In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Saat in den Sturm

Ein Soldat der Waffen-SS berichtet

(2)
Dieses außergewöhnliche Buch ragt durch die sprachliche Kraft in der Darstellung, durch das besondere Schicksal des Autors, der immer wieder bei regelrechten "Himmelfahrtskom-mandos" eingesetzt wurde, und durch die völlig ungeschminkt-offene Beschreibung der Geschehnisse weit aus der Vielzahl der Veröffentlichungen zum Zweiten Weltkrieg heraus.

1938 meldet sich Herbert Brunnegger freiwillig zur kasernierten SS und wird mit 15 Jahren zum jüngsten Soldaten des Dritten Reiches. Als "Krisenfeuerwehr" an den Brennpunkten des Krieges eingesetzt, führt der Weg seines Verbandes – der Waffen-SS-Division Totenkopf –
von Frankreich in den Kessel von Demjansk, in die Winterschlacht um Charkow sowie in die "Operation Zitadelle", die als größte Materialschlacht der Kriegsgeschichte eingegangene deutsche Offensive im Raum Kursk – Orel im Sommer 1943. Nach viermaliger Verwundung kommt Brunnegger in Italien zum Einsatz, um zuletzt in Brandenburg erneut der Roten Armee gegenüberzustehen.

Der Autor zeigt den ehrlichen Idealismus und die Kameradschaft seiner Truppe, verschweigt aber auch die negativen Seiten bei Ausbildung und Dienst nicht. Er schildert die schweren Opfer seiner mannschaftsmäßig mehrfach aufgeriebenen Division einem oft grausam kämpfenden Feind gegenüber und setzt Generaloberst Paul Hausser ein Denkmal, der gegen die ausdrücklichen Befehle Hitlers in aussichtsloser Lage Charkow räumte und dadurch ein zweites Stalingrad verhinderte. Gemäß dem Motto "Wo das Verbrechen beginnt, hört die Kameradschaft auf", schildert Brunnegger aber auch ein mit der Erschießung britischer Gefangener in Frankreich begangenes Kriegsverbrechen und nennt den Verant-
wortlichen. Gerade weil der Autor auch solche Ereignisse nicht verschweigt und die Hilflosigkeit des einzelnen im Strudel der Geschehnisse deutlich macht, entsteht ein authentisches Bild des Krieges, aus dem eben auch hervorgeht, daß derartige Vorkomm-
nisse bei der kämpfenden Truppe Einzelfall und nicht Regel waren.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 318 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.01.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783902732811
Verlag ARES Verlag
Dateigröße 6696 KB
Verkaufsrang 11.481
eBook
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Saat in den Sturm
    von Herbert Brunnegger
    eBook
    19,99
  • Frontsoldat
    von Alexander Kronenheim
    eBook
    2,99
  • Im Auftrag des Yeti
    von Jim Butcher
    eBook
    4,99
  • Südtiroler in der Waffen-SS
    von Thomas Casagrande
    eBook
    9,99
  • Die Schlacht
    von Klaus-Jürgen Bremm
    eBook
    19,99
  • Wie die Pflanzen lieben
    von Alec Bristow
    eBook
    17,99
  • Nachrichtendienst, politische Elite und Mordeinheit
    eBook
    19,99
  • Und leise schließt sich eine Tür
    von Thomas Gast
    eBook
    2,99
  • Eicke
    von Niels Weise
    eBook
    31,99
  • Ein Ticket nach Schottland
    von Alexandra Zöbeli
    (10)
    eBook
    4,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Unverschleierter Inhalt
von Arvid aus Hamburg am 18.05.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieses Buch ist ein ganz besonderes Buch. Der Grund dafür: Der Autor war seiner Zeit der jüngste Soldat der Waffen-SS, Totenkopf-Division, also genau jener berüchtigten Truppe, die in enger Beziehung zu den Arbeits- und Konzentrationslagern stand. Ich habe mich für dieses doch recht teure Werk entschieden, weil ich die... Dieses Buch ist ein ganz besonderes Buch. Der Grund dafür: Der Autor war seiner Zeit der jüngste Soldat der Waffen-SS, Totenkopf-Division, also genau jener berüchtigten Truppe, die in enger Beziehung zu den Arbeits- und Konzentrationslagern stand. Ich habe mich für dieses doch recht teure Werk entschieden, weil ich die Wahrheit unverblümt in ihrer unveränderlichen Klarheit "hören" wollte. Dieses Buch hat meinen Horizont in diese Richtung maßgeblich erweitert und mich begreifen lassen, wie die Sicht eines einfachen jungen Mannes auf solche Dinge wie den "Krieg", "politische Gefangene" oder das "Arbeitslagerwesen" damals war. Wenn ich mich dahingehend selbst beleuchte, muss ich erkennen: "Das hätte auch ich sein können". Interessant finde ich auch seine Erlebnisse in Frankreich, besonders im Hinblick auf das Massaker von Le Paradise, zu diesem er seine eigenen Gedanken aufzeigt und die rationalen Gründe dafür benennt (ohne als Fürsprecher verstanden zu werden), ja sogar bezeugt, aber an einer anderen Stelle den Mord an französischen Frauen anprangert. Es gibt stets immer wieder Passagen und Abschnitte, wie in so vielen anderen Erlebnisberichten aus dem 2. Weltkrieg auch, die einen aufschauen und den Kloß im Hals herunterschlucken lassen und man sich manchmal eine scheinbare Träne aus den Augen reiben muss. Warum ich nur 4 Sterne vergeben habe? Eigentlich lassen sich solche emotionalen Werke recht ungern bewerten. Wer jedoch schon mal das Buch "Vergiss die Zeit der Dornen nicht" gelesen hat, wird es sicherlich verstehen. Dennoch, für mich gehört dieses Buch zur Pflichtlektüre des Genre Deutsche Geschichte.

Herausragend!
von Murikov am 29.12.2008
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der Autor, ursprünglich Österreicher, trat bereits mit 15 Jahren der SS ein und musste während seiner harten Ausbildung zahlreiche Schikanen über sich hergehen lassen. Auch berichtet er über seine Zeit als KZ-Wache, die er auch schon von Anfang an abneigend gegenüberstand. Seine Odysee führte ihn unter anderem durch den Einmarsch... Der Autor, ursprünglich Österreicher, trat bereits mit 15 Jahren der SS ein und musste während seiner harten Ausbildung zahlreiche Schikanen über sich hergehen lassen. Auch berichtet er über seine Zeit als KZ-Wache, die er auch schon von Anfang an abneigend gegenüberstand. Seine Odysee führte ihn unter anderem durch den Einmarsch in die Tschechoslowakei, den Westfeldzug und den Russlandfeldzug, wobei praktisch keiner seiner ehemaligen Kameraden überlebt. Er verheimlicht auch nicht Kriegsverbrechen, die auf Seite der Waffen-SS begangen worden sind. Das Buch fesselt den Leser bis an die letzte Seite und führt einem vor Augen, mit welcher Grausamkeit der Krieg (und zwar von beiden Seiten) geführt wurde und mit welchem Glück der Verfasser dem Tod entkam. Definitiv einer der besten Erlebnisberichte über die Waffen-SS und für jeden Interessierten zu empfehlen!