Tagebuch

März 1951 - Dezember 1959

"Treue führt in den Abgrund, Untreue ins Nichts." Erst drei Jahrzehnte nach seinem Unfalltod erschienen die Tagebuchaufzeichnungen Albert Camus¿ aus seinen letzten neun Jahren. Sie geben nicht nur Auskunft über sein Werk und seine Biographie, seine Lektüre und seinen historischen Bruch mit Sartre. Die Einsamkeit, in der das Todesmotiv immer mitschwingt nimmt das Ausmaß einer psychischen Gefährdung an, und ein geheimes Leitmotiv bricht sich in Notizen Bahn - die Unfähigkeit, zu lieben.

Portrait
Am 7. November 1913 wurde Albert Camus in Mondovi/Algerien als Sohn eines elsässischen Landarbeiters und einer Spanierin geboren. 1932 begann er in Algier Philosophie zu studieren. Er erlitt wiederholt Tuberkuloseanfälle. Nach Theatertourneen mit der Truppe von Radio-Alger und dem Ausschluss vom Staatsexamen - aus gesundheitlichen Gründen - gründete er 1937 das "Théâtre de l'Equipe". Als Jornalist prangerte er die kolonialen Ungerechtigkeiten in Algerien an. 1939 meldete er sich als Freiwilliger für den Kriegsdienst, wurde aber aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt. 1940 wurde er aus Algerien ausgewiesen und ging als Reporter der Zeitung "Paris-Soir" nach Paris. Noch im gleichen Jahr kehrte er nach Algerien zurück, zog aber 1942 wieder nach Frankreich, wo er der Widerstandsgruppe "Combat" beitrat. 1943 wurde er von "Combat" nach Paris geschickt, wo er als Lektor beim Verlag Gallimard arbeitete. Hier wurde er Mitbegründer der illegalen Zeitung "Combat". 1947 verließ er die inzwischen legale Zeitung, da das Blatt den Besitzer und die politische Linie wechselte. 1957 wurde er Direktor im Pariser Verlag Gallimard und erhielt den Nobelpreis für Literatur für seine "bedeutende literarische Schöpfung, die mit klarsichtigem Ernst die Probleme des menschlichen Gewissens in unserer Zeit beleuchtet". Der Schriftsteller, Dramatiker und Journalist starb am 4. Januar 1960 bei einem Autounfall in der Nähe von La Chapelle Champigny in Frankreich.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 01.10.1993
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-22199-6
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,3/11,5/2,5 cm
Gewicht 227 g
Originaltitel Carnets III, mars 1951 - decembre 1959
Auflage 3
Übersetzer Guido G. Meister
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 2825782
    Tagebücher 1935-1951
    von Albert Camus
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 2814043
    Unter dem Zeichen der Freiheit
    von Albert Camus
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 39237980
    Sämtliche Dramen
    von Albert Camus
    Buch (Taschenbuch)
    16,50
  • 2901932
    Reisetagebücher
    von Albert Camus
    Buch (Taschenbuch)
    7,20
  • 2902231
    Verteidigung der Freiheit
    von Albert Camus
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 35374377
    Sämtliche Dramen
    von Albert Camus
    Buch (gebundene Ausgabe)
    27,80
  • 2856152
    Kleine Prosa
    von Albert Camus
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 13869190
    Hugo Chávez
    von Christoph Twickel
    Buch (Taschenbuch)
    13,30
  • 2912145
    Antigone
    von Sophokles
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 5717152
    Gesammelte Gedichte
    von Friederike Mayröcker
    Buch (gebundene Ausgabe)
    41,10

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Tagebuch - Albert Camus

Tagebuch

von Albert Camus

Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=
Der Fall - Albert Camus

Der Fall

von Albert Camus

(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,30
+
=

für

20,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen