>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Deeper Meaning of Liff

A dictionary of things that there aren't any words for yet

(1)
This book will change your life.

The Deeper Meaning of Liff is a specially updated edition of Douglas Adams and John Lloyd's humorous lexicon of things there should be words for. A beloved classic, The Deeper Meaning of Liff contains illustrations from Private Eye cartoonist Bert Kitchen.
Portrait
Douglas Adams wurde 1952 in Cambridge, England geboren. Nach dem Studium bewegte er sich in der Szene um die Monty-Python-Gruppe. Von 1978 bis 1980 war er Redakteur bei der BBC. Dort schrieb er auch das Hörspiel "Per Anhalter durch die Galaxis" ( "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy"). Die Ausstrahlung wurde ein großer Erfolg, und Douglas Adams machte ein Buch daraus, das zum Weltbestseller wurde.
Zwei Jahre später erschien "Das Restaurant am Ende des Universums", der zweite Teil des "Anhalters". Es folgten 1982 der dritte Band, "Das Leben, das Universum und der ganze Rest", 1984 Band vier, "Macht's gut und danke für den Fisch", und als Abschluß der "fünfbändigen Trilogie" 1992 "Einmal Rupert und zurück". Diese fünf Bücher blieben nicht die einzigen von Douglas Adams, aber es sind diejenigen, die bis heute Kultstatus haben.
Trotz des Science-Fiction-Genres werden Adams' Bücher auch von Science-Fiction-Verächtern mit großer Begeisterung gelesen, denn das Genre dient ihm als Vehikel einer rasanten und grenzenlosen Fantasie. Mit Wortwitz und hintergründiger Ironie erzählt er von Arthur Dent und Ford Perfect, die sich kreuz und quer durch die Galaxie treiben lassen.
Am 11.Mai 2001 starb Douglas Adams mit 49 Jahren in Kalifornien.
John Lloyd, Guru der englischen TV-Comedy, wurde in einem Pub in Cambridge für die BBC angeworben. Er spielte in "Per Anhalter durch die Galaxis" und "Mr. Bean" und produziert unter anderem "Spitting Image" und die Kultquizshow "Quite Interessting", in der die Scheinbildung der Briten entlarvt wird.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 146
Altersempfehlung ab 18
Erscheinungsdatum 23.10.1992
Sprache Englisch
ISBN 978-0-330-32220-1
Verlag Pan Macmillan
Maße (L/B/H) 19,7/13,1/1,4 cm
Gewicht 126 g
Abbildungen VIII, w. Illustrationen by Bert Kitchen. 19,5 cm
Buch (Taschenbuch, Englisch)
11,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • The Meaning of Liff
    von Douglas Adams, John Lloyd
    Buch (gebundene Ausgabe)
    12,99
  • The Salmon of Doubt: Hitchhiking the Galaxy One Last Time
    von Douglas Adams
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    6,99
  • The Deeper Meaning of Liff: A Dictionary of Things There Aren't Any Words for Yet--But There Ought to Be
    von Douglas Adams, John Lloyd
    Buch (Taschenbuch)
    14,99
  • The Deeper Meaning of Liff
    von Douglas Adams, John Lloyd
    eBook
    13,99
  • The Ultimate Hitchhiker's Guide to the Galaxy
    von Douglas Adams
    (2)
    Buch (Taschenbuch)
    14,99
  • The Salmon of Doubt: Hitchhiking the Galaxy One Last Time
    von Douglas Adams
    Buch (Taschenbuch)
    14,99
  • The Wizard of Oz
    von L. Frank Baum
    Buch (Taschenbuch)
    5,99
  • The Hitchhiker Trilogy
    von Douglas Adams
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    18,99
  • Last Chance to See
    von Douglas Adams, Mark Carwardine
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • The Book of General Ignorance
    von John Mitchinson, John Lloyd
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Sprachwitz für sprachverliebte Menschen
von SPASSPREDIGER aus www.spassprediger.de am 05.07.2006

Nein, das ist kein Tippfehler: Hier geht’s wirklich um den Sinn von „liff“ und nicht etwa von „life“. Wie bei allen Einträgen in diesem außergewöhnlichen Wörterbuch der bislang unbenannten Dinge und Gefühle handelt es sich bei „Liff“ zunächst einmal um den Namen eines Ortes. Zunächst einmal will hier heißen:... Nein, das ist kein Tippfehler: Hier geht’s wirklich um den Sinn von „liff“ und nicht etwa von „life“. Wie bei allen Einträgen in diesem außergewöhnlichen Wörterbuch der bislang unbenannten Dinge und Gefühle handelt es sich bei „Liff“ zunächst einmal um den Namen eines Ortes. Zunächst einmal will hier heißen: Bis Douglas Adams, der viel zu früh verstorbene Autor der „Hitchhiker’s Guide“-Serie, daherkommt und eine ganz spezielle sprachökonomische Frage aufwirft: Warum eigentlich ständig neue Wörter für Dinge erfinden, solange es doch eine ganze Reihe von Wörtern gibt, die vergleichsweise wenig zu tun haben? Ein Beispiel? Bitte sehr: Das unaussprechliche „Aasleagh“ ist der Name eine irischen Weilers, könnte aber doch genauso gut herhalten als ein Wort, mit dem man eine Mischung bezeichnet, die man aus Resten aus alle jenen Gläsern zusammenkippt, die am Ende der Fete halb ausgeleert stehen bleiben. Ist das Prinzip, Ortsnamen einen neuen Sinn zuzuschreiben, einmal begriffen, lässt es sich auch ganz wunderbar auf andere Sprachen anwenden: Die „Oberursel“ ist in der dem englischen Original kongenial nachempfundenen deutschen Version („Der Sinn des Labenz“) zum Beispiel „das Mädchen, das auf Partys immer die Getränke bringt“, und ein „Brual“ wird zur „Unterhaltung zwischen zwei Hooligans, die im Zug reisen“. Fazit: Ein im besten und in jedem Wortsinne witziges Buch, das sich auch blendend als Geschenk für sprachverliebte Mitmenschen eignet.