In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Sophienlust 231 - Familienroman

Dieters Pflegemutter

Sophienlust 231

Gegründet wurde diese so sehr beliebte Romanserie von der großartigen Schriftstellerin Patricia Vandenberg. Denise von Schoenecker verwaltet das Erbe ihres Sohnes Nick, dem später einmal, das Kinderheim Sophienlust gehören wird. Die beiden sind echte Identifikationsfiguren. Dieses klare Konzept mit seinen beiden Helden hat die zu Tränen rührende Romanserie auf ihren Erfolgsweg gebracht.

"Nein! Du irrst dich! Du – du wirst wieder gesund werden. Bestimmt." Unüberhörbare Verzweiflung lag in der Stimme der jungen Frau. Sie konnte mit ihrer beschwörenden Bemerkung weder sich selbst täuschen, noch der Kranken, die abgezehrt und mit unnatürlich gelblicher Gesichtsfarbe in dem weißen unpersönlichen Krankenhausbett lag, etwas vormachen.
"Gib dir keine Mühe, Franziska", sagte Anna Eder und unterstrich ihre Worte mit einer matten, aber nichtsdestoweniger ungeduldigen Handbewegung. "Ich weiß es, und ebenso weißt du es. Ich werde sterben – sehr bald schon."
"Nein, Mutti! Sag so etwas nicht. Bitte, nicht!" flehte Franziska Eder. "Du darfst die Hoffnung nicht aufgeben. Du bist doch noch nicht einmal siebzig. Du hast noch viele Jahre vor dir."
"Ich bin beinahe siebzig", korrigierte die Kranke, "und alt genug, um den Tatsachen ins Auge sehen zu können. Ich habe keine Gelbsucht, wie die Ärzte uns anfangs weismachen wollten, sondern Krebs im fortgeschrittenen Stadium."
"Mutti!"
"Ich bitte dich, Franziska, tu nicht so, als ob dir das nicht seit Tagen bekannt wäre. Es hat doch keinen Sinn, sich gegenseitig zu belügen. Damit würdest du alles noch viel schwerer machen."
Die junge Frau seufzte. Sie wusste nicht, was sie sagen sollte. Leider traf die Feststellung, die ihre Mutter vorgebracht hatte, zu. Vor ungefähr einer Woche hatte der Oberarzt sie beiseite genommen und sie behutsam auf das Unvermeidliche aufmerksam gemacht.
"Aber selbst wenn … wenn es zutreffen sollte", sagte Franziska, "auch bei Krebs gibt es Heilungschancen."
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 64 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.04.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783740917081
Verlag Martin Kelter Verlag
Dateigröße 924 KB
eBook
1,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Sophienlust 138 - Familienroman
    von Elisabeth Swoboda
    eBook
    1,99
  • Sophienlust 233 - Familienroman
    von Susanne Svanberg
    eBook
    1,99
  • Fürstenkrone 63 - Adelsroman
    von Laura Martens
    eBook
    1,49
  • Sophienlust 350 - Familienroman
    von Bettina Clausen
    eBook
    1,99
  • Sophienlust 232 - Familienroman
    von Marisa Frank
    eBook
    1,99
  • Sophienlust 137 - Familienroman
    von Judith Parker
    eBook
    1,99
  • Das Leben fällt, wohin es will
    von Petra Hülsmann
    (126)
    eBook
    8,99
  • Sophienlust 234 - Familienroman
    von Marisa Frank
    eBook
    1,99
  • Dr. Holl - Folge 1811
    von Katrin Kastell
    eBook
    1,49
  • Sophienlust 141 - Familienroman
    von Bettina Clausen
    eBook
    1,99

Weitere Bände von Sophienlust mehr

  • Band 228

    58210818
    Sophienlust 228 - Familienroman
    von Anne Alexander
    eBook
    1,99
  • Band 229

    61452688
    Sophienlust 229 - Familienroman
    von Susanne Svanberg
    eBook
    1,99
  • Band 230

    61839635
    Sophienlust 230 - Familienroman
    von Marisa Frank
    eBook
    1,99
  • Band 231

    62244356
    Sophienlust 231 - Familienroman
    von Elisabeth Swoboda
    eBook
    1,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 232

    63567659
    Sophienlust 232 - Familienroman
    von Marisa Frank
    eBook
    1,99
  • Band 233

    64194528
    Sophienlust 233 - Familienroman
    von Susanne Svanberg
    eBook
    1,99
  • Band 234

    64194541
    Sophienlust 234 - Familienroman
    von Marisa Frank
    eBook
    1,99

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.