung« hielt.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 764 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.08.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783843083164
Verlag Hofenberg
Dateigröße 1037 KB
eBook
0,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Der Nachsommer
    von Adalbert Stifter
    eBook
    0,49
  • Witiko
    von Adalbert Stifter
    Buch (Taschenbuch)
    16,80
  • Die Liebe der Wanderapothekerin Prolog
    von Iny Lorentz
    eBook
    0,00
  • Die verlorene Handschrift
    von Gustav Freytag
    eBook
    0,99
  • Witiko
    von Adalbert Stifter
    eBook
    0,99
  • Bluthügel
    von Martin Witte
    (4)
    eBook
    0,99
  • Witiko
    von Adalbert Stifter
    eBook
    0,99
  • Das Blutbad von München
    von Roger Reyab
    eBook
    0,99
  • Witiko
    von Adalbert Stifter
    eBook
    0,99
  • Zwei Schwestern
    von Adalbert Stifter
    eBook
    0,49

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Stifter, Witiko
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 20.12.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Vordergründig ist es ein historischer Roman aus der Zeit der böhmischen Geschichte im 12.Jahrhundert. Der junge Adlige Witiko wird in Kämpfe und Auseinandersetzungen um die Königswürde in Böhmen verwickelt. Wenn Sie bereit sind, sich auf eine Erzählweise einzulassen, für die der Begriff "Entschleunigung" noch viel zu rasant ist,... Vordergründig ist es ein historischer Roman aus der Zeit der böhmischen Geschichte im 12.Jahrhundert. Der junge Adlige Witiko wird in Kämpfe und Auseinandersetzungen um die Königswürde in Böhmen verwickelt. Wenn Sie bereit sind, sich auf eine Erzählweise einzulassen, für die der Begriff "Entschleunigung" noch viel zu rasant ist, dann werden Sie hier ein völlig einzigartiges, unverwechselbares, funkelnd schönes Buch finden!

Adalbert Stifters Romanerzählung Witiko als Historiendrama vom Aufstieg einer mitteleuropäischen Macht
von Buechermaxe aus München am 10.09.2008
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der Roman von Adalbert Stifter erzählt die Geschichte des Geschlechts der Witigonen, die im beginnenden Mittelalter den Aufstieg Böhmens und Prags zur zentralen Macht in Mitteleuropa mit ihren südböhmischen Waldleuten mithalfen einzuleiten. Die Romanerzählung aus der Zeit des 19. Jahrhunderts bringt uns viele Aspekte einer naturnahen, wilden Landschaft zurück,... Der Roman von Adalbert Stifter erzählt die Geschichte des Geschlechts der Witigonen, die im beginnenden Mittelalter den Aufstieg Böhmens und Prags zur zentralen Macht in Mitteleuropa mit ihren südböhmischen Waldleuten mithalfen einzuleiten. Die Romanerzählung aus der Zeit des 19. Jahrhunderts bringt uns viele Aspekte einer naturnahen, wilden Landschaft zurück, eines Aufbruchs aus den Wäldern in eine neue Zivilisation, in den Goldenen Steig oder Salzsteig zwischen Bayerischem und Böhmerwald, in der in romantischer Einkleidung der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit zelebriert wird, sein Aufstieg zum Kultur- und Zivilisationswesen. Damit wird Adalbert Stifter in seinen Schilderungen zum Chronisten einer Zeit im Umbruch, einer Zeit, die in neue historische Umbrüche hineingeht und die Herausforderungen, die sich im Übergang zu einer ganz anderen Welt stellen, zu bewältigen. Insofern ist Stifters Werk interessanter und signifikanter als jemals zuvor. Es kann ein Leitfaden sein, ein Hinweis, wie die herausforderungen an den einzelnen, die bis in sein persönlichen Leben hineinwirken, zu bewältigen sind. Aldalbert Stifters Romanerzählung zählt zu den ganz großen Werken der Weltliteratur, weil er beispielhaft und mit großer Symbolkraft zeigt, was immer wieder in der Geschichte geschieht, das, was große Bedeutung für Mitteleuropa und Europa hat und immer und immer wieder unterschätzt wurde.