>> EBOOKS: Kinder- und Jugendbücher 50% reduziert**

Nebelmacher

Roman

Totenkaiser

(2)
Clach, genannt »Totenkaiser«, ist ein Nebelmacher. Diese meisterlichen Assassinen töten im Dienste der Göttin des Mordens nicht nur den Körper, sondern können auch die Seele vernichten. Clach hat gerade einen Auftrag abgeschlossen, da erfährt er Ungeheuerliches: Seine Tötungen waren gar nicht von der Göttin sanktioniert – und damit wider ihr Gesetz! Clach macht sich auf die Jagd. Irgendjemand wird für diese Täuschung bezahlen. Doch der Totenkaiser ist längst selbst der Gejagte …
Rezension
"Der Schreibstil ist flüssig und detailliert. […] Gut gelungenes Werk."
Portrait
Bernhard Trecksel, geb. 1980 in Papenburg an der Ems, bezeichnet sich selbst als leidenschaftlichen Eskapisten und absoluten Geek. Die Kunst des Erzählens lernte und verbesserte er während unzähliger Stunden, die er mit Fantasy-Rollenspielen verbrachte. Seine Inspiration als Autor findet er in den alltäglichsten Dingen wie dem Lesen der Morgenzeitung, doch seine schriftstellerischen Idole sind die alten Meister wie H.P. Lovecraft, Robert E. Howard und J.R.R. Tolkien. In seiner Freizeit spielt er Videospiele, Brettspiele und (auch als Erwachsener immer noch) Rollenspiele oder liest Fantasy- und Horrorromane. Seit seinem Universitätsabschluss in Archäologie und Skandinavistik lebt er in Münster und arbeitet als Übersetzer, Rezensent und – seit seinem Debüt Nebelmacher – als Autor.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 512 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.06.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783641155872
Verlag Blanvalet
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Nebelgänger
    von Bernhard Trecksel
    eBook
    9,99
  • Elbengift
    von Frank Rehfeld
    eBook
    10,99
  • Die Chroniken von Maldea
    von Jasmin Rollmann
    eBook
    9,99
  • Nebeljäger
    von Bernhard Trecksel
    eBook
    9,99
  • Das Geheimnis der Sternentränen
    von Anke Höhl-Kayser
    (6)
    eBook
    4,99
  • KALYPTO - Die Herren der Wälder
    von Tom Jacuba
    (14)
    eBook
    9,99
  • Schwert und Magie: Zwei Fantasy Sagas
    von Alfred Bekker, Pete Hackett
    eBook
    4,99
  • Passagier 23
    von Sebastian Fitzek
    (269)
    eBook
    9,99
  • Tanz der Klingen
    von Jeff Salyards
    eBook
    11,99
  • Racheklingen
    von Joe Abercrombie
    (14)
    eBook
    12,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
1
0

Nebelmacher
von Mine_B am 09.06.2016
Bewertet: Paperback

Der Fantasy- Roman „Nebelmacher“ ist das Debüt von Bernhard Trecksel. Der „Nebelmacher“ ist der Auftakt zu einer Reihe. Inhaltsangabe (Quelle: Klappentext): Clach, genannt "Totenkaiser", ist ein Nebelmacher. Diese meisterlichen Assassinen töten im Dienste der Göttin des Mordens nicht nur den Körper, sondern können auch die Seele vernichten. Clach hat gerade... Der Fantasy- Roman „Nebelmacher“ ist das Debüt von Bernhard Trecksel. Der „Nebelmacher“ ist der Auftakt zu einer Reihe. Inhaltsangabe (Quelle: Klappentext): Clach, genannt "Totenkaiser", ist ein Nebelmacher. Diese meisterlichen Assassinen töten im Dienste der Göttin des Mordens nicht nur den Körper, sondern können auch die Seele vernichten. Clach hat gerade einen Auftrag abgeschlossen, da erfährt er Ungeheuerliches: Seine Tötungen waren gar nicht von der Göttin sanktioniert und damit wider ihr Gesetz! Clach macht sich auf die Jagd. Irgendjemand wird für diese Täuschung bezahlen. Doch der Totenkaiser ist längst selbst der Gejagte... Zuerst möchte ich die Gestaltung positiv hervorheben. Das Cover hat mich persönlich sofort in seinen Bann gezogen und hat mich neugierig gemacht, was wohl für eine Geschichte hinter so einem Cover stehen könnte. Auch die Karte, welche im inneren der Klappbroschüre dargestellt ist, hat mich angesprochen und man hat einen besseren Überblick auf die fantastische Welt erhalten. Die von Trecksel erschaffene Welt hat mir auch sehr gut gefallen. In den kurzen kursiven Passagen erhält man jeweils einen Einblick in die Geschichte in Bezug auf die Entstehung, warum diese Welt heute so ist, wie sie ist. Diese sind – besonders zu Beginn – noch recht kryptisch und mysteriös gehalten und als Leser fragt man sich, was hinter all dem stecken könnte. Auch der bestehende Nebel gibt einen Fragen auf. Was es mit diesem wohl auf sich hat? War dieser schon immer auf der Welt? Und warum sind die Barbaren in der Lage, im Nebel zu wandern, während die Stadtlinge sich vor dem Nebel mit Hilfe einer magisch- erschaffenen Kuppel schützen müssen? Was hat es mit den Titanen bzw. den Göttern eigentlich auf sich? All das sind Fragen, die im Verlauf des ersten Bandes teilweise im Ansatz geklärt werden. Der „Nebelmacher“ ist eher ein temporeiches, blutiges und düsteres fantastisches Werk. Nicht selten wird Gewalt eingesetzt und auch die Atmosphäre ist eher düster gehalten. Selten kommt der Leser dazu, mal tief durchzuatmen – schon wird er wieder in die nächste actionreiche Szene gestoßen. Der Schreibstil ist sehr wortreich und bildhaft. Nicht selten werden Vergleiche angeführt. Mir hat dieser nicht immer einfache Schreibstil sehr gut gefallen und es hat gut im Zusammenhang mit der Komplexität der geschaffenen Welt gepasst. Die Charaktere konnten mich ebenfalls überzeugen. Zu Beginn konnte ich nicht sofort mit jedem warm werden, doch im Verlaufe der Geschichte sind auch diese mir ans Herz gewachsen. Besonders Clach, ein Nebelmacher, auch der Totenkaiser genannt, hat es mir in diesem Buch angetan. Er ist quasi ein Assassine und kommt im Verlauf der Story auf den Gedanken, dass man seine wirklich guten Fähigkeiten missbraucht haben könnte. Er ist etwas arrogant und liebt es, die Entropie zu verringern – er will in jeder Situation die Kontrolle behalten. Gerne hätte ich mehr über seine Geschichte gelesen. Aber auch Ormgair, ein Barbar aus dem Amboss, ist ein durchaus interessanter und sympathischer Charakter. Zu Beginn unterscheidet er sich doch recht stark von den anderen Protagonisten, da sich seine Lebensweise sehr von den anderen unterscheidet. Er hält sehr viel von Ehre und wünscht sich eigentlich nur noch, ruhmreich in einem Kampf zu sterben. Auch das Pairing Greskegard und Sanftleben konnte mich vollends überzeugen, wobei die beiden es mir von der ersten Szene mit ihnen überzeugen konnten. Ihre Art ist einfach wunderbar und bei ihnen weiß man auch ziemlich schnell, was ihre Ziele sind – sie sind nämlich auf der Jagd nach dem Totenkaiser. Etwas stiefmütterlich wurde besonders zu Beginn des Buches Morven behandelt. Sie ist die Tochter eines einflussreichen Mannes und wurde in ein Kloster abgeschoben. Im späteren Verlauf der Story wird ihr Charakter jedoch immer wichtiger und sie bekommt auch etwas mehr Raum. Die verschiedenen Erzählperspektiven kreuzen sich immer mal wieder oder werden zum Teil auch zusammengeführt. Aber meistens agieren sie doch recht unabhängig voneinander. Portionsweise bekommt man immer mal etwas Hintergrundwissen, bis sich alles bei einem wirklich spannenden und überzeugenden Finale zuspitzt. Was die Aussage des Epiloges ist, da bin ich mir leider noch nicht ganz sicher. Der Autor Bernhard Trecksel hat wirklich einige interessante Ideen in dieses Buch eingeflochten und in eine wunderbare Welt gepackt, dieses Buch mit sympathischen Charakteren gefüllt. Sein Schreibstil ist einmalig und hat mir wirklich gut gefallen. Voller Vorfreude warte ich jetzt auf den folgenden Teil und möchte für dieses Buch 4,5 Sterne vergeben.

nicht überzeugend
von einer Kundin/einem Kunden aus Garmisch-Partenkirchen am 05.08.2015
Bewertet: Paperback

Clach, genannt »Totenkaiser«, ist ein Nebelmacher. Diese meisterlichen Assassinen töten im Dienste der Göttin des Mordens nicht nur den Körper, sondern können auch die Seele vernichten. Clach hat gerade einen Auftrag abgeschlossen, da erfährt er ungeheuerlichen: Seine Tötungen waren gar nicht von der Göttin sanktioniert – und damit wider... Clach, genannt »Totenkaiser«, ist ein Nebelmacher. Diese meisterlichen Assassinen töten im Dienste der Göttin des Mordens nicht nur den Körper, sondern können auch die Seele vernichten. Clach hat gerade einen Auftrag abgeschlossen, da erfährt er ungeheuerlichen: Seine Tötungen waren gar nicht von der Göttin sanktioniert – und damit wider ihr Gesetz! Clach macht sich auf die Jagd. Irgendjemand wird für diese Täuschung bezahlen. Doch der Totenkaiser ist längst selbst der Gejagte … Fünf Mal habe ich versucht das Buch fertig zu lesen. Beim sechsten Mal habe ich es geschafft, was eher eine Qual war. Immer wieder wenn es spannend wurde, hat die Geschichte ihren Gesichtspunkt gewechselt. Die Geschichte wird aus mehreren Sichtweisen erzählt. Doch irgendwie machte es die Geschichte langweilige, verwirrt und löst die Spannung auf. Teilweise kam erst am Schluß heraus wie alles zusammenhängt. Zwei Sterne deshalb, weil es ab und zu Spannend war.