>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Wenn er kommt, dann laufen wir

Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2007, Kategorie Jugendbuch

(9)
Fünfeinhalb Jahre lang haben Jeff und seine Eltern sich in dem kleinen Küstchenstädtchen mühsam ein neues Leben aufgebaut - da wird Jeffs Bruder Troy aus dem Gefängnis entlassen. Als begnadigter Mörder kehrt er in die Familie zurück, die Eltern wollen ihm eine zweite Chance geben. Nur Jeff glaubt keine Sekunde an den bekehrten Sünder. Er beschließt, dem Bösen ein Ende zu machen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 325
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum Januar 2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-401-50018-8
Verlag Arena
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/2,4 cm
Gewicht 272 g
Originaltitel Dark Angel
Auflage 9. Auflage
Übersetzer Alexandra Ernst
Verkaufsrang 15.130
Buch (Taschenbuch)
8,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Dunkelblau
    von Dominik Schottner
    eBook
    12,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Troy, der Verstoßene“

Brigitte Schuster, Thalia-Buchhandlung Wr. Neustadt

Jeff möchte endlich in Ruhe gelassen werden. Das Schicksal hat schon einmal furchtbar zugeschagen, als sein Bruder Troy ins Gefängnis kam.Wird sein Schicksal ein zweites Mal auf die Probe gestellt?
Eine Geschichte wie Kain und Abel.
Jeff möchte endlich in Ruhe gelassen werden. Das Schicksal hat schon einmal furchtbar zugeschagen, als sein Bruder Troy ins Gefängnis kam.Wird sein Schicksal ein zweites Mal auf die Probe gestellt?
Eine Geschichte wie Kain und Abel.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
1
2
0
0

Gut und Böse
von Doris Lesebegeistert am 19.04.2011

Jeffs Bruder Troy ist ein Mörder. Er hat einen Jungen umgebracht. Jetzt wird er entlassen. Beschrieben wird wie die Menschen mit dem umgehen.Ich fand dieses Buch spannend.

Gut und Böse, Gene oder Willen
von Sylvie Müller aus Nagold am 04.11.2010

Wer ist jetzt böse? Der, der vor Jahren jemanden ermordet hat, jetzt aber begnadigt wurde und ein neues Leben beginnt? Oder der, der an der Läuterung Zweifel hat? Sehr einfühlsam erzählt David Klass von der Zerrissenheit eines Jungen, der seinen Bruder am liebsten ganz vergessen hätte und nun mit dessen... Wer ist jetzt böse? Der, der vor Jahren jemanden ermordet hat, jetzt aber begnadigt wurde und ein neues Leben beginnt? Oder der, der an der Läuterung Zweifel hat? Sehr einfühlsam erzählt David Klass von der Zerrissenheit eines Jungen, der seinen Bruder am liebsten ganz vergessen hätte und nun mit dessen Rückkehr konfrontiert wird. Der seinen Freunden die Existenz immer noch gerne verschweigen möchte, aber zur Wahrheit und deren unschönen Konsequenzen gezwungen wird. Der Zweifel hegt, obwohl alle anderen an seinen Bruder glauben. Eine grandiose Psychostudie, deren Spannung nicht nachlässt!

Gibt es das absolut Böse im Menschen?
von einer Kundin/einem Kunden am 06.08.2010

Jeff ist sich sicher, dass sich sein Bruder Troy durch das Gefängnis nicht verändert hat. Leider wollen seine Eltern das nicht sehen. Sie freuen sich viel zu sehr, den verlorenen Sohn in ihrer Mitte zu haben. Was ich besonders spannend fand, war die Tatsache, dass man als Leser öfters ins... Jeff ist sich sicher, dass sich sein Bruder Troy durch das Gefängnis nicht verändert hat. Leider wollen seine Eltern das nicht sehen. Sie freuen sich viel zu sehr, den verlorenen Sohn in ihrer Mitte zu haben. Was ich besonders spannend fand, war die Tatsache, dass man als Leser öfters ins Wanken gerät. Hat Jeff recht und sein Bruder ist wirklich so absolut böse, wie er behauptet? Oder ist Troy doch verändert zurückgekommen, und Jeff erträgt es nur nicht, dass sich sein Leben wieder einmal ändert? Dass er wieder mal nur der Bruder des Mörders ist? Psychologisch sehr geschickt formuliert, schafft es David Klass den Leser an seiner eigenen Meinung zweifeln zu lassen, seine eigene Sichtweise des Bösen bzw. die Rehabilitationsfähigkeit von Mördern zu überdenken.