>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Nichts

Was im Leben wichtig ist. Roman. Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011, Kategorie Preis der Jugendlichen

(110)
"Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun." Mit diesen Worten schockiert Pierre alle in der Schule. Um das Gegenteil zu beweisen, beginnt die Klasse alles zu sammeln, was Bedeutung hat. Doch was mit alten Fotos beginnt, droht bald zu eskalieren: Gerda muss sich von ihrem Hamster trennen. Auch Lis Adoptionsurkunde, der Sarg des kleinen Emil und eine Jesusstatue landen auf dem Berg der Bedeutung. Als Sofie ihre Unschuld und Johan seinen Zeigefinger opfern mussten, schreiten Eltern und Polizei ein. Nur Pierre bleibt unbeeindruckt. Und die Klasse rächt sich an ihm ... Eine erschütternde Parabel über das Erwachsenwerden, Erziehung und Gewalt in unserer Gesellschaft.
Portrait

Janne Teller, 1964 in Kopenhagen geboren, arbeitete als Konfliktberaterin der EU und UNO in aller Welt, besonders in Afrika. Seit 1995 widmet sie sich ganz dem Schreiben und lebt heute in New York und Berlin. Für ihr literarisches Schaffen wurde Janne Teller vielfach ausgezeichnet. In ihrem Werk, das neben Romanen für Erwachsene auch Essays, Kurzgeschichten und Jugendbücher umfasst, kreist sie stets um die großen Fragen im Leben und löst mit gesellschaftskritischen Themen nicht selten stürmische Debatten aus. Für Erwachsene hat Janne Teller die zeitgenössische nordische Saga "Odins Insel" geschrieben sowie die Liebesgeschichte "Europa. Alles, was dir fehlt" und zuletzt "Komm" über Ethik in der Kunst und in unserer modernen Gesellschaft (Hanser, 2012). Für Jugendliche erschien der viel diskutierte, preisgekrönte internationale Bestseller "Nichts - was im Leben wichtig ist" (Hanser, 2010), die Erzählung "Krieg, stell dir vor, er wäre hier" (Hanser, 2011) und "Alles - worum es geht" (Hanser, 2013). Janne Tellers Literatur ist in 25 Sprachen übersetzt.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 139
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 26.07.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-23596-0
Verlag Hanser
Maße (L/B/H) 21,5/14,2/1,8 cm
Gewicht 245 g
Originaltitel Intet
Auflage 26. Auflage
Übersetzer Sigrid Engeler
Verkaufsrang 31.331
Buch (Taschenbuch)
13,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Nichts
    von Janne Teller
    (110)
    Buch (Taschenbuch)
    8,20
  • Nichts
    von Janne Teller
    (110)
    eBook
    6,99
  • Alles - worum es geht
    von Janne Teller
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • Löcher
    von Louis Sachar
    (46)
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • Psychologie
    von Elisabeth Rettenwender
    Schulbuch (Taschenbuch)
    14,78
  • Nichts. Was im Leben wichtig ist
    von Janne Teller
    (7)
    Hörbuch (CD)
    11,99
  • Eine wie Alaska
    von John Green
    (51)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Die Insel der besonderen Kinder
    von Ransom Riggs
    (128)
    Buch (Taschenbuch)
    15,50
  • Erebos
    von Ursula Poznanski
    (149)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • Was wir dachten, was wir taten
    von Lea-Lina Oppermann
    (46)
    Buch (Klappenbroschur)
    13,40

Buchhändler-Empfehlungen

„Nichts von Bedeutung“

Gregor Schwarzenbrunner, Thalia-Buchhandlung Linz, Zentrale

Pierre findet, dass nichts eine Bedeutung hat und verlässt die Schule. Es lohnt sich daher, so seine Meinung, auch nicht mehr in die Schule zu gehen. Fortan sitzt er in einen Pflaumenbaum und verunsichert mit seinen Aussagen die ehemaligen Mitschüler. Die wollen ihm nun aber beweisen, dass es schließlich sehr wohl Dinge gibt, die von Bedeutung sind. Damit bringen aber sie aber einen Stein ins Rollen, dem man besser unbewegt gelassen hätte.

Wenn man "Nichts" gelesen hat, fragt man sich unweigerlich was einem selbst im Leben wichtig ist und wieso welche Gründe es dafür geben könnte. Es regt an über sich und seine Werte, die man meistens nur beigebracht bekommen hat nachzudenken, kein Wunder das es so gerne auch im Unterricht in den Schulen gerne behandelt wird. "Nichts" ist ein Buch das aber auch von Erwachsenen gelesen werden kann(=sie werden es lieben). Auch wenn die eigentliche Handlung unwahrscheinlich ist und so vermutlich nicht passieren kann oder darf, ist sie dennoch schockierend real. Vielleicht mitunter ein Grund wieso es für den deutschen Jugendliteraturpreis 2011 nominiert war und man es gelesen haben muss.
Pierre findet, dass nichts eine Bedeutung hat und verlässt die Schule. Es lohnt sich daher, so seine Meinung, auch nicht mehr in die Schule zu gehen. Fortan sitzt er in einen Pflaumenbaum und verunsichert mit seinen Aussagen die ehemaligen Mitschüler. Die wollen ihm nun aber beweisen, dass es schließlich sehr wohl Dinge gibt, die von Bedeutung sind. Damit bringen aber sie aber einen Stein ins Rollen, dem man besser unbewegt gelassen hätte.

Wenn man "Nichts" gelesen hat, fragt man sich unweigerlich was einem selbst im Leben wichtig ist und wieso welche Gründe es dafür geben könnte. Es regt an über sich und seine Werte, die man meistens nur beigebracht bekommen hat nachzudenken, kein Wunder das es so gerne auch im Unterricht in den Schulen gerne behandelt wird. "Nichts" ist ein Buch das aber auch von Erwachsenen gelesen werden kann(=sie werden es lieben). Auch wenn die eigentliche Handlung unwahrscheinlich ist und so vermutlich nicht passieren kann oder darf, ist sie dennoch schockierend real. Vielleicht mitunter ein Grund wieso es für den deutschen Jugendliteraturpreis 2011 nominiert war und man es gelesen haben muss.

„Nichts... oder alles?“

Susanne Förster, Thalia-Buchhandlung Salzburg

Was hat Bedeutung? Zählt das, was für einen selbst Bedeutung hat auf lange Sicht?

Schüler sammeln Dinge, von denen sie glauben, sie hätten Bedeutung um einen Mitschüler davon zu überzeugen, dass die Bedeutung existiert. Was banal klingt, artet in einen Dominanzkampf und eine erschütternde Darstellung der Jugend aus.
Ein Buch das zum Nachdenken anregt und den Leser nicht kaltlässt.
Was hat Bedeutung? Zählt das, was für einen selbst Bedeutung hat auf lange Sicht?

Schüler sammeln Dinge, von denen sie glauben, sie hätten Bedeutung um einen Mitschüler davon zu überzeugen, dass die Bedeutung existiert. Was banal klingt, artet in einen Dominanzkampf und eine erschütternde Darstellung der Jugend aus.
Ein Buch das zum Nachdenken anregt und den Leser nicht kaltlässt.

„Beklemmend“

Andrea Felsner, Thalia-Buchhandlung Krems

Nichts ist von Bedeutung auf dieser Welt, darum lohnt es sich auch nicht, irgendetwas zu tun. Mit dieser Einstellung bleibt Pierre Anthon dem Unterricht fern, setzt sich auf einen Pflaumenbaum und macht sich über seine Mitschüler lustig. Dermaßen provoziert beschließen diese, ihm das Gegenteil zu beweisen.
Ein altes verlassenes Sägewerk wird zu ihrem geheimen Treffpunkt. Sie sammeln alles, was von Bedeutung ist. Dabei gehen die Jugendlichen immer brutaler vor. Sie wollen Pierre Anthon unbedingt überzeugen, dass er unrecht hat.
Doch als er ihren "Berg der Bedeutung" nur belächelt, eskaliert das Ganze.

Ein brutales Buch, das zum Nachdenken anregt und die Frage aufwirft: wie weit würde jeder einzelne gehen, um die Sinnhaftigkeit und die Bedeutung des Lebens zu beweisen?

Ein Buch, das sich als Klassenlektüre eignet und das auch unbedingt alle Eltern lesen sollten.
Nichts ist von Bedeutung auf dieser Welt, darum lohnt es sich auch nicht, irgendetwas zu tun. Mit dieser Einstellung bleibt Pierre Anthon dem Unterricht fern, setzt sich auf einen Pflaumenbaum und macht sich über seine Mitschüler lustig. Dermaßen provoziert beschließen diese, ihm das Gegenteil zu beweisen.
Ein altes verlassenes Sägewerk wird zu ihrem geheimen Treffpunkt. Sie sammeln alles, was von Bedeutung ist. Dabei gehen die Jugendlichen immer brutaler vor. Sie wollen Pierre Anthon unbedingt überzeugen, dass er unrecht hat.
Doch als er ihren "Berg der Bedeutung" nur belächelt, eskaliert das Ganze.

Ein brutales Buch, das zum Nachdenken anregt und die Frage aufwirft: wie weit würde jeder einzelne gehen, um die Sinnhaftigkeit und die Bedeutung des Lebens zu beweisen?

Ein Buch, das sich als Klassenlektüre eignet und das auch unbedingt alle Eltern lesen sollten.

„Hat NICHTS im Leben eine Bedeutung?“

Brigitte Schuster, Thalia-Buchhandlung Wr. Neustadt

Als ich einige Seiten dieses Buches gelesen habe, dachte ich mir, beendet nun endlich einer der Jugendlichen dieses geschehen?

Dieses Buch ist eine Fabel – tiefgründig, Sinn suchend, nüchtern, erschreckend brutal, geschockt, - wo führt diese Entwicklung noch hin. (Absolut nichts für schwache Nerven.)

Hat NICHTS im Leben eine Bedeutung? Aber schafft es eine Gemeinschaft Bedeutung zu schaffen?


Als ich einige Seiten dieses Buches gelesen habe, dachte ich mir, beendet nun endlich einer der Jugendlichen dieses geschehen?

Dieses Buch ist eine Fabel – tiefgründig, Sinn suchend, nüchtern, erschreckend brutal, geschockt, - wo führt diese Entwicklung noch hin. (Absolut nichts für schwache Nerven.)

Hat NICHTS im Leben eine Bedeutung? Aber schafft es eine Gemeinschaft Bedeutung zu schaffen?


„Die Bedeutung - ein rethorischer Begriff?“

Josef Eckl, Thalia-Buchhandlung Salzburg-Europark

Nicht für die Klasse, in der ein Schüler seine Mitschüler schockiert, in dem er feststellt: "Nichts bedeutet irgendetwas."
Die Jugendlichen sehen ihre Existenz und alle ihre Zukunftsträume in Frage gestellt, und beschliessen Maßnahmen zu ergreifen, um Pierre Anthon von der "Bedeutung" zu überzeugen. Ein erschütterndes Buch, bestechend in seiner einfachen Sprache und der lakonischen Beschreibung der langsam eskalierneden Handlungen.
Nicht für die Klasse, in der ein Schüler seine Mitschüler schockiert, in dem er feststellt: "Nichts bedeutet irgendetwas."
Die Jugendlichen sehen ihre Existenz und alle ihre Zukunftsträume in Frage gestellt, und beschliessen Maßnahmen zu ergreifen, um Pierre Anthon von der "Bedeutung" zu überzeugen. Ein erschütterndes Buch, bestechend in seiner einfachen Sprache und der lakonischen Beschreibung der langsam eskalierneden Handlungen.

„Jugendliche lest dieses Buch!“

Johanna Fesl, Thalia-Buchhandlung Wien

Erster Schultag nach den Sommerferien - plötzlich steht Pierre Anthon von seinem Platz auf und sagt:"Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht irgendetwas zu tun." Er geht und verlässt das Klassenzimmer.
Die anderen Schüler wollen ihm das Gegenteil beweisen und beginnen Dinge zu sammeln, die von Bedeutung sind.Jeder muß etwas hergeben. Einer sein Fahrrad, eine ihre Lieblingsschuhe, der nächste seinen Gebetsteppich, eine Schülerin ihre Unschuld...
Die Schüler werden immer grausamer in dem was sie verlangen.Alles was geopfert werden muß wird gesammelt und so wächst der Berg der Bedeutungen.
Ob sich Pierre Anthon dadurch überzeugen lässt, dass doch etwas im Leben von Bedeutung ist...?
Erster Schultag nach den Sommerferien - plötzlich steht Pierre Anthon von seinem Platz auf und sagt:"Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht irgendetwas zu tun." Er geht und verlässt das Klassenzimmer.
Die anderen Schüler wollen ihm das Gegenteil beweisen und beginnen Dinge zu sammeln, die von Bedeutung sind.Jeder muß etwas hergeben. Einer sein Fahrrad, eine ihre Lieblingsschuhe, der nächste seinen Gebetsteppich, eine Schülerin ihre Unschuld...
Die Schüler werden immer grausamer in dem was sie verlangen.Alles was geopfert werden muß wird gesammelt und so wächst der Berg der Bedeutungen.
Ob sich Pierre Anthon dadurch überzeugen lässt, dass doch etwas im Leben von Bedeutung ist...?

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 2911621
    Sofies Welt
    Sofies Welt
    von Jostein Gaarder
    (64)
    Buch (Taschenbuch)
    12,30
  • 2922594
    Theos Reise
    Theos Reise
    von Catherine Clement
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    12,30
  • 3025984
    Die Welle
    Die Welle
    von Morton Rhue
    (80)
    Buch (Taschenbuch)
    8,30
  • 15574848
    Löcher
    Löcher
    von Louis Sachar
    (46)
    Buch (Taschenbuch)
    9,20
  • 28855194
    Das also ist mein Leben
    Das also ist mein Leben
    von Stephen Chbosky
    (70)
    Buch (Paperback)
    13,40
  • 37256218
    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    von John Green
    (377)
    Buch (Taschenbuch)
    10,30
  • 37256248
    Bunker Diary
    Bunker Diary
    von Kevin Brooks
    (41)
    Buch (Taschenbuch)
    13,40
  • 40905093
    Wir wollten nichts. Wir wollten alles.
    Wir wollten nichts. Wir wollten alles.
    von Sanne Munk Jensen
    eBook
    12,99
  • 47092433
    Wir müssen über Kevin reden
    Wir müssen über Kevin reden
    von Lionel Shriver
    Buch (Taschenbuch)
    11,40
  • 48899767
    Raquel J. Palacio: Wunder
    Raquel J. Palacio: Wunder
    von Raquel J. Palacio
    Schulbuch (Taschenbuch)
    27,80
  • 62033298
    Was wir dachten, was wir taten
    Was wir dachten, was wir taten
    von Lea-Lina Oppermann
    (46)
    Buch (Klappenbroschur)
    13,40
  • 117434805
    Alles über Heather
    Alles über Heather
    von Matthew Weiner
    Buch (Taschenbuch)
    10,30

Kundenbewertungen

Durchschnitt
110 Bewertungen
Übersicht
69
33
4
4
0

von einer Kundin/einem Kunden am 20.10.2017
Bewertet: anderes Format

Ein erstaunliches Buch über die Bedeutung. Was ist das überhaupt?Wie beweist man jemandem,dass es "Bedeutung" gibt? Eine 7.Klasse geht dem auf den Grund und erschafft ein Kunstwerk

"Bedeutung war relativ und deswegen bedeutungslos". - Ein Jugendbuch geht unter die Haut!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.10.2017
Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch sollte im gleichen Atemzug wie "Die Welle" oder "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" genannt werden, denn es ist ebenso aufwühlend und verstörend und lässt den Leser mit einem leicht bitteren Beigeschmack auf der Zunge zurück. Aufgebaut ähnlich einer Fabel, wird uns die Geschichte einer Schulklasse erzählt, die sich... Dieses Buch sollte im gleichen Atemzug wie "Die Welle" oder "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" genannt werden, denn es ist ebenso aufwühlend und verstörend und lässt den Leser mit einem leicht bitteren Beigeschmack auf der Zunge zurück. Aufgebaut ähnlich einer Fabel, wird uns die Geschichte einer Schulklasse erzählt, die sich auf die Suche nach Dingen mach, die im Leben eine Bedeutung haben. Dabei verlieren sie das essenzielle aus den Augen, verstricken sich immer tiefer in die Materie, übertreten und sprengen Grenzen und man kann die ganze Zeit nur denken: wann hört ihr endlich damit auf? Erkennt ihr denn nicht, worum es wirklich geht? Was ist eigentlich in meinem eigenen Leben von Bedeutung? Zu was können Menschen und dann auch noch Jugendliche eigentlich wirklich in der Lage sein? Kann ich selbst dazu in der Lage sein? Was meint Bedeutung denn eigentlich? Wie definiere ich sie? Auf all solche Fragen und noch viel mehr wollen wir eine Antwort noch während wir dieses Buch lesen, aber bekommen wir sie auch? "Bedeutung war relativ und deshalb bedeutungslos". - Richtig oder falsch? Darf man das überhaupt entscheiden? Hätte ich dabei auch mitgemacht? Mir einen Gegenstand (oder sogar etwas nicht materielles) ausgesucht und auf einen Berg geschmissen, nur um zu beweisen, dass es etwas im Leben gibt, das eine Bedeutung hat? Bis heute habe ich keine Antwort darauf gefunden... Wer immer Bücher mag, die einen erst Mal mit völlig geplättetem Gesichtsausdruck und noch viel aufgeühlterem Innern im Sessel zurück lassen, der darf sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen. Egal ob jung oder alt. Doch eines steht fest: Janne Tellers "Nichts" ist nichts für schwache Nerven, aber dafür umso großartiger in Sachen Leseerlebnis!

Mehr als ein Jugendbuch, eigentlich ein Muss für jeden Erwachsenen
von einer Kundin/einem Kunden am 27.09.2017
Bewertet: Taschenbuch

?Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun? - mit diesem Satz auf den Lippen verlässt Pierre eines Tages seine Mitschüler, um sich auf einen Pflaumenbaum zurückzuziehen und nichts mehr zu tun. Seine Mitschüler, anfangs verwirrt und irritiert, beschließen, ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Hierfür treffen... ?Nichts bedeutet irgendetwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun? - mit diesem Satz auf den Lippen verlässt Pierre eines Tages seine Mitschüler, um sich auf einen Pflaumenbaum zurückzuziehen und nichts mehr zu tun. Seine Mitschüler, anfangs verwirrt und irritiert, beschließen, ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Hierfür treffen sie sich konspirativ in einem alten verlassenen Sägewerk. Jeder muss etwas abliefern, was für ihn persönlich sehr wichtig ist und auf den ?Berg der Bedeutung? im Sägewerk legen. Derjenige, der etwas abgegeben hat, wählt dabei den nächsten aus und bestimmt, was dieser opfern muss. So wächst der merkwürdige ?Berg? stetig an und besteht aus Boxhandschuhen, einem Rennrad, einem Gebetsteppich, einer dänischen Flagge. Doch bald eskalieren die Forderungen und was harmlos beginnt, entwickelt eine unglaubliche Dynamik und Tragik. Eines jedoch gelingt trotz aller Bemühungen nicht: die Überzeugung von Pierre zu ändern. Vielmehr hält er ihnen einen Spiegel vor und beteuert, dass auch der sogenannte ?Berg der Bedeutung? völlig bedeutungslos ist. Die Kinder rächen sich fürchterlich... Janne Tellers aufrüttelndes Buch war zuerst in Dänemark verboten, bevor es mit Literaturpreisen überhäuft wurde. Es erinnert in seinem Grundton und in seiner experimentellen Bedeutung sehr an Morton Rhues ?Die Welle? und ist in einer konsequenten Logik noch beängstigender. Und deshalb ist es weit mehr als ein Jugendbuch, eigentlich ein Muss für jeden Erwachsenen. Dieses Buch ist einfach von großer ?Bedeutung?.