>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Psychoonkologie – das Erstgespräch und die weitere Begleitung

Mit einem Geleitwort von Joachim Weis

(1)
Den Weg gemeinsam gehen …
Das Gespräch spielt eine entscheidende Rolle in der Begleitung Krebskranker – in allen Phasen der Erkrankung. Gegenstand dieser Gespräche sind die Belastungen des Patienten und dessen ganz persönliche Art, mit diesen umzugehen.
Wie schaffe ich als Therapeut die Basis für eine vertrauensvolle, hilfreiche Beziehung – und einen hierdurch gekennzeichneten begleitenden Dialog?
Der erfahrene Psychoonkologe Peter Weyland stellt das “strukturierte Erstgespräch” an den Anfang und entwickelt daraus detailliert und feinfühlig die Grundzüge des psychoonkologischen Dialogs. Er beschreibt die typischen “Wegstrecken”, auf denen der Therapeut seine Patienten im Gespräch begleitet, und schildert die Möglichkeiten, sie hierbei zu unterstützen. Wegstrecken sind dabei die “inneren, hoch emotionalen Wege”, die ein Patient im Verlauf seiner Krankheit möglicherweise gehen muss: vom Verdacht zur Diagnose, von der Behandlung zur Remission oder Heilung, aber auch zum Rezidiv oder zur Metastase – oder auch einer palliativen Behandlung.
Die Belastungen für Patienten, aber auch für Therapeuten wie auch deren Bewältigung illustriert der Autor anhand zahlreicher, ganz unterschiedlicher Fallbeispiele, die dem Leser einen Eindruck der gänzlich veränderten individuellen Lebenswirklichkeit der Patienten vermitteln. Peter Weyland gibt Psychoonkologen, Onkologen, Palliativmedizinern, Sozialarbeitern, aber auch Allgemeinärzten und allen, die Tumorpatienten in ihrer Erkrankung begleiten, damit im wahrsten Sinne des Wortes einen “Ratgeber” an die Hand.

Portrait
Dr. med. Peter Weyland,
Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie – Psychoanalyse, Facharzt für Allgemeinmedizin; ehemals niedergelassen in eigener Praxis in Biberach (Schwerpunkte u.a. Psychoonkologie); ehemaliges Vorstandsmitglied der dapo; als Dozent und Lehrtherapeut beim WPO tätig
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 158
Erscheinungsdatum 10.07.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7945-2939-1
Verlag Schattauer GmbH
Maße (L/B/H) 24,1/16,7/1,2 cm
Gewicht 341 g
Abbildungen 6 Abbildungen
Auflage 1. Auflage 2013
Buch (Taschenbuch)
30,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Praxis Psychoonkologie
    von Gabriele Angenendt, Ursula Schütze-Kreilkamp, Volker Tschuschke
    eBook
    49,99
  • Körperbild und Körperbildstörungen
    eBook
    35,99
  • Psychotraumatologie in der Onkologie
    eBook
    14,99
  • Ressourcenorientierte Psychoonkologie
    eBook
    31,99
  • Stromausfall
    von Michelle Robin
    (2)
    eBook
    0,00

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Am Anfang steht das Erstgespräch
von Timm Steuber aus Hamm am 05.09.2013

Krebskranke brauchen häufig eine psychologische Betreuung- sei es im ambulanten Bereich, im Hospiz oder im Krankenhaus. Für den Psychologen oder Psychiater ist es dabei eine besondere Herausforderung, vom Erstgespräch ausgehend eine vertrauensvolle Beziehung zum Patienten aufzubauen. Besonders sensibel ist dabei der Erstkontakt, denn dieses erste Mögen/ Nichtmögen/ Vertrauen/ Misstrauen/ sich... Krebskranke brauchen häufig eine psychologische Betreuung- sei es im ambulanten Bereich, im Hospiz oder im Krankenhaus. Für den Psychologen oder Psychiater ist es dabei eine besondere Herausforderung, vom Erstgespräch ausgehend eine vertrauensvolle Beziehung zum Patienten aufzubauen. Besonders sensibel ist dabei der Erstkontakt, denn dieses erste Mögen/ Nichtmögen/ Vertrauen/ Misstrauen/ sich wehren/ sich einlassen wird auf den weiteren Verlauf der Therapie entscheidenden Einfluss haben. Weyland hat 2013 dieses Fachbuch geschrieben und wendet sich fachübergreifend an alle Therapeuten, die mit Krebskranken zu tun haben. Dabei wird auf den gut 135 Seiten die Betonung auf den Erstkontakt gelegt und die Fortführung der Begleitung danach. Auch die schwierige Verarbeitung eine palliativen Situation wird im Detail behandelt. Insgesamt ein wertvolles Buch, das den kranken Menschen in den Fokus rückt.