>> Geschenke finden, die Weihnachten besonders machen.

Nachmetaphysisches Denken II

Aufsätze und Repliken

»Wir haben zum nachmetaphysischen Denken keine Alternative.« Dieser Satz, geschrieben von Jürgen Habermas in seiner 1988 erschienenen Aufsatzsammlung Nachmetaphysisches Denken, gilt noch heute. »Nachmetaphysisches Denken« – das ist zunächst die historische Antwort auf die Krise der Metaphysik nach Hegel, deren zentrale Denkfiguren vor allem durch gesellschaftliche, aber auch innerwissenschaftliche Entwicklungen ins Wanken geraten sind. In der Folge wurden das Erkenntnisprivileg der Philosophie erschüttert, ihre Grundbegriffe detranszendentalisiert und der Vorrang der Theorie vor der Praxis in Frage gestellt. Aus guten Gründen hat die philosophische Theorie, so die Diagnose damals, »ihren außeralltäglichen Status eingebüßt«, sich damit aber auch neue Probleme eingehandelt. In »Nachmetaphysisches Denken II« widmet sich Habermas einigen dieser Probleme in zum Teil bisher unveröffentlichten Texten.
Im ersten Teil des Buches geht es um den Perspektivenwechsel von metaphysischen Weltbildern zur Lebenswelt. Letztere analysiert Habermas als »Raum der Gründe« – auch dort, wo die Sprache (noch) nicht regiert, etwa in der gestischen Kommunikation und im Ritus. Im zweiten Teil steht das spannungsreiche Verhältnis von Religion und nachmetaphysischem Denken im Vordergrund. Habermas schließt hier unmittelbar an seine weitsichtige Bemerkung von 1988 an, wonach die »Philosophie auch in ihrer nachmetaphysischen Gestalt Religion weder ersetzen noch verdrängen« kann, und erkundet etwa das neue Interesse der Philosophie an der Religion. Den Abschluss bilden Texte über die Rolle der Religion im politischen Kontext einer postsäkularen, liberalen Gesellschaft.
Portrait
Jürgen Habermas, 1929 in Düsseldorf geboren, Philosoph und Soziologe, studierte Philosophie, Geschichte und Psychologie in Göttingen, Zürich und Bonn, wo er 1954 promovierte. Von 1956 bis 1959 war er Assistent am Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main und nahm dort wesentliche Impulse der Frankfurter Schule auf. Aus ihrer Tradition hat er die seine weiteren Arbeiten strukturierende Fragestellung entwickelt, wie eine kritische Theorie der Gesellschaft beschaffen zu sein habe, die eine dem erreichten Stand sozialwissenschaftlicher Erkenntnis wie historischer Erfahrung angemessene Theorie der Demokratie darstelle. 1961 habilitierte er in Marburg und wurde auf ein Extraordinariat für Sozialphilosophie nach Heidelberg berufen. 1964 erhielt er eine Professur für Philosophie und Soziologie in Frankfurt am Main. 1971 wurde er, gemeinsam mit Carl-Friedrich von Weizsäcker, Direktor des "Max-Planck-Instituts zur Erforschung der Lebensbedingungen der wissenschaftlich-technischen Welt" in Starnberg. 1982 folgte Habermas dem Ruf nach Frankfurt am Main auf eine Professur für Soziologie und Philosophie. Jürgen Habermas erhielt zahlreiche Ehrendoktorwürden und Preise, darunter den "Friedenspreis des Deutschen Buchhandels" (2001), den "Kyoto-Preis" (2004) und den "Heine-Preis" (2012) "... für sein Lebenswerk, das durch freiheitliche Ideen der Aufklärung, seinen unermüdlichen Einsatz für ein demokratisch verfasstes Deutschland sowie seine streitbaren Beiträge zu den gesellschaftspolitischen Debatten Europas geprägt ist", so die Begründung der Jury. 2013 wurde Jürgen Habermas mit dem "Kulturellen Ehrenpreis" der Landeshauptstadt München ausgezeichnet. Außerdem wurde Jürgen Habermas mit dem Erasmus-Preis 2013 ausgezeichnet.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 334
Erscheinungsdatum 13.10.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-58582-5
Verlag Suhrkamp Verlag AG
Maße (L/B/H) 211/128/28 mm
Gewicht 384
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
20,60
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 32181421
    Nachmetaphysisches Denken II
    von Jürgen Habermas
    Buch (gebundene Ausgabe)
    36,00
  • 2948708
    Grundlegung zur Metaphysik der Sitten
    von Immanuel Kant
    Buch (Taschenbuch)
    4,20
  • 13580326
    Grundkurs Philosophie / Metaphysik und Naturphilosophie
    von Wolfgang Detel
    Buch (Taschenbuch)
    6,00
  • 72439582
    Hans Blumenberg
    von Kurt Flasch
    Buch (gebundene Ausgabe)
    100,80
  • 15971247
    Meditationes de prima philosophia /Meditationen über die Grundlagen der Philosophie
    von Rene Descartes
    Buch (Taschenbuch)
    17,40
  • 2987620
    Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik, die als Wissenschaft wird auftreten können
    von Immanuel Kant
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    7,00
  • 14273548
    Was ist Metaphysik?
    von Martin Heidegger
    (1)
    Buch (Taschenbuch)
    13,20
  • 19881551
    Kants "Grundlegung zur Metaphysik der Sitten"
    Buch (Taschenbuch)
    22,60
  • 73022303
    Das Sein erzählt
    von Alessandro Iorio
    Buch (Taschenbuch)
    29,70
  • 45372489
    Georg Simmel zur Einführung
    von Werner Jung
    Buch (Taschenbuch)
    14,30

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Nachmetaphysisches Denken II - Jürgen Habermas

Nachmetaphysisches Denken II

von Jürgen Habermas

Buch (Taschenbuch)
20,60
+
=
Still - Susan Cain

Still

von Susan Cain

(5)
Buch (Taschenbuch)
10,30
+
=

für

30,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen