>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Voll Jesus. Null Druck.

Glauben ohne schlechtes Gewissen

(9)
Hast du auch manchmal das Gefühl, dass Gott unzufrieden mit dir ist und du als Christ nicht „gut genug“ bist? Dass Gott es lieber sehen würde, wenn du in der Bibel liest, statt Fußball zu gucken? Oder nach Afrika gehst, statt einen „normalen“ Job zu machen? Dann lass dir versichern: Gott denkt nicht so über dich! Ab heute kannst du dein schlechtes Gewissen loslassen. Und hier erfahren, wie gut das zusammenpasst: Gott von Herzen lieben und dabei das Leben genießen!
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 04.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7655-2067-9
Verlag Brunnen
Maße (L/B/H) 20,8/13,9/2 cm
Gewicht 323 g
Originaltitel Radically Normal
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Renate Hübsch
Buch (Paperback)
15,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Love Your Neighbour
    von David Togni, Andrea Specht
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    18,50
  • Menschen mit Demenz begleiten, ohne sich zu überfordern
    von Uli Zeller
    (2)
    Buch (Paperback)
    13,40
  • Ein bisschen Glauben gibt es nicht
    von Daniel Böcking
    (3)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,50
  • Voll Jesus. Null Druck
    von Josh Kelley
    eBook
    11,99
  • Schlachter 2000
    Buch (Leder)
    56,50
  • Mann, unrasiert
    von Marcel Hager
    Buch (gebundene Ausgabe)
    15,40
  • Das Tagebuch der Menschheit
    von Carel van Schaik, Kai Michel
    (6)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    25,70
  • Guten Morgen! 52 Minuten-Andachten
    von Silke Stattaus
    Buch (gebundene Ausgabe)
    10,30
  • Die Kuh, die weinte
    von Ajahn Brahm
    (24)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,50
  • Jesus als Reformator
    von Günter Unger
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    15,30

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
2
1
0
0

Gute Denkanstöße
von einer Kundin/einem Kunden aus Gießen am 30.10.2017

Der Titel hat mich neugierig gemacht. Kann das denn wirklich funktionieren? Der Klappentext fragt mich, ob ich auch manchmal das Gefühl habe, nicht gut genug für Gott zu sein. Außerdem wird versprochen, dass das Buch zeigt, wie gut „Gott von Herzen lieben und dabei das Leben genießen“ zusammenpasst. Die... Der Titel hat mich neugierig gemacht. Kann das denn wirklich funktionieren? Der Klappentext fragt mich, ob ich auch manchmal das Gefühl habe, nicht gut genug für Gott zu sein. Außerdem wird versprochen, dass das Buch zeigt, wie gut „Gott von Herzen lieben und dabei das Leben genießen“ zusammenpasst. Die ersten Kapitel drehen sich um den dünnen Grat zwischen lauem Christsein und Gesetzlichkeit. Und bis einschließlich Kapitel 10 erklärt der Autor, warum wir als Christen normal sein sollten und die Welt genießen dürfen. Bis dahin geht es also um „Null Druck“. Danach wendet sich der Autor noch einmal mehr dem „Voll Jesus“ zu. Und da wird es schwierig konsequent auf Regeln oder Hinweise zu verzichten. Egal ob beim leidigen Thema Geld oder Bibel lesen. Für mich war es ein gutes Buch, was mir wieder neue Denkanstöße geliefert hat, zum Beispiel warum Fasten gut und wertvoll ist. Trotz viel Inhalt lässt sich das Buch sehr gut lesen, da der Autor immer wieder lustige Anekdoten einbaut und sehr bildlich schreibt. Wer also seinem Glaubensleben mal wieder frischen Wind verleihen möchte, dem kann ich dieses Buch sehr empfehlen. Es motiviert wieder neu mit Jesus durch zu starten und dabei doch „radikal normal“ zu sein. Auch wenn es im zweiten Teil einige Empfehlungen gibt und so für mich das „Null Druck“ nicht mehr zu hundert Prozent erfüllt ist, so kann ich das Buch doch wirklich weiter empfehlen. Wer allerdings sehr fest im Glauben steht, wird immer mal wieder anderer Meinung sein als der Autor. Somit hier nur eine bedingte Empfehlung. Um also meine Anfangsfrage zu beantworten: Ja, wenn ich Jesus aus vollem Herzen liebe, sind viele Regeln für mich selbstverständlich und ich halte sie gerne ein. Aber manchmal fühle ich mich nicht danach und dann ist es für mich auch ok, wenn ich die Regeln einhalten, weil ich weiß, dass Sie gut sind.

"Glauben ohne schlechtes Gewissen"
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 29.10.2017

"Hast du auch manchmal das Gefühl, dass Gott unzufrieden mit dir ist und du als Christ nicht "gut genug" bist? Dass Gott es lieber sehen würde, wenn du in der Bibel liest, statt Fußball zu gucken? Oder nach Afrika gehst, statt einen "normalen" Job zu machen? Dann lass dir versichern:... "Hast du auch manchmal das Gefühl, dass Gott unzufrieden mit dir ist und du als Christ nicht "gut genug" bist? Dass Gott es lieber sehen würde, wenn du in der Bibel liest, statt Fußball zu gucken? Oder nach Afrika gehst, statt einen "normalen" Job zu machen? Dann lass dir versichern: Gott denkt nicht so über dich! Ab heute kannst du dein schlechtes Gewissen loslassen. Und hier erfahren, wie gut das zusammenpasst: Gott von Herzen lieben und dabei das Leben genießen!" Dieser Klappentext machte mich neugierig auf das Buch, weil er mich anspricht. Auch das Cover trägt dazu bei, in seinen fröhlichen Farben. Leider hat sich es mir in Bezug auf den Inhalt nicht erschlossen. Der Autor Josh Kelley lebt mit seiner Familie im Bundesstaat Washington, USA. Er hat lange als Pastor gearbeitet und coacht neben seiner Autorentätigkeit andere Autoren bei der Entwicklung ihrer Manuskripte. (Quelle: Klappentext). Ausgehend von der eigenen Erfahrung, als Christ nicht "gut genug" zu sein, schreibt Josh Kelley in 18 Kapiteln über diesen Druck und den schmalen Grat zwischen "lau" und fundamentalistisch. Josh Kelley erklärt, dass jeder das Leben genießen darf und soll, um sich den Druck zu nehmen. Er veranschaulicht diese Gedanken mit eigenen Erfahrungen. So beginnt jedes Kapitel mit einer Episode bei Starbucks, wo er gearbeitet hat, weil er mit seiner halben Pfarrstelle seine Familie nicht ernähren konnte. Sicher hat ihm diese Tätigkeit geholfen, Dinge anders zu sehen. Zu Beginn fand ich diese Idee reizvoll, weil sie eben sehr anschaulich ist, am Schluss jedoch war es mir etwas zu viel. Josh Kelley schreibt einen gut lesbaren Stil, allerdings war er mir teilweise zu ausschweifend. Der Autor hat ein Buch geschrieben, um sich und seine Situation zu reflektieren. Er spricht dabei eine Vielzahl von Themen an und äußert viele Gedanken, die zum Nachdenken, aber auch zum Widerspruch anregen.

Persönliche Anregungen des Autors für Christen
von einer Kundin/einem Kunden aus Leonberg am 18.10.2017

(Inhalt, übernommen) Hast du auch manchmal das Gefühl, dass Gott unzufrieden mit dir ist und du als Christ nicht „gut genug“ bist? Dass Gott es lieber sehen würde, wenn du in der Bibel liest, statt Fußball zu gucken? Oder nach Afrika gehst, statt einen „normalen“ Job zu machen? Dann lass... (Inhalt, übernommen) Hast du auch manchmal das Gefühl, dass Gott unzufrieden mit dir ist und du als Christ nicht „gut genug“ bist? Dass Gott es lieber sehen würde, wenn du in der Bibel liest, statt Fußball zu gucken? Oder nach Afrika gehst, statt einen „normalen“ Job zu machen? Dann lass dir versichern: Gott denkt nicht so über dich! Ab heute kannst du dein schlechtes Gewissen loslassen. Und hier erfahren, wie gut das zusammenpasst: Gott von Herzen lieben und dabei das Leben genießen! Über den Autor: Josh Kelley ist Vater und Pfarrer. Er hat einige Monate bei Starbucks gearbeitet, da er nur eine halbe Stelle als Pfarrer bekommen hatte, aber seine Familie ernähren mußte. Sein Buch ist eine Sammlung persönlicher Erfahrungen, die dem Leser vermittelt werden. Schreibstil/Fazit: In vielen Beispielen findet sich der Leser wieder. Die einzelnen Themen werden in 18 Kapiteln auf 228 Seiten gut verarbeitet, so daß man Pausen einlegen kann und selbst zum Nachdenken kommt bzw. angeregt wird, einige Dinge im persönlichen Leben zu verändern. Deshalb empfehle ich dieses Buch auch besonders jungen Menschen, die noch einen Mittelweg finden wollen, um Gott mit Freude zu begegnen, um dann in seiner Gnade leben zu dürfen. Was ein normales christliches Leben bedeutet? Dafür finden wir ausreichende Beispiele in den Grundthesen vom Autor, so daß kein Christ ein schlechtes Gewissen haben muß, sondern von einem normalen Christsein ausgehen kann. Wir lernen aus dem Buch, daß es kein starres Regelwerk gibt, wenn jeder Christ seine Entscheidungen verantwortungsvoll trifft, dann wird es Gott auch gefallen!