In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

"Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden."

Leben nach Auschwitz

(4)
Sinn erfahren im Leid: Das bewegende Vermächtnis eines Auschwitz-Überlebenden

»Dieses Buch ist kein Buch über Auschwitz. Da gibt es schon viele eindrucksvolle Berichte. Dieses Buch bringt die Weisheit eines Menschen zur Sprache, der Entsetzliches erlebt hat, aber darunter nicht zerbrochen ist. Bevor einer seiner Lehrer nach Auschwitz deportiert wurde, erzählte er seinen Schülern davon, dass es in jedem Menschen einen unauslöschlichen Funken gebe. An diesen Funken erinnerte Jehuda Bacon sich, als er selbst nach Auschwitz kam. Und diesen Funken hat er in seinem Leben durch seine ganze Existenz zum Leuchten gebracht.«
Im Gespräch mit Manfred Lütz erzählt Jehuda Bacon auf berührende Weise erstmals ausführlich über seine Erlebnisse im KZ und lässt uns teilhaben an den eindrucksvollen Konsequenzen, die er daraus gezogen hat.

- Bestseller-Autor Manfred Lütz im Gespräch mit dem jüdischen KZ-Überlebenden und Künstler Jehuda Bacon – ein existentieller Dialog
- Jehuda Bacon über seine Erlebnisse in Auschwitz und seine zutiefst menschliche Sicht auf das Leben und die Menschen
- Ein bewegendes und eindringliches Buch, das aufrüttelt!

Rezension
»So viel erlebt und dann doch des Lebens froh. Wie er dies schaffte und Vertrauen finden konnte: Das erzählt Bacon eindringlich und bescheiden.«
Portrait
Jehuda Bacon, geb. 1929 als Sohn einer chassidischen Familie in Ostrava, Tschechoslowakei, ist ein israelischer Künstler. Für seine Verdienste um die deutsch-israelische Versöhnung und den jüdisch-deutschen Dialog wurde er 2013 mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Im Herbst 1942 wurde er mit seiner Familie von Ostrava in das Ghetto Theresienstadt deportiert. Im Dezember 1943 kam er in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, wo er mit anderen inhaftierten Kindern im sogenannten "Familienlager" das Internationale Komittee vom Roten Kreuz überzeugen sollte. Im Juni 1944 sah Bacon seinen Vater in die Gaskammern gehen. Zu diesem Zeitpunkt wurden seine Mutter und seine Schwester Hanna in das Konzentrationslager Stutthof deportiert, wo sie wenige Wochen vor der Befreiung starben. Er überlebte mehrere Todesmärsche und wurde am 5. Mai 1945 in Gunskirchen befreit. Jehuda Bacon lebt mit seiner Frau Leah in Jerusalem.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 192 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641191993
Verlag Gütersloher Verlagshaus
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Was das Leben sich erlaubt
    von Hardy Krüger senior, Peter Käfferlein, Olaf Köhne
    eBook
    10,99
  • Lockerlassen
    von Steve Ayan
    (1)
    eBook
    13,99
  • Der Koran
    von Hamed Abdel-Samad
    eBook
    9,99
    bisher 19,99
  • Keine Zeit für Arschlöcher!
    von Horst Lichter
    (19)
    eBook
    9,99
  • Eine kurze Geschichte der Menschheit
    von Yuval Noah Harari
    (34)
    eBook
    13,99
  • Ich warte auf dich, jeden Tag
    von Clarissa Linden
    (14)
    eBook
    4,99
    bisher 9,99
  • Voll verzuckert - That Sugar Book
    von Damon Gameau
    eBook
    14,99
  • Der Name Gottes ist Barmherzigkeit
    von Papst Franziskus
    eBook
    9,99
  • Mission Vendetta
    von Will Jordan
    (5)
    eBook
    9,99
  • Vertrauen ist gut, küssen ist besser
    von Susan Mallery
    (9)
    eBook
    8,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Was für ein beeindruckender Mann
von einer Kundin/einem Kunden am 12.07.2018
Bewertet: Taschenbuch

?Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden? ? was für ein einfacher, aber gleichzeitig kraftvoller Satz. Und den hat ein Überlebender des KZ Auschwitz geäußert. Dieser Satz hat mich veranlasst, dieses Buch zu lesen. Falls Sie Jehuda Bacon nicht kennen sollten, hier einige Informationen über ihn. Er würde 1929 in... ?Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden? ? was für ein einfacher, aber gleichzeitig kraftvoller Satz. Und den hat ein Überlebender des KZ Auschwitz geäußert. Dieser Satz hat mich veranlasst, dieses Buch zu lesen. Falls Sie Jehuda Bacon nicht kennen sollten, hier einige Informationen über ihn. Er würde 1929 in Ostrava/Tschechien als chassidischer Jude geboren und lebt heute in Israel. Er ist Künstler und Professor für Grafik und Zeichnen. Und er ist ein Mensch, der sich sehr stark mit dem Glauben auseinandergesetzt hat. 2013 hat er das Verdienstkreuz am Bande für seine Verdienste um die deutsch-israelische Aussöhnung und den jüdisch-christlichen Dialog bekommen. Manfred Lütz wiederum ist ein deutscher Arzt, katholischer Theologe und Schriftsteller von Sachbüchern zu verschiedensten Themen. Er schrieb gerade an einem Buch über das Thema Glück, als er im Fernsehen Jehuda Bacon sah, und dann einige Monate später das Glück hatte jenen Jehuda Bacon kennenzulernen. Aus diesem Kennenlernen und dem langen Gespräch, welches die beiden Männer geführt haben, ist dieses Buch entstanden. Ein Gespräch über Auschwitz, dem Glauben und das Leben. Eigentlich hatte ich mir auf Grund des Untertitels ?Leben nach Auschwitz? etwas anderes vorgestellt. Ich dachte, es sein mehr die Biografie eines Mannes, der Auschwitz überlebt hat, und wie ihn diese furchtbare Erfahrung geprägt hat. Allerdings hätte mir bei dem Verlag Gütersloher Verlagshaus eigentlich klar sein müssen, dass es sich um ein Buch handelt, welches tief mit dem Glauben verbunden ist. Nichtdestotrotz hat mich dieses Buch zutiefst beeindruckt. Jehuda Bacon ist ein erstaunlicher Mensch. Er hat Auschwitz überlebt, er hat Todesmärsche überlebt. Und trotzdem ist er ein positiver, gläubiger Mensch geblieben. Er versucht in jedem Menschen den einen Funken zu finden, der ihn zu einem menschlichen Wesen mit Mitgefühl macht. Er hat sich sehr intensiv mit den Religionen beschäftigt und hat in den unterschiedlichen monotheistischen Religionen viel mehr einendes denn Trennendes gefunden. Ich bewundere diesen Mann für seine Güte, seine Demut und seine Fähigkeit zu vergeben und in jedem Menschen etwas Positives zu entdecken. Mich wird dieses Buch noch eine Weile beschäftigen. Besonders auch deshalb, weil Jehuda Bacon eine sehr interessante Meinung zum Thema Atheismus vertritt. Ein wunderbares Buch, was hervorragend in die heutige Zeit passt. Denn es ist ein Buch, welches für Vergebung und Aussöhnung plädiert.

ein bewegendes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Darmstadt am 23.11.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

einfühlsam nähert sich Manfred Lütz der schwierigen Aufgabe, mit einem KZ-Überlebenden über Glücksmomente in auswegsloser Situation zu sprechen. Was heraus kam ist ein Dokument großer Menschlichkeit