>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

The Complete Maus

A Survivor's Tale. Winner of the Pulitzer Prize 1992. Content: My Father Bleeds History / And Here My Troubles Began

(2)
Combined for the first time here are Maus I: A Survivor's Tale and Maus II - the complete story of Vladek Spiegelman and his wife, living and surviving in Hitler's Europe. By addressing the horror of the Holocaust through cartoons, the author captures the everyday reality of fear and is able to explore the guilt, relief and extraordinary sensation of survival - and how the children of survivors are in their own way affected by the trials of their parents. A contemporary classic of immeasurable significance.
Portrait
Art Spiegelman is a contributing editor and artist for the New Yorker. His drawings and prints have been exhibited in museums and galleries around the world. He won the Pulitzer Prize for Maus, which was also nominated for the National Book Critics Award. He lives in New York.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 296
Erscheinungsdatum 01.01.2003
Sprache Englisch
ISBN 978-0-14-101408-1
Verlag Penguin Books Ltd
Maße (L/B/H) 23,1/16,5/2 cm
Gewicht 656 g
Abbildungen mit Illustrationen
Buch (Taschenbuch, Englisch)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Buchhändler-Empfehlungen

„Der Schrecken in Bildern “

Ines F., Thalia-Buchhandlung Wien Westbahnhof

Art Spiegelman erzählt in „Maus“ die Geschichte seines Vaters, der das Konzentrationslager Auschwitz überlebt hat. Als Leser wird man in die Vergangenheit katapultiert und kann nur erahnen welchen Schrecken und Terror diese Menschen erleben mussten. Mit viel Feingefühl aber schonungsloser Ehrlichkeit schreibt und zeichnet Art Spiegelman.
Primär ist „Maus“ eine Geschichte über den Holocaust, aber was das Werk für mich so besonders macht, sind die Schilderungen von Familie, Verlust und Überleben; die Zeichnungen schenken der Erzählung eine weitere Instanz, denn das eigentlich „Unvorstellbare“ wird verbildlicht.
Für mich persönlich hat Spiegelman etwas geschafft, dass man mit keinem anderen Werk vergleichen kann- „Maus“ ist etwas ganz besonderes und hat neue Maßstäbe gesetzt.
Art Spiegelman erzählt in „Maus“ die Geschichte seines Vaters, der das Konzentrationslager Auschwitz überlebt hat. Als Leser wird man in die Vergangenheit katapultiert und kann nur erahnen welchen Schrecken und Terror diese Menschen erleben mussten. Mit viel Feingefühl aber schonungsloser Ehrlichkeit schreibt und zeichnet Art Spiegelman.
Primär ist „Maus“ eine Geschichte über den Holocaust, aber was das Werk für mich so besonders macht, sind die Schilderungen von Familie, Verlust und Überleben; die Zeichnungen schenken der Erzählung eine weitere Instanz, denn das eigentlich „Unvorstellbare“ wird verbildlicht.
Für mich persönlich hat Spiegelman etwas geschafft, dass man mit keinem anderen Werk vergleichen kann- „Maus“ ist etwas ganz besonderes und hat neue Maßstäbe gesetzt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

"Maus" Teil 1 + 2 (Englische Ausgabe)
von einer Kundin/einem Kunden am 25.03.2013

Bei Art Spiegelmans "Maus" handelt es sich um den wahrscheinlich beeindruckendsten Comic (heutzutage würde man eher "Graphic Novel" sagen), der jemals geschrieben/gezeichnet wurde. Spiegelman erzählt darin die Geschichte seines Vaters Wladek, eines Auschwitz-Überlebenden, der nur dank seiner überragenden Schuster-Fähigkeiten den Nazis zu wertvoll für die Gaskammern war und überlebte.... Bei Art Spiegelmans "Maus" handelt es sich um den wahrscheinlich beeindruckendsten Comic (heutzutage würde man eher "Graphic Novel" sagen), der jemals geschrieben/gezeichnet wurde. Spiegelman erzählt darin die Geschichte seines Vaters Wladek, eines Auschwitz-Überlebenden, der nur dank seiner überragenden Schuster-Fähigkeiten den Nazis zu wertvoll für die Gaskammern war und überlebte. Wer dieses Buch gelesen hat, wird nie wieder die literarische Form des Comics als minderwertig oder als Kinderkram abtun. Dieses Buch steht in der Tat in einer Reihe mit dem Tagebuch der Anne Frank oder Thomas Keneallys "Schindlers Liste".