>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Perlmanns Schweigen

Roman

(4)
Der angesehene Sprachwissenschaftler Philipp Perlmann trifft sich mit einer Gruppe von berühmten Kollegen in einem Hotel an der ligurischen Küste . Konfrontiert mit den hohen Erwartungen der anderen, zieht er sich so sehr in sich zurück, daß er bald in eine ausweglose Situation gerät, die ihn sogar an den Rand eines Mordes treibt.
Portrait
Pascal Mercier, geboren 1944 in Bern, heißt im richtigen Leben Peter Bieri und ist Professor für Philosophie an der Freien Universität Berlin. 2006 wurde ihm der "Marie Luise Kaschnitz-Preis" verliehen.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 638
Erscheinungsdatum 01.08.1997
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-72135-1
Verlag btb
Maße (L/B/H) 18,7/11,8/5 cm
Gewicht 517 g
Buch (Taschenbuch)
14,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Perlmanns Schweigen
    von Pascal Mercier
    (4)
    eBook
    10,99
  • Der Klavierstimmer
    von Pascal Mercier
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    11,40
  • Schakale in Shanghai
    von Xiaolong Qiu
    Buch (Taschenbuch)
    11,30
  • Die Zeitungsfrau
    von Veit Heinichen
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Lea
    von Pascal Mercier
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Das Schweigen des Meeres
    von Vercors
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Der Klavierstimmer
    von Pascal Mercier
    (5)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Saint Mazie
    von Jami Attenberg
    Buch (Taschenbuch)
    7,99
  • Lea
    von Pascal Mercier
    (28)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,70
  • Perlmanns Schweigen
    von Pascal Mercier
    Hörbuch-Download (MP3)
    24,95

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
0
0

Freundlicher Blick in menschliche Abgründe
von Peter Woodtli aus Basel am 25.05.2018
Bewertet: eBook (ePUB)

Das Buch ist eine geniale Beschreibung menschlicher Abgründe. Mercier schafft es, jeden noch so flüchtigen Gedanken in Worte zu fassen, so, als würden die Gedanken wie ein gemächlicher Festtagsumzug an ihm vorüberziehen. Manchmal zieht sich das Buch etwas in die Länge. Wird aber nie langweilig. Unbedingt lesen.

Für anspruchsvolle Hörer
von Dorothea Rose aus Frankfurt am 01.02.2012
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Walter Kreye liest ruhig, langsam und gediegen. Perlmanns gewundenen Gedanken zu folgen fällt daher leicht. Bald passen die Thesen beim Treffen der Top-Linguisten genau zu Perlmanns Problem;nämlich dass Erleben durch Erzählen nicht abgebildet, sondern in gewissem Sinne erst geschaffen wird. Gibt es also EINE wahre Geschichte... Walter Kreye liest ruhig, langsam und gediegen. Perlmanns gewundenen Gedanken zu folgen fällt daher leicht. Bald passen die Thesen beim Treffen der Top-Linguisten genau zu Perlmanns Problem;nämlich dass Erleben durch Erzählen nicht abgebildet, sondern in gewissem Sinne erst geschaffen wird. Gibt es also EINE wahre Geschichte über die erzählte Vergangenheit ? Finden sie es in diesem fesselnden Hörbuch heraus.

Absolute Leseempfehlung
von J.G. aus Berlin am 17.07.2009

Philip Perlmann ist ein anerkannter Professor für Linguistik, der sich in Italien zu einem Treffen mit anderen Sprachwissenschaftlern zusammenfinden soll. Krönung dieser Tagung soll ein Vortag sein. Nur leider hat er „der Welt nichts mehr zu sagen“. Er verliert sich im Übersetzen eines Beitrages eines Russen namens Leskov, der... Philip Perlmann ist ein anerkannter Professor für Linguistik, der sich in Italien zu einem Treffen mit anderen Sprachwissenschaftlern zusammenfinden soll. Krönung dieser Tagung soll ein Vortag sein. Nur leider hat er „der Welt nichts mehr zu sagen“. Er verliert sich im Übersetzen eines Beitrages eines Russen namens Leskov, der aufgrund einer fehlenden Ausreisegenehmigung nicht zur Tagung erscheinen darf. Als ihm am Ende die Zeit fehlt, etwas Eigenes zu schreiben, entschließt er sich den übersetzten Text als den seinigen auszugeben bzw. vorzutragen. Doch wider Erwarten erscheint Leskov und Perlmann gerät kurz davor einen großen Fehler zu begehen… Allein der Gedanke an die zahllosen Situationen, in denen andere (Kollegen, die Tochter, die Sekretärin, sogar die Hoteldame oder der Kellner) merken könnten, wie es um ihn bestellt ist, bringt Perlmann fast um den Verstand. Perlmann malt sich jede einzelne Konsequenz seines Tuns bis ins kleinste Detail aus. Und der Zufall rettet ihn jedes Mal aus der Misere. Die hervorragende Wortwahl und der schöne Schreibstil sorgen für ein genussreiches Lesen. Die Exkursionen in philosophische Aspekte der Sprache (z. B. die Darstellung von Erlebtem durch das Medium Sprache, die Schwierigkeiten des Dolmetschens und Übersetzens) habe ich genossen. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben und absolut realistisch. Die gedanklichen Monologe verlieren sich nicht in ihrer Länge, sondern werden immer wieder vom aktuellen Tagesgeschehen im Hotel und um die Wissenschaftlergruppe herum unterbrochen. Dies geschieht in einem ausgewogenen Wechsel, der keine Langeweile zulässt. Insgesamt ein herausragendes Buch, dass mitreißende Spannung mit höchstem Anspruch und Sprachgewalt vereint: Eine absolute Leseempfehlung.