>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Schnapspralinen

Kriminalroman

Britta Brandner 2

(5)
Wer hat Lehrer Lebrecht erschlagen? Auf den ersten Blick scheint halb Kessenich dafür in Frage zu kommen, denn der Tote war alles andere als beliebt. Keine leichte Aufgabe für Britta Brandner, Privatermittlerin wider Willen, und ihren Lebensabschnittsgefährten Kriminalhauptkommissar Wörner. Zum Glück werden sie tatkräftig unterstützt von Brittas Quasi-Großmutter Agathe. Deren robuster Charme öffnet einige Türen – und ihr Schnaps lockert so manche Zunge.
Portrait
Sabine Trinkaus wuchs im hohen Norden hinter einem Deich auf. Zum Studium verschlug es sie ins Rheinland, wo sie nach internationalen Lehr- und Wanderjahren sesshaft und heimisch wurde. Heute lebt sie mit Schaf und Familie in Alfter bei Bonn.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 26.02.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95451-487-8
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20,3/13,6/2,7 cm
Gewicht 356 g
Buch (Taschenbuch)
11,20
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Schnapspralinen
    von Sabine Trinkaus
    eBook
    8,49
  • Blutige Fesseln / Will Trent - Georgia Bd. 8
    von Karin Slaughter
    (37)
    eBook
    8,99
  • Schnapsdrosseln
    von Sabine Trinkaus
    eBook
    8,49
  • Die Pastellkönigin
    von Micaela Jary
    (4)
    eBook
    3,99

Weitere Bände von Britta Brandner

  • Band 1

    33867256
    Schnapsdrosseln
    von Sabine Trinkaus
    (1)
    Buch
    10,20
  • Band 2

    40973145
    Schnapspralinen
    von Sabine Trinkaus
    (5)
    Buch
    11,20
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
0
1
0
0

es geht noch besser
von Daniela aus Berlin am 26.05.2015

den Zorn der Kommissarin fand ich besser. Schnapspralinen ist so ein heiterer Titel und dann kommt es heftig sozialkritisch.Da muss man überlegen, wem man den Stoff empfiehlt.

Darfs noch etwas Kaffee sein?
von fibroe am 22.05.2015

Als ich den Titel „Schnapspralinen“ zum ersten Mal las, hatte ich fast ein bisschen Angst vorm Lesen dieses Buches. Irgendwie klang das zu lustig und lustig in Kombination mit Krimi geht für mich gar nicht. Nach Lesen des Klappentextes hatte ich sie dann auch, meine gute Grundlage für einen... Als ich den Titel „Schnapspralinen“ zum ersten Mal las, hatte ich fast ein bisschen Angst vorm Lesen dieses Buches. Irgendwie klang das zu lustig und lustig in Kombination mit Krimi geht für mich gar nicht. Nach Lesen des Klappentextes hatte ich sie dann auch, meine gute Grundlage für einen für mich affigen Krimi. Zumindest dachte ich anfangs so…. Trotz allem habe ich es dann doch gewagt und mich ins Leseabenteuer gestürzt. Irgendwie hatte ich dann doch Lust dieses verrückte Kriminalteam, bestehend aus Kriminalhauptkommissar Wörner, seiner Kollegin Sophie, darüber hinaus der verrückten Oma Agathe, Britta (Freundin des Kommissars) und irgendwie auch Margot (Freundin von Britta), kennen zu lernen. Das Lesen des Buches hat mich dann, Gott sei Dank, auch eines Besseren belehrt. Ja, wir haben es hier mit Humor zu tun, aber einer abgestimmten Portion, die dem Buch gerade den richtigen Pfiff gibt. Dabei ist vor allem Oma Agathe der Knüller. Herrlich ihre Offen- und Direktheit. Zum piepen ihre dominante, ehrliche und grantige Art. Da es nicht der erste Band ist, war mir ihre Beziehung zu Britta und Margot erst unklar, aber im Laufe des Buches findet man es heraus. Das fand ich super, denn somit ist das Lesen des Krimis auch ohne Vorkenntnis der ersten Fälle möglich. Auch wenn der Klappentext meine Spannung nicht hochgetrieben hat, handelt es sich um einen spannenden Fall, der bis zum Ende mitfiebern lässt. Lehrer Lebrecht bekommt gleich mehrere potentielle Mörder und ich habe mich nicht nur einmal verwählt;) Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht hinzufügen, da ich finde, dass man dieses Buch einfach selbst gelesen haben muss. Sabine Trinkaus (der Name, wundervoll passend zu ihrer „Schnaps“ Reihe) legt uns hier einen Krimi mit dezentem und aufrichtigem Humor unter die Nase, der trotz allem ein Spannungskonstrukt in handfester Krimi Manier entwickelt. Sicher kann man die Spannung nicht mit z.B. der von schwedischen Krimis vergleichen, aber deren Humor ist auch nicht vergleichbar mit dem Krimi von Sabine Trinkaus;) 2 Dinge möchte ich noch erwähnen: Christian Wörner. Dieser Mann tut mir leid, auch wenn er sicher ein aufregendes Leben hat. Ich hoffe, er erliegt nicht allzu früh einem Herzanfall! (Das könnte durchaus früher passieren als der Tod der 90-jährigen Oma Agathe) Kaffee. Hier wurde ich an das Lied Roxanne von „The Police“ erinnert. Mindestens genauso oft wie das Wort „Roxanne“ im Lied, konnte man das Wort „Kaffee“ im Buch lesen. Denn den gab es quasi immer und überall, und zwischendurch musste ich einfach herzlich lachen, weil es zu komisch war. Als könne man mit Kaffee alles richten. Na gut, vielleicht funktioniert das bei mir tatsächlich ganz gut:) Fazit Ein kurzweiliger, humorvoller und spannender Krimi mit durchweg sympathischen Charakteren. Für mich eine klare Empfehlung absolut wert! Ich werde demnächst bei Nummer 1 der Reihe starten, weil mich die Zusammenstellung der Personen im Buch nun doch genauer interessiert;)

Wenn die Liebe blind macht!
von Tina Bauer aus Essingen am 06.04.2015

Ein gottesfrömmiger Familienvater wird erschlagen auf dem Friedhof aufgefunden und für die Kripo beginnt eine Zeit des Trubels, erst scheinbar gar keine Verdächtigen und dann so viele, das es schwer wird, den Überblick zu halten. Sophie, frisch in die Stadt gezogen, weiß nicht recht, wie sie es mit ihrem... Ein gottesfrömmiger Familienvater wird erschlagen auf dem Friedhof aufgefunden und für die Kripo beginnt eine Zeit des Trubels, erst scheinbar gar keine Verdächtigen und dann so viele, das es schwer wird, den Überblick zu halten. Sophie, frisch in die Stadt gezogen, weiß nicht recht, wie sie es mit ihrem neuen Chef und dessen Anhang halten soll und gerät mitten hinein in ein Geflecht aus Lügen, Gottesfrömmigkeit und Neugierde. Während Sophie mit Christian offiziell ermittelt, gehen Britta, die Freundin von Christian und deren Anhang ihre eigenen Wege und tragen somit entscheidet zur Aufklärung des Mordes bei! Ein fröhliches Tohuwabohu mit einem erstklassigen Finale, das wieder einmal zeigt, das Frömmigkeit noch kein Schäflein gerettet hat.