>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Sämtliche Leidenschaften

(1)

"Ich will hier nur eines erzählen, nämlich wie ich Lili, die mich natürlich auch verlassen hat, eines Tages kennenlernte." Der Erzähler - er heißt wie der Autor Franz Schuh - ist Mitte sechzig, ein Künstler in Wien, der eher schlecht als recht von seiner Kunst leben kann. Deshalb verdingt er sich als Frühstückskoch im Café Formanek. Als er eines Morgens aus dem Haus stürzt, gerät er unversehens in eine große Menschenmenge, zwischen Polizeiautos und -sirenen - die Dreharbeiten zu einer "Tatort"-Folge. Aus dieser Situation rettet ihn die Filmstudentin Lili Fichte. Zwischen den beiden entsteht eine Freundschaft, bei ihm wohl mehr. Franz Schuhs Buch ist ein großartiges Porträt des Ich-Erzählers als armer Hund, wobei der arme Hund gar nicht unglücklich ist.

Portrait
Franz Schuh, 1947 in Wien geboren, lebt und arbeitet in Wien/Österreich. Stationen u.a.: Studium der Philosophie, Geschichte, Germanistik in Wien. Promotion zum Dr. phil. 1976 - 80 Generalsekretär der Grazer Autorenversammlung. Redakteur der Zeitschrift "Wespennest". Lehrbeauftragter an der Hochschule für angewandte Kunst. Arbeitsgebiete: Essay, Erzählung, Roman, Rezension. Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Österreichischer Staatspreis des BMfUK für Kulturpublizistik (1985). Jean-Améry-Preis (2000). Preis der Leipziger Buchmesse für Essayistik/Sachbuch (2006). Schweizer Medienpreis, Davos (2006). - Mitglied der Grazer Autorenversammlung. Im Jahr 2012 folgte der Österreichische Kunstpreis in der Sparte Literatur.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 25.08.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-552-05694-7
Verlag Zsolnay
Maße (L/B/H) 20,8/13,1/2,5 cm
Gewicht 351 g
Auflage 2
Buch (gebundene Ausgabe)
20,50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Sämtliche Leidenschaften
    von Franz Schuh
    eBook
    15,99
  • Gut gegen Nordwind
    von Daniel Glattauer
    (254)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,30
  • Fortuna
    von Franz Schuh
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,70
  • Schwere Vorwürfe, schmutzige Wäsche
    von Franz Schuh
    Buch (Taschenbuch)
    12,30
  • Memoiren
    von Franz Schuh
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,10
  • Fischer Paperback / Papa hat sich erschossen
    von Saskia Jungnikl
    (2)
    Buch (Paperback)
    15,50
  • Erotische Leidenschaften
    von Günther Brückner
    Buch (Kunststoff-Einband)
    12,20
  • Mann ohne Eigenschaften 1
    von Robert Musil
    Buch (gebundene Ausgabe)
    35,00
  • Feuchte Fantasien
    von Kiara Singer
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Die Kunst des Zwitscherns
    von Helwig Brunner, Kathrin Passig, Franz Schuh
    Buch (Taschenbuch)
    18,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Herrlich gescheit und witzig“

Marie-Therese Reisenauer, Thalia-Buchhandlung Wien

Wenn einer die Sprache beherrscht so wie Franz Schuh es tut, dann kann er uns erzählen was er will, es ist einfach gut. So auch die Geschichte des Erzählers, so wie der Autor auch Franz Schuh heissend, der die Geschichte wie er Lili Formanek kennen lernte unbedingt los werden muss. Ist ja auch nicht unbedingt aus dem Alltag gegriffen, wenn man da als Hilfskoch arbeitend unvermittelt von Polizeiautos mit heulenden Sirenen und den dazu gehörigen Sheriffs umgeben ist. Wie im Film. So ist es auch, denn Hilfskoch Schuh ist in den Drehort einer Tatortszene geplatzt, und es ist die Kunststudentin Lili, die sich seiner erbarmt, und...und es ist schön dass es Autoren wie Franz Schuh gibt. Wenn einer die Sprache beherrscht so wie Franz Schuh es tut, dann kann er uns erzählen was er will, es ist einfach gut. So auch die Geschichte des Erzählers, so wie der Autor auch Franz Schuh heissend, der die Geschichte wie er Lili Formanek kennen lernte unbedingt los werden muss. Ist ja auch nicht unbedingt aus dem Alltag gegriffen, wenn man da als Hilfskoch arbeitend unvermittelt von Polizeiautos mit heulenden Sirenen und den dazu gehörigen Sheriffs umgeben ist. Wie im Film. So ist es auch, denn Hilfskoch Schuh ist in den Drehort einer Tatortszene geplatzt, und es ist die Kunststudentin Lili, die sich seiner erbarmt, und...und es ist schön dass es Autoren wie Franz Schuh gibt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0