>> Geschenke finden, die Weihnachten besonders machen.

Niemand liebt November

(15)
Schatten der Vergangenheit: ein Spiel um Leben und Tod.
Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da zu sein scheint? Steckt er vielleicht sogar hinter den anonymen Drohungen, die sie erhält? Amber muss sich entscheiden: zwischen ihrer zerstörerischen Vergangenheit und dem Aufbruch in die Zukunft.
Ein großer Roman von Antonia Michaelis: eine starke, zugleich verletzliche Heldin inmitten mörderischer Geheimnisse, soghaft zwischen Traum und Realität und atemlos spannend
Portrait
Antonia Michaelis wurde in Kiel geboren und ist in Augsburg aufgewachsen. Sie hat in Greifswald Medizin studiert und unter anderem in Indien, Nepal und Peru gearbeitet. Heute lebt sie mit Mann und drei Töchtern gegenüber der Insel Usedom im Nichts, wo sie zwischen Seeadlern, Reet und Brennnesseln in einem alten Haus lauter abstruse Geschichten schreibt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 432
Altersempfehlung 16 - 17
Erscheinungsdatum 20.08.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7891-4295-6
Verlag Oetinger
Maße (L/B/H) 215/164/46 mm
Gewicht 769
Illustratoren Kathrin Schüler
Buch (gebundene Ausgabe)
18,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 28855194
    Das also ist mein Leben
    von Stephen Chbosky
    Buch (Paperback)
    13,40
  • 45256822
    Zimt und weg
    von Dagmar Bach
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,50
  • 40788824
    Wir wollten nichts. Wir wollten alles
    von Sanne Munk Jensen
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,50
  • 40788838
    Sommer unter schwarzen Flügeln
    von Peer Martin
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 38212186
    Berührt / Rachel und Grayson Bd. 1
    von Robin Lyall
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 40779238
    Scherbenmädchen
    von Liz Coley
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,50
  • 39293765
    Leander sieht Maud
    von Nadia Marfaing
    Buch (Taschenbuch)
    15,40
  • 26456280
    Der Märchenerzähler
    von Antonia Michaelis
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,50
  • 45217235
    Schnick, schnack, tot
    von Mel Wallis de Vries
    Buch (gebundene Ausgabe)
    10,00
  • 45256833
    Wonderland
    von Christina Stein
    Buch (Paperback)
    13,40

Buchhändler-Empfehlungen

„Michaelis wie man sie gerne liest. “

Théo Romeh Gumpenberger, Thalia-Buchhandlung Steyr

November wollte nicht alleine Geburtstag feiern. Sie wusste nicht ob sich das Leben noch lohnt. Und dann kam sie ins Waisenheim, zu Pflegeeltern und zu Menschen bei denen sie nie das Gefühl hatte zuhause zu sein. Solange bis November beschließt ihre Eltern nun zu finden.

Wie immer ein ausgezeichneter Jugendroman von Frau Michaelis.
November wollte nicht alleine Geburtstag feiern. Sie wusste nicht ob sich das Leben noch lohnt. Und dann kam sie ins Waisenheim, zu Pflegeeltern und zu Menschen bei denen sie nie das Gefühl hatte zuhause zu sein. Solange bis November beschließt ihre Eltern nun zu finden.

Wie immer ein ausgezeichneter Jugendroman von Frau Michaelis. Ich mag ihre Geschichte weil sie zum einen sehr Realitätsnah schreibt und es zum anderen doch immer wieder schafft etwas… Besonderes in die Geschichte einfliesen zu lassen.

Für Fans ein Muss und für jeden der einen anspruchsvolleren Jugendroman wünscht. Jedoch wirklich erst ab 16 lesen, da einiges an Gewalt und Sex kommt.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 28852118
    Tote Mädchen lügen nicht
    von Jay Asher
    (230)
    Buch (Klappenbroschur)
    10,30
  • 32828978
    Solange die Nachtigall singt
    von Antonia Michaelis
    (21)
    eBook
    8,99
  • 34699775
    Die Worte der weißen Königin
    von Antonia Michaelis
    Buch (Kunststoff-Einband)
    8,30
  • 40165309
    Nashville oder Das Wolfsspiel
    von Antonia Michaelis
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 40779238
    Scherbenmädchen
    von Liz Coley
    (37)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,50
  • 40788824
    Wir wollten nichts. Wir wollten alles
    von Sanne Munk Jensen
    (16)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,50
  • 40891118
    Das Institut der letzten Wünsche
    von Antonia Michaelis
    (41)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 41087411
    Du bist das Gegenteil von allem
    von Carmen Rodrigues
    eBook
    13,99
  • 42436524
    All die verdammt perfekten Tage
    von Jennifer Niven
    (88)
    Buch (Paperback)
    15,50
  • 44429484
    Die längste Nacht
    von Isabel Abedi
    (43)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,60
  • 47877785
    Dreh dich nicht um
    von Jennifer L. Armentrout
    (30)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 64477344
    Aquila
    von Ursula Poznanski
    (55)
    Buch (Paperback)
    17,50

Kundenbewertungen


Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
7
7
1
0
0

Dies ist eine Geschichte vom Verschwinden
von Mikka Liest aus Hilter am Teutoburger Wald am 22.10.2014

Ein junges Mädchen auf der Suche nach seinen Wurzeln, nach Liebe und Geborgenheit - das ist an sich vielleicht nichts Neues, aber Antonia Michaelis wirkt Zauber mit ihrer einzigartigen Sprache und erzählt das scheinbar Bekannte so, dass es zu einem echten Highlight der Jugendliteratur wird. November (oder Amber) ist eine... Ein junges Mädchen auf der Suche nach seinen Wurzeln, nach Liebe und Geborgenheit - das ist an sich vielleicht nichts Neues, aber Antonia Michaelis wirkt Zauber mit ihrer einzigartigen Sprache und erzählt das scheinbar Bekannte so, dass es zu einem echten Highlight der Jugendliteratur wird. November (oder Amber) ist eine widersprüchliche Protagonistin. Sie sucht nach Liebe - sie flucht, kratzt und beißt. Sie schreibt Gedichte - sie klaut, lügt und betrügt. Ihre Zeit in einer wahren Prozession von Heimen und Pflegefamilien hat sie gezeichnet und beinahe zerstört, und manchmal kann sie das Leben nur aushalten, indem sie zu "Lucy" wird, die sich hinter Makeup versteckt und sich mit Sex ein wenig Wärme erkauft. Sie hat überhaupt ein sehr gestörtes Verhältnis zu Liebe und Sexualität. Sie verkauft sich selbst, ohne mit der Wimper zu zucken, und hängt all ihre romantischen Träume an das scheinbar Unerreichbare, wodurch sie sich selber unbewußt direkt zum Scheitern verurteilt. Auch wenn November im Grunde auf der Suche nach Liebe ist, ist das Buch also auf keinen Fall ein Liebesroman, aber das fand ich überhaupt nicht schlimm... Es bietet auch so mehr als genug emotionalen Tiefgang. Es ist nicht immer einfach, November mit ihrem oft selbstzerstörerischen Verhalten zu mögen, aber ich fand es unmöglich, an ihrer Reise keinen Anteil zu nehmen. Die Autorin hat ein unglaubliches Gespür für Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben, die in irgendeiner Form verletzt und gezeichnet sind, und so sind auch die Menschen, denen November begegnet, nicht unbeschadet durchs Leben gegangen. Aber sie findet gerade bei ihnen immer wieder unerwartete Wärme und Güte - allerdings auch schockierende Grausamkeit und Selbstsucht. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen! Ich wollte so verzweifelt, dass November ihre Eltern findet, dass sie endlich etwas Glück hat, dass das Leben ausnahmsweise mal gerecht ist, dass das Märchenhafte von Antonia Michaelis Sprache auch zu einem märchenhaften Ende führt... Da war es manchmal schwer zu ertragen, dass es immer noch schlimmer und schlimmer kam, und das Ende war dann gänzlich unerwartet. Auf den Schreibstil von Antonia Michaelis muss man sich einlassen, und ich denke, man hasst ihn oder man liebt ihn. Bei ihr werden auch die schäbigen, hässlichen Seiten der Realität zum Märchenhaften, zu einer bedrückenden Schönheit, die manchmal schwer zu ertragen ist. Aber für mich sind ihre Bücher einfach ein Gedicht, und wenn ich ein Buch durch habe, habe ich mir meist hunderte von Stellen mit kleinen Post-Its markiert... Fazit: Antonia Michaelis erzählt in ihrer märchenhaften Sprache von einem zornigen, verzweifelten Mädchen, das seine Eltern sucht und sich dabei auf einer selbstzerstörerischen Reise beinahe selbst verliert. Das ist spannend, berührend, bedrückend, emotional... Die Geschichte ist nicht immer einfach zu lesen, hat aber oft eine unglaubliche Schönheit.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Eine spannende Geschichte die mich in Ihren Bann zog!!! :D
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 30.09.2014

Kurzbeschreibung Amber ist eine Ausreißerin und macht sich auf die Suche nach Ihren verschwundenen Eltern die an Ihrem sechsten Lebensjahr verschwunden sind. Mittlerweile ist Sie 17 Jahre und beschließt heraus zu finden was damals passierte. Dabei trifft Sie nicht nur auf alte Bekannte Ihres Vaters, sondern auch auf Drohungen... Kurzbeschreibung Amber ist eine Ausreißerin und macht sich auf die Suche nach Ihren verschwundenen Eltern die an Ihrem sechsten Lebensjahr verschwunden sind. Mittlerweile ist Sie 17 Jahre und beschließt heraus zu finden was damals passierte. Dabei trifft Sie nicht nur auf alte Bekannte Ihres Vaters, sondern auch auf Drohungen die einem die Gänsehaut über den Rücken jagen.... Cover Das Cover ist sehr Düster gehalten mit dem herbstlichen Bild das einen auf den ersten Blick wegen der Temperatur frösteln lässt und das das kleine Zelt wie einen behaglichen Unterschlupf wirken lässt. Eindeutig ein Eyecatcher und passend zum Inhalt und zum Titel gewählt. Charaktere November die sich auch Amber nennt und sich ziemlich einsam vorkommt, aber zum Glück hat sie ihre Katze. Sie hat sehr viel Schmerz und Wut in sich und Ihr fehlt das Gefühl von Geborgenheit. Amber hat zwei Seiten in sich und dann wird aus ihr Lucy, die Ihre Antworten bekommt. Katja ist der Kneipenwirt bei dem Ambers Vater zuletzt gearbeitet hat und nimmt sie auf und lässt sie bei sich kellnern. Schreibstil Die Autorin Antonia Michaelis hat hier eine spannende Geschichte geschrieben, die mich in Ihren Bann gezogen hat. Die Charaktere um November die immer stärker an den Abgrund Ihrer Sicht der Dinge gezogen wird und die Realität die sie erschafft, nimmt einen in den Bann und man liest zwischen Hoffen und Bangen was als nächstes passiert. Meinung Was mir sehr gut gefallen hat sind die Passagen der Gedichte in dem Buch und auch das Augenmerk auf die Psyche die in dem Mädchen vorgeht. Die Gefühle sind sehr gut dargestellt und man fühlt mit Amber. Die Verletzungen des nicht gewollt seins das das Verschwinden Ihrer Eltern hervorgerufen hat lässt Amber auch seit Jahren nicht los und Ihre Kindheit war voller wechselnder Pflegefamilien die mit Ihr nicht klar kamen. Mit 17 Jahren beschließt Amber selbst auf die Suche zu gehen und sich antworten zu holen, in der Form, wenn Ihre Eltern da wären, das alles wieder so wäre wie vor ihrem verschwinden. Immer bei ihr und meistens in eine Diskussion vertieft ist Ambers Katze die immer an ihrer Seite ist und die mit Ihr sprechen kann. Aber auch das seltsame gelbe Iglu Zelt das Amber immer wieder sieht und das immer wieder verschwindet stellt Amber vor ein Rätsel. Bei Ihrer Suche trifft sie auf en Kneipenwirt Katja, der sie aufnimmt und sie bei sich kellnern lässt. Katja war der letzte Arbeitgeber ihres Vaters und November gerät immer mehr in einen Strudel über die Vergangenheit und muss sich bald die Frage stellen, will sie im hier und jetzt leben oder immer weiter in den Sog der Vergangenheit geraten..... Fazit Eine Klasse Geschichte mit einem spannungsgeladenen Einblick bis zum Schluss. Für mich sehr empfehlenswert. Die Stimmung ist Düster und zieht einen in den Bann. 5 von 5 Sternen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Emotional überwältigend und verstörend
von Lilli33 am 28.08.2014

Inhalt: Kurz vor ihrem sechsten Geburtstag verschwinden die Eltern von Amber Lark, genannt November. Das Mädchen wird von Kinderheim zu Kinderheim, von Pflegefamilie zu betreuter WG gereicht. Als sie elf Jahre später eine Spur von ihrem Vater findet, reißt sie kurzerhand aus, um ihn zu suchen. Die Spur führt in... Inhalt: Kurz vor ihrem sechsten Geburtstag verschwinden die Eltern von Amber Lark, genannt November. Das Mädchen wird von Kinderheim zu Kinderheim, von Pflegefamilie zu betreuter WG gereicht. Als sie elf Jahre später eine Spur von ihrem Vater findet, reißt sie kurzerhand aus, um ihn zu suchen. Die Spur führt in eine Kneipe, das „Bottled“, durch dessen Tür Wolf Lark damals hineingegangen ist, aber nicht mehr herausgekommen. Amber geht der Spur ihres Vaters nach, doch immer ist er schon wieder weg. Was das Mädchen auf seiner Suche erlebt, ist absolut haarsträubend und schockierend. Meine Meinung: Antonia Michaelis schreibt unverwechselbar. Man muss ihren Stil mögen oder zumindest bereit sein, sich darauf einzulassen. Sonst wird man vielleicht enttäuscht sein. Ich persönlich liebe ihre Bücher. So ist auch „Niemand liebt November“ ein absolutes Highlight für mich. Wie gewohnt spielt Michaelis mit den Realitäten. Man kann lange Zeit nicht zwischen Wirklichkeit und Fantasie unterscheiden. Gibt es bestimmte Personen wirklich oder sind sie nur Einbildung der Protagonisten? Passiert das alles wirklich oder ist es ein Traum? Michaelis’ Romane sind oft verstörend, aber „Niemand liebt November“ ist sicher der härteste. Hier passieren Dinge, die man nicht lesen will, wo man versucht ist, ein paar Seiten zu überblättern, um das Böse nicht an sich heranzulassen. Insofern kann man auch über die Altersempfehlung ab 16 Jahren geteilter Meinung sein. Ich würde sagen, es kommt darauf an … Es gibt sicher 16-Jährige, die damit klarkommen, andere könnten Albträume bekommen. Hauptsächlich wird die Geschichte aus Ambers Perspektive erzählt. Amber ist ein verlorenes Mädchen, verlorener geht es gar nicht. Allein die fröhlichen Erinnerungen an ihre Eltern halten sie bei der Stange. So ist es absolut nachvollziehbar, dass es ihr größter Wunsch ist, die beiden wieder zu finden. Dafür nimmt sie einiges auf sich, mehr als ihr guttut. Das tut einem als Leser weh, das macht einen wütend, umso mehr, als man ganz dicht an der Protagonistin dran ist. Sie macht so vieles falsch, weiß nicht, wem sie vertrauen soll und wem besser nicht. Dabei schafft es die Autorin, den Leser so an Amber zu binden, dass man jeden ihrer Schritte nachvollziehen kann und mit dem Mädchen mitleidet. Das Buch ist emotional wirklich keine leichte Kost. Wie üblich hat mich auch bei diesem Buch der wunderbar bildreiche, poetische Schreibstil von Antonia Michaelis begeistert. Die Sprache ist einfach zum Niederknien, wie ich es von dieser Autorin gewohnt bin. Die Sätze sind so fein gewoben, dass sie einem auf der Zunge zergehen. „Der Regen ließ nach. Die Nacht wurde lautlos älter.“ (S. 13) „Der Tag draußen war der kälteste des ganzen Winters. Die Sonne schien, und an den Vorstadtbäumen hing der Reif in Feenmustern.“ (S. 321) Einfach schön! Fazit: Dieses Buch hat mich emotional überwältigt, zwischen den Realitäten herumgewirbelt und mit einem grandiosen Schluss wieder ins Leben geholt. Für Fans von Antonia Michaelis und solche, die bereit sind, es zu werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Niemand liebt November - Antonia Michaelis

Niemand liebt November

von Antonia Michaelis

(15)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,50
+
=
Alles Käse! / Gregs Tagebuch Bd. 11 - Jeff Kinney

Alles Käse! / Gregs Tagebuch Bd. 11

von Jeff Kinney

(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,50
+
=

für

34,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen