>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Paul das Hauskind

Roman für Kinder

(5)
Paul wäre mutterseelenallein, wenn nicht ein ganzes Haus zu seiner Familie würde. Behutsam, leise provozierend erzählt Härtling - ganz aus der Sicht des Kindes - von Eltern auch, die nicht wissen, dass sie da sein müssen.

Eine Stadt, ein Haus und ein Kind, für das in diesem Sommer alles durcheinander gerät: Pauls Mutter ist in New York, sein Vater immer unterwegs. Paul ist allein und er ist es doch nicht. Denn seit ihm die Eltern abhanden gekommen sind, kümmert sich das ganze Haus um ihn: Oma Käthe, Helena und ihre Eltern, Erin Üdal und Bibi und all die anderen. Auf den alten Schwarzhaupt kann sich Paul immer verlassen - in wichtigen Schuldingen und als sie den König der Fahrraddiebe jagen. Manchmal aber überkommt Paul eine große Wut.
Portrait
Peter Härtling (1933 - 2017), in Chemnitz geboren, lebte bis zu seinem Tod in Mörfelden-Walldorf/Hessen. Er ist einer der vielseitigsten und renommiertesten Autoren Deutschlands - er veröffentlichte Lyrik, Erzählungen, Essays und Romane - für Kinder und Erwachsene. Seine Bücher für Kinder erscheinen bei Beltz & Gelberg, darunter die berühmten Romane »Das war der Hirbel«, »Oma«, »Ben liebt Anna« und zuletzt »Djadi, Flüchtlingsjunge«. Sein literarisches Gesamtwerk wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, darunter auch mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis. »Härtling ist unzweifelhaft eine Schriftsteller-Persönlichkeit, von der die deutschsprachige Kinderliteratur der letzten 30 Jahre maßgeblich geprägt wurde«, so die Jury zum Deutschen Jugendliteraturpreis in ihrer Begründung.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 181
Altersempfehlung 11 - 13
Erscheinungsdatum 17.01.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-79977-7
Verlag Beltz
Maße (L/B/H) 21,4/15,5/2,1 cm
Gewicht 400 g
Auflage 3
Illustrator Philip Waechter
Buch (gebundene Ausgabe)
7,20
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Das Steiner Prinzip
    von Matthias Steiner
    eBook
    15,99
  • Fränze
    von Peter Härtling
    eBook
    4,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Paul“

Tamara Zoltan, Thalia-Buchhandlung St. Pölten

Paul ist zwölf und wohnt in einem Mietshaus mit mehreren Bewohnern. Es ist Sommer und Paul meistens alleine. Seine Mutter ist beruflich in New York und sein Vater viel unterwegs. Hinzu kommt, daß sich seine Eltern scheiden lassen wollen und sein Vater wegen Depressionen ins Krankenhaus kommt. Und so findet Paul bei verschiedenen Bewohnern Unterschlupf. Dieses Buch macht nachdenklich und auch traurig. Peter Härtling
hat mit den Hausbewohnern besonders liebenswerte Figuren erschaffen.
Paul ist zwölf und wohnt in einem Mietshaus mit mehreren Bewohnern. Es ist Sommer und Paul meistens alleine. Seine Mutter ist beruflich in New York und sein Vater viel unterwegs. Hinzu kommt, daß sich seine Eltern scheiden lassen wollen und sein Vater wegen Depressionen ins Krankenhaus kommt. Und so findet Paul bei verschiedenen Bewohnern Unterschlupf. Dieses Buch macht nachdenklich und auch traurig. Peter Härtling
hat mit den Hausbewohnern besonders liebenswerte Figuren erschaffen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Ein sehr schönes und nachdenkliches Buch
von einer Kundin/einem Kunden am 19.10.2010

Paul ist 12 Jahre alt und seine Eltern haben keine Zeit für ihn. Seine Mutter ist Journalistin und die meiste Zeit in New York, sein Vater kann auch nicht bei ihm sein. Doch zum Glück kümmert sich das ganze Haus um Paul, alle nehmen ihn bei sich auf und... Paul ist 12 Jahre alt und seine Eltern haben keine Zeit für ihn. Seine Mutter ist Journalistin und die meiste Zeit in New York, sein Vater kann auch nicht bei ihm sein. Doch zum Glück kümmert sich das ganze Haus um Paul, alle nehmen ihn bei sich auf und lösen so manches Problem zusammen. Manchmal überkommt Paul eine große Wut, dass seine Eltern nicht für ihn da sind. Die Eigenschaften von Paul ähneln sehr denen von Hirbel (Romanfigur aus „Das war Hirbel“, ebenfalls von Peter Härtling) und deshalb ist mir diese Figur auch sehr ans Herz gewachsen. Peter Härtling hat wieder mal eine tolle, mitfühlende Geschichte erzählt. Dieses Buch ist eine indirekte Aufforderung an Eltern: „Lasst eure Kinder nicht im Stich“, denn nicht jedes Kind hat ein Haus voller netter Nachbarn.

Endlich ein neues Jugendbuch von Peter Härtling!
von Kerstin Hirth aus Coesfeld am 23.09.2010

Paus Mutter arbeitet in New York, Pauls Vater ist immer irgendwo unterwegs. Zum Glück hat Paus Oma Käthe und Bibi und alle anderen aus seinem Haus. Die kümmern sich um ihn. Doch ihm fehlt eine richtige Famile. Er ist zwar nie allein, doch oft fühlt er sich einsam. Ein... Paus Mutter arbeitet in New York, Pauls Vater ist immer irgendwo unterwegs. Zum Glück hat Paus Oma Käthe und Bibi und alle anderen aus seinem Haus. Die kümmern sich um ihn. Doch ihm fehlt eine richtige Famile. Er ist zwar nie allein, doch oft fühlt er sich einsam. Ein typischer Härtling Jugendroman. Spannend, direkt, nachdenklich!

Generation Allein
von Heike Schilling-Gillmann aus Karlsruhe am 09.09.2010

Paul das Hauskind ist bereits der zweite hervorragende Titel bei Beltz in diesem Jahr zu dem gesellschaftlichen Phänomen " Generation Allein".(vgl. Stephan Knösel: Echte Cowboys). Erzählt wird von Kindern, deren Eltern so sehr mit ihrem eigenen Leben beschäftigt sind, dass sie darüber das Elternsein ganz vergessen. Pauls Mutter macht in... Paul das Hauskind ist bereits der zweite hervorragende Titel bei Beltz in diesem Jahr zu dem gesellschaftlichen Phänomen " Generation Allein".(vgl. Stephan Knösel: Echte Cowboys). Erzählt wird von Kindern, deren Eltern so sehr mit ihrem eigenen Leben beschäftigt sind, dass sie darüber das Elternsein ganz vergessen. Pauls Mutter macht in NY Karriere, sein Vater kommt mit der Situation der gescheiterten Ehe nicht zurecht und verfällt in Depressionen. Paul hat zwar in dem Haus, in dem er lebt viele Zimmer, denn immer ist ein Nachbar bereit ihn aufzunehmen, aber ein Zuhause hat er nicht.