Klassiker der österreichischen Küche finden

Nichts

Was im Leben wichtig ist. Roman. Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011, Kategorie Preis der Jugendlichen

(106)
"Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun." Mit diesen Worten schockiert Pierre alle in der Schule. Um das Gegenteil zu beweisen, beginnt die Klasse alles zu sammeln, was Bedeutung hat. Doch was mit alten Fotos beginnt, droht bald zu eskalieren: Gerda muss sich von ihrem Hamster trennen. Auch Lis Adoptionsurkunde, der Sarg des kleinen Emil und eine Jesusstatue landen auf dem Berg der Bedeutung. Als Sofie ihre Unschuld und Johan seinen Zeigefinger opfern mussten, schreiten Eltern und Polizei ein. Nur Pierre bleibt unbeeindruckt. Und die Klasse rächt sich an ihm ... Eine erschütternde Parabel über das Erwachsenwerden, Erziehung und Gewalt in unserer Gesellschaft.
Portrait
Janne Teller, 1964 in Kopenhagen geboren, arbeitete als Konfliktberaterin der EU und UNO in aller Welt, besonders in Afrika. Seit 1995 widmet sie sich ganz dem Schreiben und lebt heute in New York und Berlin. Für ihr literarisches Schaffen wurde Janne Teller vielfach ausgezeichnet. In ihrem Werk, das neben Romanen für Erwachsene auch Essays, Kurzgeschichten und Jugendbücher umfasst, kreist sie stets um die großen Fragen im Leben und löst mit gesellschaftskritischen Themen nicht selten stürmische Debatten aus. Für Erwachsene hat Janne Teller die zeitgenössische nordische Saga „Odins Insel“ geschrieben sowie die Liebesgeschichte „Europa. Alles, was dir fehlt“ und zuletzt „Komm“ über Ethik in der Kunst und in unserer modernen Gesellschaft (Hanser, 2012). Für Jugendliche erschien der viel diskutierte, preisgekrönte internationale Bestseller „Nichts – was im Leben wichtig ist“ (Hanser, 2010), die Erzählung „Krieg, stell dir vor, er wäre hier“ (Hanser, 2011) und „Alles – worum es geht“ (Hanser, 2013). Janne Tellers Literatur ist in 25 Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 139
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 26.07.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-23596-0
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 215/142/18 mm
Gewicht 245
Originaltitel Intet
Auflage 26. Auflage.
Buch (Taschenbuch)
13,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40402077
    Alles - worum es geht
    von Janne Teller
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • 15574848
    Löcher
    von Louis Sachar
    (38)
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • 16307410
    Eine wie Alaska
    von John Green
    (75)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 40788824
    Wir wollten nichts. Wir wollten alles
    von Sanne Munk Jensen
    (16)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,50
  • 47877578
    Morgen lieb ich dich für immer
    von Jennifer L. Armentrout
    (85)
    Buch (Paperback)
    13,40
  • 39188338
    Dann mach ich eben Schluss
    von Christine Feher
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 33790615
    Zwischen uns die halbe Welt
    von Simone Elkeles
    (12)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 33808314
    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie
    von Lauren Oliver
    (125)
    Buch (Taschenbuch)
    9,30
  • 45305973
    Nur 6 Sekunden
    von Daniëlle Bakhuis
    (10)
    Buch (Taschenbuch)
    13,40
  • 42436213
    Ein Sommer und vier Tage
    von Adriana Popescu
    (15)
    Buch (Klappenbroschur)
    13,40

Buchhändler-Empfehlungen

„Wer beendet endlich dieses Treiben?“

Brigitte Schuster, Thalia-Buchhandlung Wr. Neustadt

Als ich einige Seiten dieses Buches gelesen habe, dachte ich mir, beendet nun endlich einer der Jugendlichen dieses geschehen?

Dieses Buch ist eine Fabel – tiefgründig, Sinn suchend, nüchtern, erschreckend brutal, geschockt, - wo führt diese Entwicklung noch hin. (Absolut nichts für schwache Nerven.)

Hat NICHTS im Leben eine Bedeutung?
Als ich einige Seiten dieses Buches gelesen habe, dachte ich mir, beendet nun endlich einer der Jugendlichen dieses geschehen?

Dieses Buch ist eine Fabel – tiefgründig, Sinn suchend, nüchtern, erschreckend brutal, geschockt, - wo führt diese Entwicklung noch hin. (Absolut nichts für schwache Nerven.)

Hat NICHTS im Leben eine Bedeutung? Aber schafft es eine Gemeinschaft Bedeutung zu schaffen?

„Ein internationaler Bestseller der sich im Hardcover über 160.000-mal verkaufte!“

Doris Oberauer, Thalia-Buchhandlung Grieskirchen

Alles fängt mit einem Jungen namens Pierre Anthon an. Dieser einfach mitten im Unterricht aufsteht und geht! Seine Begründung dafür: Die Schule bedeutet ihm nichts mehr.

„Nichts“ ist ein heiß umstrittenes Buch und es wurde in den vergangenen Monaten viel darüber diskutiert. Eine Geschichte über eine anfangs harmlose Aktion die leider
Alles fängt mit einem Jungen namens Pierre Anthon an. Dieser einfach mitten im Unterricht aufsteht und geht! Seine Begründung dafür: Die Schule bedeutet ihm nichts mehr.

„Nichts“ ist ein heiß umstrittenes Buch und es wurde in den vergangenen Monaten viel darüber diskutiert. Eine Geschichte über eine anfangs harmlose Aktion die leider völlig eskaliert! Ich fand es teilweise ganz schon brutal und verstörend.

Themen wie Gruppenzwang, Mut und Provokation werden behandelt. Das Buch ist inzwischen schon in der 14. Auflage. So umstritten es auch ist, genau deshalb habe ich es gelesen. Weil ich einfach neugierig war! Ich fand es düster und erschreckend! Ein Buch für junge Lese ab 14 Jahren und für Erwachsene. Es regt zum Nachdenken an!

„Nichts... oder alles?“

Susanne Förster, Thalia-Buchhandlung Salzburg

Was hat Bedeutung? Zählt das, was für einen selbst Bedeutung hat auf lange Sicht?

Schüler sammeln Dinge, von denen sie glauben, sie hätten Bedeutung um einen Mitschüler davon zu überzeugen, dass die Bedeutung existiert. Was banal klingt, artet in einen Dominanzkampf und eine erschütternde Darstellung der Jugend aus.
Ein Buch das
Was hat Bedeutung? Zählt das, was für einen selbst Bedeutung hat auf lange Sicht?

Schüler sammeln Dinge, von denen sie glauben, sie hätten Bedeutung um einen Mitschüler davon zu überzeugen, dass die Bedeutung existiert. Was banal klingt, artet in einen Dominanzkampf und eine erschütternde Darstellung der Jugend aus.
Ein Buch das zum Nachdenken anregt und den Leser nicht kaltlässt.

„Beklemmend“

Andrea Felsner, Thalia-Buchhandlung Krems

Nichts ist von Bedeutung auf dieser Welt, darum lohnt es sich auch nicht, irgendetwas zu tun. Mit dieser Einstellung bleibt Pierre Anthon dem Unterricht fern, setzt sich auf einen Pflaumenbaum und macht sich über seine Mitschüler lustig. Dermaßen provoziert beschließen diese, ihm das Gegenteil zu beweisen.
Ein altes verlassenes Sägewerk
Nichts ist von Bedeutung auf dieser Welt, darum lohnt es sich auch nicht, irgendetwas zu tun. Mit dieser Einstellung bleibt Pierre Anthon dem Unterricht fern, setzt sich auf einen Pflaumenbaum und macht sich über seine Mitschüler lustig. Dermaßen provoziert beschließen diese, ihm das Gegenteil zu beweisen.
Ein altes verlassenes Sägewerk wird zu ihrem geheimen Treffpunkt. Sie sammeln alles, was von Bedeutung ist. Dabei gehen die Jugendlichen immer brutaler vor. Sie wollen Pierre Anthon unbedingt überzeugen, dass er unrecht hat.
Doch als er ihren "Berg der Bedeutung" nur belächelt, eskaliert das Ganze.

Ein brutales Buch, das zum Nachdenken anregt und die Frage aufwirft: wie weit würde jeder einzelne gehen, um die Sinnhaftigkeit und die Bedeutung des Lebens zu beweisen?

Ein Buch, das sich als Klassenlektüre eignet und das auch unbedingt alle Eltern lesen sollten.

„Die Bedeutung - ein rethorischer Begriff?“

Josef Eckl, Thalia-Buchhandlung Salzburg-Europark

Nicht für die Klasse, in der ein Schüler seine Mitschüler schockiert, in dem er feststellt: "Nichts bedeutet irgendetwas."
Die Jugendlichen sehen ihre Existenz und alle ihre Zukunftsträume in Frage gestellt, und beschliessen Maßnahmen zu ergreifen, um Pierre Anthon von der "Bedeutung" zu überzeugen. Ein erschütterndes Buch, bestechend
Nicht für die Klasse, in der ein Schüler seine Mitschüler schockiert, in dem er feststellt: "Nichts bedeutet irgendetwas."
Die Jugendlichen sehen ihre Existenz und alle ihre Zukunftsträume in Frage gestellt, und beschliessen Maßnahmen zu ergreifen, um Pierre Anthon von der "Bedeutung" zu überzeugen. Ein erschütterndes Buch, bestechend in seiner einfachen Sprache und der lakonischen Beschreibung der langsam eskalierneden Handlungen.

„Jugendliche lest dieses Buch!“

Johanna Fesl, Thalia-Buchhandlung Wien

Erster Schultag nach den Sommerferien - plötzlich steht Pierre Anthon von seinem Platz auf und sagt:"Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht irgendetwas zu tun." Er geht und verlässt das Klassenzimmer.
Die anderen Schüler wollen ihm das Gegenteil beweisen und beginnen Dinge zu sammeln, die von Bedeutung sind.Jeder
Erster Schultag nach den Sommerferien - plötzlich steht Pierre Anthon von seinem Platz auf und sagt:"Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht irgendetwas zu tun." Er geht und verlässt das Klassenzimmer.
Die anderen Schüler wollen ihm das Gegenteil beweisen und beginnen Dinge zu sammeln, die von Bedeutung sind.Jeder muß etwas hergeben. Einer sein Fahrrad, eine ihre Lieblingsschuhe, der nächste seinen Gebetsteppich, eine Schülerin ihre Unschuld...
Die Schüler werden immer grausamer in dem was sie verlangen.Alles was geopfert werden muß wird gesammelt und so wächst der Berg der Bedeutungen.
Ob sich Pierre Anthon dadurch überzeugen lässt, dass doch etwas im Leben von Bedeutung ist...?

„Nichts von Bedeutung“

Gregor Schwarzenbrunner, Thalia-Buchhandlung Linz, Zentrale

Pierre findet, dass nichts eine Bedeutung hat und verlässt die Schule. Es lohnt sich daher, so seine Meinung, auch nicht mehr in die Schule zu gehen. Fortan sitzt er in einen Pflaumenbaum und verunsichert mit seinen Aussagen die ehemaligen Mitschüler. Die wollen ihm nun aber beweisen, dass es schließlich sehr wohl Dinge gibt, die von Pierre findet, dass nichts eine Bedeutung hat und verlässt die Schule. Es lohnt sich daher, so seine Meinung, auch nicht mehr in die Schule zu gehen. Fortan sitzt er in einen Pflaumenbaum und verunsichert mit seinen Aussagen die ehemaligen Mitschüler. Die wollen ihm nun aber beweisen, dass es schließlich sehr wohl Dinge gibt, die von Bedeutung sind. Damit bringen aber sie aber einen Stein ins Rollen, dem man besser unbewegt gelassen hätte.

Wenn man "Nichts" gelesen hat, fragt man sich unweigerlich was einem selbst im Leben wichtig ist und wieso welche Gründe es dafür geben könnte. Es regt an über sich und seine Werte, die man meistens nur beigebracht bekommen hat nachzudenken, kein Wunder das es so gerne auch im Unterricht in den Schulen gerne behandelt wird. "Nichts" ist ein Buch das aber auch von Erwachsenen gelesen werden kann(=sie werden es lieben). Auch wenn die eigentliche Handlung unwahrscheinlich ist und so vermutlich nicht passieren kann oder darf, ist sie dennoch schockierend real. Vielleicht mitunter ein Grund wieso es für den deutschen Jugendliteraturpreis 2011 nominiert war und man es gelesen haben muss.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 2911621
    Sofies Welt
    von Jostein Gaarder
    (62)
    Buch (Taschenbuch)
    12,30
  • 2922594
    Theos Reise
    von Catherine Clement
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    12,30
  • 3025984
    Die Welle
    von Morton Rhue
    (74)
    Buch (Taschenbuch)
    7,20
  • 15574848
    Löcher
    von Louis Sachar
    (38)
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • 16307410
    Eine wie Alaska
    von John Green
    (75)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 28855194
    Das also ist mein Leben
    von Stephen Chbosky
    (61)
    Buch (Paperback)
    13,40
  • 37256218
    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    von John Green
    (368)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 37256248
    Bunker Diary
    von Kevin Brooks
    (39)
    Buch (Taschenbuch)
    13,40
  • 40788824
    Wir wollten nichts. Wir wollten alles
    von Sanne Munk Jensen
    (16)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,50
  • 47092433
    Wir müssen über Kevin reden
    von Lionel Shriver
    Buch (Taschenbuch)
    11,40
  • 48899767
    EinFach Deutsch Unterrichtsmodelle
    von Raquel J. Palacio
    Schulbuch (Taschenbuch)
    26,80
  • 62033298
    Was wir dachten, was wir taten
    von Lea-Lina Oppermann
    (23)
    Buch (Klappenbroschur)
    13,40

Kundenbewertungen


Durchschnitt
106 Bewertungen
Übersicht
66
32
4
4
0

Wie weit werden Sie gehen, um zu Beweisen dass das Leben einen Sinn hat?
von Magdalena Berger aus Grieskirchen am 04.08.2010

Pierre Anthon geht jetzt nicht mehr zur Schule. Er hat rausgefunden, dass nichts im Leben irgendeine Bedeutung hat, und es sich deshalb auch nicht lohnt irgendetwas zu tun. Er sitzt auf einem Pflaumenbaum und wirft seinen KLassenkameradenfalsche behauptungen an den Kopf, besispielsweise dass sie ohnehin nichts sinnvolles machen können.... Pierre Anthon geht jetzt nicht mehr zur Schule. Er hat rausgefunden, dass nichts im Leben irgendeine Bedeutung hat, und es sich deshalb auch nicht lohnt irgendetwas zu tun. Er sitzt auf einem Pflaumenbaum und wirft seinen KLassenkameradenfalsche behauptungen an den Kopf, besispielsweise dass sie ohnehin nichts sinnvolles machen können. Nichts hat Bedeutung, es gibt keine Freude und auch keine Liebe, weil alles vergänglich ist. Seine Altersgenosssen werden durch diese Aussagen sehr nachdenklich, sie können und wollen Pierre Anthon nicht recht geben. Um sich selbst zu beweisen dass das Leben nicht sinnlos ist beschließen sie Dinge zu sammeln, die für sie eine persönliche Bedeutung haben. So wollen sie Pierre Anthon beweisen das er unrecht hat. Alles fängt harmlos an, die Lieblings Puppe, ein Fahrrad, neue Schuhe,... Doch weil all diese Dinge ersetzbar sind und nur einen gewissen materiellen Wert haben ist das den Schülern schnell zu wenig. Sie fordern immer mehr vom Anderen und brauchen immer mehr Überwindung. Das steigert den "Wert" der Dinge, die sie hergeben. Jeder Jugendliche der etwas geopfert hat, fordert vom Nächsten mindestens genausoviel Leid und Schmerz. Schließlich soll das eigene Opfer nicht sinnlos aufgebracht gewesen sein. Dies steigert sich ins unermessliche, die Jugendlichen werden fanatisch und können nicht aufhören, sie wollen nicht scheitern, schließlich geht es darum Sinn zu finden. Eine faszinierende Parabel, von der Suche nach Sinn und Bedeutung des Lebens.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Nichts...
von Daniela P. am 13.02.2013

Eines Tages beschließt Pierre Anthon nicht mehr zur Schule zu gehen, da sowieso nichts im Leben Bedeutung hat. Seine Klassenkameraden wollen ihm das Gegenteil beweisen und sammeln Gegenstände, die Bedeutung haben. Zunächst fängt alles ganz harmlos an und sie sammeln Dinge von den Nachbarn. Doch da diese Sachen für... Eines Tages beschließt Pierre Anthon nicht mehr zur Schule zu gehen, da sowieso nichts im Leben Bedeutung hat. Seine Klassenkameraden wollen ihm das Gegenteil beweisen und sammeln Gegenstände, die Bedeutung haben. Zunächst fängt alles ganz harmlos an und sie sammeln Dinge von den Nachbarn. Doch da diese Sachen für sie selbst keine Bedeutung haben, soll jeder aus der Klasse etwas hergeben, das ihm viel bedeutet. Immer ein Schüler muss sich etwas für einen anderen ausdenken. Die Opfer, die die Schüler bringen müssen, werden von Zeit zu Zeit grausamer. Es fängt mit so einfachen Dingen an wie das neue Fahrrad oder die neuen Schuhe. Als jedoch ein Mädchen seine Unschuld und ein Junge seinen Zeigefinger opfern soll, gerät die Situation völlig außer Kontrolle. Ein sehr krasses und grausames Thema, aber toll umgesetzt. Janne Teller versteht es den Leser vom Anfang bis zum Ende zu fesseln. Absolut nichts für schwache Nerven!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
Nichts
von Katharina Wacker aus Hof am 18.06.2012

"Nichts hat Bedeutung!" Nachdem Pierre Anthon diese Fesstellung gemacht hat, verlässt er die Schule und ist fortan vorallem im Geäst eines Pflaumenbaumes zu finden, von wo aus er seinen Mitschülern täglich Vorträge über die Bedeutungslosigkeit jedweder Handlung hält. Diese wollen ihm jedoch beweisen, dass es durchaus Bedeutung gibt und so entsteht... "Nichts hat Bedeutung!" Nachdem Pierre Anthon diese Fesstellung gemacht hat, verlässt er die Schule und ist fortan vorallem im Geäst eines Pflaumenbaumes zu finden, von wo aus er seinen Mitschülern täglich Vorträge über die Bedeutungslosigkeit jedweder Handlung hält. Diese wollen ihm jedoch beweisen, dass es durchaus Bedeutung gibt und so entsteht der "Berg aus Bedeutung", für den jeder etwas Wichtiges opfern soll. Was harmlos mit Schuhen, für die lange gespart wurde, und Ähnlichem beginnt, bekommt irgendwann eine Eigendynamik, die vor nichts Halt macht. Janne Teller wurde für diesen Jugendroman zurecht für zahlreiche Preise nominiert. Längst ist "Nichts. Was im Leben wichtig ist." ein Standardwerk an vielen Schulen. Ähnlich wie in "Die Welle" wird hier das ausartende Verhalten in Gruppen beschrieben - Eigenverantwortung wird dabei einfach abgelegt. Dieses Buch wird sie noch lange nach der letzten Seite beschäftigen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?

Wird oft zusammen gekauft

Nichts - Janne Teller

Nichts

von Janne Teller

(106)
Buch (Taschenbuch)
13,30
+
=
Nichts - Janne Teller

Nichts

von Janne Teller

(106)
Buch (Taschenbuch)
7,20
+
=

für

20,50

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen